04.04.15 Landeunfall einer An-74 in der Arktis

Diskutiere 04.04.15 Landeunfall einer An-74 in der Arktis im Flugunfälle und Flugunfallforschung Forum im Bereich Luftfahrzeuge allgemein; Am vergangenen Wochenende ist wohl eine An-74 von Gazpromavia mit der Kennung RA-74056 auf dem Weg von Svalbaard zum Camp Barneo [1] bei der...

Moderatoren: mcnoch
  1. padde

    padde Kunstflieger

    Dabei seit:
    23.03.2010
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    20
    Ort:
    Deutschland
    Am vergangenen Wochenende ist wohl eine An-74 von Gazpromavia mit der Kennung RA-74056 auf dem Weg von Svalbaard zum Camp Barneo [1] bei der Landung verunfallt. Etwas unklar sind mir momentan aber noch die Umstände. In einem Blogeintrag [2] heißt es, dass die Maschine aufgrund schlechter Sichtverhältnisse eine Notlandung durchführen musste und das eventuell nicht am Zielort. Allerdings schaut es auf dem beigefügten Bild, das auch die missliche Endlage der Antonov zeigt, so aus, als ob der Untergrund doch präpariert ist. Weiterhin gibt es auch ein Audiotagebuch [3], in dem es wörtlich "the plane is stuck in Barneo" heißt. Unklar ist auch der genaue Umfang des Schadens am Hauptfahrwerk. Mal wird geschrieben "suffered some damage", dann wird im Tagebuch aber wieder von einer umfangreicheren Beschädigung gesprochen ("...rather heavy landing and it caused the plane to lose landing gear...").

    Spannend wird nun zu sehen, ob und wie man das Flugzeug rechtzeitig wieder vom Eis bekommt. Normalerweise wird das Camp nur den Monat April über betrieben.

    [1] https://en.wikipedia.org/wiki/Barneo
    [2] http://www.head-north.org/blog/longyearbyen-to-ice-camp-barneo
    [3] http://www.head-north.org/blog/audio-diary-day-1

    Zusätzlich hier noch einige Links zu Videos, die verschiedene Landungen aus den vergangenen Jahren zeigen, um vielleicht mal einen Eindruck von der Situation vor Ort zu bekommen:

    https://www.youtube.com/watch?v=_n6Od8w6KQA
    https://www.youtube.com/watch?v=BrJJynu8Fv4
    https://www.youtube.com/watch?v=2NOsC05uIxM
     
    boxkite, Nummi und Pirat gefällt das.
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Intrepid, 11.04.2015
    Intrepid

    Intrepid Astronaut

    Dabei seit:
    03.05.2005
    Beiträge:
    4.032
    Zustimmungen:
    2.154
    Warum wird eigentlich in dem verlinkten Video so lang so tief geflogen? Damit setzt man sich doch unnötig Gefahren aus.
     
  4. padde

    padde Kunstflieger

    Dabei seit:
    23.03.2010
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    20
    Ort:
    Deutschland
    Ich habe nochmal ein bisschen weitergeschaut und bin auf einen russischsprachigen Blog [1] gestoßen, der tageweise über die Geschehnisse berichtet (ehrlicherweise hätte ich den eigentlich schon gestern finden müssen, aber nuja :rolleyes:). Mittels Google Translate [2] habe ich versucht ein paar zusätzliche Informationen zu gewinnen und in der Tat bringt das dort Geschriebene etwas Licht ins Dunkel. Die Geschehnisse stellen sich demnach wie folgt dar:

    Die Start- und Landebahn wurde wohl um den 1. bzw. 2. April herum fertiggestellt, geplante Versorgungsflüge konnten dann aber aufgrund schlechten Wetters zunächst nicht durchgeführt werden. Erst am 4. April trat eine leichte Besserung ein und der erste Flug des Tages verlief problemlos. Allerdings gibt es auch ein Video von der Landung [3], das zeigt, dass die Bedingungen immer noch alles andere als gut waren. Wenn man genau drauf achtet, erkennt man sogar, dass das Personal vor Ort mit Leuchtstäben oder ähnlichem als "menschliche REIL" herhalten mussten. Beim zweiten Flug ist dann der Unfall passiert, wobei das rechte Hauptfahrwerk beschädigt wurde. Ingenieure und Mechaniker sollen schon einen Plan für die Reparatur ausgearbeitet haben, wobei, soweit ich es erkenne, das Flugzeug momentan immer noch in Barneo festsitzt. Die Verwirrung um den Unfallort entstand im Übrigen dadurch, dass der Startort für die Expedition, deren Blog als erste Quelle diente, nicht Barneo ist. Das Camp befindet sich momentan auf der atlantischen Seite, wenn man so will, etwa einen halben Grad geograpischer Breite vom Nordpol entfernt. Das Team wurde dann nach der Landung mit Helikoptern auf die andere, die pazifische Seite gebracht. Im Tagebuch vom 8. April [4] findet sich eine Karte, die die gesamte Situation darstellt.

    Zusätzlich kann ich nur empfehlen, sich in dem Blog etwas umzuschauen, es gibt viele nicht uninteressante Bilder zu sehen. Speziell in dem oben bereits erwähnten Beitrag von Mittwoch findet sich z.B. eine schöne Luftaufnahme der gesamten Anlage mit Bahn, Abstellflächen etc. . Wenn sich hier unter uns übrigens jemand mit Kenntnissen der russischen Sprache befindet, wäre es sehr nett, wenn er oder sie sich mal die Originalversion anschaut. Vielleicht fördert das ja noch mehr Informationen zu Tage als die automatische Übersetzung.

    Gute Frage, die ich leider nicht wirklich beantworten kann. Allerdings würde ich zu bedenken geben, dass Barneo ständig mit dem gesamten Eis driftet, was durch die oben erwähnte Karte sehr schön illustriert wird. Da ich nicht weiß, wie genau die Positionsangaben, die die Piloten als Grundlage haben, sind und welche Kommunikations- und Navigationsmöglichkeiten zur Verfügung stehen, kann ich mir durchaus vorstellen, dass allein das Lokalisieren der Bahn eine große Herausforderung ist? Hinzu kommt, dass es dort auch keine wahnsinnig hohen Hindernisse geben dürfte, zumindest aus der Sicht eines Flugzeuges. Das kombiniert mit der etwas dunstigen Sicht...keine Ahnung, ich bin halt auch nur ein Interessierter.

    [1] http://barneo-polus.livejournal.com/
    [2] https://translate.google.de/transla...tp://barneo-polus.livejournal.com/&edit-text=
    [3] https://www.youtube.com/watch?v=h8xcT7uirHM
    [4] https://barneo-polus.livejournal.com/44433.html#cutid1
     
    jockey, GorBO und (gelöschter Benutzer) gefällt das.
  5. #4 padde, 11.08.2015
    Zuletzt bearbeitet: 18.08.2015
    padde

    padde Kunstflieger

    Dabei seit:
    23.03.2010
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    20
    Ort:
    Deutschland
    Nach etwas längerer Zeit hier der Versuch eines kleinen Updates. Irgendwann im Laufe des Mais hatte ich leider die Sache mangels neuer, eindeutiger Nachrichten aus den Augen verloren (sorry dafür), bis ich neulich wegen irgendeiner anderen Sache auf PPRuNe unterwegs war und dort ein Thema mit einem aktuelleren Beitrag aus dem Juni entdeckt habe. Das hat dann dazu geführt, dass ich mich nochmals umgeschaut habe, da es doch interessante Entwicklungen gibt.

    Der letzte, hier berichtete Stand war ja, dass das Fahrwerk repariert werden sollte. Viel Neues hatte ich dann auch bis Mitte Mai nicht mehr gefunden, mit den oben genannten Folgen. Das einzige, was ich bisher nicht verlinkt hatte, war ein russischer Forumsthread [1], inklusive weiterer Schadensbilder. Das Problem hierbei war der letzte Beitrag, der in der automatischen Übersetzung [2] leider total unklar war, auch wenn er mich vermuten ließ, dass das Flugzeug die Arktis verlassen haben könnte. Da dies aber die einzige Quelle blieb, hab ich dies entsprechend hier nicht berichtet und wie sich jetzt wohl herausstellt auch zu Recht.
    Wie oben erwähnt bin ich dann auf das Thema bei PPRuNe [3] aufmerksam geworden, in dem zwei Artikel einer Lokalzeitung auf Spitzbergen verlinkt sind. Der erste [4] bestätigt nochmal den ursprünglichen Plan, dass man die Antonov nach erfolgter Reparatur mit Hilfe von Testpiloten wieder an Land bringen wollte. Eine halbstündige Reportage über Barneo [5] zeigt sowohl am Anfang als auch zum Ende hin Bilder von den Arbeiten an der Maschine und dem Zustand nach Abschluss dieser. Die notdürftige Reparatur bestand demnach wohl lediglich aus der Entfernung der gebrochenen Mechanik aus dem Fahrwerkkasten und dem provisorischen Verschließen desselben (sehr schmunzeln musste ich ja als nach dem Satz "Look they've attached a new part." der Schwenk auf das Blech kam, das irgendwie ausschaut, als ob man es noch irgendwo im Camp übrig hatte). Letztlich war man sich daher dann wahrscheinlich doch nicht sicher, dass ein Überführungsflug möglich ist und hat beschlossen, das Flugzeug per Schiff zu transportieren [6]. Allerdings ist - zumindest mir - nach dem Artikel unklar, wie man ein gut 19 Tonnen schweres Flugzeug auf einen Eisbrecher verladen will, mal abgesehen von der Frage, ob das Eis überhaupt bis zur Evakuierung der wissenschaftlichen Restcrew hält. Diese Fragen werden sich jetzt hoffentlich in den nächsten Tagen klären, denn vor einer Woche ist der Eisbrecher "Kapitan Dranitsyn" [7] aus Murmansk ausgelaufen [8]. Die wissenschaftliche Station hat unterdessen ihre eigene Seite [9], auf der auch Bilder veröffentlicht sind, von denen einige das Flugzeug zeigen. Ich hab mir mal ein paar rausgegriffen:

    1. Aufnahme vom 31. Mai: die Antonov ist am unteren Bildrand eindeutig erkennbar; aufgrund der schwarzen Stellen an den Schultern gehe ich davon aus, dass die Triebwerke demontiert wurden, Bild Nr. 5 bestätigt dies wohl
    2. Aufnahme vom 19. Juni: die Maschine steht weiter in der Parkbucht
    3. Aufnahme vom 16. Juli: an der gleichen Position ist immer noch eine größere Struktur erkennbar; allerdings schaut es ein fast wenig so aus, als ob die Tragflächen demontiert wären?
    4. weitere Aufnahme vom 16. Juli: hier wiederum ist kaum etwas zu erkennen; die Struktur, die zu erahnen ist, befindet sich aber in einem 90°-Winkel zu der aus dem vorherigen Bild; also doch die Tragflächen?
    5. Aufnahme vom 28. Juli: in der rechten, oberen Bildecke ist wohl ein Triebwerk zu sehen
    6. Aufnahme vom 31. Juli: hier wurden in einer Luftaufnahme die Bruchkanten der Eisscholle markiert; der Riss am oberen Bildrand geht ziemlich genau durch die Position, an der das Flugzeug abgestellt war

    [1] http://aviaforum.ru/threads/grubaja-posadka-an-74-na-severnom-poljuse.42024/
    [2] https://translate.google.de/transla...baja-posadka-an-74-na-severnom-poljuse.42024/
    [3] http://www.pprune.org/nordic-forum/559513-antonov-74-broken-landing-gear-n89.html
    [4] http://svalbardposten.no/index.php?page=vis_nyhet&NyhetID=5776 Übersetzung: https://translate.google.de/transla...ex.php?page=vis_nyhet&NyhetID=5776&edit-text=
    [5] https://www.youtube.com/watch?v=zPEHol65gtQ
    [6] http://svalbardposten.no/index.php?page=vis_nyhet&NyhetID=5979
    [7] https://en.wikipedia.org/wiki/Kapitan_Dranitsyn
    [8] http://barentsobserver.com/en/arctic/2015/08/russian-arctic-scientists-be-evacuated-ice-floe-05-08
    [9] http://www.aari.ru/resources/d0014/np2015/default.asp?lang=0
     
    svenvt, larsvommars, flyer0852 und 2 anderen gefällt das.
  6. #5 padde, 18.08.2015
    Zuletzt bearbeitet: 18.08.2015
    padde

    padde Kunstflieger

    Dabei seit:
    23.03.2010
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    20
    Ort:
    Deutschland
    Nachdem die Evakuierung vor einer Woche abgeschlossen wurde, ist die "Kapitan Dranitsyn" am Sonntag wieder in Murmansk eingelaufen. Sowohl in einem Pressebericht [1] als auch in einem Fernsehbeitrag [2] wird die Antonov mit keinem Wort erwähnt und auch das Bildmaterial in letzterem liefert keine Anzeichen für deren Verbleib.

    Bisher übersehen habe ich leider einen kleinen Link zu einem russischen Forumsthema [3], in dem es eigentlich um Barneo selbst geht. Dort heißt es in einem Beitrag vom 28. April, dass entschieden worden sei, das Flugzeug aufzugeben. Die Quelle für diese Aussage ist die Diskussion zu einem Foto der Maschine auf einer russischen Spotterplattform [4], wobei es hier, von der Übersetzung [5] ausgehend, wohl auch unterschiedliche Aussagen gibt. Ebenfalls zu beachten ist, dass diese Angabe im Widerspruch zu dem Zeitungsartikel vom 08. Juni ist, in dem noch von einer Bergung per Schiff die Rede war (siehe vorheriger Beitrag Quelle [6]). Unabhängig davon vermeldet dann ein Nutzer in dem Forum am 31. Juli den Untergang der Antonov. Dies würde letztendlich nur meine eigene Befürchtungen bestätigen, denn schon in Bild Nr.6 aus dem Beitrag von letzter Woche war ja keine Spur mehr vom Flugzeug zu sehen.

    Abschließend nochmal die Bitte, falls jemand mit Russischkenntnissen unter uns ist und hier mitliest, möge er oder sie sich doch bitte mal die Links im Original anschauen. Die automatische Übersetzung hat leider ihre Schwächen.

    [1] http://rbth.co.uk/news/2015/08/17/north_pole_2015_drifting_research_mission_complete_48548.html
    [2] https://www.youtube.com/watch?v=Z9klgCJvCaE
    [3] http://www.polarpost.ru/forum/viewtopic.php?f=2&p=61127#p58994 Übersetzung: https://translate.google.de/transla...ost.ru/forum/viewtopic.php?f=2&p=61127#p58994
    [4] http://russianplanes.net/id157631&usg=ALkJrhhz-YeQasejkHDigbxCuqI2T1HXxw
    [5] https://translate.google.de/transla...ALkJrhhz-YeQasejkHDigbxCuqI2T1HXxw&edit-text=
     
    Waldrapp und koehlerbv gefällt das.
  7. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. padde

    padde Kunstflieger

    Dabei seit:
    23.03.2010
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    20
    Ort:
    Deutschland
    Ein kleines Update noch:

    Von der Evakuierung habe ich eine Bildergalerie [1] finden können, die wohl bestätigt, dass man abgesehen von den Triebwerken auch noch weitere Teile der Antonov demontiert und geborgen hat. In Beitrag 4 aus diesem Thread hatte ich ja schon in meinem Kommentar zu dem dort verlinkten Luftbild Nr.3 [2] sowas in dieser Richtung angedeutet. Nicht erwähnt hatte ich dabei allerdings die verdächtig ausehenden, länglichen Bauteile, die auf der ehemaligen Landebahn lagen, da mir eine Zuordnung von der Form her so gar nicht gelingen wollte. Die neuen Bilder aus der Galerie bestätigen nun zumindest die Entfernung der Höhenruder (Bild 12) und weiterer Klappen oder ähnlichem (Bilder 2 & 13).

