Warum DDR-Behörden die Absturzursache der Iljuschin verschwiegen

Diskutiere Warum DDR-Behörden die Absturzursache der Iljuschin verschwiegen im Flugunfälle und Flugunfallforschung Forum im Bereich Luftfahrzeuge allgemein; 1972 ereignete sich in der DDR das größte deutsche Flugzeugunglück, 156 Menschen starben. Warum die Maschine in der Luft zerbarst, wurde vorerst...

Jet Airliner

Flugschüler
Dabei seit
01.07.2022
Beiträge
6
Zustimmungen
7
1972 ereignete sich in der DDR das größte deutsche Flugzeugunglück, 156 Menschen starben. Warum die Maschine in der Luft zerbarst, wurde vorerst geheimgehalten.

 
MiGhty29

MiGhty29

Space Cadet
Dabei seit
25.09.2008
Beiträge
2.170
Zustimmungen
2.124
Ort
Berlin F`hain
das gabs alles schon vor Jahren in einer Fernsehdokumentation !
Aber DANKE nochmal fürs Erinnern !

Gruss Uwe
 

stardreamer

Fluglehrer
Dabei seit
17.05.2005
Beiträge
116
Zustimmungen
28
Ort
Süd-Eifel
Dreimal könnt ihr raten, warum die Behörden "schweigen" mussten. Man konnte ja nicht seinen grossen Bruder in die Pfanne hauen. Von denn Russen lernen heisst siegen lernen und an die "Unfehlbarkeit" sowjetischer Technik erst recht nicht. So einfach war das halt damals.
 
EDGE-Henning

EDGE-Henning

Astronaut
Dabei seit
02.09.2001
Beiträge
2.515
Zustimmungen
296
Ort
Eisenach, Thüringen, BRD
Dreimal könnt ihr raten, warum die Behörden "schweigen" mussten. Man konnte ja nicht seinen grossen Bruder in die Pfanne hauen. Von denn Russen lernen heisst siegen lernen und an die "Unfehlbarkeit" sowjetischer Technik erst recht nicht. So einfach war das halt damals.
Sind Boeings auch sowjetisch?
 
Nummi

Nummi

Astronaut
Dabei seit
18.07.2006
Beiträge
2.711
Zustimmungen
1.364
Ort
EDBQ und EDBN
Dreimal könnt ihr raten, warum die Behörden "schweigen" mussten. Man konnte ja nicht seinen grossen Bruder in die Pfanne hauen. Von denn Russen lernen heisst siegen lernen und an die "Unfehlbarkeit" sowjetischer Technik erst recht nicht. So einfach war das halt damals.
Die Sowjetunion hatte den Abschlussbericht der DDR Unfalluntersuchungskommission schlicht und ergreifend nicht akzeptiert. Es wurden massive konstruktive Mängel nachgewiesen. Es durfte nicht sein was nicht sein durfte.. Logisch dass daher die wahre Unfallursache verschleiert wurde. Es wurde sogar das Märchen verbreitet dass das Flugzeug in die eigene Treibstoffwolke flog und deshalb explodierte
Das verunfallte Flugzeug war übrigens eine IL 62 "Glatt" und wurde später durch die Lieferung einer IL 62 M kompensiert.
.
 
Guanche

Guanche

Berufspilot
Dabei seit
06.12.2005
Beiträge
57
Zustimmungen
12
Ort
Köln
Am 09.08.2022 gab es in der ARD dazu auch eine Doku:

 
FREDO

FREDO

Space Cadet
Dabei seit
29.03.2002
Beiträge
2.391
Zustimmungen
786
Ort
Halle/S.
Gut gemeinter Frageneinwurf offTopic: Wie war das beim Starfighter? Was wurde dort Beteiligten und Bevölkerung dargeboten?
Und jetzt bitte nicht mit Whataboutism kommen. Es hatte jede damalige Staatsform so ihre Gschmäckle...
 
