Warum gibt es in Deutschland keine Kunstflugstaffel ?

Diskutiere Warum gibt es in Deutschland keine Kunstflugstaffel ? im Luftfahrzeuge allgemein Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Hallo jede Nation hat sein staffel oder viele warum nicht Deutschland ?

kgb

Fluglehrer
Dabei seit
04.04.2004
Beiträge
133
Zustimmungen
62
Ort
München
Hallo jede Nation hat sein staffel oder viele warum nicht Deutschland ?
 

koehlerbv

Astronaut
Dabei seit
04.08.2004
Beiträge
2.619
Zustimmungen
2.884
Hier sollte man man nochmal tiefer nachdenken - der Text der Frage ist leicht dahin geschrieben.

Wer hat denn ein (oder mehrere) Aerobatic-Teams? Und wer denkt darüber nach, diese abzuschaffen oder reduziert ihre Einsätze mehr und mehr?
Wer hat geeignete Flugzeuge? Wir bestimmt nicht (Tornado wäre ein Krampf für diesen Zweck, und ein EF ... Ich weiss nicht - die Amerikaner werden auch keine F-35 oder -22 in eine Aerobatics-Truppe aufnehmen).
Weiters: Wie sieht es mit der Stärke der Luftwaffe aus? Wir japsen ja aus allen Löchern, da ist nix zu holen.
Wozu? Weil es "schön" aussieht? Weil man anderen etwas beweisen muss? Weil man sich selbst Stärke und Coolness zeigen will? In Deutschland geht das nun gar nicht (ist auch nicht so verkehrt).
Wie ist die Stimmung im Land dazu? Deutschland zählt zu den Ländern, wo es ja nicht mal richtige Flugshows für solch ein Team gäbe.

Also: Wie wäre ein Aerobatics-Team begründbar in Deutschland und seine Kosten zu verbuchen?

Bernhard
 
Darkstar

Darkstar

Fluglehrer
Dabei seit
08.01.2005
Beiträge
201
Zustimmungen
53
Ort
Schweiz
Am 19. Juni 1962 verunglückte eine Formation von vier Starfighter. Darauf hin wurden die bestehenden Kunstflugtems der Luftwaffe aufgelöst und die Neugründung verboten.

Falls es dich genauer wunder nimmt was geschah kannst du diesem Link auf Wikipedia folgen, da steht ein bisschen mehr.
 

koehlerbv

Astronaut
Dabei seit
04.08.2004
Beiträge
2.619
Zustimmungen
2.884
Und vom Starfighter wurden 1.000 Stück beschafft, da fielen vier Stück nicht ins Gewicht, wenn diese teilweise für "besonderes Training" verwendet wurden. Auch waren die Flugstunden vergleichsweise billiger. Der Massenabsturz hat aber gleich viel mehr kaputt gemacht als "nur" die Kosten, die plötzlich bewusst wurden. Ramstein war später dann ja auch noch ...
Nun schaue man sich bestehende Aerobatic-Teams an. Wer fliegt sowas wie in der Klasse F-18 oder Su-27? Wer genug davon hat - und / oder wo ein starkes nationales Geltungsbedürfnis herrscht (vorsichtig ausgedrückt).
Was fliegt der Rest? Irgendwie was billigeres. Hat Deutschland solche Maschinen? Irgendwie nicht.

Die Alternative wäre natürlich: Man rekrutiere eine wirklich perfekte Marketingtruppe. Dann löse man irgendwelche Gummibärchen auf und fülle sie in kleine Dosen und lässt die echt starke Marketingtruppe eine Kampagne fahren, die es ermöglicht, einer riesigen, dumpfen Masse das Zeugs zu Apothekerpreisen zu vertickern.
Da man selber Spass am Fliegzeugs hat wie ein Kind, kauft man von dem Schotter dann eine Kunstflugtruppe und lässt deren Flugplan ... richtig, von der tollen Marketingtruppe machen. Das finden dann auch die Massen auch richtig supersupersupermegamegahypertoll und kaufen noch mehr aufgelöste Gummibärchen für ganz viel Geld. Dann kann man sich auch noch ein paar richtige Raritäten leisten und restaurieren, hat selber seinen Spass - und wird noch als Wohltäter gefeiert.
Das ist die Alternative. Gar nicht mal so dumm, oder? Sollte mal jemand machen :blush2:

Bernhard
 
MiGhty29

MiGhty29

Space Cadet
Dabei seit
25.09.2008
Beiträge
2.095
Zustimmungen
1.988
Ort
Berlin F`hain
Ihr habt noch nicht den 28.08.1988 erwähnt....

