Wer hat Iwan Kossenko abgeschossen (bei Orjol 15.06.1942)?

Diskutiere Wer hat Iwan Kossenko abgeschossen (bei Orjol 15.06.1942)? im WK I & WK II Forum im Bereich Geschichte der Fliegerei; Ich bin von der Enkelin von Iwan Kossenko gebeten worden, ob ich nicht helfen kann herauszufinden, wer ihren Großvater abgeschossen hat. Da...

Moderatoren: mcnoch
  1. #1 ST-Micro, 17.02.2010
    ST-Micro

    ST-Micro Berufspilot

    Dabei seit:
    07.04.2007
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Allgäu
    Ich bin von der Enkelin von Iwan Kossenko gebeten worden, ob ich nicht helfen kann herauszufinden, wer ihren Großvater abgeschossen hat.

    Da das nicht gerade mein Interessen- und Fachgebiet ist, möchte ich die Frage hier stellen.

    Angaben zu Oberstleutnant Iwan Kossenko (Kommandeur der 223. Fliegerdivision der 2. Luftarmee) kann man hier finden:
    http://www.allaces.ru/p/people.php?id=7257
    allerdings nur auf russisch.

    Am 15.06.1942 sind drei sowjetische Pe-2 von Sadonsk aus zu einem Einsatz nach Orjol-Naryschkino gestartet. Eine der Maschinen wurde bei Naryschkino von deutschen Jägern abgeschossen und stürzte brennend ab. Die beiden anderen Pe-2, darunter die von Iwan Kossenko, gelten als vermißt.
    Weder während des Krieges noch später konnte in Rußland etwas über das Schicksal der Besatzungen herausgefunden werden. Die Tochter und die Enkelin von Iwan Kossenko versuchen nun sein Schicksal zu klären.

    Vielleicht kann irgendjemand hierbei behilflich sein?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. FREDO

    FREDO Space Cadet

    Dabei seit:
    29.03.2002
    Beiträge:
    2.059
    Zustimmungen:
    369
    Beruf:
    Dipl.-Päd., Masch.bauer
    Ort:
    Halle/S.
    Vielleicht auch mal hier posten, da sind noch mehr Fachleute für Luftkrieg und Luftwaffe.

    Grüße
    FredO
     
  4. #3 Rasmussen, 17.02.2010
    Zuletzt bearbeitet: 17.02.2010
    Rasmussen

    Rasmussen inaktiv

    Dabei seit:
    23.07.2001
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    130
    Ort:
    Leipzig, jetzt Göttingen
    FREDO, solch einfachen Dinge können wir doch schnell selbst lösen :TOP:, den Experten im Luftarchiv lassen wir mal die ganz schweren Fälle :FFTeufel:.

    Der einzige Jagdverband, der den Abschuß von drei Pe 2 für diesen Tag meldete, war die 5./ JG 51. Der erste ging im Raum Orel um 04.28 Uhr auf das Konto von Oblt. Karl-Heinz Schnell (41.Abschuß), der zweite (04.31 Uhr) bzw. dritte (04.36 Uhr) auf das Konto von Lt. Ralph Furch (4. bzw. 5.Abschuß). Ein Ort wird hier nicht genannt, er dürfte aber wohl auch im Raum Orel liegen.

    Wenn nicht noch irgend ein Flakverband o.ä. daran beteiligt gewesen ist, dürfte wohl einer der beiden Piloten derjenige sein, der Iwan Kossenko abgeschossen hat.

    Mit besten Grüßen
    Rasmussen

    P.S.: Nachdem ich den Ursprungstext nochmals gelesen habe, dürfte es wohl Lt. Ralph Furch gewesen sein.
     
    ST-Micro und (gelöschter Benutzer) gefällt das.
  5. #4 ST-Micro, 17.02.2010
    ST-Micro

    ST-Micro Berufspilot

    Dabei seit:
    07.04.2007
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Allgäu
    Rasmussen, das ging aber sehr schnell! :TOP:

    Vielen Dank! Werde das 'mal so weiterleiten.
     
  6. #5 JV ´44, 17.02.2010
    JV ´44

    JV ´44 Fluglehrer

    Dabei seit:
    15.11.2009
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    München
    Betr. Fliegerschicksal!

    Hi ST-Micro!

    Hatte beim durchlesen dieses Berichts einen Fernsehbeitrag im Kopf, der vor längerer Zeit im Fernseher lief (ich glaub, daß war bei MONITOR).

