zwei Heeresflieger-Verluste aus den 60ern

Diskutiere zwei Heeresflieger-Verluste aus den 60ern im Hubschrauberforum Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Hallo alle! Bin neu in diesem Forum und hoffe hier richtig zu sein bei meiner Frage. Ich suche Einzelheiten zu zwei Heeresflieger-Verlusten...

Moderatoren: gothic75
  1. #1 bakerman, 08.10.2008
    bakerman

    bakerman Testpilot

    Dabei seit:
    07.10.2008
    Beiträge:
    618
    Zustimmungen:
    156
    Ort:
    Niedersachsen Nähe HAJ
    Hallo alle! Bin neu in diesem Forum und hoffe hier richtig zu sein bei meiner Frage.

    Ich suche Einzelheiten zu zwei Heeresflieger-Verlusten aus den 60er Jahren zu denen mir leider nur Datum, Ort und jeweils ein Name von ums Leben gekommenen Insassen bekannt sind. Ich suche alles weitere an Infos zu folgenden Abstürzen wie Einheit, Typ, Insassen usw:

    1.) 12.7.62, Ort "bei Mittenwald", Opfer Hfw. Werner Quast, geboren 21.6.20 in Thale/Sachsen

    2.) 25.4.67, Ort "Elm bei Braunschweig" (wahrscheinlich der Höhenzug Elm), Opfer HFw. Rudolf Richter, geboren 8.4.18 in Neukirch/Bautzen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. herbie

    herbie Flieger-Ass

    Dabei seit:
    10.06.2003
    Beiträge:
    410
    Zustimmungen:
    1.758
    Der Unfall vom 12.07.1962 ist im Buch "Heeresflieger" von Kurt Schütt beschrieben. Es handelte sich um einen Flug im Rahmen einer Erprobung duch die Heeresfliegertruppe. Nach Einflug in eine schlecht erkennbare und nicht gemeldete Materialseilbahn stürzte eine Aloutte III mit dem zivilen Werkspiloten Erich-Delocque-Fourcand, Bordmechaniker Pierre Crubilier und den drei Fluglehrern der HFlgWaS, HptFw Lahl, Quast und Riedel in die Steinsbachklamm. Alle fünf Insassen wurden getötet.
    mfG
    Herbie
     
  4. #3 bakerman, 17.10.2008
    bakerman

    bakerman Testpilot

    Dabei seit:
    07.10.2008
    Beiträge:
    618
    Zustimmungen:
    156
    Ort:
    Niedersachsen Nähe HAJ
    Hallo Herbie,

    vielen Dank für Deine Antwort! Wenigstens in einem Fall weiss ich jetzt mehr, vor allem auch die Einheit der betroffenen Soldaten.

    Du erwähnst das Buch von Kurt Schütt, ich hatte mal von gehört, Bernhard+Graefe-Verlag glaub ich, oder? Ist es zu empfehlen, dann besorg ich mir das Teil über die Fernleihe.

    Von dem anderen erwähnten Absturz 1967 ist dort nichts vermerkt?

    Gruß, bakerman.
     
  5. herbie

    herbie Flieger-Ass

    Dabei seit:
    10.06.2003
    Beiträge:
    410
    Zustimmungen:
    1.758
    Guten Tag BAKERMAN.
    Das Buch von K. Schütt ist sehr informativ, enthält aber nur wenige Infos über Unfälle.
    Der zweite Flugunfall (?) im April 1967 scheint keiner aus dem Bereich der Heeresflieger zu sein. Auf einer "Ehrentafel" bei der HFlgWaS in Bückeburg sind alle bei Flugunfällen getötete Besatzungsangehörige der Heeresflieger vermerkt. Dort ist der HptFw F. nicht aufgelistet.
    Woher haben Sie die Information über den Unfalltod des o.a. Soldaten an diesem Tag? Vielleicht kann man durch Überprüfung der Quelle mehr herausfinden.
    mfG
    Herbie
     
  6. #5 bakerman, 09.11.2008
    bakerman

    bakerman Testpilot

    Dabei seit:
    07.10.2008
    Beiträge:
    618
    Zustimmungen:
    156
    Ort:
    Niedersachsen Nähe HAJ
    Hallo Herbie!

