Alternatives Bruchlandungskonzept für Jets

Diskutiere Alternatives Bruchlandungskonzept für Jets im Luftfahrzeugtechnik u. Ausrüstung Forum im Bereich Grundlagen, Navigation u. Technik; Ein thailändischer Erfinder will die Notlandung von Passagierflugzeugen noch sicherer machen, indem der Jet auf besondere Art und Weise auf den...

Moderatoren: Skysurfer
  1. #1 Bleiente, 22.06.2006
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Ein thailändischer Erfinder will die Notlandung von Passagierflugzeugen noch sicherer machen, indem der Jet auf besondere Art und Weise auf den "Touch-down" vorbereitet werden soll: Mithilfe von Sprengkörpern soll ein Flügel abgebrochen und, das Flugzeug damit in eine horizontale permanent nach unten kreisende Bewegung gebracht werden. Geht es nach Polchai Phanumpai könnten damit mehr Menschenleben gerettet werden. Das Patent wurde beim US-Patent & Trademark Office http://appftl.uspto.gov angemeldet, berichtet das Wissenschaftsmagazin New Scientist http://www.newscientist.com.
    Wenn Jets notlanden und keine Rollbahn zur Verfügung steht, versuchen Piloten möglichst gerade auf einer freien Fläche aufzusetzen, so dass eventuelle Kollisionen mit Gebäuden oder anderen Einrichtungen verhindert werden. Phanumpais Erfindung basiert auf der Idee das Flugzeug wie einen landenden Helikopter nach unten zu bringen. Nach Berechnungen des Erfinders würde die Geschwindigkeit mit der das Flugzeug zu Boden geht sogar relativ gering sein.
    Kritiker merken allerdings an, dass die rasend schnellen Kreisbewegungen möglicherweise mehr Schaden an den Passagieren anrichten als eine Notlandung auf freiem Feld.

    Kritisch äußerte sich auch der Flugzeugexperte Jörg Schwingeler, Geschäftsführer der Intersky http:/www.intersky.biz , im pressetext-Interview. "Das Vorhaben scheitert schon daran, dass dazu Sprengmittel an Bord eines Flugzeugs vorhanden sein muss." Selbst wenn man diese Tatsache ausschließe komme noch eine Reihe großer technischer Probleme hinzu. "Da die beiden Flügel in einem Stück auf den Rumpf gesetzt sind - bei Schulterdeckern wie der Dash-Bombadier ist dies deutlich sichtbar - könnte eine Sprengung eines Flügels dazu führen, dass der ganze Rumpf auseinander bricht." Dabei würde ein immenser Druck auf den Rumpf ausgeübt.
    Der Experte bezweifelt, dass dieses System in der Praxis funktioniert. Die Erfindung sei möglicherweise bei bestimmten Kleinflugzeugen anwendbar, sicherlich nicht auf Passagierflugzeugen im Linienverkehr, meint Schwingeler abschließend im pressetext-Gespräch.

    http://www.pressetext.de/pte.mc?pte=060622002
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Schorsch, 22.06.2006
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.623
    Zustimmungen:
    2.277
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Typisch, wenn jeder alles sagen darf. :p
    Zwar wurde die Idee nur ansatzweise angegeben, aber das klingt für mich eher hypothetisch. Prinzipiell kan man sicher ein "Ein-Flügler" auf den Boden bringen, aber die notwendigen Drehgeschwindigkeiten zusammen mit so ein paar anderen Details machen das ganze zum Hirngespinst.

    Sinn ist es ja schlussendlich, dass die Relativgeschwindigkeit Boden-Flugzeug möglichst niedrig ist, und zwar sowohl die vertikale als auch die horizontale. Nun aber ist ist es ja gerade diese Differenzgeschwindigkeit, welche den Auftrieb entstehen lässt.
     
  4. #3 phantomas2f4, 21.07.2006
    phantomas2f4

    phantomas2f4 Astronaut

    Dabei seit:
    12.01.2006
    Beiträge:
    2.844
    Zustimmungen:
    446
    Beruf:
    Pensionär
    Ort:
    Kösching

    So ein Schwachsinn !!!!!

    Die Ingenieure sollten ihren Gehirnschmalz dafür einsetzen,das Starten , Fliegen und Landen noch sicherer zu machen als an einen Absturz zu denken.
    Derartige Präventivmaßnahmen müssen von 2 Seiten betrachtet werden,und da überwiegen die negativen...................

    Schade um die vergeudete Energie
     
  5. #4 Hunter75, 21.07.2006
    Hunter75

    Hunter75 Flieger-Ass

    Dabei seit:
    16.02.2005
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Küste
    Wer sagt denn,daß es Ingenieure waren ?!
    Eine erfindung darf schließlich jeder anmelden.
    Der Titel Erfinder sagt noch lange nix über den Bildungsstand des Patentinhabers aus.
     
  6. Hoyko

    Hoyko Flugschüler

    Dabei seit:
    20.07.2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hennef
    Futter für das Buch der bescheurtsten Erfindungen der Welt. Da kommen die meißten eh aus dem fernen Osten. Ich stimme Hunter75 zu: Lieber den Flugverlauf sicherer machen, um einen Absturz überhaupt erst zu verhindern, als einen Absturz "sicherer" zu machen. :?!
     
    intelion gefällt das.
  7. #6 intelion, 21.07.2006
    intelion

    intelion Fluglehrer

    Dabei seit:
    19.03.2006
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Science for Space
    Ort:
    Stuttgart
    :confused: :D
    erinnert mich an "one way to go" Antriebskonzept für Raumgleiter ... Sonnensegel ... eine Sackgasse in der Entwicklung
     
  8. #7 Schorsch, 23.07.2006
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.623
    Zustimmungen:
    2.277
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Gottseidank ist die Energie etwa so groß wie die täglich vergeudete Energie der Airbus-Ingenieure, welche ihrem unendlich langsamen Windows 2000 beim Hochfahren zuschauen.

    ...

    Ich korrigiere mich: Letztere Energieverschwendung ist größer.
     
  9. bjs

    bjs Testpilot

    Dabei seit:
    26.07.2005
    Beiträge:
    991
    Zustimmungen:
    98
    Beruf:
    Konstrukteur (Ing.)
    Ort:
    Pulheim ex Dübendorf (CH)
    Erinnert mich an ein Patent, das ich mal bei einer Recherche über Autotürschaniere fand. Dabei ging es darum, die Schanierbolzen mit Sollbruchstellen zu versehen, damit im Falle eines Unfalls die Türen abfallen und man die Leute schneller retten kann. Erinnert mich subtil an Charly Chaplin & co.
     
  10. #9 Dr. Seltsam, 23.07.2006
    Dr. Seltsam

    Dr. Seltsam Guest

    Als ich das Thema gelesen habe, hätte ich wetten können, der Erfinder heisst Daniil Kharlamov.
    So kann man sich täuschen ;)
     
  11. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10 Flying_Wings, 23.07.2006
    Flying_Wings

    Flying_Wings Alien

    Dabei seit:
    10.06.2002
    Beiträge:
    5.940
    Zustimmungen:
    9.690
    Ort:
    BY
    :D Da bist du nicht alleine...

    F_W
     
  13. #11 koehlerbv, 24.07.2006
    koehlerbv

    koehlerbv Space Cadet

    Dabei seit:
    04.08.2004
    Beiträge:
    2.096
    Zustimmungen:
    1.818
    Ort:
    Breisgau
    Nö, da warst Du wirklich nicht allein :TD:

    Bernhard
     
Moderatoren: Skysurfer
Thema:

Alternatives Bruchlandungskonzept für Jets