    Da gings um die Zusammenarbeit der Deutschen Kriegsgräberfürsorge mit einem russischen Verein, der ähnliche Ziele verfolgt. Bei deren Arbeit geht es in erster Linie um die Bergung und der würdevollen Beerdigung von den Kriegs-
    toten beider (!!!) Seiten, was ich gut finde.

    Es sollte doch in den jetzigen GUS-Staaten doch Militär-Archive vorhanden sein; ähnlich dem Zentralen Militärarchiv in Freiburg (in Berlin gibts, glaub ich, auch ein Archiv). Vielleicht können die mit einem russischen Archiv evtl. Kontakt aufnehmen. Ansonsten werd ich noch mal meine Externe für DOKU´S
    durchsuchen; vielleicht ist der Bericht da irgendwo noch drauf. Sollte ich was Brauchbares finden, laß ich´s dich wissen.

    Wollt da in diesem Zusammenhang was loswerden, was beim kucken dieser Monitor-Doku einen negativen Beigeschmack hinterlassen hat. Da gings spez. um die sogenannten "Militaria-Sammler"! Die fahren mit Metallsonden zu be- kannten Schlachtfeldern, um sich dort mit Militaria jeglicher Art einzudecken. Daß dabei die "Totenruhe" gestört wird, noch dazu bei einem Kriegsgrab, war ja schon schlimm genug. Richtig schockiert hat mich der Umgang mit den Erkennungsmarken, die Aufschluß über die Identität des Soldaten geben könnten und ihn somit zu einem "unbekannten" Soldaten machen. Die nehmen einem Toten einfach für ein bißchen Kleingeld seine Identität weg.

    Also ich weiß nicht, wie´s euch dabei geht - aber ich hab `nen richtigen Brass auf diese "Grabräuber" bekommen :HOT:!!! Dazu ist die ganze Sache auch nicht ganz ungefährlich - mit vermeintlich "alter" Munition ist nämlich nicht zu spaßen!

    Hoffe aber auf jeden Fall, daß die Kossenkos Glück bei ihrem Vorhaben haben und wünsche ihnen viel Erfolg!!!

    Wünsch euch allen eine gute Nacht und bis denne!

    MfG - JV ´44!
     
  7. #6 ST-Micro, 18.02.2010
    ST-Micro

    ST-Micro Berufspilot

    Dabei seit:
    07.04.2007
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Allgäu
    Die gibt es natürlich. :)
    Die Enkelin schreibt, daß sie seit einigen Jahren in mehreren russischen Archiven "am Wühlen" ist. Scheint da aber nichts zu geben, was hilfreich sein könnte. Wahrscheinlich hat von russischer Seite keiner die Abschüsse beobachtet. Und nach der Wiedereinnahme des Territoriums hatten die wahrscheinlich andere Sorgen, als nach den Wracks zu suchen.
     
  8. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Moderatoren: mcnoch
Thema:

Wer hat Iwan Kossenko abgeschossen (bei Orjol 15.06.1942)?

Die Seite wird geladen...

Wer hat Iwan Kossenko abgeschossen (bei Orjol 15.06.1942)? - Ähnliche Themen

  1. Taiwan: Hubschrauberabsturz beim Winchen

    Taiwan: Hubschrauberabsturz beim Winchen: In Taiwan ist heute eine Dauphin beim Winchen an einem auf Grund gelaufenen Frachter abgestürzt, offensichtlich nach Problemen mit dem Heckrotor....
  2. Taiwan Roundtrip April

    Taiwan Roundtrip April: Leider sehr spät, aber ich bin nicht eher zum Bearbeiten der Bilder gekommen. Im April waren wir für eine Woche in der Republic of China...
  3. 04.02.15 - TransAsia ATR 72 (Flug GE235) in Taiwan abgestürzt

    04.02.15 - TransAsia ATR 72 (Flug GE235) in Taiwan abgestürzt: Eine ATR 72-600 der Transasia Airways mit 58 Menschen an Bord streifte kurz nach dem Start vom Taipeh Airport eine Strassenbrücke und stürzte in...
  4. ATR 72 verunglückt in Taiwan

    ATR 72 verunglückt in Taiwan: Eine ATR 72 der Linie Transasia verunglückte in der Nähe des Flughafens der Insel Penghu. Es ist von schlechtem Wetter und einem bereits...
  5. Iljuschins Generalkonstrukteur Liwanow gestorben

    Iljuschins Generalkonstrukteur Liwanow gestorben: Genaralkonstrukteur von Iljuschin, Wiktor Liwanow, ist am 15. Mai gestorben: http://www.ilyushin.org/press/news/ev3048/