Erstellt von Gabi  |  Antworten: 13  |  Aufrufe: 7495
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
  1. #1
    Gabi

    Avatar von Gabi
    Hi Leute,
    wie war das nun damals mit den MiG´s aus Marxwalde, welche nach Syrien "verschifft" wurden. Da streiten sich ja noch die "Gelehrten" - welche Version und wie das im besonderen so war.
    Freue mich auf Eure Beiträge
    Tschau

  2. Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Bestseller und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bani

    Avatar von Bani
    Also, lt. der Chronik des JG-8 waren es ja 12 MiG-21M, die im Oktober 1973 auf große Reise gingen.

    Eigentlich sollte man ja annehmen, daß die Jungs vom betroffenen Geschwader es am besten wissen müßten - oder?

    Ich hab wegen dieser Sache mal bei den Jungs vom JG-8 nachgefragt.
    Von Lutz Richter erhielt ich folgende Antwort:

    Zitat:

    "Hallo Frank, es waren MiG-21M (Erzeugnis 96). Als Ersatz haben wir dann von Preschen MiG-21 MF bekommen."

    Zitat Ende!

    Bani
    Webmaster "Die Su-22 in der NVA"

  4. #3

    Eine Frage,

    Ich habbe eine detaillierten Flottenbestandslisten von werk- und serienummern der LSK/LV MiG-21M wie sie bis jetzt bekannt sind.

    Die UdSSR lieferte ingesamt 64 MiG-21M in die DDR. Die erste Maschine wurde im 1969 geliefert. Die letzte MiG-21M wurde im 1970 von den LSK/LV ubdernommen.

    Der Werk- und Seriennummern der 64 MiG-21M sind alle bekannt. Die Tatsache ist das 12 MiG-21M nach Syrien mit Sowjetische An-12 zerlegt wurden.

    Gruß + Danke
    Jeroen Nijmeijer
    Holland

  5. #4

    1. Zur Syrienaktion sind bis jetzt noch keine Unterlagen im BAMA entdeckt worden. Nur die bisherigen unbestätigten Hinweise deuten darauf hin. Wobei es seltsam ist da über andere Exportaktionen durchaus Akten vorhanden sind. Bei Quervergleichen mit anderen Unterlagen fehlen seltsamerweise keine 12 Flugzeuge. Das vom JG nichts kommt ist auch seltsam. Es muß doch Techniker aus dieser zeit geben - und die sollten sich doch an einige Takt. Nummern erinnern können.

    2. Es ist auch nicht einfach einen Gesamtüberblick zu bekommen da es bis ca. 1973/74 keinen zentralen Bestandsnachweis bei den LSK/LV gab. (Man nehme Kopenhagen da fehlen alle Unfälle und andere Aussonderungen vor dieser Zeit, er steigt erst mit 1972 ein. Die Chroniken der Geschwader, LVD und selbst des Kdo LSK/LV sind hinreichend unkonkret. Gab es in den ersten Jahren der NVA noch ab und zu einige Infos zur Ausrüstung (genaue Typen) beschränkte man sich später auf Zahlen und die lapidare Feststellung es gab neue Technik.

    3. Die FR Listen entsanden nicht auf der Grundlage von Archivquellen. (vgl. MiG-21F-13 -DHS mit FR und Kopenhagen) Alle Angaben die vor dem o.g. Jahr liegen sind nicht nur mit Vorsicht sondern mit großer Vorsicht zu genießen.

    Gruß Jürgen

  6. #5
    Bani

    Avatar von Bani
    Um es mal am Bspl. der Su-22 zu verdeutlichen:

    Als Grundlage hatte ich hier die Listen des Verwahrlagers Laage ( VWL ).
    In dieser Liste sind alle Maschinen aufgeführt, die in Laage auf ihre weitere Verwendung warteten. Also die Su-22M4, Su-22UM3K, MiG-23MF, MiG-23ML und MiG-23UB.
    Weiterhin befanden sich darin Angaben zu Werk-Nr., NVA-Kenner, Bw-Kenner und geplante Zukunft.

    Diese Liste hab ich erst mal auf die Su-22 "zurechtgestutzt" und anschließend der Reihe nach alle aufgeführten Museen, Dienststellen oder Sammlungen angeschrieben oder angerufen.

