JET & PROP 6 / 12 neu

Diskutiere JET & PROP 6 / 12 neu im Aktuell & Neuerscheinungen Forum im Bereich Bücher u. Fachzeitschriften; JET & PROP 6 / 12 Nov./Dez 2012 ist im Handel erhältlich u.a. wiederum mit interessanten Themen: Elite-Treffen in der Türkei Rüstiger...

  1. #1 Skyblazer-Erwin, 24.11.2012
    Skyblazer-Erwin

    Skyblazer-Erwin Fluglehrer

    Dabei seit:
    19.06.2007
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    70
    Beruf:
    nach 48 Jahren Schichtarbeit nun Rentner
    Ort:
    Rottenburg/N.
    JET & PROP 6 / 12 Nov./Dez 2012 ist im Handel erhältlich u.a. wiederum mit interessanten Themen:

    Elite-Treffen in der Türkei
    Rüstiger Späher - Die P-3 in der Marine
    Die Junkers-Werke in Leipzig
    30 Jahre JU-AIR in Dübendorf
    Highlights der ILA 2012
    Heinkels Bordflugzeug für die ozeanische Kriegsführung
    Jabo G 33 - Gerüstet für die Zukunft
    8 Seiten Foto-Archiv
    Neuheiten-Report
    etc.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 eggersdorf, 26.11.2012
    eggersdorf

    eggersdorf Testpilot

    Dabei seit:
    05.04.2010
    Beiträge:
    825
    Zustimmungen:
    586
    Ort:
    Bleitsch
    Über solche Beiträge bin ich immer sehr erfreut. Denn hier werden nicht Flugzeuge sondern die Stätten behandelt die diese Flugzeuge herstellten. Der Artikel ist von Peter Achs, sicherlich hier im Forum kein Unbekannter. Ich hoffe auf weitere Artikel dieser Art! Die Fortsetzung folgt in der nächsten Ausgabe.
     
  4. #3 Junkers-Peter, 26.11.2012
    Junkers-Peter

    Junkers-Peter Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.393
    Zustimmungen:
    1.486
    Danke eggersdorf für das Lob.:blush2:

    Es steckt mehr Arbeit in solchen Artikeln als man glauben mag, wenn man sich um historische Authentizität bemüht. Im zweiten Teil gehts um die alliierten Bombenangriffe und den daraus resultierenden Schäden und Verlagerungen. Weiterhin sind Thema die Flugzeugführer und der Flugbetrieb einer Werft. Einen Lageplan (Messegelände) und Fotos gibts natürlich auch wieder.

    Viele Grüße
    Peter
     
  5. #4 eggersdorf, 26.11.2012
    eggersdorf

    eggersdorf Testpilot

    Dabei seit:
    05.04.2010
    Beiträge:
    825
    Zustimmungen:
    586
    Ort:
    Bleitsch
    Ich finde das Leipzig nicht gerade der einfachste Standort für derartigen Betrachtungen ist. Andere Werke werden da übersichtlicher gewesen sein. Ich möchte daher gerne motivieren den eingeschlagenen Weg weiter zu verfolgen!

    Gibt es schon eine Planung zu weiteren Standorten?
     
  6. #5 Junkers-Peter, 26.11.2012
    Junkers-Peter

    Junkers-Peter Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.393
    Zustimmungen:
    1.486
    Von mir gibt es im Moment keine weiteren Planungen über Standorte der Junkerswerke. Das nächste kleinere Projekt wird wieder was Typenbezogenes sein. Aber du bringst mich auf eine Idee: Die ATG GmbH am gleichen Standort hätte auch mal eine nähere Betrachtung verdient. Für Erla in Leipzig gibts auch einen Experten. Aber, ob von dem mal was kommt?:confused: :rolleyes: Werft Breslau könnte man noch machen, oder Merseburg, oder Bernburg, oder was über die Frontreparaturbetriebe. Dessau selber ist zu umfangreich für einen Artikel.

