WB2019BB - OKB-2 346, Huma, 1:72

Diskutiere WB2019BB - OKB-2 346, Huma, 1:72 im Bauberichte Forum im Bereich Wettbewerb 2019; Hier nun ein weiterer Beitrag: OKB-2 346 (DFS 346), Huma, 1:72 Die DFS 346 war ein deutsches und späteres sowjetisches experimentelles...
bolleken96

bolleken96

Astronaut
Dabei seit
27.04.2003
Beiträge
3.060
Ort
Wuppertal
Hier nun ein weiterer Beitrag:

OKB-2 346 (DFS 346), Huma, 1:72

Die DFS 346 war ein deutsches und späteres sowjetisches experimentelles raketengetriebenes Hochgeschwindigkeitsflugzeug, welches von Felix Kracht bei DFS im Zweiten Weltkrieg in Weiterentwicklung einer Aufklärungsflugzeugidee entworfen wurde.
Am Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die halbfertige Maschine von der Sowjetunionerbeutet und dort fertiggestellt und geflogen. (Quelle: Wikipedia)
 
Anhang anzeigen
bolleken96

bolleken96

Astronaut
Dabei seit
27.04.2003
Beiträge
3.060
Ort
Wuppertal
Der Bausatz von Huma ist schon etwas besonderes. Dies ist ein über 20 Jahre alter Kleinserienbausatz, mit feinen Kunststoffteilen, die an die Filligranität von Fotoätzteilen grenzen. Und das in einer Zeit ohne CAD und Moldflow-Analysis. Eigentlich einfacher aber hervorragender Werkzeugbau. Bei diesen Bauteilen besteht natürlich immer Bruchgefahr.
 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen
bolleken96

bolleken96

Astronaut
Dabei seit
27.04.2003
Beiträge
3.060
Ort
Wuppertal
BTW ... hat jemand einen validen Farbtipp fürs Cockpit? Was würde denn bei sowjetischen Fliegern Ende der 40er passen?
 
DDA

DDA

Alien
Dabei seit
07.04.2003
Beiträge
5.791
Ort
Berlin
Ich hab nur dieses s/w-Bild gefunden. Farbe darf man raten...
Hier ist der Pilot zu sehen, das Instrumentenbrett liegt an der Seite. Auch hier ist die Farbe eher schwierig zu erkennen.

Axel
 
Zuletzt bearbeitet:
neo

neo

Astronaut
Dabei seit
07.08.2001
Beiträge
2.882
Ort
Thüringen
Da es ja quasi Beutetechnik ist, wäre RLM 02 nicht das Verkehrteste. Möchtest Du das Cockpit nachlackiert darstellen, wäre ein helles, bläuliches Grau die Farbe der Wahl.
 
bolleken96

bolleken96

Astronaut
Dabei seit
27.04.2003
Beiträge
3.060
Ort
Wuppertal
Danke Leute. Ich habe auch nochmal recherchiert. Auf der folgenden Seite kommt es mir so vor, als wäre das meiste innerhalb des Cockpits in Naturmetall und schwarz. Denke, so werde ich es dann auch umsetzen.

DFS-346 Beuteflugzeug Resin Bausatz 1/48
 

Fußgänger

Fluglehrer
Dabei seit
06.04.2010
Beiträge
196
Ort
Bremen
Guten Abend in die Runde,

laut dem Heft Luftfahrt Siebel / DFS 346 wurden von dem Muster drei Stück hergestellt:

- 346 P (P für планер = Gleiter), ex DFS 346 V1, fertiggestellt im September 1946 in der SBZ ---> antriebslos, Rumpfende mit glatter Platte verschlossen
- 346 I, fertiggstellt am 5. Mai 1949, Erstflug am 30. September 1949 ---> Rumpfende Aussparungen für Triebswerköffnungen provisiorisch verschlossen, später mit Triebwerken ausgestattet
- 346 III ---> Grenzschichtzäune, Stabilisierungskiel unterhalb des vorderen Bugbereichs, Tragflächenprofil geändert, angeblich rot lackiert

Was mir nicht ganz klar ist und wofür ich über Antworten der Profis dankbar wäre: Flog die 346 P anfangs ohne Seitenfenster? Auf Seite 16 des oben genannten Heftes ist ein Foto der 346 P im Windkanal zu sehen, welches das Flugzeug meiner Meinung nach ohne solche zeigt.

