Was ist da passiert? (offenes Triebwek)

Diskutiere Was ist da passiert? (offenes Triebwek) im Verkehrsflugzeuge Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Seht euch mal dieses Bild an: Ist das ein Fälschung, oder kennt es jemand und weiß was da wo passiert ist?

Moderatoren: Skysurfer
  1. #1 bregenzer, 23.12.2005
    bregenzer

    bregenzer Space Cadet

    Dabei seit:
    30.07.2005
    Beiträge:
    1.047
    Zustimmungen:
    36
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    Bregenz / Vorarlberg / Österreich
    Seht euch mal dieses Bild an: Ist das ein Fälschung, oder kennt es jemand und weiß was da wo passiert ist?
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Starfighter, 23.12.2005
    Starfighter

    Starfighter Alien

    Dabei seit:
    14.02.2002
    Beiträge:
    6.381
    Zustimmungen:
    574
    Beruf:
    Produkt-Designer
    Ort:
    Raeren / Belgien
    das bild hatten wir doch schonmal?:?!
     
  4. ETNU

    ETNU Flieger-Ass

    Dabei seit:
    07.12.2005
    Beiträge:
    291
    Zustimmungen:
    18
    Beruf:
    Schüler
    Ort:
    Neubrandenburg/Oststadt
    re

    Das hab ich vor einiger Zeit mal im Fernsehen gesehn.
    Das kommt daher dass Boeing die Verschlüsse für die Klappen an den Triebwerken nicht ordentlich gebaut hat.

    wenn ich mich recht erinnere...;)
     
  5. #4 bregenzer, 29.12.2005
    bregenzer

    bregenzer Space Cadet

    Dabei seit:
    30.07.2005
    Beiträge:
    1.047
    Zustimmungen:
    36
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    Bregenz / Vorarlberg / Österreich
    Sieht recht übel aus, vor allem bei der Aufhängung, dürfte aber nicht viel passiert sein oder?
     
  6. #5 Lord_Manhammer, 29.12.2005
    Lord_Manhammer

    Lord_Manhammer Space Cadet

    Dabei seit:
    26.11.2001
    Beiträge:
    1.533
    Zustimmungen:
    275
    Ort:
    Hannover
  7. Acela

    Acela Testpilot

    Dabei seit:
    06.09.2002
    Beiträge:
    611
    Zustimmungen:
    93
    Beruf:
    Fluggerätmechaniker bei EFW Dresden
    Ort:
    Dresden
    Tust Du nicht. War ein A320. Für die Engine Cowlings gibt es aus statischen Gründen spezielle Prozeduren in welcher Reihenfolge die Verschlüsse zu betätigen sind. Wird das nicht eingehalten, kann sowas passieren...
     
  8. #7 IberiaMD-87, 29.12.2005
    IberiaMD-87

    IberiaMD-87 Astronaut

    Dabei seit:
    22.02.2005
    Beiträge:
    2.703
    Zustimmungen:
    849
    Beruf:
    In Kabinen von A319/320
    Ort:
    Hamburg
    Diese besagte A320 wurde von Ryan International für die und in den Farben der AirTran auf diesem Flug eingesetzt.
     
  9. juky0

    juky0 Flieger-Ass

    Dabei seit:
    13.05.2005
    Beiträge:
    362
    Zustimmungen:
    18
    Ort:
    ginsheim
    tach leute.

    soweit ich das beurteilen kann, handelt es sich hier um ein IAE motor.

    aber was mir neu ist, sind die statischen gründe und die speziellen prozeduren zum schliessen der cowlings.

    bitte um aufklärung
     
  10. Acela

    Acela Testpilot

    Dabei seit:
    06.09.2002
    Beiträge:
    611
    Zustimmungen:
    93
    Beruf:
    Fluggerätmechaniker bei EFW Dresden
    Ort:
    Dresden
    Ich hab nochmal unsere Trieblinge gefragt, die ham das bestätigt, auf jeden Fall beim PW4000 ist es so. Im Zweifelsfalle kann ich auch noch mal im AMM suchen...
     
  11. Bowser

    Bowser Testpilot

    Dabei seit:
    30.03.2003
    Beiträge:
    777
    Zustimmungen:
    54
    Ort:
    Sachsen
  12. #11 IberiaMD-87, 07.01.2006
    IberiaMD-87

    IberiaMD-87 Astronaut

    Dabei seit:
    22.02.2005
    Beiträge:
    2.703
    Zustimmungen:
    849
    Beruf:
    In Kabinen von A319/320
    Ort:
    Hamburg
    Dieser Unfall ist wohl der am besten dokumentierte Unfall, da sich FAA-Personal mitsamt Meßinstrumenten befand.

    Diese Informationen trug ich mal zusammen:

    Das Unglück ereignete sich am 02.05.1980 auf der Edwards Air Force Base (USA), wo bei einer überharten Landung das gesamte Heck mit Leitwerk abbrach. Das Bugfahrwerk wurde beschädigt und eine Person der Test-Mannschaft wurde verletzt. Das Unglück betraf die erste Produktions-MD-80.

    Der Test sollte ursprünglich ermitteln, wie groß die minimale Landedistanz der MD-80 unter Airline-Flugbedingungen ist. Dafür sollte die Distanz der "Super 80" von 15 m Landeanflughöhe bis zum völligem Stillstand ermittelt werden.

