WingnutWings Hansa-Brandenburg W.29 -22+04-

Diskutiere WingnutWings Hansa-Brandenburg W.29 -22+04- im Props ab 1/32 Forum im Bereich Bauberichte online; Ich habe hier schon die ersten Berichte von WW-Modellen gesehen und dabei ein wenig meine Tastatur vollgesabbert. Um aber den häuslichen Segen im...

Moderatoren: AE
  1. Avanti

    Avanti Flieger-Ass

    Dabei seit:
    24.05.2004
    Beiträge:
    423
    Zustimmungen:
    109
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    87490 Börwang
    Ich habe hier schon die ersten Berichte von WW-Modellen gesehen und dabei ein wenig meine Tastatur vollgesabbert. Um aber den häuslichen Segen im Lot zu halten, hatte ich mir den Kauf eines WW-Modells verkniffen.
    Per Zufall kam jetzt aber ein RC-Flieger zu mir und bat mich, eine Hansa-Brandenburg W.29 für einen Bekannten als Referenzmodell zu bauen. Der Modellbauer baue gerade einen funktionsfähigen Motor für die W.29 und das passende RC-Modell dazu bekäme ca. 4 Meter Spannweite.
    Also darf ich nun mal ein WW-Modell bauen :HOT: und möchte euch daran teilhaben lassen.
    Es wird "Out of the Box" gebaut, weil ich mich da langsam wieder ins Plastikhobby reinsteigern möchte.
    Also bitte nicht "schlagen", wenn für Hyperscalefetischisten zu wenig Details umgesetzt werden. Die hier an anderer Stelle gezeigte Albatross ist auch für mich hyperscale, aber soweit bin ich noch nicht...
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Avanti

    Avanti Flieger-Ass

    Dabei seit:
    24.05.2004
    Beiträge:
    423
    Zustimmungen:
    109
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    87490 Börwang
    Der Inhalt des Baukastens ist allererste Sahne, alles fein säuberlich in Plastiktüten verpackt und geschützt.
    Die Bauanleitung lässt kaum zu wünschen übrig und ist für mich wie ein Geschichtsbuch.
    Man merkt, dass da Leute mit sehr viel Sachverstand am Werke sind, die für Plastikmodellbauer konstruieren und umsetzen.

    Zusätzlich zur Bauanleitung habe ich etwas gegoogelt, um viele Info's zum Original, sowie auch zum Baukastenmodell, zu finden.
    Speziell die Lackierungsangaben in der Anleitung sind doch etwas mager. Aber die Fotos im Baubericht von einem Herrn Des Delatorre zeigen fantastische Farbvariationen zum Thema Holz, die auch teilweise übernommen wurden.
     

    Anhänge:

  4. Avanti

    Avanti Flieger-Ass

    Dabei seit:
    24.05.2004
    Beiträge:
    423
    Zustimmungen:
    109
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    87490 Börwang
    Zuerstmal mache ich ein paar Baugruppen fertig, die auf dem Bild zu sehen sind.
    Alle gröberen Details und Flächen werden mit einer feinen Spritzpistole lackiert, kleinere Details mit dem Pinsel.
    Die Flächen-Unterseiten habe ich "preshaded", d.h. an den Rippenauflagen dunkel gespritzt. Mal sehen, ob der Effekt hinterher klappt (gemacht habe ich sowas noch nie).
     

    Anhänge:

  5. Avanti

    Avanti Flieger-Ass

    Dabei seit:
    24.05.2004
    Beiträge:
    423
    Zustimmungen:
    109
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    87490 Börwang
    Nun ist die schwarze Farbe getrocknet und ich habe eine Leinen-ähnliche Farbe gemixt, die hoffentlich zusagt (im Gegensatz zum heute gebleichten Leinen, wird es Anfang letzten Jahrhunderts solche Techniken noch nicht gegeben haben. Und wenn, dann höchstens für feinere Bekleidung, während im Flugzeugbau vermutlich Massenware zum Einsatz kam).
    Die Farbe wurde parallel zu den Flügelrippen gespritzt.
     

