MiG-29 -Pilot in NVA und Bundeswehr

Diskutiere MiG-29 -Pilot in NVA und Bundeswehr im Bücher u. Fachzeitschriften Forum im Bereich Literatur u. Medien; Manfred Skeries "So war das eben" Ein ehemaliger Jagdflieger berichtet (c) Verlag Dr.Köster

Moderatoren: Maverick66
  1. #1 Naphets, 25.11.2014
    Naphets

    Naphets Space Cadet

    Dabei seit:
    14.09.2008
    Beiträge:
    1.099
    Zustimmungen:
    2.425
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht
    Manfred Skeries
    "So war das eben"
    Ein ehemaliger Jagdflieger berichtet

    (c) Verlag Dr.Köster
     

    Anhänge:

    • image.jpg
      Dateigröße:
      83,6 KB
      Aufrufe:
      1.009
    Tornado2000, MiGhty29 und (gelöschter Benutzer) gefällt das.
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Naphets, 25.11.2014
    Zuletzt bearbeitet: 25.11.2014
    Naphets

    Naphets Space Cadet

    Dabei seit:
    14.09.2008
    Beiträge:
    1.099
    Zustimmungen:
    2.425
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht
    Durch einen ehemaligen Tower/GCA-Lotsen aus Preschen/Laage (DANKE Torsten) auf dieses Buch aufmerksam gemacht, habe ich es mir am Sonntag beim Verlag Dr.Köster bestellt und heute wurde es bereits geliefert.
    Habe es fast durch und es ist hoch interessant !

    Geboren 1942, Segelflieger- und Motorfliegerausbildung ( geniale Jak-18 Bilder! ), Ausbildung zum FF, geflogen Jak, MiG-15/-15UTI, MiG-17, MiG-21, Zlin und als Abschluß MiG-29, verschiedene Dienstposten im fliegerischen Bereich und 1990 aus der NVA entlassen als Chef Jagdfliegerkräfte.

    Übernahme durch die Bundeswehr, durch seine Detailkenntnisse wichtig für die Integration der MiG-29 in die Luftwaffe, stellv.Kommodore unter Menge, entlassen aus der Bw unter dem Vorwurf der arglistigen Täuschung. Wer NVA Vergangenheit hat, kennt u.U. dieses leidige Thema.
     
  4. #3 Naphets, 25.11.2014
    Zuletzt bearbeitet: 27.11.2014
    Naphets

    Naphets Space Cadet

    Dabei seit:
    14.09.2008
    Beiträge:
    1.099
    Zustimmungen:
    2.425
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht
    Das Inhaltsverzeichnis unterteilt sich in zwei Hauptthemen:
    - Erstes Leben vom 24.März 1942 bis 02.Oktober 1990
    - Zweites Leben (03.10.1990 bis 18.08.1995) .

    Im ersten Themenbereich geht es um die Kindheit, erste fliegerische Schritte, Eintritt und Dienszeit in der NVA.
    Eine Unmenge an interessanten Geschichten, Meilensteinen seiner fliegerischen Laufbahn ( u.a. Fliegerische Ausbildung in Bautzen, Umschulung auf die Mig-17, später Mig-21 mit ihren Varianten...), Betrachtung von Flugvorkomnisssen u.a. natürlich auch familiäre Geschichten.
    Da sich die Wege von M.Skeries und mir unbewußt immer mal wieder kreuzten und wir dadurch auch dieselben Leute kennen/kannten, ist dieses Buch besonders spannend für mich. Ich bin zwar süße 22 Jahre jünger, aber egal. Skeries wohnte in Marxwalde in der Thälmannstraße 45, wir in der 50. Beim Foto des Wohnblockes ist das offene Fenster (S.87) rechter Eingang, rechte Wohnung/erster Stock unser Küchenfenster...
    Als junger Leutnant und Steuermann/Leitoffizier im JG-7 bekam ich von ihm einen Anranzer, als ich während eines Kommandeurflugtages oder ähnlichem vorm Bunker in Taubendorf stand und genüßlich eine KARO schmökte.
     