Gruss Uwe
 
MiGhty29

MiGhty29

Space Cadet
Dabei seit
25.09.2008
Beiträge
2.095
Zustimmungen
1.988
Ort
Berlin F`hain
Mist...
Stimmt natürlich!
Ich verneige mich....Bernhard!

Gruss Uwe
 

koehlerbv

Astronaut
Dabei seit
04.08.2004
Beiträge
2.619
Zustimmungen
2.884
Es sind Extra 300 (L).

Und es muss jemand die Taler dafür geben (bei den Royal Jordanian Falcons sind es die Royal Jordanian Airlines, also letztlich auch "der Staat", was immer das jeweils bedeutet). Und es muss für die Shows (um die es ja geht) die Genehmigungen geben. Und eine Akzeptanz hierfür in der Bevölkerung. Im dichtbesiedelten Deutschland mit ganz anderen Problemen sieht das eben schlecht aus.

Bernhard
 

kgb

Fluglehrer
Dabei seit
04.04.2004
Beiträge
133
Zustimmungen
62
Ort
München
Hallo kannte das mit 1962 nicht....

aber ich finde es sehr schade ein Hochtechnologie land Deutschland sowas nicht ins leben zu rufen evtl. mit kleinen Maschinen oder mit der alten Lady Phantom das wäre doch mal was wer einmal einen Massen start mit der F4 erlebt hat weis was ich meine.
Find es sehe schade nach den moto bringt nichts brauchen wir nicht kosten. Gab es wenigsten mal ansatztweise den deanken ?
 

drkimble

Kunstflieger
Dabei seit
24.06.2014
Beiträge
35
Zustimmungen
35
Es sei auch an die "Vikings" erinnert, ein Kunstflugteam des ehemaligen Marinefliegergeschwaders 2 aus Tarp, die mit F-104 Starfightern in Sonderlackierung in den 80er Jahren Schauflüge betrieben.
 
fire.air

fire.air

Space Cadet
Dabei seit
22.09.2007
Beiträge
1.330
Zustimmungen
623
Ort
ETSE
Die Vikings waren aber ein Display Team kein Kunstflug Team....

Hier findest Du ein paar Infos und auch den Unterschied zw. Kunstflug/Display (unten).

...und Display´s werden ja auch heute noch geflogen - auch zu zweit oder mehreren.


Gruß

Flo
 

drkimble

Kunstflieger
Dabei seit
24.06.2014
Beiträge
35
Zustimmungen
35
Nun ja, wo hört Display auf und fängt Kunstflug an, da sind die Grenzen doch fliessend. Hier mal ein Beispiel einer Flugvorführung der "Vikings":

1. Formationsstart - 180 Grad "Williams-Turn" - Beschleunigung auf 500 Knoten - 200 Fuß Höhe.

2. Kurvenflug in enger Formation mit 5 G's, um 90 Grad zur Startbahn zum "Splitpoint" zu gelangen - "Split".

3. "Lead" rechts, "Two" links - individuelle Platzrunde in 1500 Fuß Höhe mit 500 Knoten und 5 G's - erster "Head-on-Pass" in 150 Fuß - "Pop Up" mit 20 grad Anstellwinkel. - Beide Flugzeuge legen sich gleichzeitig auf den Rücken und simulieren einen Angriff mit Raketen.

4. "Lead" links, "Two" rechts - individuelle Platzrunde in 1500 Fuß Höhe mit 400 Knoten und 4 G's - zweiter "Head-On-Pass" in 150 Fuß - "Counter" ineinander mit 6 G's.

5. "Lead": Platzrunde in Landekonfiguration mit 220 Knoten. "Two": "Underpass mit mehr als 600 Knoten - 7 G - "Pull Up" mit 30 Grad Anstellwinkel und mehreren schnellen Rollen.

6. "Two" fängt "Lead" in der Platzrunde ab - Anflug mit 500 Knoten in "Defensive Battle Formation" und 150 Fuß - "Derry Turn" mit 20 Grad Anstellwinkel - Gemeinsame Platzrunde für eine Formationslandung mit Bremsschirm.
 
bushande

bushande

Astronaut
Dabei seit
27.08.2007
Beiträge
4.363
Zustimmungen
11.846
Ort
weit weit weg ;D
Na ja sein wir ehrlich, in einem Land und in Zeiten, in denen man gerade ernsthaft darüber nachdenkt, eine der ältesten Luftfahrtmessen der Welt, sprich die ILA, durch eine avisierte Abschaffung des Airshow-Segments soweit zu demontieren, dass man es auch gleich sein lassen kann und in dem sich nur noch ein marginaler Teil der Gesellschaft bewusst ist, dass wesentliche Pionierleistungen der Luftfahrt auf deutschem Boden getätigt wurden, erübrigt sich eigentlich jeder Gedanke an ein Display-Team.

Es muss ja aber auch nicht gleich etwas á la Red Arrows oder Blue Angels sein. Viele Nationen schaffen es immerhin, in regulären Verbänden genügend finanziellen und personellen Spielraum für ein kleines Demo-Team freizuschaufeln, was dann mit einem regulären Jet ein paar taktische Manöver zumindest auf einigen Events abfliegt. Ich denke hier beispielsweise an das Demo-Team der Grim Reapers der Navy bis 2005 oder das F-22 Demo-Team der USAF oder auch die Demo Flights belgischer und holländischer F-16er. Man, letztes Jahr haben die Italiener einen Tonka und einen Eufi beim RIAT durch die Luft gehämmert, es war eine wahre Freude.

Ich sehe ja ein, dass man in einem Land wie Deutschland für sowas kaum noch eine Lobby hat und natürlich gibt's viel viel Wichtigeres, aber meine Herren, wenn sogar Polen und die Slovakei regelmäßigere Demo-Shows mit ihren Flucrums ermöglichen, ja sogar Griechenland seinen Zeus in halb Europa fliegen lässt!!!!!, dann ist es schon für ein Land mit einer so reichen Luftfahrthistorie wie Deutschland ein echtes Armutszeugnis, dass man für ein Tonka-Demo nach England muss. Man muss ja nicht gleich einen der Eufis bereithalten.

Ich bin mir sicher, an unseren Soldaten in den Verbänden wird's nicht liegen, obwohl es ja nun diejenigen welchen sind, die noch am ehesten sagen könnten/müssten, dass sie was besseres zu tun hätten.

Lange Rede kurzer Sinn: Warum gibt's das in Deutschland nicht? Na weil einfach keiner in der breiten Gesellschaft und in den entsprechenden politischen Entscheidungsgremien Interesse oder überhaupt Bock hat. Dass es am mangelnden Geld liegt, will ich für ein Land wie Dtl. irgendwie nicht gelten lassen, wenn ich mir ansehe, welche anderen Länder das hinbekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

flightfrog

Testpilot
Dabei seit
02.06.2008
Beiträge
726
Zustimmungen
2.340
Ort
Erding
Also das Unglück in Ramstein muß man dabei schon noch etwas mehr betonen. Seitdem sind militärische Kunstflugvorführungen , bzw. Kunstflugvorführungen der BW/Luftwaffe (der genaue Wortlaut mag anders lauten) in D-Land untersagt. Nicht mal Solo, an ein Team ist also erst recht nicht zu denken. Man müsste also erstmal eine Grundsatzentscheidung treffen, ob man sowas nicht mal wieder zulassen will. Das könnte vielleicht mal passieren, aber ein Team, forget it, das wird es bei uns nicht mehr geben.

Andreas
 

Gelöschtes Mitglied 3770

Guest
Und wenn Hamburger Bürger beim Anblick der Patrouille Suisse in die Keller gehen, weil sie Angst haben, gleich bombardiert zu werden, dann sieht man ungefähr, wie weit die Akzeptanz in der Bevölkerung ist.... nämlich Null. Sowas geht in diesem komischen Land einfach nicht :FFEEK:

Man müsste also erstmal eine Grundsatzentscheidung treffen, ob man sowas nicht mal wieder zulassen will.
das würde selbst ich als Jetfreak nicht unterschreiben, wenn ich in politisch interessanten Ämtern wäre. Man stelle sich vor, es gäbe die kleinste Unregelmäßigkeit. Danach ist alles gelaufen. Sowas kann man nur in Ländern durchziehen, wo eine gewisse positive Grundhaltung zum eigenen Staat und dem Militär besteht. Sowas ähnliches wie Patriotismus oder ein Mindestmaß an Anerkennung des Militärs. In NL und B hat man das noch, auch in A und CH. Aber in D sehe ich keine Chance für begeisterte Besucher einer Airshow, ohne dass diese gerade Spotter sind. In NL sind 350.000 Besucher auf Airshows. Familien, Verwandte und Bekannte haben dort Spaß, und die Kinder lassen sich die Gesichter grün tarnen, und niemand stößt sich daran. Das sehe ich hier nicht, aber es wäre die Voraussetzung.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Rhönlerche

Alien
Dabei seit
27.03.2002
Beiträge
8.783
Zustimmungen
2.771
Ort
Deutschland
Die Bundeswehr hat m.E. eine sehr uneinheitliche Öffentlichkeitsarbeit. Es gibt tolle Einblicke, z.B. bei der ILA oder so, und sonst oft jahrelang nichts, auch an wichtigen Standorten. Die BW-Flugvorführungen scheinen grundsätzlich immer nur typische Einsatzverfahren demonstrieren zu sollen, keinerlei Kunststücke oder so. Dann wird ja immer mit dem zu knappen Geld gejammert, was man sich bei diesen teuren Auslandseinsätzen ohne Limit nicht wirklich vorstellen kann. Wenn die BW guten Nachwuchs will, muss sie um den werben, und zwar eher mehr. Der Tag der BW ist da ja schonmal ein Lichtblick.
 
_Michael

_Michael

Space Cadet
Dabei seit
02.04.2001
Beiträge
2.048
Zustimmungen
954
Wie sieht es mit der Stärke der Luftwaffe aus? Wir japsen ja aus allen Löchern, da ist nix zu holen.
Das ist in der Schweiz auch der Fall, trotzdem hat man mit der Patrouille Suisse eine Kunstflugstaffel, deren Show unmittelbar nach den ganz grossen der Branche (Frecce Tricolori, Patrouille de France, Red Arrows, ...) einzuordnen ist.

Der Hauptgrund liegt wohl darin, dass in Deutschland aus historischen Gründen jegliches militärisches Imponiergehabe noch immer verpönt ist. Man wird einen Deutschen - normaler Bürger oder hoher Politiker - nie so über die eigenen Streitkräfte und deren Geschichte sprechen hören, wie es Amerikaner, Franzosen oder sogar Schweizer tun.
 

LFeldTom

Space Cadet
Dabei seit
01.08.2002
Beiträge
2.421
Zustimmungen
1.095
Ort
Niederrhein
Keine besonderen Vorführungen der Luftwaffe ist nur konsequent. Eigentlich ist auch das vorhandene schon zuviel.

:FFEEK:

Warum ? Wir bemühen uns seit vielen Jahren unsere Streitkräfte durch merkwürdige Beschaffungen dahingehend zu demontieren, dass für künftige heisse Einsätze bei unseren Partnern erst gar nicht der Eindruck aufkommt, dass wir uns aktiv beteiligen können. Öffentliche Zurschaustellung von Fähigkeiten unterläuft diesen Plan.


Und - nein - bevor meine Ironie falsch verstanden wird. Ist kein Durst nach beliebigen neuen Abenteuern.
 
Onkel-TOM

Onkel-TOM

Astronaut
Dabei seit
22.12.2007
Beiträge
4.592
Zustimmungen
7.882
Ort
Auenland
Also das Unglück in Ramstein muß man dabei schon noch etwas mehr betonen. Seitdem sind militärische Kunstflugvorführungen , bzw. Kunstflugvorführungen der BW/Luftwaffe (der genaue Wortlaut mag anders lauten) in D-Land untersagt. Nicht mal Solo, an ein Team ist also erst recht nicht zu denken. Man müsste also erstmal eine Grundsatzentscheidung treffen, ob man sowas nicht mal wieder zulassen will. Das könnte vielleicht mal passieren, aber ein Team, forget it, das wird es bei uns nicht mehr geben.

Andreas
Es gab noch lange nach Ramstein ein jährliches Tornado Display in der Lufwaffe und Marine,das Display wurde jedes Jahr von einem anderen Verband durchgeführt,bin selber mit Lechfeld auf einigen Airshows gewesen.2 Besatzungen haben fast täglich das Display geübt und es wurden dann immer 2 Tornados(1Spare)+Technik ins In-und Ausland geschickt :wink:
Das ganze wurde dann von einem in der Truppe "sehr beliebten" Inspekteur verboten :FFTeufel:
 
Thema:

Warum gibt es in Deutschland keine Kunstflugstaffel ?

Warum gibt es in Deutschland keine Kunstflugstaffel ? - Ähnliche Themen

  • Warum keine Schwenkflügler mehr?

    Warum keine Schwenkflügler mehr?: Hallo und Moin, anläßlich des Todes von Dale Snodgras, den man ja mit der F-14 Tomcat verbindet, stellt sich mir gerade die Frage, warum man im...
  • Warum bewegen sich Menschen immer geduckt unter dem Hauptrotor?

    Warum bewegen sich Menschen immer geduckt unter dem Hauptrotor?: Jetzt muß ich ich mal ganz dumm fragen: In Filmen, Serien und auch live sieht man Menschen, die sich von oder zu Hubschraubern bewegen, das sie...
  • Warum Stoffbespannte Ruder?

    Warum Stoffbespannte Ruder?: Warum wurden auch bei ansonsten komplett in Duralumin gefertigten Flugzeugen oftmals stoffbespannte Ruder verwendet? Vielen Dank für eine gute...
  • Warum Vögel kein Ruder brauchen (sehr spannender Vortrag von einem NASA Mitarbeiter)

    Warum Vögel kein Ruder brauchen (sehr spannender Vortrag von einem NASA Mitarbeiter):
  • Warum Staatshilfen für Fluglinien?

    Warum Staatshilfen für Fluglinien?: Wegen höherer Gewalt, Corana, wurden viele viele Arbeitsverträge gekündigt, nicht verlängert oder für ruhend erklärt. Dann sollten auch die...
  • Ähnliche Themen

    Sucheingaben

    deutsche kunstflugstaffel

    ,

    kunstflugstaffel deutschland

    ,

    luftwaffe kunstflugstaffel

    ,
    kunstflugstaffel bundeswehr
    , kunstflugstaffel der bundeswehr, kunstflugstaffel deutsche luftwaffe, bundeswehr kunstflugstaffel, Deurschland Kunstflugstaffel, kunstflugstaffel deutsche, kunstflug staffel bundeswehr, warum hat deutschland keine kunstflugstaffel, deutsche kunstflug staffel, luftwaffe starfighter kunstflugstaffel, warum hat deutschland keine Kunstflug Staffel, Ehemalige Deutsche kunstflugstaffel, luftwaffe vikings, deutschland kunstfliegerstaffel, luftwaffe deutschland kunstflugteam, kunstflug staffel deutschland, bundeswehr kunstflug, deutsche kunst flug staffel, kunstflugstaffeln abschaffen, vikings kunstflugstaffel
    Oben