    Anhänge:

  6. Avanti

    Avanti Flieger-Ass

    Dabei seit:
    24.05.2004
    Beiträge:
    423
    Zustimmungen:
    109
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    87490 Börwang
    Bemerkenswert ist die Passgenauigkeit der Spritzgussteile. Entweder müssen die Teile mit leichtem Schub in ihre Passungen gedrückt werden oder sie fallen einfach rein. Sowas begeistert mich absolut.
    Die Schwimmer waren schnell gebaut und wurden mit Seidenmatt Schwarz gespritzt.
    Im Original verwendete man zum Schutz vor Salzwasser Teerhaltige Farbe.
     

    Anhänge:

  7. Avanti

    Avanti Flieger-Ass

    Dabei seit:
    24.05.2004
    Beiträge:
    423
    Zustimmungen:
    109
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    87490 Börwang
    Hier mal 'ne Ansicht der Flächenunterseite.

    Und jetzt die Frage, ob man das so lassen kann?
    Es stört mich, dass ich trotz Spachteln die Fuge am Flügelende nicht wegbekommen habe. Nach dem Lackieren war sie optisch wieder da.
     

    Anhänge:

  8. Avanti

    Avanti Flieger-Ass

    Dabei seit:
    24.05.2004
    Beiträge:
    423
    Zustimmungen:
    109
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    87490 Börwang
    Die Oberseiten der Flügel wurden mit der "Leinen"-Farbe von Tamiya gespritzt und dienen somit als Basis für die Lozenge-Tarn-Decals.
     

    Anhänge:

  9. Avanti

    Avanti Flieger-Ass

    Dabei seit:
    24.05.2004
    Beiträge:
    423
    Zustimmungen:
    109
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    87490 Börwang
    Die Oberflächen der Cockpiteinrichtung wurden zuerst ge-airbrushed und anschliessend mit dem Pinsel und stark verdünnter Farbe nachbearbeitet, um eine Holzmaserung zu erzeugen.
     

    Anhänge:

  10. #9 Umlaufmotor, 03.07.2011
    Umlaufmotor

    Umlaufmotor Space Cadet

    Dabei seit:
    29.07.2010
    Beiträge:
    2.092
    Zustimmungen:
    1.788
    Ort:
    Nähe Landsberg/Lech
    Hallo @Avanti, das sieht ja mal gar nicht schlecht aus.
    Bei der Tragflächenunterseite wirst Du den Spalt immer sehen, auch wenn er gespachtelt ist.
    Die einzige Abhilfe --- welches ich an anderer Stelle schon angewand habe ---, einen heißgezogenen Gußast in den Spalt einkleben, dann verschleifen, drüberspachteln und dann nochmals schleifen. Mit dem Gußast füllst Du die Lücke ziemlich aus, der Rest macht der Spachtel.
    Als Spachtel verwende ich Tamiya Putty "Basictype".

    Servus
    Bertl
     
  11. Avanti

    Avanti Flieger-Ass

    Dabei seit:
    24.05.2004
    Beiträge:
    423
    Zustimmungen:
    109
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    87490 Börwang
    @Umlaufmotor

    Danke für den Tip.
    Ich habe jetzt den Spalt mit Easymax geschlossen. Das ist ein 2K-PU-Spachtel, der u.a. hervorragend für Resin = PU-Harz geeignet ist. Das Eigengewicht von Easymax beträgt 0,68g/cm³ und Hersteller ist die französische Firma Axson.
    Mit dem jetzigen Ergebnis kann ich leben.
     

    Anhänge:

  12. Avanti

    Avanti Flieger-Ass

    Dabei seit:
    24.05.2004
    Beiträge:
    423
    Zustimmungen:
    109
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    87490 Börwang
    Auch die Inneneinrichtung ist nun ein Stück weitergekommen...
     

