W2011RO Ling-Temco-Vought XC-142A

Diskutiere W2011RO Ling-Temco-Vought XC-142A im Rollouts bis 1:72 Forum im Bereich Wettbewerb 2011; In memory of Stu Madison, John Omvig und Charlie Jester. Diese Besatzung verunglückte am 17. Mai 1967 bei einem Testflug mit dem 1. Prototyp...

  1. #1 Flugi, 18.06.2011
    Zuletzt bearbeitet: 09.01.2019
    Flugi

    Flugi Alien

    Dabei seit:
    09.07.2001
    Beiträge:
    21.018
    Zustimmungen:
    30.126
    Beruf:
    Ruheständler mit Lizenz
    Ort:
    Zuhause in Thüringen, daheim am Rennsteig
    In memory of Stu Madison, John Omvig und Charlie Jester.
    Diese Besatzung verunglückte am 17. Mai 1967 bei einem Testflug mit dem 1. Prototyp (62-5921) in der Nähe von Dallas tödlich.

    Anhänge:


     
  2. Anzeige

  3. #2 Flugi, 18.06.2011
    Zuletzt bearbeitet: 18.06.2011
    Flugi

    Flugi Alien

    Dabei seit:
    09.07.2001
    Beiträge:
    21.018
    Zustimmungen:
    30.126
    Beruf:
    Ruheständler mit Lizenz
    Ort:
    Zuhause in Thüringen, daheim am Rennsteig
    Der Rollout findet wie üblich auf meinem vertrauten Testgelände statt. ;)
    Aber auch Fotos vor neutralen Hintergrund sollen das Auge vom Gesamtmodell nicht ablenken.

    Aber ein paar Worte zur Geschichte:
    Die Idee ist genial, ein Fluggerät, das senkrecht starten und landen kann, wie ein Hubschrauber und gleichzeitig horizontal so schnell fliegen kann wie ein konventionelles Flugzeug. Gemeinhin wird dieser Wunschtraum der Ingenieure und Militärs mit dem Kürzel VTOL bezeichnet. Der Kippflügler war einer der steinigen Wege zum Erfolg, wenngleich aber nicht der Durchbruch.
    Wer sich ein wenig zur Typengeschichte einlesen möchte, dem sei der Link von Wikipedia empfohlen. http://de.wikipedia.org/wiki/Ling-Temco-Vought_XC-142
     
  4. #3 Flugi, 18.06.2011
    Zuletzt bearbeitet: 09.01.2019
    Flugi

    Flugi Alien

    Dabei seit:
    09.07.2001
    Beiträge:
    21.018
    Zustimmungen:
    30.126
    Beruf:
    Ruheständler mit Lizenz
    Ort:
    Zuhause in Thüringen, daheim am Rennsteig
    Die XC-142A war das Produkt der Zusammenarbeit von LTV, Hiller und Ryan. Alle diese Firmen hatten schon umfangreiche Erfahrungen auf dem Gebiet des Kippflügels gesammelt.
    Die erste der fünf XC-124A verließ die Montagehallen am 17. Juni 1964. Konventionell flog sie am 24. September 1964 erstmalig und der erste Schwebeflug fand am 29. Dezember 1964 statt.

    Anhänge:

     
  5. #4 Flugi, 18.06.2011
    Zuletzt bearbeitet: 09.01.2019
    Flugi

    Flugi Alien

    Dabei seit:
    09.07.2001
    Beiträge:
    21.018
    Zustimmungen:
    30.126
    Beruf:
    Ruheständler mit Lizenz
    Ort:
    Zuhause in Thüringen, daheim am Rennsteig
    Der sperrige Rumpf wurde bewusst so entwickelt um spezifische Ladungen zu tragen. Die Abmessungen werden mit 9,15 m Länge und mit 2,1 m in Höhe und Breite angeben. Das entsprach etwa 32 voll ausgerüstete Soldaten oder vier Tonnen Fracht. Darüber hinaus bestand die Option 370 Liter Kraftstoff mit einem Zusatztank im Rumpf mitzuführen.

