Wrackteile ohne Zuordnung eines Absturzes

Diskutiere Wrackteile ohne Zuordnung eines Absturzes im WK I & WK II Forum im Bereich Geschichte der Fliegerei; Schon als Kinder spielten wir an den Ufern der Saaler Baggerkuhlen. Ein aus der Erde herausragender Alublechfetzen und Stahlzylinder erregte meine...

Moderatoren: mcnoch
  1. #1 Mirka73, 11.08.2016
    Mirka73

    Mirka73 Space Cadet

    Dabei seit:
    15.05.2005
    Beiträge:
    1.405
    Zustimmungen:
    762
    Beruf:
    Medizinischer Dokumentar
    Ort:
    Saal (Mecklenburg Vorpommern)
    Schon als Kinder spielten wir an den Ufern der Saaler Baggerkuhlen. Ein aus der Erde herausragender Alublechfetzen und Stahlzylinder erregte meine Aufmerksamkeit bis in die heutige Zeit. Für uns stand damals schon fest , kann nur ein Flugzeugfragment sein. Viele Saaler werden sich auch die Frage gestellt haben was es damit auf sich hat. Aus den Augen nicht ganz aus dem Sinn. So zogen einige Jahre ins Land. Es muss so etwa 1992 gewesen sein, als ich mal wieder danach schauen wollte. Ich musste feststellen dass dort schon jemand gegraben hatte und vor Ort die Fragmente liegen ließ. Wer das war und was im Anschluss mit den Fragmenten passierte entzieht sich meiner Kenntnis. Eines Tages waren sie jedenfalls verschwunden. Meine Vermutung läuft in Richtung ABM Maßnahme bzw. Aufräumungsarbeiten. Jedenfalls habe ich bevor die Trümmer entfernt wurden diese noch dokumentiert. Anhand dieser Bilder war es mir möglich den Typ der Maschine herauszubekommen. Es handelte sich bei dem Fragment um ein Stück Tragfläche einer Focke Wulf 190.Ich bin für mich anhand meiner Fotos zu dem Schluss bekommen, dass es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um die D Version handelt.
    Die Frage die mich immer noch beschäftigt ist wo ist der Rest der Maschine und wer flog diese. Kabelreste kleinere und verschiedene Fragmente konnte ich dort jedenfalls noch finden. Auch gibt es keine Angaben im Archiv über einen Verlust einer Focke Wulf 190 in Vorpommern an diesem Ort.
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Mirka73, 11.08.2016
    Mirka73

    Mirka73 Space Cadet

    Dabei seit:
    15.05.2005
    Beiträge:
    1.405
    Zustimmungen:
    762
    Beruf:
    Medizinischer Dokumentar
    Ort:
    Saal (Mecklenburg Vorpommern)
    ...das grau markierte Teil in der Skizze war das Fragment auf den Bildern.
     

    Anhänge:

    Karacho, pok, Pirat und einer weiteren Person gefällt das.
  4. #3 Karacho, 14.08.2016
    Karacho

    Karacho Fluglehrer

    Dabei seit:
    15.03.2013
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    222
    Beruf:
    Bauleiter
    Ort:
    53721 Siegburg
    Hallo Mirka,

    ist das im Hintergrund von Bild 1 der Absturzkrater, der jetzt mit Wasser voll steht ?
    Gibt 7 gab es Baunummern auf dem Flügelfragment, um die FW 190 D nachzuweisen ?

    In diversen Verlustlisten könnte man mal recherchieren...allerdings sind in den letzten Kriegsmonaten kaum noch deutsche Abstürze vernünftig dokumentiert.

    Gibt es eventuell noch alte Zeitzeugen aus der Umgebung.

    Ein Presseaufruf-Zeitung wäre eine Möglichkeit...

    Grüße
    Karacho
     
  5. #4 Mirka73, 24.08.2016
    Mirka73

    Mirka73 Space Cadet

    Dabei seit:
    15.05.2005
    Beiträge:
    1.405
    Zustimmungen:
    762
    Beruf:
    Medizinischer Dokumentar
    Ort:
    Saal (Mecklenburg Vorpommern)
    Also,als ich die Aufnahmen gemacht habe war ich noch nicht in der Materie mit Nummern suchen usw.. Internet gab es noch nicht wirklich. ;-) Die Wasserlöcher sind Teil von Baggerkuhlen für das ansässige Tonwerk gewesen. Ja ein Ruder vom Seitenleitwerk lag noch im Wasser. Aber Krater war es eher nicht. Mein letzter Zeitzeuge ein ehemaliges JU 88 Besatzungsmitglied und unser Lehrer damals in der Schule ist leider zu früh verstorben bevor ich Ihn befragen konnte. Er kam allerdings auch erst später ins Dorf nach dem Krieg. Eine ältere Dame aus Damgarten hatte mit erzählt in Saal hätte sich ein Scheinflugplatz befunden. Evtl. wurden da ja ausrangierte Flugzeuge hingestellt die dann später ausgeschlachtet und so endeten? Gruß Mirko
     
    Karacho gefällt das.
  6. #5 Jubernd, 29.08.2016
    Jubernd

    Jubernd Fluglehrer

    Dabei seit:
    23.02.2009
    Beiträge:
    238
    Zustimmungen:
    80
    Ort:
    Dessau
    Wenn kein Absturz vermeldet ist, wäre das eine Möglichkeit. Hier in der Nähe gab es auch einen solchen Scheinflugplatz. Neben primitiven Holzhütten mit Ölrinnen zur Simulation von Bränden gab es Flugzeugattrappen und eine ausrangierte Ju86, ohne Motoren. Nach dem Krieg wurden mit der Beplankung die umliegenden Gartenlauben gedeckt und mit den Verstrebungen Zäune gebaut. Der Rest kam in den Schrott. Eine Nachfrage in Saal könnte möglicherweise erfolgversprechend sein.
    Gruß Jubernd
     
Moderatoren: mcnoch
Thema:

Wrackteile ohne Zuordnung eines Absturzes

Die Seite wird geladen...

Wrackteile ohne Zuordnung eines Absturzes - Ähnliche Themen

  1. Wrackteile der beider "Air India"- Maschinen am Bossons Gletscher (Montblanc) gefunden

    Wrackteile der beider "Air India"- Maschinen am Bossons Gletscher (Montblanc) gefunden: Im "Sonntagsblitz", einer in Nürnberg/Fürth/Erlangen erscheinenden kostenlosen Sonntagszeitung stand auf der letzten Seite ein Bericht über die...
  2. Wrackteile, aber welcher Typ ??? HILFE

    Wrackteile, aber welcher Typ ??? HILFE: Hallo, habe mich extra hier angemeldet mit der Hoffnung, das vieleicht ein Experte von Euch mir helfen kann. Auf einen Flohmarkt in Aachen fand...
  3. Wrackteile

    Wrackteile: Ich habe im Wald Wrackteile eines sowjetischen Kampfflugzeuges gefunden,dass dort 1985 abgestürzt ist.Mein letzter Fund war ein Bruchstück aus...
  4. Bell UH-1 als Drohne

    Bell UH-1 als Drohne: Bell UH-1: Aurora Flight Sciences macht einen Hubschrauber zur Drohne - Golem.de
  5. Drohnen in Österreich

    Drohnen in Österreich: ÖAMTC präsentiert Drohnen-Sicherheitspaket Dazu gibt es eine APP. Ich hoffe, die ist genauer als die von der DFS.