Wie man Decals ohne "silbern" konserviert

Diskutiere Wie man Decals ohne "silbern" konserviert im Decals und Weichmacher Forum im Bereich Tips u. Tricks; Hallo zusammen Perfekte Decals - ohne zu silbern und wie gemalt. Wie kriegt man das hin? Dieser Beitrag behandelt das sehr wichtige und...

Moderatoren: AE
  1. tarner

    tarner inaktiv

    Dabei seit:
    21.08.2005
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    .
    Hallo zusammen

    Perfekte Decals - ohne zu silbern und wie gemalt. Wie kriegt man das hin?
    Dieser Beitrag behandelt das sehr wichtige und unumgängliche Basis-Wissen.

    1. Die Modelloberfläche ist eine Kraterlandschaft
    Sie besteht aus Tälern und Bergen. Extrem wichtig ist, dass du diese romantische
    Berglandschaft mit Isopropyl (Alkohol aus der Apotheke) reinigst. Mit einem Pinsel geht
    das perfekt. Grund: In den Tälern sammeln sich die Staubpartikel von deinem Werkeln.
    Die müssen weg, damit der Farblack danach sehr gut aussieht.

    Hallo zusammen

    Perfekte Decals - ohne zu silbern und wie gemalt. Wie kriegt man das hin?
    Dieser Beitrag behandelt das sehr wichtige und unumgängliche Basis-Wissen.

    (Grafische Darstellung: www.vasilij.ch)
     

    Anhänge:

    • 001.jpg
      Dateigröße:
      15 KB
      Aufrufe:
      365
    Bleiente gefällt das.
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. tarner

    tarner inaktiv

    Dabei seit:
    21.08.2005
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    .
    2. Ist die Farbe drauf, gleicht auch sie einer Kraterlandschaft
    Deshalb solltest du diese Krater mit klarem Glanzlack planieren. Du kannst dafür auch
    FUTURE (Bodenglänzer) verwenden. Achte einfach darauf, welche Farbe du verwendet hast.
    Auf Acryl-Farben solltest du Klarlacke auf Acryl-Basis verwenden. Manchmal ist es auch ratsam
    mehrere Schichten klaren Glanzlack zu verwenden. Am besten verwendest du dafür die Airbrush.
    Mit der Sprühdose geht's auch (achte dabei aber darauf, dass du nicht zu nahe und zu viel
    drauf sprühst). Jetzt lässt du das gut durchtrocknen ( ein paar Stunden sollten es schon sein).
     

    Anhänge:

    • 002.jpg
      Dateigröße:
      16,8 KB
      Aufrufe:
      364
  4. tarner

    tarner inaktiv

    Dabei seit:
    21.08.2005
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    .
    3. Jetzt hast du einen "Baby-Popo": Spiegelglatt!
    Besser gesagt: Dein Modell glänzt wie ein Baby-Popo. Da ich selbst keine Kinder habe,
    vermag ich das nicht zu wissen. Aber ich weiss, dass jetzt dein Modell wie eine
    Speckschwarte glänzt. Schmatz! Jetzt kommen die Decals drauf. Behandle sie mit den
    handelsüblichen Weichmachern und sie legen sich wunderbar über die Oberfläche und
    die Strukturen (die natürlich immer noch vorhanden sind...)
     

    Anhänge:

    • 003.jpg
      Dateigröße:
      20,4 KB
      Aufrufe:
      363
  5. tarner

    tarner inaktiv

    Dabei seit:
    21.08.2005
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    .
    4. Jetzt kommt ein wichtiger Trick: Schliess die Decals ein!
    Nachdem die Decals völlig trocken sind sprühst du noch einmal eine Lage klaren Glanzlack
    drüber. Du schliesst deine Decals somit ein und sie sind konserviert. Der Trägerfilm kann nicht
    mehr silbern.
     

    Anhänge:

    • 004.jpg
      Dateigröße:
      22,8 KB
      Aufrufe:
      364
  6. tarner

    tarner inaktiv

    Dabei seit:
    21.08.2005
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    .
    5. Der Schluss-Trick: Decals wie aufgemalt
    Wenn diese Schicht dann auch trocken ist kommt der klare Mattlack oder der klare
    Seidenmattlack drüber. Jetzt sehen die Decals wie aufgemalt aus. Jetzt solltest du noch
    dezent alles altern, damit es ein harmonisches Gesamtbild gibt.