    Viele Grüße
    Peter
     
  7. #6 Rasmussen, 03.12.2012
    Rasmussen

    Rasmussen inaktiv

    Dabei seit:
    23.07.2001
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    130
    Ort:
    Leipzig, jetzt Göttingen
    Nun ... aus berufenem Mund weiß ich, daß dieser Experte mit einer größeren Familie, zwei Hunden und einem Arbeitgeber gesegnet ist, der ihn das Jahr über mächtig auf Trab hält ... vielleicht schafft er es ja, wenn der wohlverdiente Ruhestand heran ist ... so bleiben ihm halt im Schnitt 3 - 4 Wochen im Jahr, um sich intensiver seinem Hobby (was es immer noch ist) zu widmen ...

    Den Artikel selbst habe ich als "Alt-Leipziger" mit großem Interesse gelesen gleichwohl die eine oder andere Aussage für Irritationen sorgte ... so halte ich es für sehr gewagt, den Aufbau der FRB/GL (so die amtliche Bezeichnung) mit den vermehrten Angriffen auf die Endmontagewerke 1943 einzuleiten, denn das eine hatte mit dem anderen wenig zu tun. Die Aufstellung der FRB/GL begann ja bereits im Sommer/ Spätsommer 1940, zuvor versuchte man das Problem frontnaher Reparatur durch die Bildung sog. "Werkstattzüge" zu lösen (und das noch vor dem Westfeldzug). Das Junkers - FRB/GL in Paris war übrigens mit einer Belegschaft von 1095 Mann (Stand 31.03.1941) eines der größten Reparaturwerke im besetzten Ausland zur damaligen Zeit (Reims mit 495 Mann war da wesentlich kleiner, entsprach aber dem gängigen Schnitt). Kurios war, daß Villacoublay mit 241 produktiven und 854 "unproduktiven" Belegschaftsmitgliedern (92 Angestellte, 762 Lohnempfänger) das schlechteste Verhältnis aller Reparaturwerke hatte (Erla VII im Vergleich: 1068 produktive, 246 unproduktive).

    Die Abstellung von Personal gehörte im übrigen zu den normalen Aufgaben eines "Regie - Betriebes".

    Gespannt erwarte ich natürlich den 2.Teil. Mal schauen, womit Peter uns überrascht (meine brennende Frage nach den Inhalten hat er ja dankenswerterweise bereits geklärt).

    Mit besten Grüßen
    Rasmussen
     
  8. #7 Junkers-Peter, 03.12.2012
    Junkers-Peter

    Junkers-Peter Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.393
    Zustimmungen:
    1.486
    Hi Rasmussen,

    ich meinte ja nur - und ich will dich keinesfalls unter Druck setzen. :TD: Aber in den 20 Jahren Beschäftigung mit dem Hobby hätte doch vielleicht eventuell ein kleines Artikelchen herausspringen können, ein paar Seiten mit ein paar grundsätzlichen Fakten zu Erla. Muss ja keine wissenschaftliche Ausarbeitung sein. Interessen würde das viele - auch mich - zumal es ja auch die 109 betrifft, die immer zieht. Aber - ist dein Bier.:)

    Den erwähnten Zusammenhang zwischen FRB und Angriffen gibts nicht im Artikel bzw. ist das nicht so gemeint. Das fehlt nur ein Absatz bzw. der Zeitsprung ist nicht kenntlich gemacht. Ist dann mein Fehler, wenn das falsch rüberkommt.

    Ansonsten ließe sich über die FRB noch sehr viel mehr schreiben, aber das war ja in dem Artikel nicht das Thema, zumal ich leider zur Werft Leipzig selber vieles weglassen musste. Sonst wärs ein Vierteiler geworden.

    Viele Grüße
    Peter
     
  9. #8 Friedarrr, 04.12.2012
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.592
    Zustimmungen:
    1.685
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    Gegen einen vierteile hätten wenige was gehabt! ;)

    So was lese ich einfach sehr gerne, findet man auch immer parallelen zu heute. Danke!
     