    Zu HFw. RUDOLF RICHTER (nicht "F.") : Er war definitiv bei den Heeresfliegern aktiv. Der ehem. Gen. der Heeresflieger Fritz Garben erwähnt ihn auch in einem seiner Bücher ("Fünf Jahrzehnte Heeresflieger")erwähnt. Danach diente der "hochdekorierte Kriegsflieger" R. in den 60ern im Heeresfl.Bat. 100 in Rheine-Bentlage und ist "später leider verunglückt". Das Datum ist auch absolut sicher, wird in versch. Büchern über die Träger des Ritterkreuzes genannt, zudem in der Ehrentafel der O.d.R. für das Jahr 1967.
    In einem dieser Bücher (Autor V.Scherzer) ist dann auch zu lesen : Flugunfall im Elm bei Braunschweig.
    Vielleicht kann man über diesen Autor oder das Archiv im Bückeburger Heli-Museum mehr erfahren. Gen.a.D. Garben selbst hat leider keine Angaben zu diesem Unglücksfall.
    Bei der Luftwaffe war er jedenfalls nicht, in deren Verlustlisten taucht er nicht auf.
     
  7. pok

    pok Space Cadet

    Dabei seit:
    30.09.2005
    Beiträge:
    1.579
    Zustimmungen:
    568
    Beruf:
    Design Engineer
    Ort:
    Clarkston, MI, USA
    Loesung ?

    War der Flugunfall moeglicherweise privat und nicht dienstlich ?
     
  8. #7 bakerman, 10.11.2008
    bakerman

    bakerman Testpilot

    Dabei seit:
    07.10.2008
    Beiträge:
    618
    Zustimmungen:
    156
    Ort:
    Niedersachsen Nähe HAJ
    In zwei unterschiedlichen Quellen wird genannt Unfall bzw. Flugunfall "im Dienst", also wohl während der Dienstzeit, der 25.4.67 war ein Dienstag. Mehr habe ich leider nicht. Leider existieren auch wahrscheinlich keine Unfallakten mehr, die werden bei "General Flugsicherheit" nach 30 Jahren gelöscht.
     
  9. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. herbie

    herbie Flieger-Ass

    Dabei seit:
    10.06.2003
    Beiträge:
    410
    Zustimmungen:
    1.758
    Mag sein, dass HptFw R. zur Zeit des Unfalls Soldat war. Er ist aber nicht bei einem dienstlichen Unfall ums Leben gekommen.

    mfG
    herbiemen
     
  11. #9 bakerman, 15.11.2008
    bakerman

    bakerman Testpilot

    Dabei seit:
    07.10.2008
    Beiträge:
    618
    Zustimmungen:
    156
    Ort:
    Niedersachsen Nähe HAJ
    Ich gehe mittlerweile auch davon aus, das es kein dienstlicher Unfall war, da nirgendwo Details zu einem möglichen Heli- oder Do27-Absturz unter diesem Datum finden lassen.
    Blieben zwei Möglichkeiten : Entweder Unfall ausser Dienst, z.B. als Privatpilot oder auf Wandertour. Möglich auch, das der Unfall eine Zeit vorher geschah und R. dann seinen Verletzungen erlag.

    RUDOLF RICHTER war übrigens ein hochdekorierter Kriegsflieger, Deutsches Kreuz und Ritterkreuz.
     
Moderatoren: gothic75
Thema: zwei Heeresflieger-Verluste aus den 60ern
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. heeresflieger absturz Rheine

    ,
  2. rheine flugzeugabsturz in den 60ern

Die Seite wird geladen...

zwei Heeresflieger-Verluste aus den 60ern - Ähnliche Themen

  1. zwei Heeresflieger-Verluste aus den 60ern

    zwei Heeresflieger-Verluste aus den 60ern: Hallo alle! Bin neu in diesem Forum und hoffe hier richtig zu sein bei meiner Frage. Ich suche Einzelheiten zu zwei Heeresflieger-Verlusten aus...
  2. Zwei Vögel an Hamburgs Himmel

    Zwei Vögel an Hamburgs Himmel: Moin, war neulich mit der Kamera unterwegs als sich mir dieses Bild bot. Die Maschine ist übrigens von Eurowings, der andere Vogel aus dem...
  3. Duxford: Kollision zwei P-51 Mustang

    Duxford: Kollision zwei P-51 Mustang: Bei einer Airschow in Duxford sind zwei P-51 Mustang (Miss Helen & The Shark) )in der Luft kollidiert. Glücklicherweise konnten beide Maschinen...
  4. UL in Verl abgestürzt - Rettung gezogen - GSD nur zwei Verletzte

    UL in Verl abgestürzt - Rettung gezogen - GSD nur zwei Verletzte: Motor setzt plötzlich aus: Zwei Verletzte bei Horror-Absturz Ultraleichtflugzeug in Verl abgestürzt: Zwei Verletzte | Nordrhein-Westfalen Verl:...
  5. Leichtflugzeug tötet zwei Badegäste in Portugal

    Leichtflugzeug tötet zwei Badegäste in Portugal: "Das Unglück geschah am Strand von São João da Caparica in der Nähe von Portugals Hauptstadt Lissabon. Pilot und Co-Pilot der Maschine des Typs...