Instrumentierung der F/TF-104G und F-104F der Luftwaffe und Marineflieger

Diskutiere Instrumentierung der F/TF-104G und F-104F der Luftwaffe und Marineflieger im Luftfahrzeugtechnik u. Ausrüstung Forum im Bereich Grundlagen, Navigation u. Technik; Moin zusammen, möchte hier mal einen Thread zur Instrumentierung der deutschen F-104 starten, wo die verschiedenen Rüstzustände/Konfigurationen...

Moderatoren: Skysurfer
  1. #1 Zippermech, 26.03.2017
    Zippermech

    Zippermech Space Cadet

    Dabei seit:
    06.07.2005
    Beiträge:
    2.255
    Zustimmungen:
    7.280
    Ort:
    Deep south
    Moin zusammen,

    möchte hier mal einen Thread zur Instrumentierung der deutschen F-104 starten, wo die verschiedenen Rüstzustände/Konfigurationen bezüglich der Instrumentenanordnung, die im Laufe der Zeit vorhanden waren, behandelt werden können:wink2:.
    Bitte beachten, dies soll kein Restaurationsthread sein:whistling:
    Hoffe auf eine konstruktive Beteiligung !

    Dann fange ich mal an:

    Die ab dem Jahre 1967 ausgelieferten TF-104G für die Bundeswehr enthielten einen zusätzlichen "Ölstandsanzeiger" für den Schmierstoffvorrat des J79. Geplant war zusätzlich auch die Ausrüstung der Einsitzer mit diesem Instrument, was meines Wissens nach jedoch nie umgesetzt wurde. Das Instrument verschwand gegen Ende der 1970er-Jahre wieder, möglicherweise spielte die radioaktive Strahlungsquelle, die der Messfunktion am Schmierstofftank des Triebwerkes diente, eine Rolle dabei.

    Hier eine Bekanntmachung aus der "Flugsicherheit" aus dem Jahre 1967

    Anhänge:

     
    phantommike, Petty, rechlin-lärz und 2 anderen gefällt das.
  2. Anzeige

  3. #2 Zippermech, 26.03.2017
    Zippermech

    Zippermech Space Cadet

    Dabei seit:
    06.07.2005
    Beiträge:
    2.255
    Zustimmungen:
    7.280
    Ort:
    Deep south
    Als nächstes in chronologischer Reihenfolge kommen Abbildungen zu den verschiedenen I-Brett-Bestückungen:

    Eine der anfänglichen I-Brett-Konfigurationen zeigt die folgende Abbildung aus dem frühen Flight Manual zuf GAF-F-104G:

    Anhänge:

     
    MikeBravo, Falco und mig-jet gefällt das.
  4. #3 Zippermech, 26.03.2017
    Zippermech

    Zippermech Space Cadet

    Dabei seit:
    06.07.2005
    Beiträge:
    2.255
    Zustimmungen:
    7.280
    Ort:
    Deep south
    Aus den eigenen Ausbildungsunterlagen der Fachgruppe Instrumente stammt diese anschauliche Abbildung, die den Stand ab 1965 wiedergibt, mit einigen wesentlichen Änderungen:
    Der missverständlich ablesbare Dreizeiger-Höhenmesser wurde durch den Kollsmann MD-1-Höhenmesser ersetzt so wie der MM-2-Künstl. Horizont durch den MM-3 ersetzt wurde. Anstatt des UHF-Kanalwählers ist noch die UHF-Frequenzanzeige eingebaut.
    Außerdem wurde der 80mm-Variometer durch ein 57mm-Instrument ersetzt und versetzt und der SFENA-844BD-Nothorizont kam zum Einbau.

    Anhänge:

     
    MikeBravo, Falco und mig-jet gefällt das.
  5. #4 Zippermech, 26.03.2017
    Zippermech

    Zippermech Space Cadet

    Dabei seit:
    06.07.2005
    Beiträge:
    2.255
    Zustimmungen:
    7.280
    Ort:
    Deep south
    Die Luftwaffen-F-104G-Jagdbombervariante, hier bei Einführung beim JaboG 32, Stand 1965/66, zeigt diese Aufnahme unseres ehemaligen Instrumente-Ausbilders:

    Anhänge:

     
    MikeBravo, Falco, FLOJO und einer weiteren Person gefällt das.
  6. #5 Zippermech, 26.03.2017
    Zippermech

