Wer flog die Bf 109 "19" mit gelber Nase? (Ladoga-See, Januar 1942, ev. JG54)

Diskutiere Wer flog die Bf 109 "19" mit gelber Nase? (Ladoga-See, Januar 1942, ev. JG54) im WK I & WK II Forum im Bereich Geschichte der Fliegerei; Ein russischer Luftfahrthistoriker, Alexander Solowjow, benötigt Eure Hilfe. Basierend auf dem Buch "Am Himmel Leningrads" (W nebe Leningrada)...

Moderatoren: mcnoch
  1. #1 ST-Micro, 25.02.2008
    ST-Micro

    ST-Micro Berufspilot

    Dabei seit:
    07.04.2007
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Allgäu
    Ein russischer Luftfahrthistoriker, Alexander Solowjow, benötigt Eure Hilfe.

    Basierend auf dem Buch "Am Himmel Leningrads" (W nebe Leningrada) von Marschall Alexander Nowikow wird demnächst von Lenfilm in Zusammenarbeit mit einer deutschen Filmfirma ein Film über das Schicksal eines deutschen und eines sowjetischen Jagdfliegers gedreht.

    Der Film wird "Taran" (Rammstoß) heißen und handelt von einem Duell zwischen den beiden Jagdfliegern, das von November 1941 bis Januar 1942 dauerte.
    Die Luftkämpfe spielten sich über dem Eis des Ladoga-Sees ab.

    Da das JG 54 in diesem Raum im Einsatz war, gehörte die deutsche Maschine mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit zu diesem.
    Der deutsche Jagdflieger soll ein As gewesen sein.

    Der sowjetische Pilot war Pjotr Andrejewitsch Piljutow vom 154. Jagdfliegerregiment. Er flog in dieser Zeit zuerst eine MiG-3, dann eine P-40.

    Nun stellt man sich in Rußland die Frage, wer die Bf 109 "19" mit gelber Nase geflogen hat.

    (Ich weiß nicht ob gemeint ist, daß der Spinner gelb war, oder der ganze Motorblock.) Nach russischen Angaben war es die einzige Maschine zu dieser Zeit im Gebiet des Ladoga-Sees, die so bemalt war.

    Der Pilot wurde in dieser Maschine im Januar (?) 1942 über dem Ladoga-See abgeschossen und geriet in sowjetische Kriegsgefangenschaft. Nach der Entlassung soll er in der DDR gelebt haben und dort zufällig Piljutow begegnet sein.

    Kann sein, daß hier einige Einzelheiten nicht ganz stimmen, aber so habe ich es den russischen Memoiren entnommen.

    Kann hier jemand weiterhelfen und den deutschen Piloten identifizieren?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 McMaster, 26.02.2008
  4. #3 McMaster, 26.02.2008
    McMaster

    McMaster Guest

    Hier ist von einer Webpage (http://lend-lease.airforce.ru/english/articles/romanenko/p-40/index.htm#) ein Eintrag:

    The fighters performed great feats, such as on 17 December, when 5 Tomahawks repelled an attack on a PS-84 by 9 Bf-109Fs over Lake Ladoga. During this engagement the leader, Captain P. A. Pokryshev (subsequently a Twice HSU) shot down one of them. On this same day, squadron commander P. A. Pilyutov, single-handedly escorting 9 PS-84s, not only fended off the attacks of 6 Bf-109Fs but also shot down two of them (although he himself was also shot down). On 23 January 1942, P. A. Pilyutov shot down a Bf-109F with tail number "19" after a hard-fought 30-minute engagement. The German pilot, who was taken prisoner, reported that he had a score of 59 victories [13].

    [13] Apparently this was Hauptmann Franz Eckerle, commander of I/JG 54, though the date and place do not coincide in Soviet and German sources.
     
  5. Winter

    Winter Fluglehrer

    Dabei seit:
    05.01.2006
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    ja
    Was stimmt: Eckerle hatte 59 Abschüsse: Der Rest paßt hinten und vorne nicht.

    Eckerle wurde nach einem Luftkampf mit "Curtiss", also I-153, I-15 o.ä. am 14.02.42 durch russische Erdabwehr heruntergeholt und wohl nach gelungenem Fallschirmabsprung von sowjetischen Soldaten gelyncht.