    Anhänge:

     
  6. #5 Flugi, 18.06.2011
    Zuletzt bearbeitet: 09.01.2019
    Flugi

    Flugi Alien

    Dabei seit:
    09.07.2001
    Beiträge:
    21.018
    Zustimmungen:
    30.126
    Beruf:
    Ruheständler mit Lizenz
    Ort:
    Zuhause in Thüringen, daheim am Rennsteig
    Der Antrieb bestand aus vier 3080 PS starken General Electric T64-GE-1-Motoren, montiert in Gondeln unter den Flügeln, die alle mit einer Welle verbunden waren.

    Anhänge:

     
  7. #6 Flugi, 18.06.2011
    Zuletzt bearbeitet: 09.01.2019
    Flugi

    Flugi Alien

    Dabei seit:
    09.07.2001
    Beiträge:
    21.018
    Zustimmungen:
    30.126
    Beruf:
    Ruheständler mit Lizenz
    Ort:
    Zuhause in Thüringen, daheim am Rennsteig
    Ein fünfter, dreiblättriger Propeller war zur Nicksteuerung am Heck des Flugzeuges angebracht und wurde im Reiseflug still gelegt. Der Antrieb erfolgte ebenfalls über eine Welle und diverse Getriebe von den Hauptmotoren.

    Anhänge:

     
  8. #7 Flugi, 18.06.2011
    Zuletzt bearbeitet: 09.01.2019
    Flugi

    Flugi Alien

    Dabei seit:
    09.07.2001
    Beiträge:
    21.018
    Zustimmungen:
    30.126
    Beruf:
    Ruheständler mit Lizenz
    Ort:
    Zuhause in Thüringen, daheim am Rennsteig
    Das Antriebssystem war schon sehr gewaltig, hatte aber aufgrund der komplexen Mechanik seine Schwächen.

    Anhänge:

     
  9. #8 Flugi, 18.06.2011
    Zuletzt bearbeitet: 09.01.2019
    Flugi

    Flugi Alien

    Dabei seit:
    09.07.2001
    Beiträge:
    21.018
    Zustimmungen:
    30.126
    Beruf:
    Ruheständler mit Lizenz
    Ort:
    Zuhause in Thüringen, daheim am Rennsteig
    Alle fünf gebauten Prototypen hatten aufgrund der Verbundwellen, Probleme und in Verbindung mit Bedienfehlern eine Reihe harter Landungen mit zum Teil großen, strukturellen Schäden.

    Man achte auf die Fensterscheiben, kaum erkennbar, aber vorhanden!

    Anhänge:

     
  10. #9 Flugi, 18.06.2011
    Zuletzt bearbeitet: 09.01.2019
    Flugi

    Flugi Alien

    Dabei seit:
    09.07.2001
    Beiträge:
    21.018
    Zustimmungen:
    30.126
    Beruf:
    Ruheständler mit Lizenz
    Ort:
    Zuhause in Thüringen, daheim am Rennsteig
    Ein weiterer Schwachpunkt der XC-142A waren die übermäßigen Vibrationen und Geräusche im Cockpit. Der Lärm und eine hohe Arbeitsbelastung, war eine hohe Herausforderung für jeden Pilot.

    Anhänge:

     
  11. #10 Flugi, 18.06.2011
    Zuletzt bearbeitet: 09.01.2019
    Flugi

    Flugi Alien

    Dabei seit:
    09.07.2001
    Beiträge:
    21.018
    Zustimmungen:
    30.126
    Beruf:
    Ruheständler mit Lizenz
    Ort:
    Zuhause in Thüringen, daheim am Rennsteig
    Während der komplexen Erprobung wurde die XC-142A von insgesamt 21 zivilen und 18 militärischen Piloten insgesamt 420 Stunden geflogen.