    Zippermech Space Cadet

    Dabei seit:
    06.07.2005
    Beiträge:
    2.255
    Zustimmungen:
    7.280
    Ort:
    Deep south
    Einen weiteren Ausrüstungsstand aus der Anfangszeit ab 1961 zeigt folgende Abbildung:

    Anhänge:

     
    MikeBravo, Falco, jabog43alphajet und einer weiteren Person gefällt das.
  7. #6 schlund, 26.03.2017
    schlund

    schlund Testpilot

    Dabei seit:
    25.11.2005
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    571
    Hallo Kai,

    suuuuuper Idee , dieser Thread !

    Da kann ich auch etwas beisteuern, nämlich die wohl erste Instrumentierung des Einsitzers in der LW.
    Gut zu sehen, dass der "radar-mode" Leuchtenblock hier auch noch nicht eingebaut war.
    Diese Instrumentierung findet sich auch im ersten G flight Manual von 1960.


    Beste Grüße
    Michael
     

    Anhänge:

    MikeBravo, Falco, mig-jet und 2 anderen gefällt das.
  8. #7 schlund, 27.03.2017
    schlund

    schlund Testpilot

    Dabei seit:
    25.11.2005
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    571
    Hallo,

    hier die wohl früheste Instrumentierung einer F-104G.

    Recht unbekannt gab es schon 1959 ein mock-up der F-104 G (german 104 genannt) bei Lockheed in Burbank
    im Gebäude 360.
    Auch hier gab es schon eine Instrumentierung, allerdings waren nur einzelne Instrumente "echt",
    die anderen aus Sperrholz und Farbe.
    Aber schon recht nah am späteren Flieger.

    Hier ein Foto des Cockpits und auch ein Foto des mock-up´s (Fotos: Lockheed)
     

    Anhänge:

    MikeBravo, FLOJO, Falco und 2 anderen gefällt das.
  9. #8 Zippermech, 27.03.2017
    Zippermech

    Zippermech Space Cadet

    Dabei seit:
    06.07.2005
    Beiträge:
    2.255
    Zustimmungen:
    7.280
    Ort:
    Deep south
    Interessant, mit zwei Wendezeigern ?!
     
  10. #9 schlund, 27.03.2017
    Zuletzt bearbeitet: 27.03.2017
    schlund

    schlund Testpilot

    Dabei seit:
    25.11.2005
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    571
    Ja, aber zum Glück beide aus Sperrholz ! :blink: Foto:Lockheed
     

    Anhänge:

    FLOJO, Falco, Zippermech und einer weiteren Person gefällt das.
  11. Falco

    Falco Space Cadet

    Dabei seit:
    18.08.2010
    Beiträge:
    1.020
    Zustimmungen:
    3.138
    Ort:
    München
    Hallo Kai,
    Danke für den Start des interessanten threads.
     
  12. #11 Zippermech, 28.03.2017
    Zippermech

    Zippermech Space Cadet

    Dabei seit:
    06.07.2005
    Beiträge:
    2.255
    Zustimmungen:
    7.280
    Ort:
    Deep south
    @ Falco - freut mich, wenn das Thema Interesse findet:smile1::thumbup:

    Weiter geht`s mit einer Aufnahme eines Luftwaffen-RF-104G-Cockpits, Zeitraum 1965-68. Da die Luftwaffen-RFs kein Bugradargerät besass, fehlen das Radarscope und der Hindernisebenen-und bezugsanzeiger am unteren I-Brett. Dafür ist am oberen I-Brett unten links die Film-Vorratsanzeige (Frames) angebracht.

    Anhänge:

     
    MikeBravo, FLOJO, mig-jet und einer weiteren Person gefällt das.
  13. #12 rechlin-lärz, 28.03.2017
    rechlin-lärz

    rechlin-lärz Space Cadet

    Dabei seit:
    27.03.2003
    Beiträge:
    1.735
    Zustimmungen:
    738
    Ort:
    Hamburg
    Zippermech: was ist denn das für ein kleiner Horizont ganz links? Der scheint ja ziemlich schnell herausgenommen worden zu sein. In meinem alten Brett sieht man unter dem Einnietblech noch die Kontur für den Horizont.