  10. #9 Markus Stüber, 05.12.2012
    Markus Stüber

    Markus Stüber Kunstflieger

    Dabei seit:
    01.04.2008
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,
    ich muss sagen, dass Jet&Prop immer langeweiliger wird. Ist immer mehr Jet drin. Das finde ich schade, denn irgendwelche Tornados oder Fly-Ins mit Aufzählung der Gäste halte ich für ein Fachmagazin für zu simpel. Aber die Autoren, die Sachen über alte Flieger bringen können scheinen sich ja mitunter rar zu machen, wie ich hier lesen konnte.
    Gruß Markus
     
  11. FREDO

    FREDO Space Cadet

    Dabei seit:
    29.03.2002
    Beiträge:
    2.059
    Zustimmungen:
    369
    Beruf:
    Dipl.-Päd., Masch.bauer
    Ort:
    Halle/S.
    Das ist ein Generalproblem, denn viele gibt es dazu nicht und Forschungen und Recherchen benötigen sowohl Zeit als auch Geld... Und beides ist, so oder so, sehr rar in dieser Zeit...
     
  12. Xena

    Xena inaktiv

    Dabei seit:
    04.11.2010
    Beiträge:
    2.351
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    Schwäbisches Meer
    Wenn keiner richtig zahlen will, wozu soll sich noch einer die Arbeit machen? :wink:
     
  13. FREDO

    FREDO Space Cadet

    Dabei seit:
    29.03.2002
    Beiträge:
    2.059
    Zustimmungen:
    369
    Beruf:
    Dipl.-Päd., Masch.bauer
    Ort:
    Halle/S.
    Das ist dann das abschließende Hauptproblem... wenn es nur um die Erhaltung historischer Fakten geht, kann man die ja nach Abschluß der Recherchen auch in ein Archiv einbringen... Wen es dann interessiert, der wird sich kundig und zugänglich machen... natürlich dann gegen Cash.
     
  14. Xena

    Xena inaktiv

    Dabei seit:
    04.11.2010
    Beiträge:
    2.351
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    Schwäbisches Meer
    Das Archiv, in dem man Wissen unterbringt, nennt sich Buch. :wink:

    Eine Zeitschrift ist reines Unterhaltungsmedium. Die wenigsten suchen in Zeitschriften wenn sie etwas wissen wollen, man greift dann eher zum Buch, da weiß man wo es zu finden ist. Zeitschriften müssen mit der Geiz ist Geil Mentalität kämpfen. Sie müssen mit Billigprodukten kämpfen an die wir uns gewöhnt haben. Da zahlt die Masse immer weniger für Infos und Unterhaltung. Ein T-Shirt kostet beim Discounter weniger als eine Zeitschrift, was kauft man dann eher, lieber das T-Shirt oder die Zeitschrift? Klar, daß bei dieser Mentalität immer weniger Geld für die Produktion der Zeitschrift übrig bleibt und somit für die Autoren. Klar auch, daß die Autoren dann lieber ein Buch schreiben, als für paar Kröten ihr Wissen an eine Zeitschrift abzugeben.

    Bücher kann jeder schreiben und der Verdienst richtet sich, nach einem von vielen Modellen, nach den verkauften Exemplaren. Dafür kann man Zeit investieren bis man alles zusammen hat und in Ruhe schreiben und als Lohn der Mühe gibt es Geld, je besser die Info desto mehr kaufen das Buch.
     
  15. #14 Junkers-Peter, 05.12.2012
    Junkers-Peter

    Junkers-Peter Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.393
    Zustimmungen:
    1.486
    Wahrscheinlich muss man als Herausgeber eine gesunde Mischung aus Alt und Neu finden, damit die Zeitschrift eine breite Leserschaft findet. Wenn man sich zu sehr spezialisiert, wird der Kreis der Leser kleiner. So oder so ist die allgemeine Situation der Printmedien nicht rosig.

