Hasegawabausatz: F-104G "Marineflieger", 1: 32, Tarnschema-Plan?, richtige Alterung?

Diskutiere Hasegawabausatz: F-104G "Marineflieger", 1: 32, Tarnschema-Plan?, richtige Alterung? im Modellbau allgemein Forum im Bereich Modellbau; Hallo ... Ich brauchte noch einmal (da ich Ähnliches hier schon mal erfragte..) Rat bezüglich eines (in meinen Augen sehr schönen-) Bausatzes :...

Moderatoren: AE
  1. #1 Pitt61, 05.10.2011
    Zuletzt bearbeitet: 05.10.2011
    Pitt61

    Pitt61 Berufspilot

    Dabei seit:
    05.02.2006
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    41462 Neuss
    Hallo ...


    Ich brauchte noch einmal (da ich Ähnliches hier schon mal erfragte..) Rat bezüglich eines (in meinen Augen sehr schönen-) Bausatzes :


    Eine F-104 G "Marineflieger" in 1: 32 von Hasegawa.
    (Soweit ich las, ist die Auflage dieses Bausatzes limitiert)

    Kann mir jemand hier aus dem FF (und aus dem "ff") sagen, wo ich einen Bemalungsplan für das Tarnschema der F-104 G "Marineflieger" herbekomme?

    Im Bausatz ist zwar eine Anleitung dazu vorhanden,
    aber die Farbcodierung dort führt nicht die Revell-Farbpalette (und aus dieser besitze ich noch eine gute Anzahl Farben).

    Zum zweiten hätte ich gerne gewußt, wie
    man eine F-104 G gut altert: Ich bin immer noch unsicher, wie man "preshading" und "washing" anwendet, was das überhaupt genau ist.

    Wie bekommt man also diesen seidenmatten Glanz der Außenhaut der meisten aktiv fliegenden Militärmaschinen hin?
    Ist eine Grundierung anzuraten?
    Wenn ja, in welcher Farbe ?

    Wie erreicht man die "partielle" Stumpfheit der Lackschicht an manchen Stellen des Jets ?
    Wie hier im Forum sicher bekannt scheinen Flugzeugwarte kleine Lackschäden
    einfach mit entsprechendem Lack zu "übersprühen" (siehe die "Farblinien" auf den hellblauen Tarnschemata ("Norm 90" ?) der F-4 F´s des JaGschw. 71 Richthofen)

    Wie bekomme ich die Blechstöße autentisch (oder weitestgehend autentisch) hin, bzw. hier scheinen sich Stäube und Schmutz eher vedichtet anzulagern als auf einer Fläche, die nicht von einem Nietenstrang durchzogen zum nächsten Blech verbunden wurde.

    Wenn ich mein eigenes Vorhaben richtig einordne, möchte ich gern eine abgeflogene
    F-104 G bauen ( mit vielen Flugstunden "auf dem Tragwerk")
    ohne natürlich in die Unansehnlichkeit übertreibend zu verfallen.

    Eventuell ist Folgendes für einen potentiellen Ratgeber noch wichtig:

    - Airbrush und etwas Erfahrung damit ist vorhanden.
    - Farben: größtenteils Revell.
    - Pigmente zur Staub- und Schmutzdarstellung vorhanden.
    - Zurüstteile: 1 x Martin Baker GQ7a E.-Seat, 1: 32 (AMS Resin) ..(noch unterwegs...)
    Interior-Update (Eduard)
    Exterior-Update (Eduard)
    (Maske zur Kanzelbemalung (Eduard)



    Über Tipps freue ich mich und sage schon mal "Danke"


    Grüße,
    Pitt
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 papaya26, 05.10.2011
    Zuletzt bearbeitet: 05.10.2011
    papaya26

    papaya26 Fluglehrer

    Dabei seit:
    07.08.2009
    Beiträge:
    239
    Zustimmungen:
    78
    Ort:
    Kiel
    F 104 G Marineflieger Hasegawa 1/32