Schon einmal vielen Dank für eure Antworten.

Marko
 
Zuletzt bearbeitet:
bolleken96

bolleken96

Astronaut
Dabei seit
27.04.2003
Beiträge
3.060
Ort
Wuppertal
Hallo Fußgänger.
Es scheint, die DFS 346 in sowjetischen Diensten ist nicht vollständig dokumentiert.
Ich orientiere mich aktuell an dieser Seite, wo auch eine Reihe originaler Fotos zu sehen sind.
DFS-346 Beuteflugzeug Resin Bausatz 1/48
Die Fensterfrage vermag ich nicht zu beantworten, aber vielleicht findest du auf der Seite mehr Informationen.
 
FREDO

FREDO

Space Cadet
Dabei seit
29.03.2002
Beiträge
2.149
Ort
Halle/S.
Es gab dazu in verschiedenen Publikationen eine Anzahl von Artikeln zur "346", FR oder FLUGZEUG könnte es gewesen sein, einen Autor Kuwschinow ... wo auch eine faksimilierte Seitenzeichnung dabei war. Nach diesem Seitenriß ist das HUMA-Modell leider zu kurz geraten, weswegen ich den Vorderrumpf in einer aufwendigen Schnittprozedur um ca 13mm verlängert habe.
Die "346 III" war wohl in der Tat teilweise rot lackiert, denn die Testflüge fanden ja in den Wintermonaten statt und Außenlandungen waren einkalkuliert. Die kontrastbemalung sollte die Auffindbarkeit erleichtern. Eine solche Teilbemalung gab es übrigens auch schon für die Anfangszeit des MiG-3 Einsatzes im Winter 1941.
 
Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
bolleken96

bolleken96

Astronaut
Dabei seit
27.04.2003
Beiträge
3.060
Ort
Wuppertal
Danke Fredo.
Das sind wertvolle Informationen.
Da ich diese Quellen nicht vorliegen habe, an welcher Stelle hast du den Rumpf verlängert und gibt es dazu eine weitere Referenz? Ist die teilweise Rotfärbung, die ich an deinem Modell sehr attraktiv finde, irgendwo belegt?
 
FREDO

FREDO

Space Cadet
Dabei seit
29.03.2002
Beiträge
2.149
Ort
Halle/S.
Leider habe ich in der Kürze der Zeit für den Bau (1996!) nichts weiter gefunden, aber deshalb nochmal am Objekt nachgemessen:
Die Verlängerung sollte 14mm sein, sodaß das Heck ab Tf-Hinterkante bis Ende 80mm und der Bug ab Tf-Vorderkante nun genau 50mm lang ist.
Trick dabei war wohl, das Heck mit den Tf bausatzteilig so zu lassen. Der Rumpf wurde von oben und unten radial geschlitzt und dann nach vorn auf Höhe und Tiefe der Flügelwurzel ausgearbeitet, etwa in der Form eines Hutprofils (rote Linie).
Wenn du mit meinem Modellfoto vergleichst, siehst du, daß das erste Rumpfpaneel um eine Sektion bugseitig gewandert ist.
Damit wird dann der ganze Vogel auch austariert
 
Anhang anzeigen
bolleken96

bolleken96

Astronaut
Dabei seit
27.04.2003
Beiträge
3.060
Ort
Wuppertal
Leider habe ich in der Kürze der Zeit für den Bau (1996!) nichts weiter gefunden, aber deshalb nochmal am Objekt nachgemessen:
Die Verlängerung sollte 14mm sein, sodaß das Heck ab Tf-Hinterkante bis Ende 80mm und der Bug ab Tf-Vorderkante nun genau 50mm lang ist.
Trick dabei war wohl, das Heck mit den Tf bausatzteilig so zu lassen. Der Rumpf wurde von oben und unten radial geschlitzt und dann nach vorn auf Höhe und Tiefe der Flügelwurzel ausgearbeitet, etwa in der Form eines Hutprofils (rote Linie).
Wenn du mit meinem Modellfoto vergleichst, siehst du, daß das erste Rumpfpaneel um eine Sektion bugseitig gewandert ist.
Damit wird dann der ganze Vogel auch austariert
Wird bei der Aktion des Verlängerns der Kufenschacht verschoben oder ebenfalls länger?
 
