Absturz Cessna 172 N 2.4.2014 - Frage zum Untersuchungsbericht

Diskutiere Absturz Cessna 172 N 2.4.2014 - Frage zum Untersuchungsbericht im Flugunfälle und Flugunfallforschung Forum im Bereich Luftfahrzeuge allgemein; Hallo, Am 2.4.2014 ist nahe Norderney eine private Cessna 172 N abgestürzt. Der Lebensgefährte meiner Mutter kannte den Piloten, ich war zufällig...

Moderatoren: mcnoch
  1. #1 Simon Maier, 04.10.2014
    Zuletzt bearbeitet: 04.10.2014
    Simon Maier

    Simon Maier Testpilot

    Dabei seit:
    26.07.2014
    Beiträge:
    560
    Zustimmungen:
    280
    Hallo,

    Am 2.4.2014 ist nahe Norderney eine private Cessna 172 N abgestürzt. Der Lebensgefährte meiner Mutter kannte den Piloten, ich war zufällig auch auf der Insel (ich wohne am Bodensee, Baden-Württemberg,nicht in Norddeutschland). Ich bin von Beruf Zimmermann, mit der Fliegerei habe ich beruflich oder hobbymässig nichts zu tun, bin aber an jeglicher Technik interessiert.


    https://www.on-online.de/-news/artikel/122230/Norderney-Pilot-stirbt-bei-Flugzeugabsturz

    http://www.kreiszeitung.de/lokales/niedersachsen/flugzeugabsturz-norderney-3451518.html

    Jetzt ist der Untersuchungsbericht von derr BFU rausgekommen, allerdings werd ich da nicht ganz schlau draus. Es wird im Bericht der Zustand der Maschine festgehalten, ein für einen Nicht-Fachmann eindeutiger Grund wird nirgends genannt.

    Auf Seite 6 steht u.a. : ,,Das Anlasserritzel war im Eingriff, Federdruck nach vorne''

    Ist das ein Hinweis dass der Pilot den Motor neu starten wollte?

    http://www.bfu-web.de/DE/Publikatio...016_C172_Norderney.pdf?__blob=publicationFile

    Ich wäre euch dankbar, wenn ihr einen Blick auf den Untersuchungsbericht werfen und eine fachliche Bewertung dazu geben könntet.

    Gruß Simon
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Lancer512, 04.10.2014
    Lancer512

    Lancer512 Space Cadet

    Dabei seit:
    04.08.2004
    Beiträge:
    1.165
    Zustimmungen:
    972
    Ort:
    Schwäbisch Hall
    Normalerweise bleibt das Anlasserritzel bei solchen Motoren solange im Eingriff, bis der Motor eine gewisse Drehzahl hat.
    Wenn man jezt davon ausgeht, dass das Ritzel schon vor dem Bodenkontakt im Eingriff war, wurde höchstwahrscheinlich ein Anlassvorgang in der Luft versucht.
     
  4. Gabi

    Gabi Space Cadet

    Dabei seit:
    03.06.2001
    Beiträge:
    2.122
    Zustimmungen:
    2.077
    Beruf:
    Flugleiter
    Ort:
    JWO
    Die BFU untersucht nur die Fakten, eine Aussage wer oder was letztendlich Ursache war bzw. über die Schuldfrage wird nicht getroffen.
    Genauso wenig kann man diese Sachen anhand der aufgelisteten Fakten klären. Das Flugzeug befand sich in Landekonfiguration (LK ausgefahren, Vergaservorwärmung auf warm, Gas reduziert) was ja auch mit der letzten Meldung des Piloten übereinstimmt. Inwieweit das Wetter (Seenebel) und ein evtl. nicht sichtbarer Horizont das Ganze beeinflusst haben, bleibt Spekulation.
    Die Lage des Flugzeuges kopfüber ist evtl. ein Hinweis auf eine Wasserlandung mit hoher Geschwindigkeit, bei der sich das Flugzeug nach der Wasserberührung des Bugrades überschlägt
    Was mich stutzig macht, ist die Feststellung, dass die Verletzungen in der Einzelbetrachtung bzw. in ihrer Gesamtheit nicht lebensbedrohend waren, dann ist wohl Ertrinken die Todesursache.
     
  5. #4 Chopper80, 04.10.2014
    Chopper80

    Chopper80 Astronaut

    Dabei seit:
    12.07.2009
    Beiträge:
    2.921
    Zustimmungen:
    1.152
    Beruf:
    Pilot
    Ort:
    Germany
    So stehts doch auch im Bericht!