    Frage: das große 80mm Vario sieht ja z.B. dem in der Breguet Atlantic und diversen anderen zum Verwechseln ähnlich. Vermutlich sind die alten 104 Varios von der Bezeichnung her andere? was ist die korrekte Bezeichnung?

    Wäre es möglich, wenn Du zu den Brettern auch die Typenbezeichnungen der Instrumente schreibst?

    Eine tolle Idee mit diesem Thread!

    rechlin-lärz
     
  14. #13 Zippermech, 28.03.2017
    Zippermech

    Zippermech Space Cadet

    Dabei seit:
    06.07.2005
    Beiträge:
    2.255
    Zustimmungen:
    7.280
    Ort:
    Deep south
    Hallo Thomas,

    das/ein 80mm-Variometer der 104 ist von AOA-Gauting und hat das Tkz V(ario)M(eter)455xx und eine LAC-No., kann ich bei Bedarf und wenn kein anderer Mitleser/-schreiber das schneller Lösen kann, die Tage mal nachschauen am Instrument.

    Die entsprechenden Teilenummern können wir gerne mit einbauen, je nach Anfrage:wink2:
     
    rechlin-lärz, nexus und mig-jet gefällt das.
  15. #14 MikeBravo, 29.03.2017
    MikeBravo

    MikeBravo Testpilot

    Dabei seit:
    08.04.2010
    Beiträge:
    805
    Zustimmungen:
    171
    Ort:
    Langenzenn
    Ich finde diesen neuen Thread einfach super!

    Ab bzw. bis wann wurden "Air Inlet Temp." und "Angle of Attack" in dieser Einbauvariante geflogen? Also AIT mitte oben und AOA rechts außen? Wann und warum wurden die Einbaustellen vertauscht? Möchte mein Brett der 70er Jahre Instrumentenanordnung korrekt bestücken...

    Viele Grüße,

    Michael
     
  16. #15 Zippermech, 29.03.2017
    Zippermech

    Zippermech Space Cadet

    Dabei seit:
    06.07.2005
    Beiträge:
    2.255
    Zustimmungen:
    7.280
    Ort:
    Deep south
    Moin,

    ab ca. 1974 rückte der AOA-Indicator zentraler in`s Blickfeld des Piloten, da die Anzeige des Anstellwinkels bei der 104 deutlich wichtiger als die CIT-Anzeige (Engine Air Inlet Temperature) war.

    Anhänge:

     
    MikeBravo und FLOJO gefällt das.
  17. #16 schlund, 29.03.2017
    schlund

    schlund Testpilot

    Dabei seit:
    25.11.2005
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    571
    Moin,

    zum großen Vario:

    Laut einem frühen Teilekatalog von 1963 war es genau dieses Gerät:

    Bendix, Mfr part Nr. 1650-6AN-A6-2, LAC No. 620745-1
     

    Anhänge:

    Zippermech gefällt das.
  18. #17 rechlin-lärz, 30.03.2017
    Zuletzt bearbeitet: 30.03.2017
    rechlin-lärz

    rechlin-lärz Space Cadet

    Dabei seit:
    27.03.2003
    Beiträge:
    1.735
    Zustimmungen:
    738
    Ort:
    Hamburg
    Aus dem Flight Manual Stand 01. Sept. 1962 für die F-104G:

    Auch hier ist der kleine Horizont noch auf der linken Seite zu sehen - keiner eine Ahnung, welcher Typ sich dahinter verbirgt?
    Hierzu steht im Manual geschrieben: "Bei dem Flugzeug mit der Seriennummer 2067 und den folgenden oder bei bereits modifizierten ist ein Not-Horizont in der oberen-linken Ecke des Hauptinstrumentenbrettes eingebaut"


    Zum Höhenmesser schreibt das Manual:

    3-Zeiger-Höhenmesser eingerüstet in die "unmodifizierten" Seriennummern 2001-2018
    Kollsman MD-1 eingerüstet ab Seriennummer 2019 und frühere modifizierte Seriennummern

    Der "Radar-mode-Lampenblock" ("F-15 armament Control mode lights") ist eingerüstet ab Seriennummer 2067

    Der Standard-Horizont hat bis Seriennummer 2067 die "Grad-Bank-Einteilung" in der oberen Hälfte, ab 2067 in der unteren Hälfte: ist damit die Umrüstung MM-2 auf MM-3 gemeint?