    Viel Spass!
     

    Anhänge:

    • 005.jpg
      Dateigröße:
      26,1 KB
      Aufrufe:
      363
    Nayla gefällt das.
  7. #6 Silverneck 48, 09.09.2009
    Silverneck 48

    Silverneck 48 Alien

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    16.817
    Zustimmungen:
    9.474
    Beruf:
    Lehrer (ret.)
    Ort:
    Illingen
    Hallo tarner,

    perfekt dargestellt und dazu leicht verständlich:TOP:.
    Fazit: In Zukunft dürfte es kein Silvern mehr geben...

    MfG Silverneck
     
  8. #7 peter2907, 09.09.2009
    peter2907

    peter2907 Space Cadet

    Dabei seit:
    18.12.2006
    Beiträge:
    2.190
    Zustimmungen:
    20
    Beruf:
    -
    Ort:
    Düsseldorf
    Das möchte ich doch auch meinen.:TD:
     
  9. #8 Rock River, 09.09.2009
    Rock River

    Rock River Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.686
    Zustimmungen:
    248
    Ort:
    Bremen
    Ich hab jetzt nicht den ganzen thread durchgelesen, aber falls das noch fehlt:
    Nach dem Aufbringen der Decals (inkl. Weichmacher), ihrem Trocknen und dem abwischen der Decal-Kleberreste und sonstigen kleinen Schmierereien mit einem feuchten Tuch empfehle ich, das Modell, insb. die Markierungen, mal im Gegenlicht zu betrachten - so aus allen entsprechenden Winkeln. Da fällt ein eventuelles Silbern am besten auf.
    Behandlung: Mit Nadel die betroffene STelle einstechen, Weichmacher drauf. Bei ganz üblen Überraschungen evtl. sogar mit scharfem Messer vorsichtig einschneiden, u. U. auch über Kreuz...(solche Fälle hatte ich schon) und dann Weichmacher drauf.
    Das solange wiederholen, bis die eingeschlossene Luft verschwunden ist. Dann beginnt an diesen STellen erneut die Trocken- und Abwischprozedur.
    RR
    ps: die ganz Schlauen (ich :TOP:) verwenden gleich glänzende Farben (Xtracolor z. B.) und sparen sich damit einen Klarlacküberzug vor den Decals...
    ;)
     
  10. thud68

    thud68 Space Cadet

    Dabei seit:
    08.02.2004
    Beiträge:
    1.438
    Zustimmungen:
    42
    Ort:
    Berlin
    Ein Decal, das mit dem passenden und genügend Weichmacher aufgeweicht und richtig angepreßt wurde, silbert auch auf einer matten Farboberfläche nicht. Eine matte Farboberfläche bietet sogar Vorteile. Da auf der matten Oberfläche die Weichmacherflüssigkeit weniger abperlt, erreicht man schneller ein gleichmäßiges Aufweichen der Decals. Die größere Oberfläche der matten Farbe ergibt eine größere Haftkraft des Decals und damit Sicherheit gegen nachträgliches Ablösen. Ein Lack haftet ja auch besser auf einer angerauhten Oberfläche.
    Eine Klarlackgrundierung hilft zwar Silbern zu vermeiden, wenn das Abziehbild nicht sorgfältig verarbeitet wurde, ist aber auch kein sicherer Weg. Gerade bei starken Biegungen kann es trotzdem zum Silbern kommen, weil dann die Eigenstabilität des nicht ordentlich aufgeweichten Trägerfilms stärker sein kann, als die Haftkraft.
    Da die Detailschärfe unter jeder Lackschicht leidet (Gravurlinien werden breiter, Tragflächenkanten weniger scharf, etc.), sollte die Anzahl und Dicke der Lackschichten minimiert werden. Je kleiner der Maßstab, desto stärker suppt man sich mit dickem Lack die Oberfläche zu. Extreme sind da etwa 1/144er Wellblech oder 1/72er Zimmerit.
    Deshalb mein Tipp: Lieber die Decals ordentlich aufweichen, als die Oberflächendetails des Modells.
     
