Warum Perfektion im Modellbau ?

Diskutiere Warum Perfektion im Modellbau ? im Modellbau allgemein Forum im Bereich Modellbau; Hallo Kollegen Der positiven Resonanz auf die F-104G in 1:48 zufolge und anderer "Vorkommnisse" möchte ich einmal dieses Thema zur Sprache...

Moderatoren: AE
  1. #1 fightingfalcon, 10.11.2003
    fightingfalcon

    fightingfalcon Testpilot

    Dabei seit:
    15.04.2002
    Beiträge:
    999
    Zustimmungen:
    189
    Ort:
    Mehring
    Hallo Kollegen

    Der positiven Resonanz auf die F-104G in 1:48 zufolge und anderer "Vorkommnisse" möchte ich einmal dieses Thema zur Sprache bringen.

    Ich will einmal das Thema aus meiner persönlichen Sichtweise beginnen:

    Beim Bau eines Modell lege ich besonderen Wert auf Details. Warum das so ist, ich muß selbst mit dem Ergebnis zufrieden sein. Und wenn ich irgendwo gemurkst habe, dann schlafe ich nachts schlechter.

    Warum nur dieses Streben nach möglichst perfekter Wiedergabe? Vor einigen Jahren war ich begeistert von den Modellbauwettbewerben. Als ich das erste mal unter den ersten 3 kam, wurde die Motivation so gut, daß es mich gereizt hat, einmal zu versuchen mit den Besten mitzuhalten. Die Anerkennung an meiner Arbeit stieg stetig und die positive Resonanz befriedigt natürlich auch, keine Frage!

    Nun nehme ich nicht mehr oft an Bewerben teil, aber die Faszination am Detail ist geblieben. Warum, weiß ich selber nicht. Vielleicht doch die Anerkennung, die ich damit erreiche und die mir im "realen" vieleicht zu viel verwehrt bleibt? Vielleicht ist es das.

    Natürlich ist das auch eine Gratwanderung: Mit der Zeit kann sich die Anerkennung auch in das Gegenteil, das heißt Mißgunst, verwandeln. Auslöser dafür sind, wenn man gerdezu fanatisch daran bastelt, sich möglichst lange in der Publikumsgunst ganz weit oben zu halten und dabei versucht von ober auf andere herabzuschauen.

    Ausgleichend zur Detaillierungswut habe ich mir folgende Grundsätze beherzigt:

    - es gibt auch andere gute, gleich gute oder bessere
    Modellbauer wie mich
    - ich selber spare nicht mit Lob und Anerkennung für meine
    Kollegen
    - Tips und Tricks ohne Geheimniskrämerei weitergeben
    - lockerer, toleranter und kollegialer Umgangston, keine Arroganz!
    - offen sein auf geäußerte Kritik, wenn sie ehrlich und
    sachlich ist

    Natürlich habe ich auch schon mit bösartig gemeinten Kommentaren zu tun gehabt. Im letzten Jahr habe ich zu Ohren bekommen, ich sei wettbewerbssüchtig und betreibe das Hobby nur zum Einheimsen von Pokalen. Ohne Pokale würde ich das Hobby aufgeben ... . Daraufhin habe ich nicht mehr an Wettbewerben teilgenommen, das soll diese Leute zum Nachdenken animieren.

    Eine Diskussion über dieses Thema ist sicherlich interessant. Also, her mit Euerer Meinung!


    Viele Grüße
    fightingfalcon
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 AM72, 10.11.2003
    Zuletzt bearbeitet: 10.11.2003
    AM72

    AM72 Alien

    Dabei seit:
    14.06.2001
    Beiträge:
    8.837
    Zustimmungen:
    3.797
    Warum kommen mir Deine Gedanken so bekannt vor ?


    Warum, weiß ich selber nicht. Vielleicht doch die Anerkennung, die ich damit erreiche und die mir im "realen" vieleicht zu viel verwehrt bleibt? Vielleicht ist es das.

    ich denke bei mir ist es nicht anders. Irgendwo mal was zu erreichen. Beim basteln bin ich auch immer weit weg von der realen Welt, weg von dem ganzen Blödsinn.
    Und einen Kindheitstraum wenigsten noch in Form von Modellen wahr zu machen ...

    Natürlich ist das auch eine Gratwanderung: Mit der Zeit kann sich die Anerkennung auch in das Gegenteil, das heißt Mißgunst, verwandeln. Auslöser dafür sind, wenn man gerdezu fanatisch daran bastelt, sich möglichst lange in der Publikumsgunst ganz weit oben zu halten und dabei versucht von ober auf andere herabzuschauen.

