Kälteenergie?

Diskutiere Kälteenergie? im Luftfahrzeugtechnik u. Ausrüstung Forum im Bereich Grundlagen, Navigation u. Technik; Kann man so wie aus Sonnenenergie auch aus Kälte Energie gewinnen? Gibt es so etwas vielleicht aus der Raum- oder Luftfahrt?

Moderatoren: Skysurfer
  1. #1 AirStation.de, 10.08.2005
    AirStation.de

    AirStation.de Flieger-Ass

    Dabei seit:
    31.05.2004
    Beiträge:
    431
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    ÖD
    Ort:
    Preußen
    Kann man so wie aus Sonnenenergie auch aus Kälte Energie gewinnen? Gibt es so etwas vielleicht aus der Raum- oder Luftfahrt?
     
    Bleiente gefällt das.
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. L29

    L29 Testpilot

    Dabei seit:
    04.07.2005
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    33
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    LOWK
    eigentlich nicht da Kälte wärmeren Objekten Energie entzieht (haben wir zumindest in Physik gelenrt)
     
  4. #3 Bleiente, 10.08.2005
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    @Airstation.de
    Hhm, deine Frage ist so etwas falsch dargestellt.
    Die Energie der Sonne kann auf zwei Arten genutzt werden zum einen thermisch und zu anderen als Photoelektrizität.
    Prinzipell ist die Gewinnung von Energie (passender wäre die Umwandlung von einer Energieart in eine andere) mit jeder Temperaturdifferenz möglich. Die Frage eines Wirkungsgrades mal ausser auch lassenend :FFTeufel:

    Da ich vermute das dich insbesondere das Thema Thermoelektrizität intererssiert, hier ein kurzer Überblick:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Peltier-Effekt
     
    AirStation.de gefällt das.
  5. #4 AM72, 10.08.2005
    Zuletzt bearbeitet: 10.08.2005
    AM72

    AM72 Alien

    Dabei seit:
    14.06.2001
    Beiträge:
    8.837
    Zustimmungen:
    3.797
    Rein physikalisch gibt es keine Kälte.
    Es gibt den absoluten Null-Punkt : 0 Gad Kelvin ( = -273,15 Grad C)
    Ab da gehts nur Aufwärts.
    So gibt es eben zb. auch nur die Wärmestrahlung - aber eben keine Kältestrahlung.
     
  6. AE

    AE Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    09.08.2002
    Beiträge:
    5.590
    Zustimmungen:
    2.210
    Kälte gibt es nicht.
    Es gibt den absoluten Nullpunkt (0 Kelvin). Dort ist das Energieniveau ebenfalls Null. Nicht irritieren lassen von Minus °C. Über Wärmepumpen kann man auch bei sehr niedrigen Temperaturen Energie "gewinnen". Es handelt sich dabei um eine Umformung. Ein umgedrehter Kühlschrank, die Nutzseite ist außen.
     
  7. #6 AirStation.de, 11.08.2005
    AirStation.de

    AirStation.de Flieger-Ass

    Dabei seit:
    31.05.2004
    Beiträge:
    431
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    ÖD
    Ort:
    Preußen
    Physikalisch friere ich also gar nicht im Winter? Ist eben alles Psychosomatisch :D
     
  8. #7 Gargelblaster, 11.08.2005
    Gargelblaster

    Gargelblaster Flieger-Ass

    Dabei seit:
    16.11.2004
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl. Ing. Luft- und Raumfahrttechnik
    Ort:
    EDDS
    Dir fehlt im Winter Wärmeenergie --> zu kalt --> frieren
     
  9. #8 AirStation.de, 11.08.2005
    AirStation.de

    AirStation.de Flieger-Ass

    Dabei seit:
    31.05.2004
    Beiträge:
    431
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    ÖD
    Ort:
    Preußen
    Aber weiter unter 0°C ist mir kälter als bei 0°C.
    Schuldige wenn ich nerve aber das finde ich hoch spannend.
     
  10. radist

    radist переводчик<br><img src="http://www.flugzeugforum.d

    Dabei seit:
    29.03.2005
    Beiträge:
    3.514
    Zustimmungen:
    2.755
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Buxtehude
    Es gibt eine Methode, nicht aus Kälte aber aus Temperaturdifferenzen direkt elektrische Energie zu erzeugen:
    man verlötet 2 Leiter aus unterschiedlichem Material an 2 Punkten (die Kombination spielt eine wesentliche Rolle) und hält die Lötstellen bei unterschiedlichen Temperaturen (z. B. im Wasser in unterschiedlichen Höhen) es stellt dich dann eine Potentialdifferenz zwischen den Lötstellen ein, die zu einem Strom :!: führt. Die Leistung ist dabei recht begrenzt.
    Ich muss mal suchen, ob ich irgend wo Hinweise auf eine technische Nutzung dieses Phänomens finde.

    radist
     
  11. AE

    AE Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    09.08.2002
    Beiträge:
    5.590
    Zustimmungen:
    2.210
    :FFTeufel:
    Du bist ein Schenie (Genie für die Fanatiker der Rechtschreibreform :D). Du hast gerade den Temperaturfühler PT 100 erfunden. Meldest Du das zum Patent an? Über den Stromfluß indirekt die Temperatur messen...
     
