Yeager´s wilder Mustang im Grobmotorikermaßstab 1/24

Diskutiere Yeager´s wilder Mustang im Grobmotorikermaßstab 1/24 im Props ab 1/32 Forum im Bereich Bauberichte online; Was mich zusätzlich irritiert hat, war dieser große Schlitz auf dem Rumpfrücken zur Führung der Kanzel. Hab ich auch geändert und erstmal etwas...
Intruder

Intruder

Astronaut
Dabei seit
13.11.2002
Beiträge
3.167
Zustimmungen
1.485
Ort
Bernkastel-Kues
Was mich zusätzlich irritiert hat, war dieser große Schlitz auf dem Rumpfrücken zur Führung der Kanzel. Hab ich auch geändert und erstmal etwas Sheet eingeklebt.
Das war mir zu grob und wird etwas filigraner gemacht.
 
Anhang anzeigen
bastelalex

bastelalex

Astronaut
Dabei seit
09.12.2005
Beiträge
3.514
Zustimmungen
7.496
Ort
bei Köln
Na also! Geht doch! 🤠
 
Intruder

Intruder

Astronaut
Dabei seit
13.11.2002
Beiträge
3.167
Zustimmungen
1.485
Ort
Bernkastel-Kues
Aber nicht das Ihr mir die Nietenverarbeitung um die Ohren hat. Es ist nicht pefekt. Aber wenn ich mir da nicht etwas Absolution erteile, schmeiße ich sie doch noch in die Ecke. Ich hoffe, das es nach der Lackierung den gewünschten Effekt hat und die Nieten nicht mehr so prominent herauskommen.

Vielleicht erscheint meine Glen durch diese kleinen Ungenauigkeiten etwas lebendiger. Ich weiß es nicht. Naja, mal sehen wohin die Reise letztendlich führt.
 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen
Intruder

Intruder

Astronaut
Dabei seit
13.11.2002
Beiträge
3.167
Zustimmungen
1.485
Ort
Bernkastel-Kues
Der Rumpf is feddisch genietet. Habe heute Abend mit der Tragfläche begonnen. Ich halte mich an eine Zeichnung aus dem Netz. Die kommt recht gut hin, (denke ich). 2 Linien habe ich neu graviert, weil nicht vorhanden. Dafür habe ich 2 andere mit Sekundenkleber zugemacht, weil wohl falsch. Um mir das selbst bisserl sichtbar zu machen, habe ich Pastelkreidedrauf gerieben und abgewischt.
 
Anhang anzeigen
Intruder

Intruder

Astronaut
Dabei seit
13.11.2002
Beiträge
3.167
Zustimmungen
1.485
Ort
Bernkastel-Kues
Die haben sich echt die Mühe gemacht? Hmh, die Frage wäre inwieweit das im Maßstab 1/24 noch sichtbar wäre. Ich muss mir da nochmal Bilder anschauen. Besonders tief mache ich sie nicht und eine Grundierung kommt auch drauf....... Würde ne Menge Arbeit sparen. Danke für den Hinweis!!
 
Intruder

Intruder

Astronaut
Dabei seit
13.11.2002
Beiträge
3.167
Zustimmungen
1.485
Ort
Bernkastel-Kues
Naja, was heißt viel Mühe gemacht. Die Tragfläche habe ich ja noch nicht wirklich viel gemacht. Ihr hättet auch warten können bis ich fertig gewesen wäre. :biggrin:. Also, wenn ich das richtig verstanden habe sieht man auf den Naturmetalflächen die Nieten, bei den anderen Bereichen nicht. Jetzt hab ich richtig was dazu gelernt. Ich danke Euch beiden, dafür. Ich schau mir das jetzt in Ruhe an und dann geht´s weiter mit den GlamGlen :thumbsup:
 
A.G.I.L

A.G.I.L

Space Cadet
Dabei seit
12.12.2004
Beiträge
1.666
Zustimmungen
566
Ort
Zwischen EDDK und EDKL
Die Tragfläche war von der Vorderkante bis zu den Landeklappen und Querrudern nach dem spachteln silbern lackiert. LK und QR waren wie die Fahrwerksklappen und die Tankrechtecke auf der Unterseite Naturmetall = blankes Alu. Wie die von bastelalex verlinkten Zeichnungen zeigen. :thumbup:

Sieht man an dieser Museumsmaschine sehr schön: North American P-51D in Detail (Revisited) - Wings and Tails
 
Zuletzt bearbeitet:
Intruder

Intruder

Astronaut
Dabei seit
13.11.2002
Beiträge
3.167
Zustimmungen
1.485
Ort
Bernkastel-Kues
Die Hinweise von Euch sind wirklich mehr als hilfsreich. Ich denke, jetzt habe ich es verstanden. Die Oberseite den Tragfläche ist verspachtelt/-schliffen. An der Unterseite habe ich die Naturmetallbereiche zum Nachnieten angezeichnet. Derweil hab ich mir eine kleine Hilfe bei Rai-Ro bestellt.
jetzt kann ich mal zwischendurch die Tragfläche ablegen. Vielleicht kann ich die Tragfläche so auch besser nieten.
 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen
Intruder

Intruder

Astronaut
Dabei seit
13.11.2002
Beiträge
3.167
Zustimmungen
1.485
Ort
Bernkastel-Kues
Weil ja nun doch irgendwann die Hochzeit stattfinden soll, wollte ich mal den Cockpitbereich fertigstellen. Was da noch fehlt ist das Visier und die Frontscheibe. Das K-14 ist ein Resinteil von Modellmonkey. Nun bin ich mir nur nicht so sicher welches Visiergerät in der GlamGlen verbaut war. Laut Angaben waren die N-9 bis Serie D-15 verbaut, danach die K-14. Die GlamGlen ist ne D-15. Sagen wir mal so, das alte war bei Chuck´s Maschine defekt und die Mechaniker haben es gegen ein Neues K-14 ersetzt.
Das wird mehr Arbeit als erwartet (was ja wiedermal typisch ist) denn die Frontscheibe ist, um es mal vorsichtig zu formulieren, etwas unpassend.
 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen
Intruder

Intruder

Astronaut
Dabei seit
13.11.2002
Beiträge
3.167
Zustimmungen
1.485
Ort
Bernkastel-Kues
Noch eine Frage die ich mir stelle: in Deinem Link, Alex, wo die Bereiche beschrieben sind, steht das die Höhenruder bis D-15 mit Segeltuch bespannt waren und später Alu. Ich denke, das ich bei der stoffbespannten Variante bleibe. Habe schon ne Idee.
 
bastelalex

bastelalex

Astronaut
Dabei seit
09.12.2005
Beiträge
3.514
Zustimmungen
7.496
Ort
bei Köln
Noch eine Frage die ich mir stelle: in Deinem Link, Alex, wo die Bereiche beschrieben sind, steht das die Höhenruder bis D-15 mit Segeltuch bespannt waren und später Alu. Ich denke, das ich bei der stoffbespannten Variante bleibe. Habe schon ne Idee.
Diese beiden Varianten waren
optisch natürlich unterschiedlich. Beplankung glatt, Bespannung bekanntermaßen eher "gewellt'. Ich bin gespannt, wie es bei Deiner Variante aussehen wird.
 
A.G.I.L

A.G.I.L

Space Cadet
Dabei seit
12.12.2004
Beiträge
1.666
Zustimmungen
566
Ort
Zwischen EDDK und EDKL
Stoffbespannte Ruder und K-14 Visier würde ich auch sagen, auch wenn die D-15 wohl mit dem alten Visier das Werk verlassen hatte. Das K-14 war damals sehr fortschrittlich, deshalb wurden die alten Visiere wohl auch bald ausgetauscht.

Hier mehr
 
A.G.I.L

A.G.I.L

Space Cadet
Dabei seit
12.12.2004
Beiträge
1.666
Zustimmungen
566
Ort
Zwischen EDDK und EDKL
Und den Antennendraht von der Cockpithaube zum SLW bitte weglassen, den hatten die Mustangs der 8th AAF nicht. Es war keine große Funkreichweite nötig, da über dem Ärmelkanal Relaisflugzeuge flogen.

Derweil hab ich schonmal ne Runde im Morgengrauen mit der Glamorous Glen gedreht :wink2:

 
Anhang anzeigen
Thema:

Yeager´s wilder Mustang im Grobmotorikermaßstab 1/24

Yeager´s wilder Mustang im Grobmotorikermaßstab 1/24 - Ähnliche Themen

  • R44 Pilot von Wilderern erschossen

    R44 Pilot von Wilderern erschossen: Naturschützer leben inzwischen auch gefährlich. Tansanische Behörden haben in Zusammenarbeit mit dem "Friedkin Conservation Fund" in einem...
  • Ruag Wilderswil (Flugplatz Interlaken)

    Ruag Wilderswil (Flugplatz Interlaken): Die Ruag in Wilderswil unter anderem zuständig für die Wartungsarbeiten an der F/A-18 hat sich ein grossen Fisch an Land gezogen. Somit ist der...
  • Ähnliche Themen

    • R44 Pilot von Wilderern erschossen

      R44 Pilot von Wilderern erschossen: Naturschützer leben inzwischen auch gefährlich. Tansanische Behörden haben in Zusammenarbeit mit dem "Friedkin Conservation Fund" in einem...
    • Ruag Wilderswil (Flugplatz Interlaken)

      Ruag Wilderswil (Flugplatz Interlaken): Die Ruag in Wilderswil unter anderem zuständig für die Wartungsarbeiten an der F/A-18 hat sich ein grossen Fisch an Land gezogen. Somit ist der...
    Oben