    Hohe Sinkraten sind bei einem solchen Test üblich, aber die Sinkrate war hier mit ca. 5 m pro Sekunde doppelt so hoch wie üblich und rund 3 m pro Sekunde zu schnell, als strukturell erlaubt. Der Unfall ereignete sich am Ende dieser Testserie und der Test wurde nicht wiederholt und die früheren Ergebnisse vorerst verbindlich. In der Einführungsphase bei Fluggesellschaften mußten dadurch die Erstbetreiber längere Landebahnen für ihre MD-80 berücksichtigen oder die Nutzlast reduzieren.

    Kurze Zeit nach Indienststellung wurde dann aber später die Landedistanz der MD-80 um ca. 300 m reduziert und die MD-80 erfüllte die Anforderungen der Fluggesellschaften. Die Unfalluntersuchung ergab, daß die Hecksektion abbrach, weil die Struktur durch zu große Belastungen nicht mehr hielt. Die gesamte Hecksektion inklusive des gesamten Leitwerks, der Hecktreppe und Heckkonus brach auf Höhe der Triebwerke ab.

    Die Abtrennung geschah, als die Super 80 mit dem Hauptfahrwerk sehr heftig aufsetzte und der Rumpf vor der Tragfläche und hinter der Tragfläche durchgebogen wurde. Augenzeugen berichteten, daß die hintere Sektion wegbrach, während der Rest des Flugzeuges noch mal in die Luft sprang. Die Super 80 prallte Sekunden später mit dem Bugfahrwerk zuerst wieder auf die Piste und beide Reifen des Bugfahrwerks platzten und der vordere Rumpf knickte ein.

    Durch den Zwischenfall wurde das Flugtestprogramm der beiden anderen MD-80 noch weiter erhöht. Die verunfallte MD-80 hatte bis zu ihrem Zwischenfall rund 364 Flugstunden absolviert - alle MD-80 hatten zu diesem Zeitpunkt rund 700 Stunden Flugerprobung angesammelt. Der Unfall brachte ungewollt aber den Beweis der strukturellen Stärke einer MD-80 (so komisch es auch klingt). Das Hauptfahrwerk kollabierte nicht, die Tragflächentanks waren nahezu voll mit Kerosin und es kam zu keinem Riss in den Tanks. Die Schubumkehr der MD-80 funktionierte, als die Crew die beschädigte MD-80 schnell zum Stillstand bringen wollte. Vor dem Unfall lagen keine technischen Fehler bei den Systemen oder in der Struktur der MD-80 vor.

    Erstaunlicherweise wurde diese MD-80 wieder repariert und wurde später für weitere Flugerprobungen im Zusammenhang mit dem automatischen Flugkontrollsystem verwendet. Swissair weigerte sich aber, diese MD-81 zu übernehmen und es war trotz der Reparatur verständlich.

    Danke
     
  13. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. Bowser

    Bowser Testpilot

    Dabei seit:
    30.03.2003
    Beiträge:
    777
    Zustimmungen:
    54
    Ort:
    Sachsen
    Danke für die ausführliche Info :TOP:
     
  15. #13 IberiaMD-87, 07.01.2006
    IberiaMD-87

    IberiaMD-87 Astronaut

    Dabei seit:
    22.02.2005
    Beiträge:
    2.703
    Zustimmungen:
    849
    Beruf:
    In Kabinen von A319/320
    Ort:
    Hamburg
    Gerne doch:)
     
Moderatoren: Skysurfer
Thema: Was ist da passiert? (offenes Triebwek)
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. landung hecksektion ab brach

Die Seite wird geladen...

Was ist da passiert? (offenes Triebwek) - Ähnliche Themen

  1. Wie fliegt man sowas? Was passiert da?

    Wie fliegt man sowas? Was passiert da?: Hallo, als Flächenflieger habe ich von Hubschraubern nur wenig Ahnung und habe eben N24 geguckt. Bei einer Reportage über die Bo-105 hat der...
  2. F-86D Sabre Dog und was passiert wenn Alclad II mit Tamiya Klarlack versiegelt wird..

    F-86D Sabre Dog und was passiert wenn Alclad II mit Tamiya Klarlack versiegelt wird..: [/CENTERHi Leute, hier das Ergebnis nach einer Woche Bauzeit:mad: Alles super gelaufen bis zur versiegelung mit Tamiya Spraydosen Klarlack, mir...
  3. Was passiert beim versehentlichem Verlieren einer Rakete speziell R3

    Was passiert beim versehentlichem Verlieren einer Rakete speziell R3: Geht von solchen Hinterlassenschaften eine Gefahr aus, ähnlich wie bei einer Weltkriegsbombe die ja praktisch immer scharf bleibt. Oder enschärft...
  4. Was passiert mit den niederländischen Cougars (AS532-U2)?

    Was passiert mit den niederländischen Cougars (AS532-U2)?: Am 08.04.2011 gab der niederländische Verteidigungsminister eine Liste von Sparmaßnahmen bekannt, mit denen in seinem Budget eine Milliarde Euro...
  5. Eichkater tanzt.. was ist da passiert?

    Eichkater tanzt.. was ist da passiert?: Möchte mal einen Spekulationsthread eröffnen... was ist eurer Meinung nach da passiert?...