    Eine ausführliche Darstellung der Ereignisse inkl. einem Bericht des Rottenfliegers von Eckerle (Uffz. Proske) und weiteren Quellenagaben findet man bei bei Prien, Stemmer, Rodeike, Bock "Die Jagdfliegerverbände der Deutschen Luftwaffe" Teil 9/1 auf S. 185. Eckerle flog eine F-2, 9728, Kennung unbekannt.

    Winter
     
  6. #5 ST-Micro, 26.02.2008
    ST-Micro

    ST-Micro Berufspilot

    Dabei seit:
    07.04.2007
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Allgäu
    McMaster, Winter, vielen Dank! :TOP:

    Das ist ja schon 'mal was.
    Werde das so weitergeben.
     
  7. Winter

    Winter Fluglehrer

    Dabei seit:
    05.01.2006
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    ja
    Wenn es nicht ganz sooo eilt, schaue ich gerne in meinen Unterlagen nach deutschen Maschinenverlusten an/um diesem Tag nach.

    Aber man sollte dabei immer bedenken, daß gerade im Osten die Abschußangaben beider Seiten nicht wirklich stimmen dürften, daneben sollte man generell bei der Festlegung von "X schoß Y da und dort ab" äußerst vorsichtig sein.

    Selten stimmen die Anzahl von Abschußmeldungen und tatsächlichen Verlusten wirklich überein, und Ortsangaben werden gerne mal um diverse Kilometer "verlegt". Das war im Westen ähnlich, und einige Autoren haben die Angaben, die nicht passten, einfach "passend gemacht..."

    Gruß Winter
     
  8. #7 ST-Micro, 28.02.2008
    ST-Micro

    ST-Micro Berufspilot

    Dabei seit:
    07.04.2007
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Allgäu
    Oh, das wäre nett. :)

    Ich glaube nicht, daß es sooo eilig ist. :cool:

    Das ist schon klar.
    Es fängt ja schon damit an, daß nicht einmal genau klar ist, an welchem Tag Piljutow diesen Luftsieg errungen hat. (Und ob es überhaupt einer war.) :rolleyes:
    Aber irgendwann zwischen 23. Januar und 14. Februar wird es schon gewesen sein.

    2. Weltkrieg ist nicht ganz so mein Spezialgebiet... ;)

    Danke nochmal!
     
  9. #8 ST-Micro, 28.02.2008
    ST-Micro

    ST-Micro Berufspilot

    Dabei seit:
    07.04.2007
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Allgäu
    Apropos: Er flog wirklich eine richtige Curtiss, und zwar eine P-40E.
     
  10. #9 ST-Micro, 29.02.2008
    ST-Micro

    ST-Micro Berufspilot

    Dabei seit:
    07.04.2007
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Allgäu
    Habe gerade von Alexander Solowjow neue Angaben bekommen.

    Laut dem Zentralen Archiv des Verteidigungsministeriums (ZAMO) hat Piljutow 1942 insgesamt drei Bf 109 abgeschossen.

    - 12.03.42 bei Kurowo
    - 26.06.42 südlich von Myslino
    - 03.09.42 im Raum Woronowo/Nasija

    Welche davon die "gelbe 19" sein soll, ist nicht bekannt.

    Auf jeden Fall machen diese Angaben die ganze Sache nur noch komplizierter.

    Bei diesen Daten kommt wohl Eckerle nicht mehr in Frage... :rolleyes:

    Leider ist Piljutow schon 1964 gestorben (mit 56 Jahren), so daß man ihn nicht mehr befragen kann.
     
  11. Winter

    Winter Fluglehrer

    Dabei seit:
    05.01.2006
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    ja
    Das ist gut, mit diesen Datumsangaben kommt man bestimmt etwas weiter.

    Bei den 54ern kommt für den 03.09.42 auf die Schnelle ohne weitere Überprüfung schon mal ein Fw. Karl Klopp (3 Luftsiege) in Frage:

    6./JG 54, gefallen im Luftkampf mit Jägern, Newa-Bogen SÖ Leningrad, 11.30 Uhr, Bf 109 G-2, 10 444, gelbe 8 + -.

