We verbogene Ätzteilplatinen wieder geradebiegen ?

Diskutiere We verbogene Ätzteilplatinen wieder geradebiegen ? im Tips u. Tricks Forum im Bereich Modellbau; Hallo liebe Kollegen ! Ihr kennt sicher alle das Problem : Im Bausatz liegt eine verbogene Ätzteilplatine. Für ein paar Tage 30 Bücher...
akatombo

akatombo

Fluglehrer
Dabei seit
22.03.2010
Beiträge
235
Ort
Bergfelde
Hallo liebe Kollegen !

Ihr kennt sicher alle das Problem : Im Bausatz liegt eine verbogene Ätzteilplatine. Für ein paar Tage 30 Bücher drauflegen hilft auch nicht. Hätte da einer der geschätzten Kollegen eine Lösung des Problems - außer Neukauf natürlich ?

Über eine Antwort würde sich freuen, akatombo
 

propellermann

inaktiv
Dabei seit
30.06.2008
Beiträge
106
Ort
Deutschland
Ich habe das schon gemacht, indem ich die Platine zwischen 2 Stahlklötze mit präzise planen Oberflächen gelegt habe, die schlägt man zusammen, so wie man ein Buch zuschlägt.
Walzen geht auch. Besorg Dir dafür in einer Schlosserei walzblankes Rundeisen, fetter Durchmesser.
 

phenix32

Guest
Salü, wo ist das Problem? Vor dem Verarbeiten sollte man die Ätzteile sowieso ausglühen, damit die Eigenspannung verloren geht.......
 
akatombo

akatombo

Fluglehrer
Dabei seit
22.03.2010
Beiträge
235
Ort
Bergfelde
Ich habe das schon gemacht, indem ich die Platine zwischen 2 Stahlklötze mit präzise planen Oberflächen gelegt habe, die schlägt man zusammen, so wie man ein Buch zuschlägt.
Walzen geht auch. Besorg Dir dafür in einer Schlosserei walzblankes Rundeisen, fetter Durchmesser.
Hallo Propellermann !

Danke für den Tip - hatte die Idee mit dem Walzen gestern Nacht auch schon mal irgendwo im Netz gefunden. Dort war allerdings nur die Rede vom runden Stahlgriff eines Bastelmessers oder einem runden Farbglas. Werde mal Deinem Tip nachgehen und mir so´n Stahldingen besorgen. Oder gleich zur Straßenmeisterei hin und eine Dampfwalze holen, damit kommt man dann morgens auch noch besser durch bzw. "über" den Stau :FFTeufel:

Also besten Dank, Gruß, akatombo
 
akatombo

akatombo

Fluglehrer
Dabei seit
22.03.2010
Beiträge
235
Ort
Bergfelde
Salü, wo ist das Problem? Vor dem Verarbeiten sollte man die Ätzteile sowieso ausglühen, damit die Eigenspannung verloren geht.......
Hallo phenix32 !

Danke für den Tip - hatte ich bislang noch nie was von gehört. Auch wird es mit der Umsetzung bei mir zu Haus ein kleines Problem geben : Habe leider (noch) keinen Hochofen :FFTeufel:

Oder soll ich das Teil auf den Grill hau´n oder in die Pfanne oder auf´s Ceran-Kochfeld ? Streichholz und Feuerzeug scheiden ja aus wegen der Rußbildung. Und wenn ich´s dann irgendwie am Glühen habe, mit dem Kotelett-Klopfer draufhauen oder draufsetzen :FFTeufel: ?

Bitte entschuldige, wenn ich hier ein wenig in´s Lustige abdrifte, aber "Ausglühen" ist mir eben total neu und da fällt mir als handwerklichem Laien natürlich erst einmal nur Unsinn ein. Aus Dir scheint aber ein Metallfachmann zu sprechen !