    Mit Hilfe dieser Daten hab ich die Liste dann korrigiert und auf den Stand gebracht, der sich zur Zeit auf meiner HP befindet!

    Gut, es haben nicht alle Museen geantwortet - aber in diesen Fällen konnte ich auf die Hilfe von Bekannten zurückgreifen, die diese Museen schon besucht haben und mir Bilder zur Verfügung stellten.

    Oder aber ich kenne Leute, die in den entsprechenden Dienststellen arbeiten ( z.B. Laage und Appen ).

    Nun ja - also ich denke mal, mit dem Ergebnis meiner Übersicht kann ich ganz zufrieden sein!


    Bani
    Webmaster "Die Su-22 in der NVA"

  7. #6
    Nachbrenner

    Avatar von Nachbrenner
    Hallo, in der neuen FR werden Seriennummern von den MiG21 veröffentlicht die nach Syrien gegangen sind. Es sollen doch SPS und SPS/K gewesen sein.Verschiedene Nummern passen in die Lücken der Seriennummern, aber zumindest bei der angegebenen SPS 4515 takt.Nr. 932 muß ich Zweifel anmelden. Die ist nämlich 1967 abgestürzt.
    MfG JAN Nachbrenner

  8. #7
    neo


    Halli hallo!

    Ich lese schon eine ganze Weile im ff anonym mit, und bin von der zum Teil sehr hohen Informationsdichte beeindruckt. Nun will ich mich aber doch mit reinhängen (Spez.: Ostblock).

    Und weil das so ist, hab ich auch gleich mal etwas zum Recherchieren:
    In der Werft in Dresden soll ein MiG-15 UTI mit "Wüstentarnsnstrich" im Dienst gestanden haben. Wer weiß mehr darüber und hat evt. sogar Fotos von der Kiste?

    Ich weiß, daß in Rimini (It) eine "127" steht, die evtl. einen sand/braunen Anstrich haben könnte, ob das die selbe ist - keine Ahnung. Ich komme da halt selten vorbei und die HP diese Museums gibt auch nicht viel her.

    bye bye neo

  9. #8
    Flugi

    Avatar von Flugi
    Hallo Neo,
    begrüße Dich im FF und gratuliere Dir zu diesem mutigen Schritt!
    Zu Deiner Frage:
    Die Wüstenbemalung der MiG-15UTI wird schon richtig gewesen sein. Was nicht gestimmt hat, so vermute ich aus eigener Erfahrung, war das Hoheitszeichen!!!
    In Dresden wurden jede Menge Flugzeuge (MiG`s) aus arabischen Staaten instandgesetzt. Ich war selbst 1973 bei einer Nacht und Nebel Aktion beteiligt, wo eine MiG-21SPS von Cottbus per Straße zur Werft Dresden geschleppt wurde. Im Morgengrauen angekommen, standen die Hallentore ein Stück auf, so das man einen Blick in das Innere werfen konnte. Für mich auch überraschend, standen da MiG-21 mit Wüstenanstrich und DDR-Hoheitszeichen! Eine genauere Erkundung erbrachte, das Hoheitszeichen und die Taktische Kennung waren mit einer Wasserfarbe, zur Tarnung des Vorganges, aufgespritzt. Darunter war das Hoheitszeichen von Syrien erkennbar.
    Deine UTI kann auch eine solche Maschine gewesen sein.
    MFG Flugschreiber

  10. Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Father Christmas

    Avatar von Father Christmas
    d.h. das syrische Migs die im Yom-Kippur Krieg beschädigt wurden in der DDR repariert wurden und wie kamen die in die DDR und zurück nach Syrien?

  12. #10
    Flugi

    Avatar von Flugi
    Mit Transportflugzeugen An-12, der sowjetischen Fliegerkräfte!
    Es wurden lediglich die Tragflächen demontiert, ob da nun mehr als eine MiG rein ging, kann ich nicht sagen. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass die Be-u. Entladevorgänge nur Nachts durchgeführt wurden.
    MFG

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

MiG-15 UTI LSK Wüstentarnanstrich ???

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

mig-15

mig 15 lsk lv www.flugzeugforum.de

mig-15 werft dresden

Sie betrachten gerade MiG-15 UTI LSK Wüstentarnanstrich ???