    Das geht mir fast genauso. da reicht es schon wie in meinem Falle ein wenig Erfolg zu haben und stolz darauf zu sein - und schon wird man nach 3 Teilnahmen an Wettbewerben schon ein "Pokaljäger", nach einiger Zeit ( und nun tatsächlich mit ein paar Preisen) ein "Modellbaugott"
    Mich regt das ziemlich auf. Vor allem weil solche Äusserungen IMMER von Leuten ohne Absender, ohne Gesicht und vor allem aus purem Neid kommen.

    Ich muss nun aber auch - leider - sagen das mir die ( noch gar nicht so lange her) Modellbau-Clubwelt in Deutschem Landen mehr und mehr irgenwie komisch vorkommt und ich mir auch hier zunehmend Gedanken mache ...

    Warum versuche ich möglichst originalgetreue Modelle zu bauen ( was ja nach Ansicht vieler Leute nichts mehr mit "Modellbauspass" zu tun hat) ?
    Mich reizt das eben irgenwie in meineem Masstab Sachen zu machen die ich mir eben selber noch vor kurzer Zeit nie zugetraut hätte. Es ist wie ein erforschen und Erweitern der eigenen Grenzen. Spass habe ich dabei - auch wenn das ja eigentlich nicht sein darf.

    Zum Lob :

    Kann mir einer sagen was er will - aber darüber freut sich jeder der eines bekommt - vor allem wenn ehrlich gemeint.

    Besser sein als Andere ?
    Davon bin ich weg. Das bringt nix , ist zu nix gut. Dann lieber Vorbilder haben.
    Und ein neues Ziel :
    Also was der fightingfalcon da in 48 so irre toll hinbekommen hat - das muss doch auch in 72 zu schaffen sein - irgenwie, irgendwann ...;)

    Wir wollte hier ja weniger lobhudeln bei Rollouts. Aber warum soll's nicht raus was eh jeder denkt.
    Und so freue ich mich weiter auf Rollouts von Dir und den ganzen anderen hier.
    Und was auch schön ist : Hier beobachten zu können wie so mancher mit der Zeit immer besser und besser baut !
     
  4. #3 fightingfalcon, 10.11.2003
    fightingfalcon

    fightingfalcon Testpilot

    Dabei seit:
    15.04.2002
    Beiträge:
    999
    Zustimmungen:
    189
    Ort:
    Mehring
    Hallo Arne

    Ich habe soeben 100%ige Deckungsgleichheit mit Deiner Meinung und Erfahrungen festgestellt :TD:

    Besonders über die Clubszene mache ich mir auch Gedanken. Ist alles sehr eingefahren und einfallslos geworden das Ganze.


    Viele Grüße
    fightingfalcon
     
  5. AM72

    AM72 Alien

    Dabei seit:
    14.06.2001
    Beiträge:
    8.837
    Zustimmungen:
    3.797
    ;)
     
  6. #5 Intruder, 10.11.2003
    Intruder

    Intruder Astronaut

    Dabei seit:
    13.11.2002
    Beiträge:
    2.855
    Zustimmungen:
    830
    Beruf:
    Schreinermeister
    Ort:
    Bernkastel-Kues
    Hallo Fightingfalcon.
    Neues Thema , neue Diskusionen. Ich denke , jeder muß selbst entscheiden wie weit er detaillieren will. Manchen reicht es ,,aus dem Kasten,, zu bauen ,anderen ( mich eingeschlossen) reicht das nicht mehr . Mann strebt nach mehr Perfektion , will seine Kenntnisse /Fertigkeiten verbessern . Ist ja nicht verkehrt . Es sollte nur da aufhören , wo der Spaß am Bauen verloren geht und es in Zwangsvorstellungen endet , oder man sich zum Richter über andere Modellbauer aufspielt, weil man sich für den Perfekten Modellbauer hält . Desweiteren gibt es auch Neider , die anderen den Erfolg nicht gönnen und glauben alles hätte sich gegen Sie verschworen .
    Da kann ich nur sagen : Leute, das ist nur ein Hooby (bei mir seit30 Jahren ). Es gibt wichtigere Sachen. Hauptsache, man verliert beim Bauen nicht sein eigenes Ziel aus den Augen , entweder zu entspannen oder seine Modelle dem Original anzunähern so gut man kann .
     