  12. radist

    radist переводчик<br><img src="http://www.flugzeugforum.d

    Dabei seit:
    29.03.2005
    Beiträge:
    3.514
    Zustimmungen:
    2.755
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Buxtehude
    Danke, dass Du so schnell eine Anwendung kennst :HOT , scheinbar bist Du das Schenie. ;)
    Aber Spass beiseite:
    Die Ausganfsfrage war aber "Die Energie die aus der Kälte kam" und nicht das elektrische messen nichtelektrischer Grössen. Mich würde aber wirklich mal die maximal mögliche Leistung interessieren (Materialkombination, Temperaturdifferenz, parallelschalten einzelner Elemente).

    radist
     
  13. #12 Walkerinthenight, 12.08.2005
    Walkerinthenight

    Walkerinthenight Berufspilot

    Dabei seit:
    25.02.2003
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    EDRF
    gestattet mir zwei Anmerkungen

    - neben den PT100 bitte nicht den PT500 vergessen ( wir verbauen vieeele davon in Wärmemengenzähler )

    - zu Energie aus Kälte : wie wär's damit "Peltier-Effekt" ? bin mir nicht ganz sicher, ob das so klappt, aber damit lassen sich zumindest Temperaturdifferenzen etablieren.

    Greetz

    Walker
     
  14. #13 schrammi, 12.08.2005
    schrammi

    schrammi Astronaut

    Dabei seit:
    13.09.2002
    Beiträge:
    3.411
    Zustimmungen:
    120
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Berlin / Kassel
    Mmh, funktioniert der Peltier-Effekt nicht umgekehrt: aus Wärme wird Kälte? Jedenfalls ist das bei den entsprechenden PC Kühlkörpern so.
     
  15. AE

    AE Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    09.08.2002
    Beiträge:
    5.590
    Zustimmungen:
    2.210
    Was versteht der Themenersteller unter "Kälte"? Dann können wir auch besser antworten.

    "Der Peltier-Effekt ist ein thermoelektrischen Effekt. Bringt man die beiden Enden eines Metalls (oder Halbleiters) in Kontakt mit einem anderen Metall und leitet einen elektrischen Gleichstrom hindurch, so erwärmt sich die eine Kontaktstelle, während sich die andere abkühlt. Kehrt man die Stromrichtung um, so vertauschen sich auch die Warm- und Kaltstellen."

    http://www.siteware.ch/peltier/theorie.html

    Thomson-Effekt: "Fliesst ein elektrischer Gleichstrom durch einen elektrischen Leiter, der ein Temperaturgefälle aufweist, so nimmt der Strom je nach Richtung Wärme auf oder gibt welche ab. Auf der wärmeren Seite zwingt die Wärmebewegung die Elektronen ihren Weg "oben" durch zu wählen. Sie besitzen eine hohe el.-potentielle Energie, welche sie auf ihrem Weg zur kalten Seite abgeben. In der anderen Richtung nehmen sie die gleiche Energie auf."

    Seebeck-Effekt: Thermostromfluß durch Erwärmung der Kontaktstelle.
     
  16. #15 Butschki, 18.08.2005
    Butschki

    Butschki Fluglehrer

    Dabei seit:
    08.02.2005
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fluggerätmechaniker
    Ort:
    München
    ein thermoelement halt oder??

    chromel u. alumel an einer stelle verlöten
    max Volt 0,004 :TD:
     
  17. #16 LFeldTom, 19.08.2005
    LFeldTom

    LFeldTom Space Cadet

    Dabei seit:
    01.08.2002
    Beiträge:
    1.787
    Zustimmungen:
    454
    Beruf:
    Ing. im Bereich techn. Software
    Ort:
    Niederrhein
    Peltier, Peltier - ich hör immer nur Peltier.

    Hatten wir den Sterling-Motor schon (nicht der von RR) ? Okay - macht keinen Strom - und Temperaturdifferenzen braucht der auch noch. Aber dafür gibt´s zur Abwechslung mal mechanische Arbeit.

    Gruß,
    Tom
     
  18. #17 Bleiente, 19.08.2005
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Und mechanische Energie kann man umwandeln in elektrische.
     
  19. #18 LFeldTom, 19.08.2005
    LFeldTom

    LFeldTom Space Cadet

    Dabei seit:
    01.08.2002
    Beiträge:
    1.787
    Zustimmungen:
    454
    Beruf:
    Ing. im Bereich techn. Software
    Ort:
    Niederrhein
    Na - soviel hatte ich den meisten Forumsteilnehmern dann doch zugetraut :FFTeufel:
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 LFeldTom, 19.08.2005
    LFeldTom

    LFeldTom Space Cadet

    Dabei seit:
    01.08.2002
    Beiträge:
    1.787
    Zustimmungen:
    454
    Beruf:
    Ing. im Bereich techn. Software
    Ort:
    Niederrhein
    Vielleicht noch was nettes zum Sterlingmotor:

    Der kann auch in "beide Richtungen" arbeiten. Also nicht nur Temperaturdifferenzen in mechanische Arbeit überführen sondern auch umgekehrt. Nicht wirklich aufregend. Aber man kann Wirkungszahlen (bitte nicht mit Wirkungsgrad verwechseln) von über 1 erzielen. Wenn die Standfestigkeit der Dinger besser wird vielleicht mal ne Alternative zu den herkömmlichen Heizungen...

    Gruß,
    Tom
     
  22. Acela

    Acela Testpilot

    Dabei seit:
    06.09.2002
    Beiträge:
    611
    Zustimmungen:
    92
    Beruf:
    Fluggerätmechaniker bei EFW Dresden
    Ort:
    Dresden
    Heisst im übrigen Stirling Motor, mit "I"
     
Moderatoren: Skysurfer
Thema: Kälteenergie?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kälteenergie

    ,
  2. kälteenrgie gewinnung

    ,
  3. kann man mit kälte strom erzeugen

    ,
  4. aus kälte energie gewinnen