    Anhänge:

  13. Avanti

    Avanti Flieger-Ass

    Dabei seit:
    24.05.2004
    Beiträge:
    423
    Zustimmungen:
    109
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    87490 Börwang
    Nachdem ich feststellen musste, dass der weisse Untergrund für die Balkenkreuze auf der Flügelunterseite kein Decal war, musste hier erstmal gespritzt werden. Dafür habe ich Revell Weiss auf Wasserbasis genommen.
    Bisher hatte ich diese Farbe mal gepinselt und war nicht zufrieden. Aber zum Brushen absofort gerne. Verdünnt mit Tamiya XS-20. Das trocknet ja schon auf halber Strecke :)
    Anschliessend kamen die schwarzen Kreuze drauf.
    Die WW-Decals sind ziemlich steif und lassen sich nur mit Faltenbildung am Untergrund andrücken. Da musste mit 'nem Skalpell nachgeschitten werden und dadurch auch nachlackiert werden. Das hat mir nicht gefallen. Auch habe ich mich bei den Rippen verzählt und die weisse Grundfläche etwas zu breit gemacht. Das bleibt aber so, weil meine extra angemischte Farbe für die Flügelunterseite aufgebraucht ist (Mischungsverhältnis nicht mehr bekannt).
    Die Fotos sind auch nicht so berauschend geworden (andere Kamera gehabt).
     

    Anhänge:

  14. Avanti

    Avanti Flieger-Ass

    Dabei seit:
    24.05.2004
    Beiträge:
    423
    Zustimmungen:
    109
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    87490 Börwang
    und hier mit Decal...
     

    Anhänge:

  15. Avanti

    Avanti Flieger-Ass

    Dabei seit:
    24.05.2004
    Beiträge:
    423
    Zustimmungen:
    109
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    87490 Börwang
    Heute morgen wurde meine Geduld auf eine harte Probe gestellt. Ich habe die Lozenge-Decals auf den Tragflächen angebracht. Das einigermaßen passend hinzukriegen endete mit dem Ergebnis, dass eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Vorbild vorhanden ist.
    Es ist nicht schlecht, dass die Oberfläche in Streifen aufzubringen ist. Störend sind dabei die schwarzen Stosskanten, die ich aber erst bemerkte, als ich die Decals auf die Flügel schob. Ein Überlappen der Decals bringt aber auch keine schönen Ergebnisse, weil das Muster dadurch auseinandergerissen wird. Hier wären 5mm Zugabe links und rechts vom Streifen sehr hilfreich, damit man das fortlaufende Muster beschneiden/hinschieben kann.
    Auch stört es mich, dass die Decals so glänzen. Das erfordert nämlich viel Nacharbeit und das letzte Modell hab ich mir durch Auftragen von Mattlack total versaut. D.h., die Decals haben sich dort teilweise aufgelöst, bzw. haben Raureif bekommen.
    Da ich in der "tiefsten Provinz" wohne, komme ich schnell mal eben auch nur an Revell und Tamiyafarben dran. Alles Andere muss mühselig im Netz bestellt werden oder finde ich 1x im Jahr auf einer Messe.
     

    Anhänge:

  16. #15 Hans Trauner, 07.07.2011
    Hans Trauner

    Hans Trauner Space Cadet

    Dabei seit:
    25.12.2001
    Beiträge:
    1.932
    Zustimmungen:
    378
    Ort:
    Nuernberg
    Bist du dir sicher, dass die EK auf den Flächenunterseiten in weissen Feldern waren? Die W.29 kam zu einem Zeitpunkt, als der 5cm-Rand schon allerlängst Vorschrift war. Es gibt leider nur wenige Fotos, bei denen man die Unterseite erkennt, aber da ist eigentlich kein weisses Feld zu erkennen. Was man allerdings offensichtlich getan hat, man hat aufgrund des hellen leinenfarbenen Untergrunds den 5cm-Rand weggelassen.

    Ich nehme aber sofort und auf der Stelle alles zurück, wenn ein Foto auftaucht. Denkbar ist ja vieles, aber ohne Beleg geh ich immer erst vom "Normalzustand" aus.

    H

    Fotoquelle: http://forum.valka.cz/files/hansaw29_2_211.jpg
     

    Anhänge:

  17. Avanti

    Avanti Flieger-Ass

    Dabei seit:
    24.05.2004
    Beiträge:
    423
    Zustimmungen:
    109
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    87490 Börwang
    Da muss ich leider passen, weil ich mich auf die Info's im Bauheft verlassen habe. Ich war der Meinung, dass die Zauberkünstler von WW gut recherchiert und so die Anleitung zusammengestellt haben. Zumal ich ja "Out of the Box" arbeiten wollte.