    DeFa, Tiefenwirkung 73, DDA und einer weiteren Person gefällt das.
  5. #4 Naphets, 25.11.2014
    Zuletzt bearbeitet: 26.11.2014
    Naphets

    Naphets Space Cadet

    Dabei seit:
    14.09.2008
    Beiträge:
    1.099
    Zustimmungen:
    2.425
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht
    Der zweite Themenkomplex befaßt sich folgerichtig mit seiner doch recht kurzen Dienstzeit in der Luftwaffe und die schwierige Eingliederung in das Zivilleben mit Hilfe alter und neuer Freunde.
    In diesem Fall hatte ich erst 1996 wieder mit der MiG-29 zu tun, habe ihn also um ein knappes Jahr verpaßt.
    Im zweiten Teil habe ich bis jetzt nur quergelesen, dieser Teil ist aber nicht weniger interessant. Das gegenseitige Abtasten in der neuen Situation, der gegenseitige Respekt bei der Arbeit mit der MiG-29, aber auch das Zutagetreten von unangenehmen Charaktereigenschaften im Umfeld aus Mißverständnis oder Neid.

    Fazit: Durch klare Gliederung und sachlicher Sprache mit einer Unmenge an Details, Fakten, Fotos unbedingt lesenswert!

    ISBN 978-3-89574-870-7


    Zu beziehen beim Verlag Dr.Köster für 29,80 €.
    Tel. 030 76403224
    info@verlag-koester.de
    www.verlag-koester.de

    (c) Verlag Dr.Köster
     

    Anhänge:

    • image.jpg
      Dateigröße:
      113,9 KB
      Aufrufe:
      990
    MiGhty29, MiG-Admirer, spitfire und 5 anderen gefällt das.
  6. #5 boxkite, 25.11.2014
    boxkite

    boxkite Space Cadet

    Dabei seit:
    17.07.2008
    Beiträge:
    1.847
    Zustimmungen:
    3.573
    Ort:
    Thüringen
    Vielen Dank für den Tipp! Die kleinen Verlage stehen ja immer ein wenig im Schatten von Motorbuch, Geramond & Co., da bin ich dankbar für jeden derartigen Hinweis :TOP: .

    Übrigens war der Autor auch schon mit einigen interessanten Beiträgen im Buch "Fliegergeschichten - Vom Start bis zur Landung" vertreten.
     
  7. Gabi

    Gabi Space Cadet

    Dabei seit:
    03.06.2001
    Beiträge:
    2.121
    Zustimmungen:
    2.070
    Beruf:
    Flugleiter
    Ort:
    JWO
    Er auch noch, sein Ruf in den Geschwadern war ja auch nicht immer der beste. Aber er hat bestimmt auch interessante Sachen zu erzählen :)
     
    Veith und (gelöschter Benutzer) gefällt das.
  8. #7 Naphets, 26.11.2014
    Zuletzt bearbeitet: 28.11.2014
    Naphets

    Naphets Space Cadet

    Dabei seit:
    14.09.2008
    Beiträge:
    1.099
    Zustimmungen:
    2.425
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht
    ...dünnes Eis. Ich übergehe das Anbiedern einfach mal, da werde ich mich hüten, dazu etwas zu sagen.

    Wie jede Armee hatte die NVA auch ihren Geheimdienst, als Verwaltung 2000 bezeichnet und nach 1990 in der Betrachtung der Arbeit der zivilen Staatssicherheit ohne Differenzierung gleichgesetzt.
    In bestimmten Dienstposten hatte man als Vorgesetzter die Pflicht, mit dem Amt 2000 zusammenzuarbeiten. Dabei ging es nicht um Bespitzelung etc., sondern um sachliche Sicherheitsfragen. Das sollte deine Frage hinreichend beantworten.
     
    Purzel gefällt das.
  9. #8 Junkers-Peter, 26.11.2014
    Junkers-Peter

    Junkers-Peter Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.311
    Zustimmungen:
    1.292
    Das Amt 2000 war die Stasi. Und selbstverständlich ging es um Bespitzelung. Die Fortsetzung und Verfeinerung des Bespitzelungsstaates in der Kaserne. Und Leute, die mit diesen Stasi-Drecksäcken zusammengearbeitet haben, gehören selbstverständlich nicht in die Bundeswehr.