  11. cargo

    cargo Space Cadet

    Dabei seit:
    27.06.2006
    Beiträge:
    1.011
    Zustimmungen:
    30
    Ort:
    HH
    Das kann ich auch unterschreiben :)

    Aber auf Spatzen kann man ja auch mit Kanonen ballern :FFTeufel: ;)
     
  12. #11 Rock River, 11.09.2009
    Rock River

    Rock River Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.686
    Zustimmungen:
    248
    Ort:
    Bremen
    Darüber hatten wir irgendwann schon mal eine kleine Diskussion, nicht wahr?
    Ein sehr selten vertretener Standpunkt und wohl ebenso selten angewandte Praxis, würde ich mal vermuten. ;)
    Aber warum nicht?
    Ich würde allerdings nicht wagen, meine F-4E in SEA mit 'full stencils' auf diese Art u. Weise anzugehen...:FFTeufel:
    Glatte Oberflächen sind für mich eine Grundvoraussetzung für Decals. Und wenn es richtig gute sind, ist der Weichmachereinsatz oftmals minimal notwendig.
    RR
     
  13. thud68

    thud68 Space Cadet

    Dabei seit:
    08.02.2004
    Beiträge:
    1.438
    Zustimmungen:
    42
    Ort:
    Berlin
    Warum nicht? Kann doch gar nichts passieren. Du hast doch den wesentlichen Punkt schon angesprochen- genau hinschauen, ob das Decal an irgendeiner Stelle silbert. Tut es das, dann war es an der betreffenden Stelle nicht genug weich. Also noch mehr Weichmacher drauf, etwas anziehen lassen, dann mit Küchenpapier vorsichtig tupfend anpressen und gut isses.;)
     
  14. #13 Rock River, 11.09.2009
    Rock River

    Rock River Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.686
    Zustimmungen:
    248
    Ort:
    Bremen
    Ich glaub, da haben wir unterschiedliche Erfahrungen gemacht...irgendwie.
    Bevor man richtig sehen kann, ob ein Decal silbert, muss es eigentlich abgetrocknet sein und sämtliche Kleber- und Weichmacherreste entfernt sein.
    Sprich, die Prozedur des Weichmachereinsatzes beginnt partiell von neuem.
    Meine Erfahrung: Bei Decals auf Glanzlackoberfläche sind das Einzelfälle oder, wenn häufiger, schlechte Decals.
    Bei Decals auf Mattlack sieht's da schon anders aus....und wenn sich unter einem, sagen wir mal 2x2mm großen Decal, zwei Luftbläschen in der 'Gebirgslandschaft' des Mattlacks eingenistet haben, ist mir auch nicht klar, wie auch massiver Einsatz von Weichmacher diese noch entfernen soll. Die bleiben da eingeschlossen. Da hilft nur anpieken.
    Bei Glanzlack drücke ich die Decals zuerst fest an, um jegliche Lufteinschlüsse zu entfernen und bringe dann den Weichmacher auf. Das geht aufgrund der glatten Oberfläche sehr schnell und einfach - es kommt meist gar nicht erst zu Lufteinschlüssen. Soweit meine aus Erfahrung resultierende Arbeitsweise.
    Übereinstimmen tun wir allerdings, was die Anzahl der Lackschichten angeht - je weniger, desto besser....immerhin!:)
    RR
     
  15. thud68

    thud68 Space Cadet

    Dabei seit:
    08.02.2004
    Beiträge:
    1.438
    Zustimmungen:
    42
    Ort:
    Berlin
    Wahrscheinlich ist der Unterschied die Technik des Antupfens, erst vorsichtig, damit das Decal nicht am Tupfer kleben bleibt:D, dann den Anpressdruck erhöhen und leicht reibend Falten und Blasen ausbügeln. Durch die Verwendung des Küchentuchs wird auch alles Überflüssige aufgesaugt.
    Wichtig ist auch, dass man das Decal zwar aufweicht, aber nicht anlöst.
     
  16. #15 A.G.I.L, 12.09.2009
    A.G.I.L

    A.G.I.L Space Cadet

    Dabei seit:
    12.12.2004
    Beiträge:
    1.264
    Zustimmungen:
    225
    Beruf:
    Im Maschinenbau
    Ort:
    Zwischen EDDK und EDKL
    Interessant, welch unterschiedliche Erfahrungen es gibt...

    nach meinen Erfahrung fördere ich durch festes Andrücken das silbern eher noch, vermutlich weil beim anschliessenden nachlassen des Anpressdruckes der Raum unter dem Decal, der vorher durch das Wasser eingenommen wurde, nun von Luft eingenommen wird.
    Ich drücke die Decals nur soweit an, dass es glatt aufliegt, aber noch etwas Wasser unter dem Decal verbleibt. Dann trocknet das Decal auch völlig luftblasenfrei auf-jedenfalls, wenn man sorgfältig gearbeitet hat. Durch festes andrücken presst man nicht nur das Wasser, sondern mit dem Wasser auch den Klebstoff heraus.
     
  17. #16 Rock River, 12.09.2009
    Rock River

    Rock River Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.686
    Zustimmungen:
    248
    Ort:
    Bremen
    OK - so mache ich es im Prinzip auch. Das 'fest' sollte nicht bedeuten, dass ich das Decal aufpresse, bis sich nichts mehr darunter befindet (Kleber,etc)
    :TOP:
    RR
     
  18. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. Auita

    Auita Space Cadet

    Dabei seit:
    14.01.2007
    Beiträge:
    1.187
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Kunststofftechnik
    Ort:
    Bad Iburg
    na dann bin ja beruhigt, ich dachte schon ich würde ganz ohne Pressen was falsch machen... :eek: Habe ich nämlich noch nie gemacht!

    Ich handhabe es nämlich auch so, wie A.G.I.L. schrieb:
    "Ich drücke die Decals nur soweit an, dass es glatt aufliegt, aber noch etwas Wasser unter dem Decal verbleibt. Dann trocknet das Decal auch völlig luftblasenfrei auf..."

    Ich positioniere es eigentlich sogar nur mit einer Nadel, ganz ohne Druck! Man muß halt nur aufpassen, daß nicht all zu viel Wasser darunter verbleibt, sonst kann es sich auch noch ungewollt wegbewegen...:(
     
  20. #18 Rock River, 12.09.2009
    Rock River

    Rock River Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.686
    Zustimmungen:
    248
    Ort:
    Bremen
    Genau..;)
    Positionieren tu' ich sie auch mit Nadel o. ä. - und wenn das Decal dann da ist, wo es hin soll, kommt das Küchentuch, etc. zum Einsatz und entfernt alles Überschüssige an Wasser und das Decal liegt schön glatt an. Ein Tropfen Weichmacher drauf und in Ruhe lassen...
    Ich denke, dass hätten wir dann geklärt.:FFTeufel:
    RR
     
Moderatoren: AE
Thema:

Wie man Decals ohne "silbern" konserviert

Die Seite wird geladen...

Wie man Decals ohne "silbern" konserviert - Ähnliche Themen

  1. Decals ohne Farbe aufs Modell - Geht das??

    Decals ohne Farbe aufs Modell - Geht das??: Bin momentan an einer Fokker D VII von Roden dran. Der Flieger ist komplett in Tarnstoff. Das heißt, etliches muß vor dem Zusammenkleben mit den...
  2. Modell ohne Decals (Silverneck)

    Modell ohne Decals (Silverneck): Nachdem ich bereits bei den 32iger Modellen meinen Tiger-Tornado ohne Decals vorgestellt habe, möchte ich bei den 72igern ebenfalls verschiedene...
  3. 32iger Tiger-Tornado - der Erste ohne Decals...

    32iger Tiger-Tornado - der Erste ohne Decals...: aus http://www.flugzeugforum.de/forum/showthread.php?t=30847 herausgelöst ---------- Danke für die konstruktive Kritik :TOP: Jeder, der solche...
  4. Decals P-51 D "Janie" gesucht

    Decals P-51 D "Janie" gesucht: Hallo, trotz stundenlanger Suche im Internet kann ich keine Decals in 1/32 für die Mustang "Janie" LH*F der 353 FG, 350 FS finden. Gibt's...
  5. Suche Aeromaster 48-459 oder 48-458 Decals

    Suche Aeromaster 48-459 oder 48-458 Decals: Hallo Gemeinde, ich suche einen Decalbogen von Aeromaster mit der Nummer Aeromaster 48-459 oder Aeromaster 48-458. Es handelt sich um Decals für...