Trotzdem vielen Dank für Deine Antwort - und der Tat - "Heißmachen" war auch schon mal so eine verschwommene Idee von mir. Dazu fehlt mir aber das komplette Equipment, angefangen vom Bunsenbrenner bis hin zum Schraubstock. Was hälst Du von der "Walzidee" von propellermann ? Beste Grüße, akatombo
 
Augsburg Eagle

Augsburg Eagle

Alien
Dabei seit
10.03.2009
Beiträge
19.914
Ort
Bavariae capitis
Trotzdem vielen Dank für Deine Antwort - und der Tat - "Heißmachen" war auch schon mal so eine verschwommene Idee von mir. Dazu fehlt mir aber das komplette Equipment, angefangen vom Bunsenbrenner bis hin zum Schraubstock. Was hälst Du von der "Walzidee" von propellermann ? Beste Grüße, akatombo
Du brauchst keinen Bunsenbrenner. Eine Kerze tut es auch. Nur bei bemalten Ätzteilen solltest du es nicht machen :TD:

Ätzteile ? Radien/Rundungen biegen Ganz runter scrollen.
 

phenix32

Guest
Hallo phenix32 !

Danke für den Tip - hatte ich bislang noch nie was von gehört. Auch wird es mit der Umsetzung bei mir zu Haus ein kleines Problem geben : Habe leider (noch) keinen Hochofen :FFTeufel:

Oder soll ich das Teil auf den Grill hau´n oder in die Pfanne oder auf´s Ceran-Kochfeld ? Streichholz und Feuerzeug scheiden ja aus wegen der Rußbildung. Und wenn ich´s dann irgendwie am Glühen habe, mit dem Kotelett-Klopfer draufhauen oder draufsetzen :FFTeufel: ?

Bitte entschuldige, wenn ich hier ein wenig in´s Lustige abdrifte, aber "Ausglühen" ist mir eben total neu und da fällt mir als handwerklichem Laien natürlich erst einmal nur Unsinn ein. Aus Dir scheint aber ein Metallfachmann zu sprechen !

Trotzdem vielen Dank für Deine Antwort - und der Tat - "Heißmachen" war auch schon mal so eine verschwommene Idee von mir. Dazu fehlt mir aber das komplette Equipment, angefangen vom Bunsenbrenner bis hin zum Schraubstock. Was hälst Du von der "Walzidee" von propellermann ? Beste Grüße, akatombo
Salü, nein kein Metrallfachmann. Feuerzeug und gut ist. Russbildung ist da auch kein Problem
Alles halb so wild....
Augsburg Eagle hat aber auch Recht, das sollte man nur bei Natur-Ätzteilen machen, nicht bei colorierten
 

propellermann

inaktiv
Dabei seit
30.06.2008
Beiträge
106
Ort
Deutschland
Hallo, ich nochmal. Mit Walzen kriegst Du alles gerade. Mach´s auf einer Küchenarbeitsplatte, leg ein Blatt Papier drunter, dann wirds weicher und "krummer". Wechsle die Walzrichtung, die Walzseite und den Anpreßdruck und Du wirst sehen, in einer Minute ist alles gerade. Ist auch im Stahlbau das Mittel der Wahl bei Blechen mit 30mm und dicker - kalt, wohlgemerkt.

Warm machen würde ich nur Teile, bei denen das unbedingt nötig ist!!! Ansonsten sei froh über die Härte. Herdplatte ist sauber und sehr heiß.


"Zart" zum Glühen bringen und dann mit ´ner Walze drübber ?
Nein!
 
akatombo

akatombo

Fluglehrer
Dabei seit
22.03.2010
Beiträge
235
Ort
Bergfelde
Hallo, ich nochmal. Mit Walzen kriegst Du alles gerade. Mach´s auf einer Küchenarbeitsplatte, leg ein Blatt Papier drunter, dann wirds weicher und "krummer". Wechsle die Walzrichtung, die Walzseite und den Anpreßdruck und Du wirst sehen, in einer Minute ist alles gerade. Ist auch im Stahlbau das Mittel der Wahl bei Blechen mit 30mm und dicker - kalt, wohlgemerkt.

Warm machen würde ich nur Teile, bei denen das unbedingt nötig ist!!! Ansonsten sei froh über die Härte. Herdplatte ist sauber und sehr heiß.




Nein!
Hab´ Dank, Propellermann ! :TOP:

Zwei ganz kleine Fragen noch : Wie groß oder schwer sollte die Walze sein, die ich mir besorgen muß ? Und : Den Bogen Papier unter das Ätzteil oder obenauf ?