  7. Sören

    Sören Alien

    Dabei seit:
    23.07.2002
    Beiträge:
    5.206
    Zustimmungen:
    84
    Beruf:
    Kampfmittelbergung
    Ort:
    Frankfurt(Oder)
    Für mich ist es einfach das Größte, aus einem Modellbausatz mittes Detailsets oder auch mit eigenen Mitteln das Bestmögliche herauszuholen. Denn für mich ist Modellbau das Original so gut es geht in verkleinerter Form nachzubilden.
    Dabei geht es mir aber nicht darum nur möglichst viele Luken und Deckel aufzureißen weil dies möglicherweise bei einem Wettbewerb Extrapunkte bringt. Manchmal bleibt auch alles geschlosen weil ein geöffnetes Radom die Linie zerstört. Ich baue ausschließlich wie es mir gefällt, nicht um anderen zu beeindrucken. Klar freue ich mich wenns von anderen Modellbauern Lob und Anerkennung gibt. Feedback ist sehr wichtig finde ich. Nur so kann man durch weitergegebene Tips seine Modelle zu verbessern.
    Die Teilnahme an Wettbewerben dient mir dazu meine Fähigkeiten im Wettstreit mit anderen Modellbauern festzustellen. Natürlich ist es super wenn dabei auch noch ein Pokal abfällt. Wer von uns ist da nicht unheimlich stolz drauf?
     
  8. logo

    logo Alien

    Dabei seit:
    08.05.2003
    Beiträge:
    5.542
    Zustimmungen:
    14.140
    Beruf:
    E-Techniker
    Ort:
    Dorsten
    Warum...

    Hallo fightingfalcon,

    ich kann mich den Worten von Intruder nur voll und ganz anschließen. Du hast eventuell Neider? Dann hast Du auch Anhänger vice versa (altes Sprichwort). Also Du hast Preise bekommen? Dann mußt Du Anhänger haben. Also Du hast Kritik bekommen? Das ist das gute Salz in der Suppe. Die "böse" Kritik ist wie eine rabenschwarze Wolke vor der Linse, aber die zieht schnell vorüber und gegen die Sonne kommt eben nichts an. Und wenn Sonne und Wolken Uns zu sehr nerven haben Wir ja schließlich immer noch den Modellbau.Also Plastik und Pinselbruch!!!

    Gruß logo
     
  9. #8 Starfighter, 10.11.2003
    Starfighter

    Starfighter Alien

    Dabei seit:
    14.02.2002
    Beiträge:
    6.376
    Zustimmungen:
    574
    Beruf:
    Produkt-Designer
    Ort:
    Raeren / Belgien
    ich kann mich nur voll und ganz anschliessen, vor allem sören. wobei es mir noch mehr spass macht, detail wirklich scratch zu bauen (oder es zumindest zu versuchen), auch wenn das ergebnis eventuell nicht ganz so gut ist wie mit einem detailsatz. der wettbewerb dient mir dazu, herauszufinden, wo ich mich verbessern oder wo ich einfach etwas anders machen kann. das interessante ist einfach, dass man bei unserem hobby nie aufhört, dazu zu lernen - wer denkt sich nicht, "hach, beim nächsten flieger versuch ichs aber jetzt NOCH ne ecke besser!" :)
     
  10. #9 kosmodian, 11.11.2003
    kosmodian

    kosmodian Space Cadet

    Dabei seit:
    25.08.2003
    Beiträge:
    1.967
    Zustimmungen:
    67
    Beruf:
    Konsument
    Ort:
    Bremen
    Ich hab zwar noch nicht soviel Erfahrung wie ihr, dachte mir aber das ich auch mal ein Statement ablasse. Ich baue meine Modelle so, wie sie mir gefallen, ob da nun alles historisch korrekt nach dem Original ist oder nicht ist nicht so wichtig für mich. Hauptsache mir gefällts. Na klar, wenn ich sehe was einige hier so bauen, mit den ganzen geöffneten Wartungsklappen und gescratchen Fahrwerksschächten und Cockpits und so, dann packt mich auch die Motivation es beim nächsten auch irgendwie so hinzubekommen. Doch meistens wird daraus nichts, weil mir einfach die Mittel fehlen, und dennoch, wenn das Modell am Ende attraktiv aussieht, ist es für mich gelungen.
     
  11. #10 Intruder, 11.11.2003
    Intruder

    Intruder Astronaut

    Dabei seit:
    13.11.2002
    Beiträge:
    2.855
    Zustimmungen:
    830
    Beruf:
    Schreinermeister
    Ort:
    Bernkastel-Kues
    Wenn ich ein Modell fertig habe und dann sagen kann, das ich es so gut gebaut hab wie es meinen derzeitigen Möglichkeiten entspricht, ist das absolut okay. Die eigene Ehrgeiz bzw. Neugier stachelt einen dann an , beim nächsten etwas mehr zu machen ,dann wieder mehr beim Übernächsten usw. Aber alles mit Maßen . Der Kontakt zum Boden sollte noch erhalten bleiben .
    Ich kenne Fightingfalcon einige Jahre und freue mich immer über die neuesten Zugänge auf seiner Base , auch wenn`s bei Meisterschaften dann für meinereiner nicht zum Ersten reicht . Aber es heißt ja:Der Beste soll gewinnen , oder ? Wer anderen den verdienten Erfolg nicht gönnt, hat wohl ein Charakterproblem.
    Nur , die werden sich hier nicht melden , sondern eher hintenrum hetzen. Ich hab übrigens die F-4 von Fightingfalcon mir als Desktop-Hintergrund auf meinen Composter gelegt als, sagen wir mal so , Ansporn. Weil ich, als ich das Bild als erstes gesehen habe,nicht wußte ob die echt ist , oder nicht .
     
  12. _olli_

    _olli_ Space Cadet

    Dabei seit:
    23.10.2003
    Beiträge:
    1.282
    Zustimmungen:
    59
    Ort:
    Rosenheim. Geboren/Aufgewachsen in Karlsruhe!
    so ich gebe jetzt auch mal meinen senf dazu :)

    wenn andere erstklassige modelle bauen wieso sollen diese nicht dafuer in form von pokalen etc. belohnt werden. neider gibt es immer und u eberall. und sicher gibt es auch leute die dadurch zeigen wollen wie toll sie sind und schlecht andere. so wie es in jeder art von wettbewerben wohl ist ( habe ich selbst im bereich schuetzenverein erfahren ). von solchen haelt man sich dann halt fern, und gibt gelinde gesagt einen scheiss drauf was die erzaehlen.
    ich habe hier noch keinen "kennengelernt" der so ehrgeizig und arrogant ist, modelle baut nur fuer wettbwerbe um pokale einzuheimsen und diejenigen die weniger erfahrung haben und weniger gute modelle bauen schneiden bzw nicht mit tipps, tricks und konstruktiver kritik unterstuetzen oder fragen zum gebauten modell beantworten. deswegen gefaellt mir das forum hier auch sehr gut.
     
  13. Peter

    Peter Space Cadet

    Dabei seit:
    09.03.2001
    Beiträge:
    1.612
    Zustimmungen:
    149
    Warum Perfektion im Modellbau ?

    Der Versuch, den persönlichen Eindruck des Originals so genau wie möglich entsprechen der eigenen handwerklichen Fähigkeit im Modell wiederzugeben!

    Aufgrund des persönlichen Geschmacks hat wahrscheinlich jeder von uns eine etwas andere Sichtweite zu dem „Perfekten“ Modell, was es ja bekanntlich nicht geben kann.

    Also versucht jeder für sich mit den vorhandenen Mitteln und persönlichen Fähigkeiten „sein“ Perfektes Modell zu erreichen.

    Was also treibt mich dazu an?

    Mich faszinieren die Originale, hätte ich die Möglichkeit mir diese zu beschaffen würde ich wahrscheinlich kein Modellbau betreiben :D
    Dem Kunststoff sei Dank besteht nun wenigstens die Möglichkeit sich die verkleinerte Kopie anzuschaffen, womit wir beim eigentlichen „Problem“ sind, „die verkleinerte Kopie“!

    Welche Voraussetzungen muss ich erst mal mitbringen um mir eine verkleinerte Kopie des Originals herzustellen:

    Zeit
    Kreativität
    Handwerkliche Fähigkeiten
    Wissen und notwendiges Hintergrundmaterial

    Den Faktor Geld habe ich absichtlich mal weggelassen, da es sich bei uns ja um ein reines Hobby handelt und die ja bekanntlich alle Geld kosten.

    In den Voraussetzungen sind nun drei Punkte enthalten von denen das Ergebnis erst mal stark abhängt, Kreativität, handwerkl. Fähigkeiten und Wissen bzw. Hintergrundmaterial.

    Nun geht es los und wir erreichen im laufe der Zeit den nächsten Punkt, die Erfahrung!

    Leider ist die erste Erfahrung meist die, dass das Ergebnis von den Vorstellungen weit entfernt ist.
    Doch danach kommt der eigentliche Antrieb in Spiel, der Ehrgeiz es besser zu machen.
    Von nun an ist der geneigte Modellbauer eigentlich schon verloren, denn die Spirale hat sich angefangen zu drehen und die drei Faktoren Ehrgeiz, Erfahrung und Spaß lassen Ihn nicht mehr los. Ganz schlimm wird es dann noch wenn „Erfolg und Annerkennung“ dazu kommen, jetzt ist meist schon kein entrinnen mehr möglich.
    Doch auch das ist noch nicht der letzte Punkt, hoffnungslos verloren ist der Modellbauer der dazu auch noch die gleichgesinnten und verrückten Freude findet.

    Spätesten an diesem Punkt ist die Krankheit so weit fortgeschritten, dass Leiden zum Genuss wird und er unbeschreiblichen Qualen auf sich nimmt um anschließend zu dem Ergebnis zu kommen, das wieder nicht alle Dinge sorgfältig genug ausgeführt wurden und besser zu machen sind.

    Und wenn er nicht gestorben ist, so finden er auch heute noch die Fehler.

    Was sagt uns nun diese nicht ganz ernstzunehmende Ausführung, wir sind alle Abhängig!

    Und wer das nicht glaubt, der soll doch einfach versuchen mit dem Modellbau aufzuhören ;)
     
  14. Strike

    Strike Space Cadet

    Dabei seit:
    22.03.2002
    Beiträge:
    1.701
    Zustimmungen:
    36
    Ort:
    Forchheim/Obfr.
    Ich kann mich euren Meinungen nur anschliessen, auchz ich versuche eben ein Modell so "perfekt" wie ich es hinbekomme zu bauen, und mich immer wieder einen Schritt voranzuwagen :) Ich versuche also nicht mich nicht an Porfis wie Arne, Axel und wie sie alle heißen zu orientieren (also ihnen nachzueifern, auch wenn das manchmal schwerfällt), sondern nur am Steigern meiner Fähigkeiten ;)
    Übrigends kommt mir hier keiner der Modellbau-"Götter" arrogant oder Pokalgeil vor, ich finde es extrem klasse von euch das ihr unerfahrene Modellbauer wie mich untersützt und mir Tips gebt wo's eben geht :TOP:
     
  15. #14 schrammi, 11.11.2003
    schrammi

    schrammi Astronaut

    Dabei seit:
    13.09.2002
    Beiträge:
    3.411
    Zustimmungen:
    120
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Berlin / Kassel
    Dem stimme ich 100% zu. Das finde ich so toll am FF. Und wenn ich die Tips beherzige und für meine "Modellbaukünste" gelobt werde, motiviert mich das ungemein!
     
  16. #15 flogger, 11.11.2003
    flogger

    flogger Astronaut

    Dabei seit:
    01.08.2001
    Beiträge:
    2.690
    Zustimmungen:
    663
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    Sachsen Anhalt
    Danke Strike für die "Bauchpinselei". Aber ein Modellbaugott bin ich nun wirklich nicht.
    Alles was wir hier mach sollte in erster Linie Spaß machen. Sonst artet das Hobby sehr schnell in Arbeit aus.
    Besondere Freude bereitet mir halt mit Feile, Spachtel und Lötkolben einen Bausatz zu Leibe zu rücken, der eigentlich unbaubar ist.
    Es muss jeder selber wissen wie weit er sein Hobby treibt. Ganz schädlich dabei ist Neid und Arroganz.
     
  17. AMIR

    AMIR Astronaut

    Dabei seit:
    06.09.2001
    Beiträge:
    3.182
    Zustimmungen:
    309
    Beruf:
    IT "Allrounder"
    Ort:
    CH-8200 Schaffhausen
    Darf ich auch als Nicht-Modellbauer etwas sagen? :rolleyes:

    Wisst Ihr, für wen Ihr Eure Modelle auch noch baut? Für Leute wie mich, die als Nicht-Modellbauer die Bilder, oder vielleicht sogar an einer Ausstellung das Modell sehen, dabei den Mund nicht mehr zukriegen und sich alle zehn Sekunden fragen: "Wie hat er das nur hingekriegt? Hat er sich die Finger verkleinern lassen? Ist das Plastik oder wirklich Metall?" Und ... und ... und ... Gäbe es keine so guten Modellbauer wie Euch, dann hätten Leute wie ich ja nichts zu bestaunen - was ich persönlich sehr schade fände! Und, wie vorher schon gesagt - wenn ich solche Modelle sehe wie die Phantom von Fightinfalcon, dann kann ich nur noch sagen, meinen Respekt! Solche Dinge können nur noch ganz wenige ...

    Also, macht weiter so! Und seit nicht verärgert über Neider und andere missgünstige Zeitgenossen - haltet Sie Euch als schlechtes und warnendes Beispiel vor Augen!
     
  18. #17 Little Airwolf, 11.11.2003
    Zuletzt bearbeitet: 11.11.2003
    Little Airwolf

    Little Airwolf Fluglehrer

    Dabei seit:
    07.05.2003
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    bodengebundener Rettungsdienst
    Ort:
    Rüdersdorf/b. Berlin
    Also ich finde AMIR hat recht, wir bauen auch für die Besucher der Ausstellungen.
    Sicher ist es toll wenn einer am Modell alles offen hat und keine Fehler zu sehen sind, Hut ab vor der Leistung und ich bin der Meinung das diese dann auch prämiert und anerkannt werden muß.
    Sicher man freut sich ja schon wenn ein Besucher kommt oder auch ein anderer Modellbauer und fragt wie man das so hinbekommen hat.
    Meine Modelle sind auch einige Male nicht so gelungen wie sie hätten sein sollen, aber dass passiert nicht nur mir so sondern auch fast allen anderen Modellbauern.
    Aber es liegt in der Natur des Menschen zu kritisieren und alles noch besser machen zu wollen als der andere. Kritik die sachlich und fachlich in Ordnung ist gut und hilft, aber von oben herab das ist das letzte. :mad:
    Was mich am meistens wurmt ist wenn man sich hinstellt und erst einmal alles niedermacht ohne sich über die Gründe zu unterhalten warum das Modell nun mal nicht besser geworden ist.
    Keiner von uns hat eine Bibliothek zu Hause, wo alles drin steht.
    Sicher gibt es hier im Forum die Möglichkeit auf die Tipps und Tricks der anderen zurück zugreifen, aber dass hängt dann von den Fähigkeiten und Fertigkeiten des jeweiligen Modellbauers selbst ab.
    Ich habe zum Beispiel immer Schwierigkeiten mit Ätzteilen, Sitzgurte gehen noch aber wenn ich jetzt anderes machen will, stoße ich schnell an die Grenzen meiner Möglichkeiten.:confused:
    Ich finde ihr baut hier alle samt sehr gute Modelle, ich hoffe das ich es irgendwann auch mal so hinbekommen werde.
    Ich habe die Möglichkeit Sören zu mailen und mir von ihm einige Tipps geben zu lassen, da wir ja nur 70 km entfernt wohnen.
    Ich wollte meinen Kommentar hier auch mit einbringen.:red:
    Little Airwolf
     
  19. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. #18 Wolfgang Henrich, 11.11.2003
    Wolfgang Henrich

    Wolfgang Henrich Space Cadet

    Dabei seit:
    08.04.2002
    Beiträge:
    1.941
    Zustimmungen:
    561
    Ort:
    Köln
    sicherlich hat jeder seine eigene Sichtweise der Dinge und das ist auch gut so, denn so entsteht Vielfällt. In manchem was hier schon geschrieben wurde finde ich mich wieder, in anderem eher weniger.

    Für mich ist Modellbau in erster Linie entspannen und abschalten. Natürlich versucht man auch ein Ergebnis zu erreichen die dem Original nahe kommt, wobei man sich aber immer darüber im klaren sein sollte daß man dieses Ziel nicht erreicht.
    Natürlich habe auch ich den Ehrgeiz besser zu werden und mich zu steigern, aber genauso baue ich jedes 2. Modell einfach nur mal aus Freude am basteln, sprich ohne große Aktionen, aus dem Karton. Das was ich erreiche sind meine Ziel die zu meiner Freude dienen. Ich baue meine Modelle nicht für andere. Große Freude habe ich allerdings daran, wenn ich jemandem mit dem was ich weiß weiterhelfen kann.

    Lob ist für einen Modellbauer natürlich genauso wichtig und förderlich wie konstruktive Kritik. Für Häme und Besserwisserei habe ich in dem Bereich kein Verständnis, denn ich kenne niemanden der von Anfang an Top Modelle gebaut hat.

    Wettbewerbe sind für mich vollkommen uninteressant. Ich persönliche halte nichts davon eine kreative Arbeit zu bewerten, auch wenn man beim Modellbau gewisse Mäßstäbe ansetzen kann. Leider kam es auch gerade in diesem Bereich trotz aller Regeln immer wieder zu Entscheidungen die eher "politisch" getroffen wurden als nach den Regularien. Nichts desto trotz habe ich natürlich Respekt davor wenn jemand an einem Wettbewerb teillnimmt und wenn jemand ein Topergebnis abliefert, ist im auch jeder Pokal zu gönnen, egal ob einer oder ein Dutzend.

    Letzten Endes sollte jeder sein Hobby so betreiben wie er es für richtig hält und wie es ihm am meisten Freude macht.

    Ein Modell ist eben nur ein Modell.....mal besser mal schlechter
     
  21. Flugi

    Flugi Alien

    Dabei seit:
    09.07.2001
    Beiträge:
    19.026
    Zustimmungen:
    19.328
    Beruf:
    Ruheständler mit Lizenz
    Ort:
    Thüringen
    Warum Perfektion im Modellbau?
    Warum keine Perfektion im Modellbau?
    Es ist doch jeden freigestellt, Modellbau für sich persönlich selbst zu definieren. Das jeder einmal klein angefangen hat, darüber muss man sich nicht streiten. Für viele bleibt dann auch über Jahre das Basteln im Vordergrund ohne einen besonderen Anspruch auf Authentizität. Dagegen gibt es nix zu sagen, man hat Spass an einer Freizeitbeschäftigung und ist stolz auf sein Ergebnis. Den gleichen Spass und die gleiche Entspannung haben auch die „Perfektionisten“ an ihrem Hobby und mir ist unklar, warum sich diese Leute dafür ständig entschuldigen müssen?
    Sprüche wie: Das Hobby soll mir Spass machen und Entspannung bringen, kommen meist von solchen Modellbaukollegen, die beim Anblick eines „perfekt“ gebauten Modells schon vorher resonieren und die Herausforderung erst gar nicht annehmen wollen. Das wird von ihnen auch gar nicht verlangt, nur soll man dann doch diese vordergründigen Bemerkungen doch bitte unterlassen. Das so eine Freizeitbeschäftigung Spass macht ist ja auch im Sinn richtig, aber auch der Detailfreak hat seine Freude und seine Genugtuung an so einer Arbeit.

    Der Drang zum „perfekten“ Modell kommt meist schleichend, über die Jahre mit dem Anwachsen der Fertigkeiten eines jeden Einzelnen. Das es das perfekte Modell nicht geben wird, dem kann ich nur zustimmen und ist hier auch schon allgemein zum Ausdruck gebracht worden.
    Schaut man sich einmal genau in den Reihen, ich nenne sie mal so, der „Ausnahmeflugzeugmodellbauer“ um, so wird man, mit ein paar wenigen Ausnahmen erkennen, die Leute haben alle eine besondere Beziehung zum Objekt Luftfahrzeug.

    Sie waren oder sind in der Luftfahrtbranche tätig, haben oftmals selber beim Militär an den großen Vorbildern Hand angelegt. Und es ist so, wie Peter schon geschrieben hat, würde man das Original zu Hause stehen haben, man müßte das Modell nicht bauen. Aus dieser speziellen Beziehung zwischen einem Flugzeug oder Hubschrauber entsteht dann das Bedürfnis, hier und da ein weiteres Detail am Modell hinzu zu fügen, da es vom Bausatzhersteller nicht oder nicht ausreichend berücksichtigt wurde. Dies führt dann meist zu einmaligen Repliken, die auch immer wieder gern angeschaut werden. Solche kleinen Wunderwerke baut man nicht nur für sich allein, die findet man oft auf Ausstellungen oder wie hier im Internet. Es ist also nur normal, das man bei diesen Modellen ein gewisses Feedback erwartet und das nicht nur unter der Modellbaugemeinde wie Amir richtig bemerkt hat.
    Das ein solches Modell auch mal in einen Wettbewerb gestellt wird, ist nur allzu verständlich. Ich bin auch davon überzeugt, das wohl keiner ein Modell nur und ausnahmslos für einen Wettbewerb baut. Dafür waren die Wettbewerbssysteme bis jetzt viel zu unterschiedlich und es würde wohl sehr bald auffallen. So ein Pokal sagt ja auch nix über die wahren Fingerfertigkeiten eines Modellbauers oder der Qualität eines Modells aus. Man war halt zur richtigen Zeit mit seinem Modell im richtigen Wettbewerb, mehr nicht. Ein richtiger Schritt in die richtige Richtung sind die Wettbewerbsrichtlinien des DPMV und die in diesem Jahr erstmalig veröffentlichte DPMV- Rangliste der deutschen Scale- Modellbauer.

    Fightingfalcon´s Erfahrungen in Sachen Wettbewerbsteilnahme habe ich so in etwa auch schon gemacht, man hat sehr schnell Neider. Aber wie heißt es so schön, Neid muss man sich verdienen, den bekommt man nicht umsonst. Man wird dann auch mit den Jahren gelassener, man muss nicht mehr an jeden Wettbewerb teilnehmen weil man sich ja nichts mehr beweisen muss.

    Eine Erfahrung, die ich in den letzten Jahren auch gemacht habe. Bei einen gewissen Bekanntheitsgrad haben doch einige jüngere Modellfreunde, wie soll ich es ausdrücken, etwas Hemmungen einen anzusprechen. Spricht man sie selber an und lobt ihre Modelle, wird das Eis sehr schnell gebrochen und man hört dann oft, ja ich kenne sie, sie sind doch der, der das Modell gebaut hat und der der dort und dort etwas geschrieben hat. Aber, das liegt wahrscheinlich in der Natur der Dinge.
    So kenne ich auch keinen Modellbaukollegen, der nicht bereitwillig erklärt wie er dieses und jenes an seinem Modell gemacht hat. Vielleicht mag es solche geben aber ich habe die Erfahrung gemacht, man kann alles noch so genau und detailliert beschreiben, - umsetzten muss es der Modellbauer immer selber. Was dabei heraus kommt, kann man oftmals hier im Forum verfolgen. Also, Erklären und Umsetzen sind immer zwei Dinge. Der eine kann das besser, bei einem anderen klappt es überhaupt nicht. Viele wollen auch oftmals mehr als sie, beim derzeitigen Stand ihrer Fähigkeiten und des verfügbaren Equipments, auch wirklich können. Hier ist der Rat, das weniger meist mehr ist, immer gut angebracht.

    Womit wir auch bei dem Problem der Kritik sind. Kritik, die man unter vier Augen in einem persönlichen Gespräch übt, wird immer besser angenommen als hier per geschrieben Satz im Medium Internet. Man kann die Kritikfähigkeit seines Gegenübers nicht in vollen Umfang richtig einschätzen, so das schnell ein falsches gesetztes Wort zu Unstimmigkeiten führen kann. Auf der anderen Seite muss ich als Modellvorsteller mit solchen Reaktionen rechnen. Ich kann nicht davon ausgehen, das alle mein Modell nun schön und gut finden. Wenn ich mich vor die Tür begebe, muss ich auch mit Sturm rechnen.

    Also, liebe Modellbaukollegen, liebe Modellbaufreunde, strebt weiter nach den perfekten Modellen auch wenn sie keiner erreichen wird. Lasst Euch die Freude an gesuperten Cockpits, aufgerissenen Triebwerkshauben und verkabelten Fahrwerksschächten nicht vermiesen, der Neid für soviel Geduld ist Euch gewiß. Vielleicht muss man auch erst einmal alles ausprobiert haben, um nach Jahren des Suchens nach dem perfekten Modells zu erkennen, ein sauber gebautes Modell aus dem Kasten ist ja doch auch was Schönes.
     
Moderatoren: AE
Thema:

Warum Perfektion im Modellbau ?

Die Seite wird geladen...

Warum Perfektion im Modellbau ? - Ähnliche Themen

  1. Ultraleicht, Aussenlandungen mit Bruch, warum?

    Ultraleicht, Aussenlandungen mit Bruch, warum?: Hallo, der 1. Fall des Wochenendes: Zwei Insassen leicht verletzt: Kleinflugzeug muss bei Sauerlach notlanden | BR.de D-MCLS der 2. Fall:...
  2. Warum werden die Logos bruchgelandeter Maschinen so rasch übermalt?

    Warum werden die Logos bruchgelandeter Maschinen so rasch übermalt?: Liebe Forumsgemeinde, durch den thread über den Sukhoj Superjet bin ich auf den Wikipedia Artikel über RATs gekommen. Am Schluss dieses Artikels...
  3. Warum keine T-tails mehr?

    Warum keine T-tails mehr?: Dc-9, MD-80, 727, 1-11 Caravelle - sie (als Konzept) prägten ganze Dekaden und sind nun doch (bis of eine Hand voll Fokkers) verschwunden....
  4. Warum Zapfluft aus Hochdruck Kompressor und nicht Niederdruck Kompressor?

    Warum Zapfluft aus Hochdruck Kompressor und nicht Niederdruck Kompressor?: Hallo zusammen, ich kann mir jetzt so recht nihct den genauen Grund beantworten warum die Zapfluft für die Kabine vom Hochdruckkompressor...
  5. Statische Druckmessung am Flugzeug - warum kein Geschwindigkeitsfehler?

    Statische Druckmessung am Flugzeug - warum kein Geschwindigkeitsfehler?: Hallo zusammen, ich habe mich vor kurzem mit der statischen Druckmessung am Flugzeug beschäftigt. Als Beispiel fällt mir da eine DR400 oder...