    C80
     
  6. #5 schwarzmaier777, 04.10.2014
    Zuletzt bearbeitet: 04.10.2014
    schwarzmaier777

    schwarzmaier777 Testpilot

    Dabei seit:
    19.03.2007
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    244
    Ort:
    südlich Ulm
    Im wesentlichen Zustimmung zu Gabi.

    Für mich sieht es aber eher so aus, als wenn das ein Landeversuch/ bzw Sinken mit Landegeschwindigkeit ohne Sicht war und der Pilot ggf meinte auf der Bahn aufzusetzen zu können. Passend dazu Vorwärmung + reduziertes Gas + Meldung Queranflug

    Aufsetzen mit hoher Geschwindigkeit bei 40° Klappen is eher unwahrscheinlich. Und wenn er Funkkontakt hatte wäre sicher eine Aussage zu einem wenn vorhandenen Motorproblem gekommen.

    Und zu der geringen Geschwindigkeit passen dann auch die "geringen" Verletzungen
    (für den Laien: - andernfalls kommt die Formulierung: ".. Aufschlagenergie war nicht zu überlebbar...")

    120 Ldg in 3 Monaten ist ein guter Trainingstand !


    Beweisen kann man`s nich - aber sieht nach menschlichen Fehlverhalten aus, infolge überaschendem Nebel.
    Manchmal "tut" man sich schwerer umzudrehen, statt in schlechtes Wetter einzufliegen getreu dem Motto: " wird schon gut gehen !"


    Fliegen ohne Bodensicht mit Einmot. ..... der Motor kann immer ausfallen - glaub ich hier aber nicht


    Grüßle
    Ingo

    PS 5h später - wenn ich so lese, wie konkret da so auf die Fragen des Threaderöffeners eingegangen wird ........man erklärt hier (u.g.) was die BfU macht oder nicht macht - fast wie im Bundestag... es wurde um eine Deutung dieses konkreten Berichtes gebeten, vermutlich um zu verstehen was da passiert sein könnte . (Besser als die BfU fachlich zu bewerten is sicher nicht möglich - insofern ist o.g Bewertung im 1. Beitrag als Deutung besser zu interpretieren).
     
    Simon Maier gefällt das.
  7. #6 JohnSilver, 04.10.2014
    JohnSilver

    JohnSilver Astronaut

    Dabei seit:
    19.01.2003
    Beiträge:
    4.117
    Zustimmungen:
    3.674
    Beruf:
    Fluglehrer
    Ort:
    Im Lotter Kreuz links oben
    Was ich nicht verstehe, dass es keinerlei Hinweis oder Fotos zum Zustand des Propellers gibt, dies könnte doch Auskunft darüber geben, ob der Motor noch lief oder nicht. :headscratch:
    Oder gibt alleine schon das Fehlen dieses Hinweises die entsprechende Auskunft?

    Wie sieht ein Propeller aus, der im Leerlauf auf Wasser aufschlägt?
     
  8. macfly

    macfly Flieger-Ass

    Dabei seit:
    27.04.2013
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    577
    Natürlich klärt die BFU auch Ursachen. Eine solche Analyse ist aber viel aufwändiger und die BFU ist berechtigt abzuwägen, für welche Unfälle sie eine Ursachenklärung durchführt und bei welchen Unfällen man sich auf die Fakten beschränkt. Tendenziell ist es so, dass bei Unfällen im Bereich der kommerziellen Luftfahrt fast immer einer Klärung der Ursache, bei Unfällen in der privaten Luftfahrt eher eine Darstellung der Fakten vorgenommen wird. Trotzdem hängt es von jedem Einzelfall ab, wie sich die BFU entscheidet.

    Ob sich die BFU für die kleine oder große Variante entscheidet, ist dem Titelblatt des jeweiligen Berichts zu entnehmen. Hier: "Der Untersuchungsbericht wurde gemäß § 18 FlUUG summarisch abgeschlossen, d.h. ausschließlich mit Darstellung der Fakten.". Hier wurden also keine Ursachen geklärt.

    Der entsprechende Auszug aus dem Gesetzesparagraphen:
     
  9. #8 wollcke, 04.10.2014
    wollcke

    wollcke Flieger-Ass

    Dabei seit:
    25.07.2002
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    ... wo die Sonne verstaubt
    Genau. Was die BfU nicht macht, ist eine Klärung der Schuld- und Haftungsfrage.

    Quelle
     
  10. #9 Simon Maier, 05.10.2014
    Simon Maier

    Simon Maier Testpilot

    Dabei seit:
    26.07.2014
    Beiträge:
    560
    Zustimmungen:
    280
    Hallo,

    Du hast recht, das Wort Deutung passt besser, und ich denke euch Profis mit Flugerfahrung fällt eine Deutung was evtl. passiert sein könnte aufgrund der im Bericht beschriebenen Umstände (auch Wetter etc) sofern man das aus dem Bericht entnehmen kann leichter wie mir als Laien, der höchstens mal mit Tui in den Urlaub geflogen ist:wink:
     
  11. #10 jackrabbit, 05.10.2014
    jackrabbit

    jackrabbit Space Cadet

    Dabei seit:
    04.01.2005
    Beiträge:
    1.094
    Zustimmungen:
    431
    Ort:
    Hannover
    Hallo,

    in den Beiträgen #2, 3 und 5 ist doch fast alles gesagt.
    Ich fasse (als mitlesender Laie) mal zusammen:
    Der Flieger ist vermutlich bei einem Landeversuch bei Nebel verunglückt,
    möglicherweise gab es auch eine Motorstörung/ Motorausfall,
    da es es Indizien gibt, dass der Motor neu gestartet werden sollte.

    Das ist jetzt schon eine Interpretation der Fakten, weitergehendes wären dann m.E. schon "wilde Spekulationen".

    Grüße
     
  12. Gabi

    Gabi Space Cadet

    Dabei seit:
    03.06.2001
    Beiträge:
    2.122
    Zustimmungen:
    2.077
    Beruf:
    Flugleiter
    Ort:
    JWO
    Mit hoher Geschwindigkeit meinte ich jetzt nicht z.B. 100 kt. Ein Wasserlandung ordentlich ausgeflogen muss nicht im Überschlag enden. In diesem Sinne lag wohl eine der Konfiguration entsprechende Geschwindigkeit an, evtl. 70 oder 65 kt.
     
  13. #12 Intrepid, 05.10.2014
    Intrepid

    Intrepid Astronaut

    Dabei seit:
    03.05.2005
    Beiträge:
    3.885
    Zustimmungen:
    2.043
    Auch mit einem funktionierendem Flugzeug wäre der Flug in einer Katastrophe geendet. Deshalb macht man sich nicht die Mühe, nach einem Systemausfall zu suchen. So werte ich den Untersuchungsbericht.

    Was war das eigentlich für ein Geschäftsmodell, Passagiere als Privatpilot zu fliegen? Und sind zu dem Zeitpunkt die Gewerblichen noch geflogen oder hatten sie den Flugbetrieb bereits wegen schlechten Wetters eingestellt?
     
  14. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13 Simon Maier, 05.10.2014
    Simon Maier

    Simon Maier Testpilot

    Dabei seit:
    26.07.2014
    Beiträge:
    560
    Zustimmungen:
    280
    Hallo,

    Die gewerblichen Rundflüge der Schiffsreederei sind zu dem Zeitpunkt nicht mehr geflogen. Es hatte Seenebel, der in Schwaden ähnlich wie Dampfschwaden über die Insel zog. Wie dick der Nebel zum Unglückszeitpunkt auf dem Meer war weiß ich leider nicht.

    Die Reederei betreibt z.t. auch zweimotorige Maschinen

    http://www.fln-norddeich.de/index.php?id=440

    Ob der private Cessna-Pilot gegen Bezahlung Rundflüge angeboten hat weiß ich nicht aus dem Stehgreif, dazu müsste ich den Lebensgefährten meiner Mutter fragen. Es war die Registrierung D-EHTN

    http://www.planepictures.net/netsearch4.cgi?srch=D-EHTN&stype=reg&srng=2

    Auf alle Fälle möchte ich mich schon mal für die Antworten und Einschätzungen bedanken.

    Gruß Simon
     
  16. #14 jbodenr, 06.10.2014
    Zuletzt bearbeitet: 06.10.2014
    jbodenr

    jbodenr Fluglehrer

    Dabei seit:
    11.09.2010
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    98
    Ort:
    Oberschwaben
    Da der Threaderöffner ein technisches Detail des Berichtes zitierte und es ihm evtl. mehr um die Technik ging betrachte ich das Thema Seenebel nicht vordergründig, obwohl das bei der Faktenlage leicht eine wesentliche Rolle gespielt haben könnte. Aber da ist diese Flugerfahrung eines offensichtlichen Inselfliegers, die sicherlich nicht nur aus den letzten 90 Tagen stammt. :headscratch:

    Zum anderen widerspricht sich lt. Bericht die Aussage des Flugleiters "zur Unfallzeit wolkenlos (blauer Himmel), Sicht nach Westen 2-3km (jbodenr: Welche Landebahn war in Betrieb?)" mit den zitierten Satellitenbildern "ab 11:00 herrschte Nebel vor". Nochmal :headscratch:

    Merkwürdig für mich als Landei sind die 200' AMSL mit 110kt in 1,5NM Entfernung, und 20s später die Meldung des Queranflugs. Im Nebel? Auf Ameisenkniehöhe? Wenn da Suppe ist fliegt doch keiner freiwillig da rein. Oder doch?

    Technisch gesehen stellen sich für mich zwei Fragen: 1.) Wurde das Abreissen des Vergasers und das Loch in der Ölwanne durch den Aufprall z.B. Einknicken des Bugrades verursacht? Ein Loch in der Ölwanne ensteht sonst nur durch Trümmer z.B. nach Fressen eines (Pleuel-) Lagers o.ä. im Kurbelgehäuse. So etwas müsste durch eine genauere Untersuchung festzustellen sein. 2.) Weshalb war das Anlasserritzel im Eingriff? Aus meiner Erfahrung ist eine Erklärung dafür (neben einem Anlassversuch natürlich) das bekannte Thema des Hängenbleibens des Ritzels. Dazu gibt es eine Anweisung von Prestolite zum Schmieren der Lagerstellen mit Silikonspray. Das harmlose Resultat eines hängengebliebenen Ritzels ist, dass es beim Anlassen nicht eingreift. Wenn das Ritzel jedoch erst nach dem Anlassen im Zahnkranz hängenbleibt zerstört sich im Mindesten der Anlasser. Hatte selbst den Fall, dass durch den zerstörten Anlasser und dem eingreifenden Ritzel der ganze Motor blockiert wurde. Aber da hatte sich der Propeller eben nicht durchdrehen lassen wie im Bericht beschrieben. :headscratch:
     
Moderatoren: mcnoch
Thema: Absturz Cessna 172 N 2.4.2014 - Frage zum Untersuchungsbericht
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. landegeschwindigkeit cessna 172

Die Seite wird geladen...

Absturz Cessna 172 N 2.4.2014 - Frage zum Untersuchungsbericht - Ähnliche Themen

  1. Deutschland, Schleswig Holstein, Kreis Pinneberg, Heist, Absturz Cessna 172 (D-EGUP)

    Deutschland, Schleswig Holstein, Kreis Pinneberg, Heist, Absturz Cessna 172 (D-EGUP): Nahe des Flugplatzes Heist ist eine Cessna 172 (D-EGUP) abgestürzt. Es gab 2 Todesopfer. Die Ermittlungen laufen. Lübecker Nachrichten -...
  2. Absturz einer Cessna 750 in Egelsbach

    Absturz einer Cessna 750 in Egelsbach: Es sind wohl sechs Tote zu beklagen.
  3. Cessna Absturz in Mautendorf Österreich ( Fliegerverein München von Flugplatz EDMA)

    Cessna Absturz in Mautendorf Österreich ( Fliegerverein München von Flugplatz EDMA): http://www.vol.at/mauterndorf-zwei-deutsche-bei-cessna-absturz-schwer-verletzt/news-20110706-01312266 Gott sei dank leben die beiden noch. Grüße
  4. 16.9.2017 Absturz einer LS7 beim Windenstart in Heppenheim

    16.9.2017 Absturz einer LS7 beim Windenstart in Heppenheim: In Heppenheim ist heute eine LS7 beim Windenstart verunglückt. Der Pilot wurde lebensgefährlich verletzt. Laut Zeitungen wurde "das Windensein zu...
  5. Absturz eines Segelflugzeuges in Hockenheim

    Absturz eines Segelflugzeuges in Hockenheim: Am Sonntag, den 10.09.2017, ist in Hockenheim ein Segelflugzeug beim Windenstart abgestürzt. Hockenheim: Person stirbt bei Absturz mit...