    Du und deine Allgemeinplätze. Ich hätte auch ein paar davon anzubieten: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Was lange währt, wird endlich gut, Gut Ding will Weile haben, Das Glück ist mit dem Tüchtigen. Beliebig fortzusetzen.:TD:

    Viele Grüße
    Peter
     
  16. #15 H.-J.Fischer, 05.12.2012
    H.-J.Fischer

    H.-J.Fischer Alien

    Dabei seit:
    23.10.2005
    Beiträge:
    6.562
    Zustimmungen:
    2.558
    Ort:
    NRW
    ...gab es denn früher bessere/höhere Honorare? Kostendeckende Honorare?
    Kannst du mal etwas schreiben zu den Honoraren?

    Gruß
    Hans-Jürgen

    PS: sind denn "Fachbücher" im Bereich Luftfahrt so lukrativ für den Autor?
     
  17. Jemiba

    Jemiba Testpilot

    Dabei seit:
    15.08.2004
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    84
    Teils, teils, würde ich sagen.
    Natürlich kann man in Bücher gucken, wenn es um Themen geht, die viele interessieren. Zu Nebenthemen
    werden aber kaum Bücher geschrieben/gedruckt, weil: Bringt doch nichts, kauft doch kaum einer ! Suchst
    du etwas über, sagen wir mal, die großen Pläne, die auch deutsche Hersteller nach dem Krieg noch hatten,
    stehst du bestimmt oft mit einem ziemlich kleinen Stapel an Büchern da, wenn überhaupt. Suchst du aber
    in zeitgenössischen Fachzeitschriften (und FACH wollen wir hier mal groß schreiben !), dann hast du schon
    eher die Chance, ein Bildchen eines Mock-Ups oder Modells mit einer, meist kurzen Bildunterschrift zu
    finden. Ich denke da z.B. an Aviation Week, Flight, Air & Cosmos, AirInternational, The Aeroplane und, ja,
    doch, auch die FlugRevue war bis ca. zu den '70er Jahren eine FACHzeitschrift. Dazu muß man sich
    nichtmal nachts heimlich in irgendwelche dunklen Archive einschliessen lassen, ein Bibliotheksausweis
    genügt.
    Es muß nicht immer druckfrisch sein !
     
  18. #17 Junkers-Peter, 06.12.2012
    Junkers-Peter

    Junkers-Peter Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.393
    Zustimmungen:
    1.486
    Von den Honoraren, die momenten gezahlt werden, kann kein Mensch leben. Außer man beliefert monatlich 3 Zeitschriften mit je 2 oder 3 Artikeln und bringt zusätzlich 3 Bücher im Jahr raus, die dann natürlich auch von einem Verlag in Englisch herausgebracht werden müssten.

    Die Honorare sind eine kleine Aufwandsentschädigung. Es ist ein Hobby und soll eins bleiben. Wenn dann doch ein wenig Geld herausspringt: umso besser.

    Wo gibt’s die Archive, in die man sich nachts einschließen lassen kann? Da will ich hin.:TD:
    Etwas ähnliches ist mir mal in Dresden passiert: Die dortige Unibibliothek hatte einen neuen, noch unerschlossenen Bestand an Luftfahrtunterlagen erhalten, den ich mir ansehen wollte. Erst druckste man herum, dass ich da nicht hineinkönnte. Dann bot man mir an, mich in die Räumlichkeiten einzuschließen, wo ich mir dann die Sachen in Ruhe anschauen könnte. So wars dann auch: 2 Tage (also nicht nachts) in den Unterlagen gestöbert und kopiert. Herrlisch.:angel:

    Viele Grüße
    Peter
     
  19. Jemiba

    Jemiba Testpilot

    Dabei seit:
    15.08.2004
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    84
    Ich auch ! :cool:

    Aber so ist, glaube ich, häufig die Vorstellung von "geheimen" Archiven! Tatsächlich verbergen sich dahinter ja
    oft eher alte Pappkisten, in die mal Unterlagen reingeworfen wurden, die man nicht mehr brauchte, aber die man
    sich auch nicht zu entsorgen traute. Hatte so etwas mal auf meiner ersten Arbeitsstelle, da hat mich der "Archivar"
    sogar mal reingucken lassen. Viel Zeugs zu Bordfunkgeräten der Marke Lorenz... aber kopieren (oder gar mitnehmen !),
    nee, dass ging nicht. Ein oder zwei Jahre später war alles weg. c :FFCry:
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. FREDO

    FREDO Space Cadet

    Dabei seit:
    29.03.2002
    Beiträge:
    2.059
    Zustimmungen:
    369
    Beruf:
    Dipl.-Päd., Masch.bauer
    Ort:
    Halle/S.
    Ja Peter, da du ja die Menschen jeden einzelnen so gut kennst und seine Lebensumstände so gut einzuschätzen weißt, darfst du gern weitermachen...

    Wir anderen schauen dann mal, ob wir das Geld, die Zeit oder die Lust haben, das zu kaufen und zu lesen... Viel Spass noch
     
  22. Xena

    Xena inaktiv

    Dabei seit:
    04.11.2010
    Beiträge:
    2.351
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    Schwäbisches Meer
    Wenn es um FACHzeitschriften geht, gebe ich dir Recht. Aber welche deutschsprachige Zeitschrift ist denn heute noch FACHzeitschrift? :wink:
    Egal welche Zeitschrift ich mal im Kiosk nehme um blättere, es sind immer Themen die in irgendwelchen Büchern in weit tieferen Ebenen behandelt werden. Natürlich ausgenommen die Informationsblätter wie Flight International usw. Aber alle diese Unterhaltungsblätter die der Nostalgie frönen beziehen ihre Infos ja auch aus anderen Druckwerken, die von den Autoren in allgemein verständlichen und kurzen Abrissen wieder geben bzw aus mehreren Druckwerken ihre Zusammenfassung (manchmal recht kurios) vermitteln. Naja, die x fache Version von Themen wie Luftschlacht um England, Westfront... Ostfront... Entwicklung der Me-109... blahblahblah... Das kann ich nicht mehr lesen. Dafür gibt es richtig gute fette Bücher namhafter Autoren und richtiger Historiker mit entsprechender Arbeitsweise. Im Deutschen Blätterwald sehe ich derzeit keine Zeitschrift die mich wirklich interessiert.
     
Thema:

JET & PROP 6 / 12 neu

Die Seite wird geladen...

JET & PROP 6 / 12 neu - Ähnliche Themen

  1. Propeller Geräusche

    Propeller Geräusche: Hallo,ich weiß ,für die Profis vielleicht ne blöde Frage.Aber mir ist nu seit Tagen aufgefallen, dass über Wittmund immer irgendwas mit lautem...
  2. Me-109 Propellerblatt

    Me-109 Propellerblatt: Hallo Liebe Forums Mitglieder. Ich habe heute ein angebliches Me-109 Blatt angeboten bekommen. Ich habe ein Foto gemacht und wäre sehr dankbar...
  3. Propeller über Hamburg

    Propeller über Hamburg: Hallo zusammen... Als Ableger aus dem "Bilder der DD-Ära" Thread, mache ich die Seite hier auf, da ich noch einiges aus Hamburg posten wollte....
  4. Propeller-Kampfflugzeug, wohl aus dem 2. WK

    Propeller-Kampfflugzeug, wohl aus dem 2. WK: Hallo zusammen, kennt jemand von euch die genaue Bezeichnung der Propellermaschine aus dem Anhang? Wahrscheinlich aus dem 2. WK ... Besten Dank,...
  5. 17.03.2017 Saab 340 verliert Propeller in der Nähe von Sydney

    17.03.2017 Saab 340 verliert Propeller in der Nähe von Sydney: Eine Saab 340 hat im Flug den rechten Propeller "verloren", eine anschließende Landung auf dem Airport in Sidney verlief ohne Probleme. Nach dem...