    Tja ,eine Menge Fragen hast Du.1) Ich bringe erst mit dem Pinsel Schwarz Nr.8 sehr verdünnt auf und wische dann mit dem Taschentuch alles wieder runter,dadurch kommen alle Nähte/Fugen zum vorscheinen,kleiner Primereffekt.2)Mit der Airbrushpistole(0.2) sprühe ich dann die Nähte mit Schwarz entlang der Linien aus.3) Oberseite Basaltgrau= Nr. 57+79+Nr.5 ,werden je nach Aufhellungsgrad die Paneele ausgespüht.4)Weißalluminium Nr.99 für die Unterseite.5) Klarlack Glänzend auftragen,Decals etc. Ich hoffe man kann was auf dem Bild erkennen..so mache ich es eben

    Die MFG Stahfeiter sahen bis 1984/85 sehr gepflegt aus ,die vielen Stencils fielen nach und nach bei der Wartung ab 1983 weg.Ab 1986 standen dann immer mehr "104" Jets draußen (Umrüstung auf Tornado)Jagel,Erding, Ostkopf Manching.... und der Lack litt darunter
     

    Anhänge:

  4. Pitt61

    Pitt61 Berufspilot

    Dabei seit:
    05.02.2006
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    41462 Neuss
    "

    Hallo papaya,


    Danke für die Rückantwort und das angehängte Foto!.

    Etwas ist mir noch unklar:

    Du schreibst oben, dass du mit (Zitat)" Basaltgrau= Nr. 57+79+.5" die "Paneele aussprühst".

    1) Heist das: du nimmst zum "Aussprühen" eine Farbmischung gemischt aus den Farben
    Nr. 57 + 79 + 5 ? (muß eigentlich so sein..steht ja so da ...:) )

    2) hast du deine F-104 G bereits in einem bestimmten Grauton "komplett"- lackiert und DANN mit oben genannter Farbmischung die einzelnen "Segmente" (=Paneele) Paneel um Paneel aufgehellt ?


    Grüße,

    Pitt
     
  5. #4 papaya26, 06.10.2011
    papaya26

    papaya26 Fluglehrer

    Dabei seit:
    07.08.2009
    Beiträge:
    239
    Zustimmungen:
    78
    Ort:
    Kiel
    Hase Feiter 104 1/32

    Ja Ja,stimmt wurde eine Mischorgie...schau mal unter Rollout Jets 1/32 hier im FF.Ich habe mir ein paar Orginalfotos angesehen und an bestimmten Stellen eben die Paneele von Anfang an einen hellen o. dunkleren Stich gegeben.
     
  6. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Moderatoren: AE
Thema: Hasegawabausatz: F-104G "Marineflieger", 1: 32, Tarnschema-Plan?, richtige Alterung?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. F-104 G

    ,
  2. farbschema f-104g marine

Die Seite wird geladen...

Hasegawabausatz: F-104G "Marineflieger", 1: 32, Tarnschema-Plan?, richtige Alterung? - Ähnliche Themen

  1. Wechsel von J-79 GE11 zu J-79 MTU J1K bei F-104G

    Wechsel von J-79 GE11 zu J-79 MTU J1K bei F-104G: Hallo allerseits. Auch nach Jahren in denen man sich mit bestimmten Themen beschäftigt, kommt man mal wieder an den Punkt, an dem man selbst keine...
  2. LFK der F-104G Marineflieger

    LFK der F-104G Marineflieger: Hallo miteinander, nachdem in dem ursprünglichen thread keine Resonanz war, probier´ ich es hier nochmal. Vielleicht liest ja hier jemand mit, der...
  3. Modellbau-Anfänger braucht eure Hilfe beim geplanten Bau einer TF-104G

    Modellbau-Anfänger braucht eure Hilfe beim geplanten Bau einer TF-104G: Hallo liebe Gemeinde, ich habe vor, mir einen Deutschen TF-104G Bausatz zuzulegen. Da ich bin im Moment dabei bin, ein Originales TF...
  4. Instrumentierung der F/TF-104G und F-104F der Luftwaffe und Marineflieger

    Instrumentierung der F/TF-104G und F-104F der Luftwaffe und Marineflieger: Moin zusammen, möchte hier mal einen Thread zur Instrumentierung der deutschen F-104 starten, wo die verschiedenen Rüstzustände/Konfigurationen...
  5. Lockheed F-104G Starfighter, JaboG 31, 1961

    Lockheed F-104G Starfighter, JaboG 31, 1961: Rollout: Lockheed F-104G Starfighter, Konstruktionsnummer 683-2025, US Seriennummer 63-13242, Baujahr 1961.