Warmlaufzeit

Diskutiere Warmlaufzeit im WK I & WK II Forum im Bereich Geschichte der Fliegerei; Wie lange brachten eigentlich so über den Daumen die Flugmotoren im zweiten Weltkrieg vom anlassen bis zur Startbereitschaft? Sprich wie lange...

Moderatoren: mcnoch
  1. Ta152

    Ta152 Flieger-Ass

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    211
    Ort:
    OWL
    Wie lange brachten eigentlich so über den Daumen die Flugmotoren im zweiten Weltkrieg vom anlassen bis zur Startbereitschaft? Sprich wie lange mussten sie Warmlaufen? Gab es einen Signifikanten unterschied zwischen Luft und Wassergekühlten Motoren?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Jubernd, 17.11.2016
    Jubernd

    Jubernd Fluglehrer

    Dabei seit:
    23.02.2009
    Beiträge:
    238
    Zustimmungen:
    80
    Ort:
    Dessau
    Kühlstoff-Austritts- und Schmierstoff-Eintrittstemperatur mussten auf eine vorgegebene Temperatur gebracht werden. Bei Luftgekühlten nur die Schmierstofftemperatur. Wurde mit Kaltstart-Anlage gestartet (vorverdünnter Schmierstoff) gab es vorgebene kürzeste Abflugzeiten. Für eines der meist verwendeten Flugzeuge Ju88 A1 Jumo 211( wassergekühlt) betrugen diese:
    Bei 0 Grad 3 Minuten
    bei -10 Grad 5 Minuten
    bei -20 Grad 6 Minuten.
    Diese Werte durften zur Vermeidung einer Motorschädigung nur kurzzeitig überschritten werden.
    Grüße
     
    düd gefällt das.
  4. #3 Deichwart, 18.11.2016
    Deichwart

    Deichwart Testpilot

    Dabei seit:
    23.02.2006
    Beiträge:
    551
    Zustimmungen:
    85
    Beruf:
    Elektronenschubser
    Ort:
    Deutschland
    Wie war das denn bei Alarmstarts?
    z.B. wenn ein feindlicher Bomberverband sich näherte und die Jäger losgeschickt wurden?
     
  5. #4 Jubernd, 18.11.2016
    Jubernd

    Jubernd Fluglehrer

    Dabei seit:
    23.02.2009
    Beiträge:
    238
    Zustimmungen:
    80
    Ort:
    Dessau
    Auch bei Jägern müssen bestimmte Randbedingungen eingehalten werden. Wenn die Motoren erst angelassen werden mussten, galt ebenfalls (Jumo 211): "kalten Motor nach dem Anspringen so lange mit Drehzahl 600 laufen lassen, bis Schmierstoff-Druckanzeige beginnt. Erfolgt nach 15 Sekunden keine Anzeige, so muss der Motor sofort abgestellt werden." Das wäre das Gleiche, als wenn Du mit deinem Auto trotz roter Lampe losfährst. Die Schmierung fehlt und die Lager laufen aus. Nach wenigen Minuten nahezu Motortotalschaden. Man konnte und durfte also auch beim Alarmstart in diesem Fall nicht losfliegen. Die Maschine wäre sofort abgestürzt. Hätte sich nach 15 Sekunden der Druck aufgebaut, hätte man bei min. 3,5 at auf Risiko (Temperaturen noch nicht erreicht) losfliegen können. Aber die genauen Vorschriften sind mir nicht bekannt.
     
    Deichwart gefällt das.
  6. Ta152

    Ta152 Flieger-Ass

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    211
    Ort:
    OWL
    Genau das Thema Alarmstarts und ähnliches war der Grund für meine Frage. Aber die nötigen Warmlaufzeiten scheinen ja relativ kurz gewesen zu sein wenn man sich die Zeiten die Jubernd gepostet hat anschaut. Wenn bei -20° man nach spätestens 6 Minuten starte soll.


    Kleine Anekdote am Rande. Bei einem Auto was ich bessens habe war in der Anleitung das Anlassen in zwei Blöcke unterzeilt (Zeiten und Temperaturen nur noch ganz grob aus Gedächtnis können deutlich abweichen). Block 1 "In Deutschland". Lassen sie den Motor an und fahren sie sofort los. Bei Temperaturen unter -10°, lassen sie den Motor an und fahren sofort los. Block 2 "Ausserhalb Deutschlands" Lassen sie den Motor an, warten sie 15 Sekunden und fahren sie los, bei Temperaturen unter -10° Lassen sie den Motor an, warten Sie zwei Minuten und fahren sie dann los.
     
Moderatoren: mcnoch
Thema: Warmlaufzeit
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. unterschied zwischen normal und alarmstart