    Die Schönrederei im Nachhinein ist schwer verständlich.

    Viele Grüße
    Peter
     
  10. #9 Miss Rotstift, 27.11.2014
    Miss Rotstift

    Miss Rotstift Guest

    Ich habe das Buch auch gekauft und gelesen.
    Alles zum Thema Fliegerei fand ich wirklich sehr interessant.
    Den ganzen zwischenmenschlichen Kram hätte der Autor wirklich besser weggelassen.
    Das klingt für mich alles doch sehr nach Klatsch und Tratsch.
    Zum Stasi-Thema (in der NVA hieß das übrigens Verwaltung 2000 und nicht Amt 2000) enthalte ich mich lieber.

    Ansonsten wäre noch zu sagen, dass ich überlege, dem Verlag meine Arbeit als Layouterin anzubieten. Das Layout gefällt mir nämlich so gar nicht.
     
    Luzifer-RN, Naphets und (gelöschter Benutzer) gefällt das.
  11. #10 Naphets, 27.11.2014
    Zuletzt bearbeitet: 27.11.2014
    Naphets

    Naphets Space Cadet

    Dabei seit:
    14.09.2008
    Beiträge:
    1.099
    Zustimmungen:
    2.425
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht
    @Miss Rotstift
    Ich finde die Geschichten neben der Fliegerei sind eher das Salz in der Suppe. Aber das ist natürlich Geschmacksache. Ich hatte mir vor einiger Zeit die Chronik des Cottbusser KHG besorgt. Eine absolute Spitzenleistung in der
    Chronologie, aber leider absolut trocken, da sich hauptsächlich auf die Orginaldokumente gestützt wurde.
    Die Sache mit der Verwaltung 2000 (Danke :TOP:) hat mir dank Peter keine Ruhe gelassen und ich habe nochmals alles dazu gelesen. Ist eine Gratwanderung, auf jeden Fall. Falls er es tatsächlich geschafft haben sollte und sich an sein Kredo in der Sache gehalten hat und keinem aus seinem Umfeld zu schaden, dann Hut ab. Er wurde in den 60ern aus familiären Gründen erpreßt und hatte sich letztlich bereit erklärt, ausschließlich in dienstlichen Sicherheitsfragen einer Zusammenarbeit zuzustimmen. Dabei ging es nicht um IM oder Bespitzlung, sondern offensichtlich um sicherheitsrelevante Probleme bezüglich der LSK/LV. Auch das sind heute noch normale Aufgaben eines militärischen Geheimdienstes, denke ich mal :wink:

    Was das Layout angeht, nun ja, in dem Verlag geht es offensichtlich nicht um Schönheit, sondern um Inhalte. Man hätte natürlich mehr daraus machen können !
     
    EDGE-Henning, MiG-Admirer und Peter Wimpsey gefällt das.
  12. #11 Miss Rotstift, 27.11.2014
    Miss Rotstift

    Miss Rotstift Guest

    Ein gutes Layout hat nicht nur mit Schönheit zu tun, sondern sorgt auch für die bessere Lesbarkeit und damit für ein schnelleres und besseres Verständnis des Geschriebenen.
    Und daran mangelt es diesem Buch leider...
     
    Peter Wimpsey gefällt das.
  13. #12 Monitor, 28.11.2014
    Monitor

    Monitor Alien

    Dabei seit:
    09.09.2004
    Beiträge:
    8.070
    Zustimmungen:
    2.646
    Ort:
    Potsdam
    Als man ihn rausgekantet hat, das muss weit weit vor Edward Snowden und Frau Merkels Handy gewesen sein.

    Da hat er einfach Pech gehabt.

    Ansonsten hätte er mit einem guten Anwalt auf Gleichbehandlung klagen können.