Nochmals besten Dank - wird bestimmt Viele hier interessieren -

Beste Grüße, akatombo


PS : Auch nochmals Dank für Deine Einlassung, phenix32 !:)
 

propellermann

inaktiv
Dabei seit
30.06.2008
Beiträge
106
Ort
Deutschland
Es ist wirklich keine Wissenschaft. Geh in eine Schlosserei oder Dreherei und sage, Du brauchst ein Stück walzblanken Rundstahl, entgratet und ohne Macken, ist ja klar. Länge 10 bis 20 cm, Durchmesser möglichst nicht zu dünn, je dicker, desto besser läßt es sich handhaben, vielleicht 40mm. Handhabung wie Nudelholz. Die Unterlage muß schon recht hart sein, man kann mit dem Unterlegen von Papier die Härte noch ein bißchen abschwächen, also nach Geschmack die Krümmung steuern. Einfach probieren, man kann nichts kaputtmachen, außer, wenn Dir das Werkzeug auf den kleinen Zeh fällt.
 
akatombo

akatombo

Fluglehrer
Dabei seit
22.03.2010
Beiträge
235
Ort
Bergfelde
Ich habe das schon gemacht, indem ich die Platine zwischen 2 Stahlklötze mit präzise planen Oberflächen gelegt habe, die schlägt man zusammen, so wie man ein Buch zuschlägt.
Walzen geht auch. Besorg Dir dafür in einer Schlosserei walzblankes Rundeisen, fetter Durchmesser.
Ich jetzt auch nochmal (schon wieder). Habe hier ´was in der Bucht gefunden :
Rundeisen Rundstahl Rundmaterial Durchmesser D 30 mm | eBay

Ist das sowas ?

Gruß, akatombo
 
akatombo

akatombo

Fluglehrer
Dabei seit
22.03.2010
Beiträge
235
Ort
Bergfelde
Hallo,



naja, mit einem halben Meter (0,5m) Länge wäre mir das zum PE überrollen zu lang. :wink:

Grüsse
Klar, jackrabbit !

Wollte nur wissen, ob das von der Sache her so richtig wäre. Nun kann ich es mir aber auch selbst beantworten - es ist richtig. Der Bucht-Händler bietet auch andere Größen an und da werde ich dann eine mit 30 cm Länge nehmen, habe nämlich auch Platinen für Schlachtschiffe, und die kommen manchmal von der Länge her schon an die 30 cm heran.

Ein schönes Wochenende wünscht, akatombo
 
Monitor

Monitor

Alien
Dabei seit
09.09.2004
Beiträge
10.271
Ort
Potsdam
... ihr habt doch in Berlin eine Straßenbahn? :FFTeufel: :loyal:
Interessant ist doch, was es immer wieder für tangierende Probleme beim Modellbau gibt. :wink:
Was ist, wenn die entgleist ?

Oder Akatombo wird beim Hantieren auf den Schienen von der Videokamera als Terrorist eingestuft.
 
Tester U3L

Tester U3L

Space Cadet
Dabei seit
01.05.2005
Beiträge
1.928
Ort
Meerbusch/Potsdam
... oder er nimmt stattdessen die S-Bahn ... und die fährt mal wieder nicht? :FFTeufel:
 
akatombo

akatombo

Fluglehrer
Dabei seit
22.03.2010
Beiträge
235
Ort
Bergfelde
Mensch, jetzt zieht Ihr aber mein "Wichtiges Problem" in´s Lächerliche :FFCry:

Da fällt mir gerade ein, ich schicke die verbogenen Platinen vielleicht zu den "Wildecker Herzbuben" und die sollen sich nur mal so beim Frühstück draufsetzen. Damit wäre dann das Problem gelöst :TD:
 
Thema:

We verbogene Ätzteilplatinen wieder geradebiegen ?

Sucheingaben

ätzteile ausgluehen

,

ätzteile biegen

,

ätzteile verarbeiten

,
weverbo tib
, fotoätzteile entgraten

Neue Themen

Neueste Antworten

Oben