    Weitere News erwarte ich nun ehrlich gesagt nicht mehr, von daher wird dies sehr wahrscheinlich das letzte Update gewesen sein. Ich bin noch am Überlegen, ob ich mal eine Mail an AvHerald schreibe. Der Fall ist dort ja auch gelistet [3], allerdings mit der letzten Aktualisierung von Mitte April und im Kontaktformular schreiben sie, dass sie nur an Berichten aus erster Hand interessiert sind. Mal schauen...

    [1] https://news.mail.ru/foto/307244/359931/
    [2] http://www.aari.ru/resources/d0014/np2015/pics/view/1/sp-camp-16.07-b.JPG
    [3] http://avherald.com/h?article=484d1c0a&opt=0
     
    RomanW. gefällt das.
  9. padde

    padde Kunstflieger

    Dabei seit:
    23.03.2010
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    20
    Ort:
    Deutschland
    Es gibt doch noch einen kleinen Nachtrag:

    Die Lokalzeitung auf Spitzbergen hatte sich ebenfalls für das Schicksal der Antonov interessiert, allerdings war man nicht in der Lage eine Antwort von Shar Ink (nicht Gazpromavia wie noch im Eröffnungsbeitrag geschrieben) zu bekommen. E-Mails blieben unbeantwortet und bei Anfragen per Telefon wurde einfach aufgelegt. [1]

    Unterdessen wurde im Polarpost-Forum nochmal ein weiterer Beitrag [2] mit Bildern eingestellt. Eines [3] dieser Bilder mit der Überschrift "alles, was vom Flugzeug übrig geblieben ist", zeigt die beiden Triebwerke und einige Kleinteile.

    [1] http://svalbardposten.no/index.php?page=vis_nyhet&NyhetID=6329
    [2] http://www.polarpost.ru/forum/viewtopic.php?f=2&p=61127#p61499 Übersetzung: https://translate.google.de/transla...um/viewtopic.php?f=2&p=61127#p61499&sandbox=1
    [3] http://www.polarpost.ru/forum/download/file.php?id=53981&sid=b5ceb27a7c9de3a506896d017fc3e9a5
     
    redbolt, STK und boxkite gefällt das.
Moderatoren: mcnoch
Thema: 04.04.15 Landeunfall einer An-74 in der Arktis
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Eisschollen AN 74

Die Seite wird geladen...

04.04.15 Landeunfall einer An-74 in der Arktis - Ähnliche Themen

  1. Hubschrauber Landeunfall in Oberschleißheim

    Hubschrauber Landeunfall in Oberschleißheim: Hallo zusammen, nachfolgender Bericht zur Info....
  2. 30.04.16 Landeunfall D-IATH Eelde

    30.04.16 Landeunfall D-IATH Eelde: Heutenachmittag um 15.00 aus Emden kommend gab es Problemen beim Naserad waehrend der Landung der MU2B D-IAHT Die drei Insassenden blieben...
  3. Landeunfall in Sömmerda

    Landeunfall in Sömmerda: Einen glimpflich verlaufenden Landunfall gab es am Freitag in Sömmerda. Hier der Link:...
  4. Landeunfall AS350 Dom Rep

    Landeunfall AS350 Dom Rep: Eine Ecureuil der Dominikanischen Luftwaffe ist bei der Landung verunfallt. Alle 4 Insassen kamen mit leichten Verletzungen davon....
  5. Landeunfall Boeing 737 Ukraine International Airlines

    Landeunfall Boeing 737 Ukraine International Airlines: Heute Morgen, gegen 8:42 Uhr deutscher Zeit, ist eine Boeing 737-300 (Reg. UR-GBA) der Ukraine International Airlines über die Landebahn in...