    :TD:
     
  14. #13 Peter Wimpsey, 28.11.2014
    Peter Wimpsey

    Peter Wimpsey Testpilot

    Dabei seit:
    01.09.2012
    Beiträge:
    636
    Zustimmungen:
    143
    Sehr richtig!
    Ein Layout sollte klar strukturiert und übersichtlich sein, sowie den Leser unterstützen.
    Aber diese Eigenschaften sind im Laufe der letzten Jahre selten geworden.
     
  15. #14 Rhönlerche, 28.11.2014
    Rhönlerche

    Rhönlerche Alien

    Dabei seit:
    27.03.2002
    Beiträge:
    5.707
    Zustimmungen:
    1.063
    Ort:
    Deutschland
    Also mal auf deutsch bitte: Der Autor war bei der Stasi und ist deshalb aus der BW geflogen?
     
  16. AE

    AE Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    09.08.2002
    Beiträge:
    5.516
    Zustimmungen:
    2.005
    Bitte lasst die Politdebatte! Beschimpfungen will ich nicht mehr lesen! Debatten sind zu versachlichen!

    Die Verwaltung 2000 war Teil des Ministeriums für Staatssicherheit.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Verwaltung_2000
     
  17. #16 Susie-Q, 28.11.2014
    Susie-Q

    Susie-Q Testpilot

    Dabei seit:
    12.03.2007
    Beiträge:
    660
    Zustimmungen:
    95
    Beruf:
    historiador de la aviación
    Ort:
    en casa
    Ohne politisch werden zu wollen...
    war der Stasi nicht so etwas wie BND, KGB, NSA, Mossad usw. immer noch sind :headscratch:
    Alle diese zweifelhaften Dienste sind Fehlentwicklung unserer "aufgeklärten" Neuzeitzivilisation, ohne Ausnahme :FFCry:
    Der Mensch sollte langsam mal lernen, zusammen zu arbeiten und sich gegenseitig zu vertrauen :!:
     
  18. #17 Rhönlerche, 28.11.2014
    Rhönlerche

    Rhönlerche Alien

    Dabei seit:
    27.03.2002
    Beiträge:
    5.707
    Zustimmungen:
    1.063
    Ort:
    Deutschland
    Wenn das Thema selbstkritisch im Buch vorkommt, ist es für mich in Ordnung. Falls nicht, fühlt man sich allerdings bei einer Autobiografie nicht komplett informiert. Es hatte ja offenbar direkte Folgen für ihn.
     
  19. #18 Naphets, 28.11.2014
    Naphets

    Naphets Space Cadet

    Dabei seit:
    14.09.2008
    Beiträge:
    1.099
    Zustimmungen:
    2.425
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht
    Das Thema kommt selbstverständlich in dem Buch vor und wird offen und auch etwas schlitzohrig von ihm dargelegt. Dabei sollten wir es belassen, um AE nicht weiter zu verärgern :TD:.
     
    AE gefällt das.
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Rhönlerche, 28.11.2014
    Rhönlerche

    Rhönlerche Alien

    Dabei seit:
    27.03.2002
    Beiträge:
    5.707
    Zustimmungen:
    1.063
    Ort:
    Deutschland
    Das Thema ist das Buch. Also wird man doch darüber diskutieren dürfen? Wie wird es denn darin beschrieben? Was ist daran schlitzohrig? Diese Buchvorstellungen hier sind immer so wenig ergiebig. Als würde es nur kurz bekannt gemacht und man kauft dann gleich reflexartig. Ich nicht.
    Macht Euch doch mal bitte die Mühe, auch ein paar Informationen und Eindrücke zu vermitteln. Will man nun Interesse dafür wecken oder nicht? Freut Euch doch, wenn jemand nachfragt.
     
    ESPEZ gefällt das.
  22. #20 Naphets, 28.11.2014
    Naphets

    Naphets Space Cadet

    Dabei seit:
    14.09.2008
    Beiträge:
    1.099
    Zustimmungen:
    2.425
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht
    Danke für die Blumen :TOP:

    Skeries hat den Fragebogen der Gaukbehörde so ausgefüllt, wie die Fragen gestellt wurden. Sein offensichtlicher Sonderfall kam nicht dabei vor, also hat er dazu nichts geschrieben. Bei der Überprüfung durch die Gaukbehörde wurde nichts negatives im Bezug auf ihn festgestellt und er bekam einen damals üblichen Zeitvertrag.
    Offensichtlich hat er über die Jahre als Chef in verschiedenen Funktionen den einen oder anderen verärgert. 1995, als es um die Umwandlung seines Dienstverhältnisses in den Status Berufssoldat ging, hat jemand aus Cottbus ( lt.Poststempel) anonym an Oberst Menge und an das Ministerium geschrieben mit dem Hinweis, daß Skeries für das MfS gearbeitet habe. Eine Kopie des Briefes findet sich im Buch. Darauf hin lief der in solchen Fällen übliche Apparat an. Er hat daraufhin eine Erklärung dazu geschrieben, die als Kopie ebenfalls im Buch zu finden ist. Eine Klage mit Hilfe eines Anwaltes über den Bundeswehrverband hat er Jahre später verloren.

    Du schreibst, diese Buchbesprechungen hier wären so wenig ergiebig. Er war Jagdflieger und am Ende Chef Jagdfliegerkräfte. "Sein" Geschwader war das JG-8, wenn er auch dienstlich natürlich mit allen anderen Geschwadern zu tun hatte. Er war auf der Akademie in Dresden, später kurz in Monino. Hatte gute Beziehungen zu den Russen (u.a. Werneuchen, Welzow), war der erste NVA Pilot auf der MiG-29.
     
    Toche gefällt das.
Moderatoren: Maverick66
Thema: MiG-29 -Pilot in NVA und Bundeswehr
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. manfred skeries

    ,
  2. content

    ,
  3. mig29Piloten

    ,
  4. manfred menge,
  5. nva-piloten luftwaffe bw,
  6. bundeswehr mig 29,
  7. mig 29 bundesw,
  8. mig-29 bundeswehr,
  9. mig29 bw,
  10. Alle bundewehr mig 15,
  11. lsk piloten ubernomen durch der bundeswehr mig 29,
  12. übernahme nva piloten in derbundeswehr,
  13. piloten der nva,
  14. mig 29 bundeswehr,
  15. motorfliegerausbildung ,
  16. truppenübungsplatz mig 29,
  17. Manfred sker,
  18. mig 29 Pilot,
  19. bunkeranlage in taubendorf,
  20. bücher Mig-29,
  21. Mig29 buch,
  22. mig-29 nva,
  23. jg 7 689 mig 21,
  24. Mit 29
Die Seite wird geladen...

MiG-29 -Pilot in NVA und Bundeswehr - Ähnliche Themen

  1. MiG-29 Masterpiece

    MiG-29 Masterpiece: In ein paar Tagen beginnen die Jet World Masters in Finnland. Jet World Masters - JWM 2017 Der 2-fache Weltmeister Vitaly Robertus aus Russland...
  2. MIG-29A 1:32 Trumpeter VS. Revell

    MIG-29A 1:32 Trumpeter VS. Revell: Ich war mal wieder für das Kitchecker Journal tätig und habe einen großen Vergleichstest zwischen der kürzlich erschienenen Trumpeter MIG-29A und...
  3. MiG-29 Nordkorea in 1:72 - welcher Bausatz?

    MiG-29 Nordkorea in 1:72 - welcher Bausatz?: Moin ihr Lieben, im Zuge meiner diversen Wettbewerbsbasteleien zum Thema "Korea-Krieg" stieß ich durch Zufall auf die MiG-29 der DVRK und wie es...
  4. MiG-29A RSBN-Antenne

    MiG-29A RSBN-Antenne: Bei der 21bis SAU, 23, 27 waren vorne und hinten RSBN-Antennen. Bei den meisten 29 nur hinten (ich weiß, es gibt Ausnahmen). Frage: wo war die...
  5. MIG-29 Nordkorea Italeri 1:72

    MIG-29 Nordkorea Italeri 1:72: Da ich das Thema versentlich irgendwo anders gepostet habe, nun ein neuer Versuch an der richtigen Stelle. Heute möchte ich euch meine MIG-29 aus...