    Heute abend habe ich die überstehenden Ränder der Decals abgeschnitten (Skalpell) und festgestellt, dass sie am Rand nicht so gut haften.
    Morgen wird mal die Oberfläche mit Future fixiert, nachdem das obere EK aufgebracht und getrocknet ist.
     
  18. Aurora

    Aurora Testpilot

    Dabei seit:
    24.12.2004
    Beiträge:
    673
    Zustimmungen:
    49
    Ort:
    Sicht auf Flpl Emmen
    WingnutWings hat ein kleines Fotoarchiv auf seiner Homepage, auf die Schnelle konnte ich aber auch keine weissen Flächen ausmachen.
    Hier ist der Link zum Archiv von WingnutWings

    Bin schon gespannt wie es weiter geht!
    Grüsse Aurora
     
  19. cargo

    cargo Space Cadet

    Dabei seit:
    27.06.2006
    Beiträge:
    1.011
    Zustimmungen:
    30
    Ort:
    HH
    Laut der WW Anleitung soll der Prototyp weiße Felder unter dem EK gehabt haben. Und zwar die W.29 2204, C3MG.
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Avanti

    Avanti Flieger-Ass

    Dabei seit:
    24.05.2004
    Beiträge:
    423
    Zustimmungen:
    109
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    87490 Börwang
    Und genau DIE 22o4 will/darf ich bauen. Also hab ich es fast so gemacht, wie es beschrieben ist. Allerdings muss ich einige Farbtöne selber mischen, weil mein Händler keine passenden Tamiyafarben hat.
     

    Anhänge:

  22. Avanti

    Avanti Flieger-Ass

    Dabei seit:
    24.05.2004
    Beiträge:
    423
    Zustimmungen:
    109
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    87490 Börwang
    Zum Beleg die originale Bauanleitung. Die Flächenhälften sind nur auf den Flachstahl aufgeschoben, den ich für die Statik des Modells absolut genial finde.
     

    Anhänge:

Moderatoren: AE
Thema:

WingnutWings Hansa-Brandenburg W.29 -22+04-

Die Seite wird geladen...

WingnutWings Hansa-Brandenburg W.29 -22+04- - Ähnliche Themen

  1. WingNutWings Hansa-Brandenburg W.12 Early

    WingNutWings Hansa-Brandenburg W.12 Early: Ich liebe ja diese ollen Seeflieger. Und nun war die Hansa-Brandenburg W.12 Early dran. Out of the Box, ohne zusätzliche Verschnörkelung, einfach...
  2. WingnutWings WNW Roland C.IIa "Weiße 7", Kasta 2

    WingnutWings WNW Roland C.IIa "Weiße 7", Kasta 2: Ich baue zur Zeit im Auftrag für einen Modellbau-Spez'l eine Roland C.IIa. Das Ding sollte doch hoffentlich bis zum Sommerurlaub fertig gebaut...
  3. WingNutWings DH.2

    WingNutWings DH.2: Ich wollte es unbedingt. Also habe ich meinen arthritischen Gelenken gesagt ich tu es jetzt einfach und da ist sie :-) Ich hab's geschafft. OK,...
  4. Fokker D.VII (Fok) Gotthard Sachsenberg WingnutWings 1/32

    Fokker D.VII (Fok) Gotthard Sachsenberg WingnutWings 1/32: Gotthard Sachsenberg wurde am 6. Dezember 1890 in Roßlau an der Elbe geboren. Nach der Volksschule, dem Realgymnasium sowie dem Abitur studierte...
  5. Gotha G.IV in 1/32 Wingnutwings

    Gotha G.IV in 1/32 Wingnutwings: Es ist geschafft! Ich habe die Gotha endlich fertiggestellt und möchte sie Euch heute zeigen.:rolleyes: Die Gotha G.IV mit der Werknummer...