The Duke

The Duke

Fluglehrer
Dabei seit
07.11.2021
Beiträge
178
Zustimmungen
232
Ort
[ˈviːsˌbaːdn̩]
Wenn man dem Werk von Kropf Glauben schenken darf, hat man das nicht kommen sehen, die Abstürze und Ursachen wurden aber beispielsweise im Bundestag diskutiert. Gutes Beispiel ist der Unfall von Siegfried Arndt, bei dem zwar der Ausstieg geglückt ist, aber nicht die anschließende Rettung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
10.188
Zustimmungen
8.898
Dreimal könnt ihr raten, warum die Behörden "schweigen" mussten. Man konnte ja nicht seinen grossen Bruder in die Pfanne hauen. Von denn Russen lernen heisst siegen lernen und an die "Unfehlbarkeit" sowjetischer Technik erst recht nicht. So einfach war das halt damals.
Ich lese, dass der Fehler erkannt und die Konstruktion entsprechend geändert wurde:

"Die Konstrukteure der Iljuschin übernahmen von den DDR-Kollegen empfohlene Änderungen an dem Modell, die Interflug kontrollierte das Heißluftsystem der sowjetischen Maschine fortan besonders genau."

Der Zweck der Unfalluntersuchung war damit zu 100% erreicht. Unfalluntersuchungen sind keine Vergangenheitsbewältigung in Form von Schuldzuweisungen, sie kümmern sich um Verbesserungen in der Zukunft.
 

BiBaBlu

Flieger-Ass
Dabei seit
03.04.2016
Beiträge
433
Zustimmungen
488
Ja. Weil die Art, wie das Unglück jährlich aufgearbeitet wird, dieselbe ist. Und dann immer so getan wird, es sei nur hier so gewesen. DAS stört mich. Das wird es auch jedesmal wieder.
wieviele Unfälle mit Boeings gibt es denn, deren Auswertung zur Geheimsache erklärt wurde und der Unfallbericht nicht veröffentlicht werden durfte?
Selbst in der Raumfahrt gab es in den USA sehr transparente Aufarbeitung jedes Unglücks mit menschlichen Opfern, während Russland einfach mal bis 1991 verleugnete, dass es die Unfälle gegeben hatte.

Die Art, wie Unfälle aufgearbeitet und auch transparent öffentlich gemacht werden, ist eine grundsätzlich andere (gewesen) zwischen Ost und West, das kann man nicht einfach in Abrede stellen oder Whataboutismus betreiben.
 

mg218

Space Cadet
Dabei seit
06.04.2015
Beiträge
1.061
Zustimmungen
1.246
Ort
NUE
Auch andere schwere Unglücke wurde in der DDR verschwiegen oder vertuscht.
Wie vieles andere auch und deshalb heute viele Ewiggestrige der "heilen Welt" hinterhertrauern.
 

jackrabbit

Astronaut
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
3.040
Zustimmungen
2.180
Ort
Hannover
Moin,

Gut gemeinter Frageneinwurf offTopic: Wie war das beim Starfighter? Was wurde dort Beteiligten und Bevölkerung dargeboten?
Und jetzt bitte nicht mit Whataboutism kommen. Es hatte jede damalige Staatsform so ihre Gschmäckle...
was meinst Du beim Starfighter? Die Beschaffung oder die Abstürze?
Mit der Anzahl der Abstürze wurde offen umgegangen, die Presse hat ja auch mitgezählt.

Also auch das “Neue Deutschland“, hier vom 25.12.1965:
  • Laichingen (ND). Die westdeutsche Aggressionsluftwaffe hat am Mittwoch und Donnerstag in einem Zeitraum von 24 Stunden erneut zwei Flugzeuge des Typs F 104 G (Starfighter) verloren. Damit hat sich die Gesamtzahl der 1965 abgestürzten Starfighter auf 26 erhöht. Am Mittwoch war ein Überschall-Allwetterjäger dieses Typs bei Ingolstadt zerschellt ...
Ist also im Westen und im Osten ein Thema gewesen zu sein, wobei die BRD (-Regierung) möglichst wenig informiert hat und die DDR das Thema propagandistisch aufarbeitete (was damals augenscheinlich auch funktionierte).

Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

klaus06

Space Cadet
Dabei seit
19.12.2013
Beiträge
1.527
Zustimmungen
716
Man berichtet auch in Österreich darüber:

 
MiGhty29

MiGhty29

Space Cadet
Dabei seit
25.09.2008
Beiträge
2.170
Zustimmungen
2.124
Ort
Berlin F`hain
ja... das ist wie so'n Reflex ...
wie bei den Hunden,die das Bein heben !

Nachtrag:
wir waren im bösen Osten genauso Versuchskaninchen, wie es unlängst auch die Passagiere der 737Max8 waren !
Bin ja gespannt,wie sehr man daran erinnern wird!

Uwe
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Last Starfighter

Last Starfighter

Flieger-Ass
Dabei seit
07.12.2006
Beiträge
335
Zustimmungen
228
Ort
Erkner
Moin,



was meinst Du beim Starfighter? Die Beschaffung oder die Abstürze?
Mit der Anzahl der Abstürze wurde offen umgegangen, die Presse hat ja auch mitgezählt.

Also auch das “Neue Deutschland“, hier vom 25.12.1965:
  • Laichingen (ND). Die westdeutsche Aggressionsluftwaffe hat am Mittwoch und Donnerstag in einem Zeitraum von 24 Stunden erneut zwei Flugzeuge des Typs F 104 G (Starfighter) verloren. Damit hat sich die Gesamtzahl der 1965 abgestürzten Starfighter auf 26 erhöht. Am Mittwoch war ein Überschall-Allwetterjäger dieses Typs bei Ingolstadt zerschellt ...
Ist also im Westen und im Osten ein Thema gewesen zu sein, wobei die BRD (-Regierung) möglichst wenig informiert hat und die DDR das Thema propagandistisch aufarbeitete (was damals augenscheinlich auch funktionierte).

Grüße
Man nehme nur den Auszug "westdeutsche Aggressionsluftwaffe"...
 
Thema:

Warum DDR-Behörden die Absturzursache der Iljuschin verschwiegen

Warum DDR-Behörden die Absturzursache der Iljuschin verschwiegen - Ähnliche Themen

  • warum Linkshänder effizienter fliegen...

    warum Linkshänder effizienter fliegen...: Hallo zusammen, so wie ich es verstanden habe, sitzen Piloten i.d.R. links, damit sie mit der rechten Hand (als Rechtshänder) besser die Hebel...
  • Warum keine Schwenkflügler mehr?

    Warum keine Schwenkflügler mehr?: Hallo und Moin, anläßlich des Todes von Dale Snodgras, den man ja mit der F-14 Tomcat verbindet, stellt sich mir gerade die Frage, warum man im...
  • Warum bewegen sich Menschen immer geduckt unter dem Hauptrotor?

    Warum bewegen sich Menschen immer geduckt unter dem Hauptrotor?: Jetzt muß ich ich mal ganz dumm fragen: In Filmen, Serien und auch live sieht man Menschen, die sich von oder zu Hubschraubern bewegen, das sie...
  • Warum Stoffbespannte Ruder?

    Warum Stoffbespannte Ruder?: Warum wurden auch bei ansonsten komplett in Duralumin gefertigten Flugzeugen oftmals stoffbespannte Ruder verwendet? Vielen Dank für eine gute...
  • Warum Vögel kein Ruder brauchen (sehr spannender Vortrag von einem NASA Mitarbeiter)

    Warum Vögel kein Ruder brauchen (sehr spannender Vortrag von einem NASA Mitarbeiter):
  • Ähnliche Themen

    Oben