    Gruß Winter
     
    hihotte gefällt das.
  12. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Winter

    Winter Fluglehrer

    Dabei seit:
    05.01.2006
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    ja
    12.03.42: Uffz. Hans Schwarzkopf, 1./JG 54, gefallen im LK mit I-16, 10 km NW Schum, Bf 109 F-2, 8997, weiße 10. Einziger Verlust im Luftkampf an diesem Tag.

    26.06.42: Obgefr. Herbert Franke, 3./JG 53, galt erst als vermißt, kehrte aber wieder zu seiner Einheit zurück. Luftkampf im Raum Liwny Bf 109 F-4 trop, 10 242, gelbe 9.

    03.09.42: Uffz. Lorenz Beykirch, 5./JG 52, vermißt nach Luftkampf 5 km NW Tamanj (Taman-Halbinsel), Bf 109 G-2, 14222, gelbe 2.

    03.09.42: Fw Karl Klopp, 6./JG 54, gefallen im Luftkampf mit Jägern, Newa-Bogen SÖ Leningrad, 11.30 Uhr, Bf 109 G-2, 10 444, gelbe 8 + -

    03.09.42: Gefr. Eduard Lengwenigs, 7./JG 54, gefallen nach Zusammenstoß mit einer Ju 88 des KG 1 Ssisgolowo, NÖ Mga, Bf 109 G-2 10430 weiße 6+~

    Mehr habe ich nicht an Verlusten, außer diesen nur einige Beschädigungen, Bruchlandungen und Ausfälle durch Bombenwürfe.

    Berücksichtigt wurden die eingesetzten Gruppen des JG 3, 5, 51 (inkl. der spanischen Staffel), 52 (inkl. der slowakischen und kroatischen Staffeln), 53, 54, 77. Einige Verluste fallen aufgrund der Lage schon mal weg, andere infolge der Ursache...

    Vielleicht hilft das ja trotzdem weiter...

    Gruß Winter
     
  14. #12 McMaster, 03.03.2008
    McMaster

    McMaster Guest

    Kennt ihr diesen Link schon zu der Verlustliste des JG54?
     
Moderatoren: mcnoch
Thema: Wer flog die Bf 109 "19" mit gelber Nase? (Ladoga-See, Januar 1942, ev. JG54)
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. bf 109 gelbe nase

    ,
  2. lorenz beykirch

    ,
  3. Me 109 Gelb-Nase

    ,
  4. Schwartzkopf Uffz. Hans 1.JG54 12.03.42,
  5. bf 109 gelbe
Die Seite wird geladen...

Wer flog die Bf 109 "19" mit gelber Nase? (Ladoga-See, Januar 1942, ev. JG54) - Ähnliche Themen

  1. Vor neunzig Jahren flog Charles Lindbergh über den Atlantik

    Vor neunzig Jahren flog Charles Lindbergh über den Atlantik: Zur Erinnerung : Leute, wie die Zeit vergeht... Heute auf den Tag genau vor 90 Jahren fand der erste Alleinflug über den Atlantik von West nach...
  2. Bodenpersonal in Frachtabteil "vergessen" und losgeflogen

    Bodenpersonal in Frachtabteil "vergessen" und losgeflogen: Als ich vor ein paar Tagen davon lass, dass ein Mitarbeiter der Bodenmannschaft beim Verladen im Frachtabteil vergessen wurde und so unfreiwillig...
  3. WK II Tschechoslovakische 310 Sqn Pilot flog wieder Spitfire

    WK II Tschechoslovakische 310 Sqn Pilot flog wieder Spitfire: Der 93 Jahrige General Emil Bocek vom 310 Sqn hatte 21 Juli wieder Spitfire geflogen aus (ehemalig RAF) Biggin Hill....
  4. Boeing B-29 "Doc" nach Restaurierung erstmals geflogen

    Boeing B-29 "Doc" nach Restaurierung erstmals geflogen: Sie fliegt! http://www.klassiker-der-luftfahrt.de/geschichte/flugzeuge/boeing-b-29-superfortress-startet-zum-erneuten-erstflug/690518 Gruß,...
  5. Douglas DWC Replica im Dezember erstmals geflogen!

    Douglas DWC Replica im Dezember erstmals geflogen!: Die vom "Seattle World Cruiser Project" gebaute Douglas DWC-Replik ist im Dezember letzten Jahres erstmals geflogen. Siehe:...