FREDO

FREDO

Space Cadet
Dabei seit
29.03.2002
Beiträge
2.149
Ort
Halle/S.
Schwere Frage, aber durch Nachschau geklärt: Der Schacht bleibt so, bei ca. TfVorderkannte bis ca Tfhinterkante.
Die Veränderung in dieser etwas komplizierten Weise sollte (für mich) die Verbesserung der Proprtionen bringen; die Landekufe ist weiterhin im Schwerpunkt des Fluggeräts.

Grüße
 
bolleken96

bolleken96

Astronaut
Dabei seit
27.04.2003
Beiträge
3.060
Ort
Wuppertal
Schwere Frage, aber durch Nachschau geklärt: Der Schacht bleibt so, bei ca. TfVorderkannte bis ca Tfhinterkante.
Die Veränderung in dieser etwas komplizierten Weise sollte (für mich) die Verbesserung der Proprtionen bringen; die Landekufe ist weiterhin im Schwerpunkt des Fluggeräts.

Grüße
OK. Danke!
 
Thema:

WB2019BB - OKB-2 346, Huma, 1:72

WB2019BB - OKB-2 346, Huma, 1:72 - Ähnliche Themen

  • WB2019BB XF-85 Ghoblin 1/72

    WB2019BB XF-85 Ghoblin 1/72: Für den Wettbewerb 2019 hatte ich mir einige Modelle vorgenommen, dank Probleme mit den Augen wurde mein Programm gut zusammengestrichen. Durch...
  • WB2019BB - North American X-15, Monogram, 1:72

    WB2019BB - North American X-15, Monogram, 1:72: Mir machen momentan Modelle, die zu diesem Wettbewerbsthema passen, sehr viel Freude. Es ist mir gleich ob alles oder etwas davon rechtzeitig...
  • WB2019BB - Piaggio-Pegna PC.7, Italian Kits – 1:48

    WB2019BB - Piaggio-Pegna PC.7, Italian Kits – 1:48: Nachdem hier so wenig los ist, müsst Ihr mich nochmals aushalten. :unsure: Dieses Mal mit einem Wasserflugzeug-Thema und im Maßstab 1:48...
  • WB2019BB - Suchoi S-22I

    WB2019BB - Suchoi S-22I: Es sind jetzt erstmal alle Befindlichkeiten und Verpflichtungen modellbauerischer Natur vom Tisch. Zeit für ein neues Projekt – was natürlich...
  • WB2019BB - La-200, Avis, 1:72

    WB2019BB - La-200, Avis, 1:72: La-200 mit Korshun Radar Der Kleinserienbausatz kommt von Avis. Dazu gibt es den Ätzteilsatz von NH Detail, das einzige mir bekannte Zubehör.
  • Ähnliche Themen

    • WB2019BB XF-85 Ghoblin 1/72

      WB2019BB XF-85 Ghoblin 1/72: Für den Wettbewerb 2019 hatte ich mir einige Modelle vorgenommen, dank Probleme mit den Augen wurde mein Programm gut zusammengestrichen. Durch...
    • WB2019BB - North American X-15, Monogram, 1:72

      WB2019BB - North American X-15, Monogram, 1:72: Mir machen momentan Modelle, die zu diesem Wettbewerbsthema passen, sehr viel Freude. Es ist mir gleich ob alles oder etwas davon rechtzeitig...
    • WB2019BB - Piaggio-Pegna PC.7, Italian Kits – 1:48

      WB2019BB - Piaggio-Pegna PC.7, Italian Kits – 1:48: Nachdem hier so wenig los ist, müsst Ihr mich nochmals aushalten. :unsure: Dieses Mal mit einem Wasserflugzeug-Thema und im Maßstab 1:48...
    • WB2019BB - Suchoi S-22I

      WB2019BB - Suchoi S-22I: Es sind jetzt erstmal alle Befindlichkeiten und Verpflichtungen modellbauerischer Natur vom Tisch. Zeit für ein neues Projekt – was natürlich...
    • WB2019BB - La-200, Avis, 1:72

      WB2019BB - La-200, Avis, 1:72: La-200 mit Korshun Radar Der Kleinserienbausatz kommt von Avis. Dazu gibt es den Ätzteilsatz von NH Detail, das einzige mir bekannte Zubehör.
    Oben