    Leider besitze ich keinen Teilekatalog zu diesem Stand; das Flight Manual geht i.d.R. nicht auf den Typ des jeweiligen Instruments ein.


    Ergänzung: lt. diesem Manual wurde bei den Seriennummern 2001 bis 2066 das UHF Funkgerät AN/ARC-66 eingebaut, daraus folgend der "Remote Control Indicator" anstelle des hier gezeigten Kanal-Wahlschalters (links unten im Haupt-Instrumentenbrett).
    Ab Seriennummer 2067 erfolgte die Einrüstung des AN/ARC-552 Funkgerätes, die auf dem Haupt-Instrumentenbrett den Einbau des Kanal-Wahlschalters ("AN/ARC-552 Preset Channel Selector"" zur Konsequenz hatte (hier gem. Zeichnung).
     
    mig-jet gefällt das.
  19. #18 rechlin-lärz, 30.03.2017
    rechlin-lärz

    rechlin-lärz Space Cadet

    Dabei seit:
    27.03.2003
    Beiträge:
    1.735
    Zustimmungen:
    738
    Ort:
    Hamburg
    Zippermech und Schlund: vielen Dank!
     
  20. Anzeige

  21. #19 Zippermech, 30.03.2017
    Zippermech

    Zippermech Space Cadet

    Dabei seit:
    06.07.2005
    Beiträge:
    2.255
    Zustimmungen:
    7.280
    Ort:
    Deep south
    Hallo Thomas,

    wegen der Typenbezeichnung des temporär eingebauten kleinen Nothoris habe ich auch nichts gefunden. Auf jeden Fall ist das Teil im Instrumenten-Handbuch (-2-9) von 1965 nicht mehr aufgeführt. Ab diesem Zeitraum erfolgte die vereinheitlichte Ausrüstung (TA) der GAF-Maschinen mit dem SFENA-Nothorizont, sinnvollerweise unter dem Künstl. Horizont angeordnet.
     
  22. #20 schlund, 30.03.2017
    schlund

    schlund Testpilot

    Dabei seit:
    25.11.2005
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    571
    Moin,

    hier die 3 verschiedenen Höhenmesser, die im Laufe der Zeit verbaut waren:

    links das Zeigerinstrument, Typ MA-1, P/n D22061-22-10, Lockheed spec. 620743-1
    (der abgebildete hat eine leicht abweichende p/n, sieht aber genauso aus )

    mittig der Trommelhöhenmesser, Kollsman A32992-22-001, Lockheed spec. 620772-1

    rechts der Kollsman AAU-19/A, TKz 711801-10-500, KI p/n A4132210104, MBB p/n E90104-101

    Beste Grüße
     

    Anhänge:

    mig-jet, MikeBravo, AARDVARK und 4 anderen gefällt das.
Moderatoren: Skysurfer
Thema:

Instrumentierung der F/TF-104G und F-104F der Luftwaffe und Marineflieger

Die Seite wird geladen...

Instrumentierung der F/TF-104G und F-104F der Luftwaffe und Marineflieger - Ähnliche Themen

  1. Instrumentierung der Panavia PA200 Tornado

    Instrumentierung der Panavia PA200 Tornado: Für alle Interessierten am Thema Instrumentierung der verschiedenen Tornado-Varianten! Hoffe auf rege und konstruktive Teilnahme:thumbup:
  2. Cockpit Ergonomie, Instrumentierung

    Cockpit Ergonomie, Instrumentierung: Hi, ich bin auf der Suche nach Informationen (Quellen) zum Thema Ergonomie im Cockpit. Die Dinge die ich dazu noch weiß, sind mir zu vage und...
  3. Cockpit Mig 15 / 17 Instrumentierung

    Cockpit Mig 15 / 17 Instrumentierung: Hallo , Ich habe vor geraumer Zeit ein Panel einer Mig - 15 ? bekommen . Es bestand wohl aus mehreren Teilen von verschiedenen Flugzeugen ....
  4. Lockheed F-104F/TF-104G

    Lockheed F-104F/TF-104G: Hallo Leute! Ich möchte hier nurvermelden, dass F-40 Nr. 45 Lockheed F-104F/TF-104G inzwischen erschienen ist. Ich weiss nicht wie schnell der...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden