Ein Vogelschlag und seine Folgen

Diskutiere Ein Vogelschlag und seine Folgen im Russische / Sowjetische LSK Forum im Bereich Einsatz bei; Bezug nehmend auf den Post http://www.flugzeugforum.de/forum/showpost.php?p=1249267&postcount=11 will ich mal die Anekdote allgemein formulieren....

Moderatoren: TF-104G
  1. #1 Nummi, 03.11.2009
    Zuletzt bearbeitet: 05.11.2009
    Nummi

    Nummi Space Cadet

    Dabei seit:
    18.07.2006
    Beiträge:
    2.487
    Zustimmungen:
    1.044
    Beruf:
    Oel und Gas
    Ort:
    Uralsk, Kasachstan/Dubai UAE
    Bezug nehmend auf den Post http://www.flugzeugforum.de/forum/showpost.php?p=1249267&postcount=11 will ich mal die Anekdote allgemein formulieren.
    Pilot D. und Pilot R. kannten sich schon aus der gemeinsamen Ausbildung wo sie gemeinsam ihre Ausbilder an den Rand des Wahnsinns brachten.
    Pilot D. musste sich notgedrungen nach 1990 einen anderen Job suchen. Pilot R. hatte in dieser Hinsicht mehr Glueck und konnte weiterfliegen. Die Verbindung zwischen den Beiden riss auch in den folgenden Jahren nie ganz ab. Irgendwann war D. Wieder berufllich laengere Zeit im „grossen Vaterland“ taetig und traf sich nun auch wieder oefter mit R. Dieser war inzwischen Oberstleutnant und Fluglehrer an einer Ausbildungseinrichtung. An einem Freitag Abend hatte Pilot R. eine prima Ueberraschung fuer ex Piloten D. Parat. Fuer Samstag stand eine MiG 25 zum gemeinsamen „Ausflug“ bereit.
    Gesagt, getan am Samstag wurde D offiziell auf den Flugplatz gebracht und anschliessend in den Umkleideraum zur Einkleidung geschmuggelt. Der im Flugauftrag stehende Pilot wurde einfach durch D ersetzt. Das war eine reine „Literfrage“. Danach rauf auf den vorderen Sitz zum Kabinentraining, danach platzierte sich Pilot R. auf den hinteren Sitz, Haube zu, Triebwerk an und zur SLB gerollt und ab ging die Post. R. startete D. Fuehlte schon mal mit. Danach durfte sich D. an der MiG vergreifen. Es waren super 25 Minuten. Nun sollte es zur Landung kommen. D flog weiterhin, R stand mit in den Rudern um korrigierend eingreifen zu koennen. Im Endanflug in ca. 340m Hoehe kreuzte unerlaubter Weise ein Schwarm Gaense den Flugweg.... und auf einmal gab es maechtige Vibrationen im Flugzeug. D wollte augenblicklich das Wasser aus dem Knueppel druecken. Pilot R hatte in der kurzen Zeitspanne eine eeinsame Entscheidung getroffen – katapultieren. Nur leider war D immer noch der Meinung das Flugzeug weiterhin landen zu koennen da die SLB vor Ihm lag, Fahrwerk und Klappen in Landekonfiguration waren. Ob Pilot R. vorher noch etwas gesagt hatte wussten Beide hinterher nicht mehr. Es kamen die Gurtstraffer zum Einsatz und es ging rasant an die frische Luft. Leider hielt D immer noch den Knueppel in der Hand, da halfen dann die Beschleunigungskraefte beim Abschied nehmen...
    Der Rest ging ganz schnell... und schon standen D & R ziemlich bedeppert guckend auf einem Feld. Der schwarze Rauchpilz weiter vorn sprach Baende. Die erste Frage war „Alles in Ordnung mit Dir?“ Bis auf eine schmerzende rechte Hand spuerte D nichts weiter. R hatte sich relativ schnell gefasst und knobelte schon am naechsten aufkommenden Problem, wohin D verschwinden lassen. Aber auch dafuer gab es eine schnelle Loesung. D&R kletterten in den ersten ankommenden UAZ Jeep und fuhren zurueck zum Flugplatz. Da das Flugzeug auf das Flugplatzgelaende gefallen war tummelten sich eine Menge Leute dort rum.
    In dem ganzen Durcheinander fiel es Gott sei Dank nicht auf das der eigendliche Pilot und D wieder Ihre Rollen tauschten. Da wechselten im Anschluss sicher einige Gebrauchsgegenstaende den Besitzer....
    Mit R’s Dienstwagen wurde D auch ziemlich schnell zurueck in die Stadt gebracht. D&R trafen sich dann 2 Tage spaeter um den „Geburtstag“ zu begiessen, D hielt das Glas allerdings in der linken Hand, da die Rechte immer noch maechtig geschwollen war..... Da die Untersuchung eindeutig Vogelschlag im Triebwerk feststellte wurden auch nicht allzu viele Fragen gestellt und die Sache zu den Akten gelegt. Da fiel den Beiden noch nach Wochen ein Stein vom Herzen....
     
    pok, beistrich, Pirat und 3 anderen gefällt das.
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 fliegers, 03.11.2009
    fliegers

    fliegers Flieger-Ass

    Dabei seit:
    29.12.2006
    Beiträge:
    340
    Zustimmungen:
    48
    Ort:
    .
    :FFTeufel: Hammermäßige Geschichte, hab schön gelacht! :TD:
     
  4. #3 Cloudbraker, 03.11.2009
    Cloudbraker

    Cloudbraker Fluglehrer

    Dabei seit:
    12.10.2008
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Nagold
    Was für eine Geschichte:HOT:

    Wer von euch würd mich denn mal mitnehmen?:TD::D
     
  5. #4 Rhönlerche, 03.11.2009
    Rhönlerche

    Rhönlerche Alien

    Dabei seit:
    27.03.2002
    Beiträge:
    5.836
    Zustimmungen:
    1.106
    Ort:
    Deutschland
    Da sind also zwei Leute MiG-25 geflogen, die das nicht hauptberuflich machen? :cool:
     
  6. Nummi

    Nummi Space Cadet

    Dabei seit:
    18.07.2006
    Beiträge:
    2.487
    Zustimmungen:
    1.044
    Beruf:
    Oel und Gas
    Ort:
    Uralsk, Kasachstan/Dubai UAE
    ne, R hat das schon gemacht und noch viel mehr, der war Fluglehrer auf dem Teil:p
     
  7. n/a

    n/a Guest

    Sehr interessante Geschichte :HOT:

    Ja und? John Travolta fliegt doch auch eine 707 und hat ein Type Rating für 747. Wenn jemand genug fliegerische Expertise und das TR hat, ist es doch egal, ob er das auch beruflich macht oder nicht. Auch hauptberufliche Piloten machen Fehler.
     
  8. pok

    pok Space Cadet

    Dabei seit:
    30.09.2005
    Beiträge:
    1.589
    Zustimmungen:
    586
    Beruf:
    Design Engineer
    Ort:
    Clarkston, MI, USA
    Und die Geschichte stimmt ?

    Ich denke da treten schon gewisse kulturelle Unterschiede zutage.
    Spaetstens bei einem Flugunfaell ware in einer westlichen Luftwaffe die Wahrheit nicht mehr vertuscht worden ( siehe den Tornadozwischenfall auf der SLB in Goose Bay, wo wohl auch ein Backsiter auf einem Sitzplatz sass, wo er eigendlich nicht hingehoerte, aber der war meine ich auch schwerer verletzt worden.
     
  9. glenn

    glenn inaktiv

    Dabei seit:
    29.08.2008
    Beiträge:
    468
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    hab ich, sowohl gelernt als auch z.Z. ausgeübt
    Ort:
    Németország
    Warum liest man sowas nicht öfters hier im FF? Toll geschrieben, habe herzhaft gelacht. Danke:TOP:
     
  10. radist

    radist переводчик<br><img src="http://www.flugzeugforum.d

    Dabei seit:
    29.03.2005
    Beiträge:
    3.528
    Zustimmungen:
    2.860
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Plau am See
    Na ja, wir hatten unseren Geschwaderarzt im JG-9 in den "Wirren" des Sommers 1990 auch schon fast so weit, dass er sich in eine 23 UB setzt. Sogar die Stelle auf dem Rollweg, wo er ohne Aufsehen zu- und der Pilot aussteigen sollte war definiert. Dann hat er aber doch gekniffen :p

    Ich glaube mich erinnern zu können, dass er später in einer L-39 der ZDK offiziell mitgeflogen ist.
     
  11. Semjon

    Semjon Kunstflieger

    Dabei seit:
    15.04.2002
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    13
    Beruf:
    1. Militärpilot JG 9; 2.Bankkaufmann
    Ort:
    Tunzenhausen/ Thüringen
    Radist, erzähle bitte keine Märchen. Die wenigen Nichtpiloten, die im Jahre 1990 mitgeflogen sind, erhielten eine ordentliche Einweisung in die Ausrüstung, in die Kabine und grundsaätzlich zum Verhalten in besonderen Fällen. Dann erfolgte offiziell der Mitflug. Alles andere ist Spinnerei.
    Semjon
     
  12. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. radist

    radist переводчик<br><img src="http://www.flugzeugforum.d

    Dabei seit:
    29.03.2005
    Beiträge:
    3.528
    Zustimmungen:
    2.860
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Plau am See
    Da habe ich keine andere Meinung als Du, darum schrieb ich auch:
    Ich glaube mich erinnern zu können, dass er später in einer L-39 der ZDK offiziell mitgeflogen ist.
    Wie die Vorbereitung darauf war weiss ich nicht.


    Ich weiss aber, wer mit wem und wie über die von mir zitierte "Schnapsidee" sinniert hat.;)
     
  14. Nummi

    Nummi Space Cadet

    Dabei seit:
    18.07.2006
    Beiträge:
    2.487
    Zustimmungen:
    1.044
    Beruf:
    Oel und Gas
    Ort:
    Uralsk, Kasachstan/Dubai UAE
    Ich hatte vor 3 Jahren schon mal eine andere Anekdote geschrieben. Leider ist der Beitrag irgendwann geloescht worden. Ich werde das Ding nochmal unter "DER FLUG ZU FREUNDEN" noch mal in diesen Thread stellen.
     
Moderatoren: TF-104G
Thema: Ein Vogelschlag und seine Folgen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. vibration flugzeug Vogelschlag

Die Seite wird geladen...

Ein Vogelschlag und seine Folgen - Ähnliche Themen

  1. Vogelschlag bei AN-124 in Leipzig; mit Video

    Vogelschlag bei AN-124 in Leipzig; mit Video: Letzten Samstag (10.06.2017) gab es bei der Landung einer Antonov AN-124-100 in Leipzig einen Vogelschlag ins Triebwerk #3; Die Maschine konnte...
  2. PC 7 durch Vogelschlag beschädigt

    PC 7 durch Vogelschlag beschädigt: Eine PC 7 des Bundesheeres wurde während eines Trainingsfluges durch einen Vogelschlag erheblich beschädigt. Der Vogel durchschlug die...
  3. El Al B739 in SXF mit Vogelschlag in beiden Triebwerken

    El Al B739 in SXF mit Vogelschlag in beiden Triebwerken: Am 17.3. erhielt eine El AL 737 einen Vogelschlag in 3600 ft Höhe nach dem Start in Schönefeld. Kurz vor der Landung traten Probleme an einem der...
  4. Lufthansa-Jet nach Vogelschlag in Buenos Aires gelandet

    Lufthansa-Jet nach Vogelschlag in Buenos Aires gelandet: "Buenos Aires (dpa) - Ein Lufthansa-Jumbo mit etwa 200 Passagieren und Besatzungsmitgliedern ist am Montag (Ortszeit) nach Vogelschlag kurz nach...
  5. TUI 757 - Vogelschlag ins Triebwerk - Fragen?

    TUI 757 - Vogelschlag ins Triebwerk - Fragen?: Hallo >>HIER<< habe ich ein Video einer TUI 757 gefunden, welche nach dem Start zurückgekehrt ist, da sich ein grösserer Vogel ins Triebwerk...