Wie deutsch bleibt Airbus?

Diskutiere Wie deutsch bleibt Airbus? im Luftfahrzeuge allgemein Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Hier der Link zum Focus-Thema:...

Moderatoren: Skysurfer
  1. Falco

    Falco Testpilot

    Dabei seit:
    18.08.2010
    Beiträge:
    923
    Zustimmungen:
    2.953
    Ort:
    München
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 koehlerbv, 15.09.2016
    koehlerbv

    koehlerbv Space Cadet

    Dabei seit:
    04.08.2004
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    1.801
    Ort:
    Breisgau
    Ja mei, der "Focus" ... Unsere Welt ist doch "etwas" komplexer, aber das traut sich dieses Medienhaus eben nicht, den Lesern darzulegen.
    Vulgo: Ungeeignete Quelle.

    Bernhard
     
    EC-135MBF und beistrich gefällt das.
  4. #3 atlantic, 16.09.2016
    atlantic

    atlantic Space Cadet

    Dabei seit:
    26.02.2008
    Beiträge:
    2.404
    Zustimmungen:
    822
    Beruf:
    hat mit Flugzeugen zu tun
    Ort:
    Bayern Nähe ETSI
    mal ´ne Gegenfrage...:wink:
    wie deutsch war Airbus jemals ????:headscratch:

    und wenn dann müsste Airbus ja eher bayrisch sein:wink: Hauptantreiber der Geschichte war ja schliesslich der ehemalige "Fast-König Franz-Josef-S......"

    dazu kommt: Militärsparte in Manching, Hubschrauber in Donauwörth nur leider leider für die zivilen Airbusse hatte er damals gerade kein Werk in Bayern und muss so nach Hamburg ausweichen:FFTeufel:

    Heute ist von den deutschen Anteilen leider leider kaum noch was zu merken.
     
  5. #4 koehlerbv, 16.09.2016
    koehlerbv

    koehlerbv Space Cadet

    Dabei seit:
    04.08.2004
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    1.801
    Ort:
    Breisgau
    Ergänzungsfrage: Und wie "französisch" war oder ist Airbus? Was ist das überhaupt? Jede Idee dort, jede Konstruktion und jedes schliesslich verwendete Teil ist mehr oder weniger auf kein Land, keine Nation zu begrenzen, genauso, wie ich jedesmal kichern muss, wenn jemand von der glorreichen *deutschen* Autoindustrie faselt.
    Bei Airbus ist es doch wie in anderen wichtigen Industrien (u.a.): Vom obersten Lenker bis zum "letzten" Arbeiter (bitte wertungsfrei verstehen - keine kann ohne den anderen!) sind sie aus aller Herren Ländern, und wenn jemand aus Land X ist, sagt dass immer noch nichts über seine Gedanken, seine Prägungen, seinen oft globalen Bildungsweg aus.
    Und die "Shareholder" ... aber das ist ja nun wirklich bekannt.

    Bernhard
     
    _Michael gefällt das.
  6. mg218

    mg218 Fluglehrer

    Dabei seit:
    06.04.2015
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    204
    Ort:
    Final STR
    Muss man im Jahre 2016 überhaupt noch so begrenzt denken ? :headscratch:
     
  7. #6 sixmilesout, 16.09.2016
    sixmilesout

    sixmilesout Space Cadet

    Dabei seit:
    13.09.2009
    Beiträge:
    1.360
    Zustimmungen:
    1.630
    Beruf:
    IT
    Ort:
    ETSF / Spottingbase: EDMO

    Ach? Dann werden in Oberpfaffenhofen also Geisterrümpfe für Airbus gebaut, ja? :FFTeufel:
     
  8. #7 diver, 25.09.2016
    Zuletzt bearbeitet: 25.09.2016
    diver

    diver Fluglehrer

    Dabei seit:
    16.06.2013
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    127
    Wird wohl wieder die klassische Diskussion über betriebwirtschaftliche Ausrichtung oder subventionierte nationale Interessen.

    Wie von der WTO ja in den letzten Tagen entscheiden wurde, hat Airbus mehrere Milliarden € an illegalen Subventionen bezogen und man kann davon ausgehen, dass die entsprechenden Ankündigungen von Airbus jetzt wieder zu einem erneutem hektischen politischen Wettlauf führen werden, wer und an welchem Standort dem Unternehmen am meisten Kohle, Vergünstigungen und Aufträge bietet. Besonders Bayern wird wohl wegen Manching und Donauwörth sehr nervös.

    Wie man aus der Gerüchteküche hört, gibt es erhebliche Interessen bei Airbus den Standort Donauwörth umzustrukturieren. Hintergrund soll dabei wohl der nahezu Stillstand in der französischen Hubschrauberfertigung sein, deren Modelle derzeit kaum nachgefragt sind. Da liegen sehr große Kapazitäten brach. Dazu die höheren Fertigungskosten in der deutschen Teilefertigung, die man in anderen Ländern preiswerter produzieren könnte. Ich würde mal vermuten, dass an Beidem durchaus etwas dran sein könnte, nur geht es halt um eine Menge Arbeitsplätze und sicherlich auch Know-How. An dem Punkt dürfte für die Politik die Betriebs- und Marktwirtschaft wieder schnell aufhören.
     
    hmd gefällt das.
  9. #8 Frank1206, 25.09.2016
    Frank1206

    Frank1206 Astronaut

    Dabei seit:
    23.07.2004
    Beiträge:
    2.504
    Zustimmungen:
    6.338
    Beruf:
    "Aviation, since 1992"
    Ort:
    Königsbrunn,die Stadt auf dem Lechfeld
    Dann schau mal nach Augsburg. Oder für was genau kommt der Beluga nach Manching??
     
    T-6 gefällt das.
  10. #9 EDGE-Henning, 25.09.2016
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25.09.2016
    EDGE-Henning

    EDGE-Henning Space Cadet

    Dabei seit:
    02.09.2001
    Beiträge:
    2.495
    Zustimmungen:
    126
    Ort:
    Eisenach, Thüringen, BRD
    Naja, das ist etwas sehr überspitzt. Dann gibt es folglich keine Wurzeln. Normalerweise ist etwas von der Nation, wo es finalisiert wurde. Und daran ist nichts falsch. Andernfalls kann man natürlich alles in Frage stellen, nur bringt das nichts. Dann könnte man durchaus argumentieren, dass meine Kinder gar nicht von mir sind, denn im Laufe der Evolution wurde die DNA von mir lediglich weitergetragen und der Anteil der von mir möglicherweise geänderten DNA ist verschwindend gering. Oder man könnte sagen, Regen ist gar kein Regen, weil er ja vorher als Meerwasser unterwegs war oder die Wurst gar nicht vom Fleischer (gerne auch "Metzger)stammt, da ja das Futter der Schweine in Israel wuchs, aber der Dünger aus Kalkutta kam und das nun so sehr komplex ist und die Wurst somit ja "aus Welt" kommt usw. Der Sinn der Sprache ist schon unter anderem der, etwas zu bezeichnen oder auch zu erklären, wer, was, wie, warum und wieso. Airbus als Finalist ist klar in der Mehrheit französisch. Und das ist überhaupt nicht schimm.
     
  11. #10 EDGE-Henning, 25.09.2016
    EDGE-Henning

    EDGE-Henning Space Cadet

    Dabei seit:
    02.09.2001
    Beiträge:
    2.495
    Zustimmungen:
    126
    Ort:
    Eisenach, Thüringen, BRD
    Da es die meisten Menschen, abseits von Manageretagen, Urlaubsgesprächsrunden und ein paar vergleichsweise wenigen Weltmenschen nicht tun, ist es schon besser, ein gewisses Familiendenken zu haben. Man kann natürlich auch vor allem die Augen schliessen und so tun, als sei die Globalisierung das Beste, was der Menschheit passieren konnte.
     
    sixmilesout gefällt das.
  12. #11 Lockheed, 25.09.2016
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25.09.2016
    Lockheed

    Lockheed Fluglehrer

    Dabei seit:
    10.10.2009
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    32
    Ort:
    B
    Wenn man alles einfach so laufen läßt wie es rein ökonomisch am sinnvollsten wäre, dann können wir uns schon mal darauf einstellen das wir den Laden D bald zumachen können ...... bzw. auf chinesischem Niveau weitermachen.

    Schaut man sich mal die Reallohnentwicklung in D an, ist die Tendenz zum letzten Punkt klar auszumachen. :FFTeufel:

    Wenn man jetzt auch noch politisch alles sausen läßt .... ja dann ....... prost Mahlzeit.

    Es ist heute sogar zwingend nötig strategisch regional zu denken, sonst findet die Zukunft schell ohne einen statt.

    Schaut man sich nur mal an was mit KUKA passiert ist, muß man sich echt fragen ob die wirklich noch alle Tassen im Schrank hatten. :stupid:
     
  13. #12 diver, 25.09.2016
    Zuletzt bearbeitet: 25.09.2016
    diver

    diver Fluglehrer

    Dabei seit:
    16.06.2013
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    127
    Irgendwann muss man sich eben fragen, ob man eine Staatswirtschaft oder eine Marktwirtschaft haben will. Blöd ist es, wenn man einen Laden eingehen lässt, weil er nicht mit Chinesen mithalten kann oder die Produkte nicht marktreif sind und dem anderen mit Staatsaufträgen sowie direkten und indirekten Subventionen unter die Arme greift. Da sind wir aber wieder bei den bekannten Punkten "too big to fail" oder "systemimmanent", während Werften, Stahlwerke und andere Großbetriebe den Bach runter geschickt werden. Vom Mittelstand redet ohnehin keiner.

    Läuft aber wohl in jedem Land so, zumindest in denjenigen, die sich solche gewaltigen staatlichen Zuwendungen leisten können.
     
  14. #13 Lockheed, 25.09.2016
    Lockheed

    Lockheed Fluglehrer

    Dabei seit:
    10.10.2009
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    32
    Ort:
    B
    Nun, irgendwie war mein Post anders gemeint.

    Ich hatte dabei eigentlich gar keine direkten Subventionen im Sinne, sondern ich meine
    das der Staat in gewisser Weise die Kompetenz im Lande halten muß.

    Sprich bei allen weitreichenden Entscheidungen sollte deren Tragweite und Folgen bedacht
    werden. Man hat bei Airbus einfach die deutschen Interessen hinten angestellt und die
    Franzosen machen lassen. Jetzt wundert man sich das sie sich in schwierigen Zeiten am
    liebsten auch noch den deutschen Rest krallen wollen.

    Beispiel KUKA, man hat die Chinesen sich einkaufen lassen um an deren Markt heranzukommen,
    die haben großzügig verkündet das sich die nächsten 3 Jahre nix änderen wird .... gehts noch
    .... was nach den 3 Jahren kommt kann man sich an 3 Fingen abzählen, wenn es überhaupt so
    lange dauert. Das ist Technologietransfer vom Feinsten ..... und letztendlich einfach nur dumm!
     
    Texasjonny gefällt das.
  15. #14 Schorsch, 26.09.2016
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.471
    Zustimmungen:
    2.171
    Beruf:
    was mit Flugzeugen
    Ort:
    mit Elbblick
    Ich finde schon.
    In dem Artikel wird ja relativ klar geschrieben, dass die Franzosen oft die sich bietenden Chancen besser nutzen. Sie denken strategischer, sind über Unternehmensgrenzen besser vernetzt, und an den richtigen Stellen kommt Vater Staat dazu und wirft großzügig mit Geld.
    Die Deutschen sind da oft zu kleinteilig unterwegs.
     
    Speedy#32 gefällt das.
  16. #15 atlantic, 02.10.2016
    atlantic

    atlantic Space Cadet

    Dabei seit:
    26.02.2008
    Beiträge:
    2.404
    Zustimmungen:
    822
    Beruf:
    hat mit Flugzeugen zu tun
    Ort:
    Bayern Nähe ETSI
    Der Deutschen Zugpferd ist nun mal die Auto-Industrie, da macht auch die Politik alles:wink: Das bischen deutsche Luftfahrt war doch schon lange nicht mehr wirklich interessant
     
  17. #16 Ernst Dietikon, 02.10.2016
    Ernst Dietikon

    Ernst Dietikon Flieger-Ass

    Dabei seit:
    03.08.2009
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    109
    Ort:
    CH Dietikon
    Mich hätte mehr gefreut, wenn die Frage gewesen wäre "Wie europäisch bleibt Airbus?". War Airbus nicht zu beginn ein politisches Projekt, das in Europa eine eigenständige Flugzeugindustrie aufbauen sollte und damit ein Gegengewicht zu den übermächtigen Amerikanern schaffen sollte? Dies weil, unsere kleinen Nationalstaaten dazu nicht mehr in der Lage waren. Europa braucht um ein auch wirtschaftlich starker Kontinent zu sein auch eine bedeutende Flugzeugindustrie.

    Gruss
    Ernst
     
    Cirrus, GorBO, koehlerbv und einer weiteren Person gefällt das.
  18. #17 bushande, 02.10.2016
    bushande

    bushande Astronaut

    Dabei seit:
    27.08.2007
    Beiträge:
    3.054
    Zustimmungen:
    3.083
    Ort:
    weit weit weg ;D
    Recht hast du, aber dazu müsste man erstmal abwarten, wie europäisch Europa selbst noch in den nächsten Jahren bleiben wird.:rolleyes:

    Und genau ds erklären wir jetzt mal unseren kleinkarierten Politikern, die genauso wie ein Großteil von Volkes Stimme schwachsinnigerweise Luftfahrtindustrie mit "Kriegsmaschinerie" gleichsetzt.:loyal:
     
    koehlerbv gefällt das.
  19. #18 papillon, 08.10.2016
    papillon

    papillon Space Cadet

    Dabei seit:
    07.05.2011
    Beiträge:
    1.435
    Zustimmungen:
    364
    Beruf:
    Entwurfsbeauftragter der VEB Erdmöbel
    Ort:
    THF/BRE
    Also wenn das Schwachsinn ist, eine Verbindung von Airbus hin zu Projekten wie Eurofighter zu sehen, (der eventuell saudisch an einem Völkermord im Jemen beteiligt ist), könnte es dann sein, das all zu komplexes Denken eventuell sogar schädlich ist?
    Um all die Forenkollegen zu beschäftigen, die Anderen eine beengte Weltsicht andichten, oder sich tief und hart jenseits der Niveaugrenzschicht bewegen.

    Im Grunde dem Focus also recht nahe.
     
    koehlerbv gefällt das.
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Lockheed, 09.10.2016
    Lockheed

    Lockheed Fluglehrer

    Dabei seit:
    10.10.2009
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    32
    Ort:
    B
    Mag sein ....

    Allerdings ist es leider so, das im Grunde fast jede wegweisende Entwicklung
    zumindest mittelbar irgendwie in Verbindung mit der Militärtechnik steht, oder
    ein Abfallprodukt davon ist.

    Es rollen übrigens dort auch Panzertransporter von MB usw.

    Wer das Feld Militär (= Hochtechnologie) also großräumig ausklammern will, kann
    vielleicht noch Klamotten nähen wie Indien, Bangladesch etc.



    Sicher ist das jetzt überspitzt formuliert, aber D hat in vielen Bereichen die
    Technologieführerschaft längst verloren ...... tritt man noch mehr auf die Bremse
    werden wir und damit meine ich jeden einzelnen Bürger das fürher oder später
    merken.
     
  22. #20 Rhönlerche, 09.10.2016
    Rhönlerche

    Rhönlerche Alien

    Dabei seit:
    27.03.2002
    Beiträge:
    5.662
    Zustimmungen:
    1.052
    Ort:
    Deutschland
    Was wollt Ihr denn künftig noch national bauen? Zeppeline? Man sieht doch bei Rafale, Eurofighter und F-35, dass man selbst mit dem systematischem "Bündeln" des Bedarfs die Kosten nicht mehr national stemmen kann. Der Trend dürfte sich fortsetzen, denn immer mehr teure Elektronik und Software kommt dazu. Da kann man sich nur Freunde suchen und mit denen gemeinsam arbeiten. Von Generation zu Generation wird es trotzdem immer schwerer, das eigene Know-how zu halten und weiterzuentwickeln. Man kann sich nur eine Nische suchen und darin richtig gut sein und damit bei Kooperationen mitmachen.

    Die Vorsicht gegenüber China halte ich für berechtigt. Die haben noch viel aufzuholen...
     
Moderatoren: Skysurfer
Thema: Wie deutsch bleibt Airbus?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. focus wie deutsch bleibt airbus

Die Seite wird geladen...

Wie deutsch bleibt Airbus? - Ähnliche Themen

  1. Deutschland und Frankreich planen gemeinsamen Kampfjet

    Deutschland und Frankreich planen gemeinsamen Kampfjet: Aus dem Elysee Palast wird gemeldet, daß Deutschland unfd Frankreich gemeinsam einen Kampfjet entwickeln wollen. Dies ist ein Ergebnis der...
  2. Deutsche Segelcrew durch US-Luftwaffe im Atlantik gerettet

    Deutsche Segelcrew durch US-Luftwaffe im Atlantik gerettet: Scheint eine größere Operation gewesen zu sein. Je nach Vorliebe hier einige Links für weiterführende Informationen. Fallschirmspringer retten...
  3. Deutschlandflug 2017

    Deutschlandflug 2017: Der DAeC rief zum Deutschlandflug und dieser Ruf wurde auch auf dem Flugplatz Bronkow vernommen. Die Anmeldung erfolge noch im Januar 2017. Am...
  4. A300/310 von deutschen Flughäfen aus

    A300/310 von deutschen Flughäfen aus: Hallo und schönen Sonntag, ich wollte mal fragen ob ihr wisst ob es noch von deutschen Flughäfen im Linienflugbetrieb aus operierende A300 oder...
  5. Deutsche Maschine in Spanien abgestürzt - 3 Tote

    Deutsche Maschine in Spanien abgestürzt - 3 Tote: Bereits am Samstag Spätnachmittag ist eine deutsche Maschine bei Granada abgestürzt - Alle 3 Menschen an Bord kamen dabei leider um`s Leben....