    Anhänge:

     
  12. #11 Flugi, 18.06.2011
    Zuletzt bearbeitet: 09.01.2019
    Flugi

    Flugi Alien

    Dabei seit:
    09.07.2001
    Beiträge:
    21.018
    Zustimmungen:
    30.126
    Beruf:
    Ruheständler mit Lizenz
    Ort:
    Zuhause in Thüringen, daheim am Rennsteig
    Eine XC-142A überquerte per Schiff den Atlantik und flog 1967 auf dem Pariser Aerosalon.

    Das Projekt scheiterte letztlich an seiner hohen Kreisflächenbelastung seiner vier Propeller von 278 kg/m² und den damit zusammenhängenden Schwingungen und einem infernalischen Lärm.
    Die einzig verbliebene XC-142A ist derzeit im Air Force Museum auf der Wright-Patterson Air Force Base in Dayton, Ohio zu sehen.

    Anhänge:

     
  13. #12 Flugi, 18.06.2011
    Zuletzt bearbeitet: 09.01.2019
    Flugi

    Flugi Alien

    Dabei seit:
    09.07.2001
    Beiträge:
    21.018
    Zustimmungen:
    30.126
    Beruf:
    Ruheständler mit Lizenz
    Ort:
    Zuhause in Thüringen, daheim am Rennsteig
    Die Reisegeschwindigkeit war mit 483 km/h angegeben.

    Anhänge:

     
  14. #13 Flugi, 18.06.2011
    Zuletzt bearbeitet: 09.01.2019
    Flugi

    Flugi Alien

    Dabei seit:
    09.07.2001
    Beiträge:
    21.018
    Zustimmungen:
    30.126
    Beruf:
    Ruheständler mit Lizenz
    Ort:
    Zuhause in Thüringen, daheim am Rennsteig
    Die Höchstgeschwindigkeit in 6100 m betrug 692 km/h.

    Anhänge:

     
  15. #14 Flugi, 18.06.2011
    Zuletzt bearbeitet: 09.01.2019
    Flugi

    Flugi Alien

    Dabei seit:
    09.07.2001
    Beiträge:
    21.018
    Zustimmungen:
    30.126
    Beruf:
    Ruheständler mit Lizenz
    Ort:
    Zuhause in Thüringen, daheim am Rennsteig
    Die „Gewächshausscheiben“ waren anfänglich wie hier dargestellt. Nach den ersten Testflügen wurde die Sonneneinstrahlung beanstandet und man lackierte die Deckenscheiben zu. Zum besseren Einblick ins Cockpit habe ich es so belassen.

    Anhänge:

     
  16. #15 Flugi, 18.06.2011
    Zuletzt bearbeitet: 09.01.2019
    Flugi

    Flugi Alien

    Dabei seit:
    09.07.2001
    Beiträge:
    21.018
    Zustimmungen:
    30.126
    Beruf:
    Ruheständler mit Lizenz
    Ort:
    Zuhause in Thüringen, daheim am Rennsteig
    Noch einmal kurz die Schwerpunkte beim Bau des Modells:

    -Cockpit Scratchbau nach Fotos
    -Seitenruder ausgeschnitten und neu eingepasst
    -Scratchbau des Heckgetriebes
    -Halteschienen der Vorflügel ersetzt
    -TW- Gondeln neu graviert
    -Abgasrohre ausgefräst und durch neue ersetzt
    -Alle Lufteinläufe tiefer gefräst
    -Blechsicken am Unterflügel nachgebildet

    Anhänge:

     
  17. #16 Flugi, 18.06.2011
    Zuletzt bearbeitet: 09.01.2019
    Flugi

    Flugi Alien

    Dabei seit:
    09.07.2001
    Beiträge:
    21.018
    Zustimmungen:
    30.126
    Beruf:
    Ruheständler mit Lizenz
    Ort:
    Zuhause in Thüringen, daheim am Rennsteig
    -8 Propellerblätter von links auf rechts drehend umgeschnitzt
    -HFW verstärkt und Mechanismus zusätzlich detailliert
    -BFW auf richtige Höhe gekürzt
    -HFW Räder mit Profil versehen und abgeflacht

    Anhänge:

     
  18. #17 Flugi, 18.06.2011
    Zuletzt bearbeitet: 09.01.2019
    Flugi

    Flugi Alien

    Dabei seit:
    09.07.2001
    Beiträge:
    21.018
    Zustimmungen:
    30.126
    Beruf:
    Ruheständler mit Lizenz
    Ort:
    Zuhause in Thüringen, daheim am Rennsteig
    -Neufertigung diverser Antennen und Messsondenträger
    -zum Teil neue Decals

    Anhänge:

     
  19. #18 Flugi, 18.06.2011
    Zuletzt bearbeitet: 09.01.2019
    Flugi

    Flugi Alien

    Dabei seit:
    09.07.2001
    Beiträge:
    21.018
    Zustimmungen:
    30.126
    Beruf:
    Ruheständler mit Lizenz
    Ort:
    Zuhause in Thüringen, daheim am Rennsteig
    Vom Bausatz her, hätte man den Flügel beweglich machen können. Das ist wie bei einem Schwenkflügler, so auch beim Kippflügler aber immer ein Kompromiss.
    Der Flügel ist jetzt in etwa einem Winkel von 45° festgeklebt.

    Anhänge:

     
  20. Anzeige

  21. #19 Flugi, 18.06.2011
    Zuletzt bearbeitet: 09.01.2019
    Flugi

    Flugi Alien

    Dabei seit:
    09.07.2001
    Beiträge:
    21.018
    Zustimmungen:
    30.126
    Beruf:
    Ruheständler mit Lizenz
    Ort:
    Zuhause in Thüringen, daheim am Rennsteig
    Das Modell ist wie das Original sehr kompakt und wiegt 160 Gramm

    Anhänge:

     
  22. #20 Flugi, 18.06.2011
    Zuletzt bearbeitet: 09.01.2019
    Flugi

    Flugi Alien

    Dabei seit:
    09.07.2001
    Beiträge:
    21.018
    Zustimmungen:
    30.126
    Beruf:
    Ruheständler mit Lizenz
    Ort:
    Zuhause in Thüringen, daheim am Rennsteig
    Die vierblättrigen Hamilton- Standard Fiberglas Propeller hatten beim Original einen Durchmesser von 4,70 m.

    Anhänge:

     
Thema:

W2011RO Ling-Temco-Vought XC-142A

Die Seite wird geladen...

W2011RO Ling-Temco-Vought XC-142A - Ähnliche Themen

  1. W2011RO - Junkers G.38 von Revell 1/144

    W2011RO - Junkers G.38 von Revell 1/144: Mit diesem Bildchen werde ich mein Rollout zum Besten geben...
  2. W2011RO - Tu-95 KM in 1:72 + X-20M (AS-3 Kangaroo)

    W2011RO - Tu-95 KM in 1:72 + X-20M (AS-3 Kangaroo): [ATTACH] Hallo Forumsgemeinde, ein langer Bauabschnitt liegt hinter mir mit allen Hochs und Tiefs / respektive Lust und Frust. Die Zeit im...
  3. W2011RO - 1:48 Airfix RB-57B Canberra, 154th Tactical Recon Squadron, Arkansas ANG

    W2011RO - 1:48 Airfix RB-57B Canberra, 154th Tactical Recon Squadron, Arkansas ANG: So Leute, hier nun das Rollout meines 2011er Wettbewerbsmodells: Generelles zum Modell: AIRFIX B-57B Canberra (A10104) SUPERSCALE Decals...
  4. W2011RO Dornier Do 215 B-5 " Kauz III " (ICM)

    W2011RO Dornier Do 215 B-5 " Kauz III " (ICM): Hier ist nun ebenfalls mein Rollout zum Wettbewerb 2011. Alles Wissenswerte über die Entstehung des Modells erfährst Du in diesem Baubericht.
  5. W2011RO - P-26a "Peashooter"

    W2011RO - P-26a "Peashooter": So - denn rollen wir mal raus :D Die Boeing P-26 Peashooter (Model 266) war das erste Jagdflugzeug in Ganzmetallbauweise des United States Army...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden