Mitsubishi A6M5c ZERO 1:48

Diskutiere Mitsubishi A6M5c ZERO 1:48 im Props bis 1/48 Forum im Bereich ROLLOUTS - Die Bilder Eurer Flieger !; Mitsubishi A6M5c ZERO Tamiya 1:48 Späte Version, Pulkzerstörer mit Luft/Luft Raketen
Aderlass

Aderlass

Flieger-Ass
Dabei seit
20.11.2008
Beiträge
419
Zustimmungen
24
Ort
Augusta Vindelicorum
Mitsubishi A6M5c ZERO

Tamiya 1:48

Späte Version, Pulkzerstörer mit Luft/Luft Raketen
 
Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
Aderlass

Aderlass

Flieger-Ass
Dabei seit
20.11.2008
Beiträge
419
Zustimmungen
24
Ort
Augusta Vindelicorum
Das Modell war ein alter Tamiya Bausatz, ließ sich aber sehr gut bauen.

Habe zusätzlich einen Fotoätzteilesatz von Eduard verbaut.

Das Typenschild auf der Grundplatte wellt sich, weil ich die Fotos draußen gemacht habe, bei Zimmertemperatur liegt das Schlid glatt an...
 
Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
Aderlass

Aderlass

Flieger-Ass
Dabei seit
20.11.2008
Beiträge
419
Zustimmungen
24
Ort
Augusta Vindelicorum
Habe mich übrigens mit den Lackabplatzern noch zurückgehalten, die original Flugzeuge hatten teilweise noch mehr blanke Stellen.
 
Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
Sören

Sören

Alien
Dabei seit
23.07.2002
Beiträge
5.193
Zustimmungen
85
Ort
Frankfurt(Oder)
Schicke Zero. Aber bist du sicher, daß das Luft-Luft Raketen sind? Sehen mir sehr nach Bomben aus Deine Raketen
 
Maik

Maik

leider verstorben<br><img src="http://www.flugzeug
Dabei seit
24.11.2001
Beiträge
1.873
Zustimmungen
22
Ort
Plankstadt
Habe mich übrigens mit den Lackabplatzern noch zurückgehalten, die original Flugzeuge hatten teilweise noch mehr blanke Stellen.
Ja, das wird immer wieder behauptet, aber lässt es sich auch entsprechend fotografisch beweisen ? Es gab da mal einen interessanten Artikel in einer Jet & Prop in der eher das Gegenteil dargelegt wird. Demnach waren Farbabplatzer auch bei Japanern eher selten. In der Regel wurden die Flugzeuge grundiert - und darauf hielt der Lack auch ordentlich. Nur in ganz wenigen Fällen wurden Flugzeuge ohne Grundierung ausgeliefert und dann erst bei der Truppe lackiert - was man den Flugzeugen dann auch ansah. Bei Gelegenheit suche ich den Artikel noch mal raus. Ganz sicher geht man da wohl nur mit Vorbildfotos.
 
Hotte

Hotte

Alien
Dabei seit
05.10.2004
Beiträge
7.171
Zustimmungen
737
Ort
Würzburg
Schicke Zero. Aber bist du sicher, daß das Luft-Luft Raketen sind? Sehen mir sehr nach Bomben aus Deine Raketen
Das würde ich auch sagen!
das sind Bomben, keine Raketen!
Was die Lackabplatzer angeht, so wird wohl oft ein bissel übertrieben.
Nicht alle jap. Maschinen sahen so schlecht aus. Es kam auch immer drauf an, wo sie zu Hause waren. In den südlichen, tropschen Gebieten mag es bei Flugzeugen ohne Grundierung zu solchen Auflöserscheinungen der Farbe gekommen sein. Bei Maschinen aber, die z.B. in Japan selbst lagen sah das doch ganz anders aus. Dort ist das Klima doch fast wie in Mitteleuropa.

Aber trotzdem, eine schöne Zero :TOP:

Hotte
 
Aderlass

Aderlass

Flieger-Ass
Dabei seit
20.11.2008
Beiträge
419
Zustimmungen
24
Ort
Augusta Vindelicorum
Ja, das wird immer wieder behauptet, aber lässt es sich auch entsprechend fotografisch beweisen ? Es gab da mal einen interessanten Artikel in einer Jet & Prop in der eher das Gegenteil dargelegt wird. Demnach waren Farbabplatzer auch bei Japanern eher selten. In der Regel wurden die Flugzeuge grundiert - und darauf hielt der Lack auch ordentlich. Nur in ganz wenigen Fällen wurden Flugzeuge ohne Grundierung ausgeliefert und dann erst bei der Truppe lackiert - was man den Flugzeugen dann auch ansah. Bei Gelegenheit suche ich den Artikel noch mal raus. Ganz sicher geht man da wohl nur mit Vorbildfotos.
Danke Leute für das Interesse an meiner Zero.

Zum Thema Lackabplatzer...

Man hat sich in Japan Ende 1944, höchswahrscheinlich die Grundierung bei Flugzeugen bzw. eine Oberflächenbehandlung gespart.

Zu dieser Zeit hat das Kaiserreich bereits herbe Verluste eingesteckt und musste mit seinen Resourcen sparsam umgehen...
 
Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
Aderlass

Aderlass

Flieger-Ass
Dabei seit
20.11.2008
Beiträge
419
Zustimmungen
24
Ort
Augusta Vindelicorum
Was die Lackabplatzer angeht, so wird wohl oft ein bissel übertrieben.
Nicht alle jap. Maschinen sahen so schlecht aus. Es kam auch immer drauf an, wo sie zu Hause waren. In den südlichen, tropschen Gebieten mag es bei Flugzeugen ohne Grundierung zu solchen Auflöserscheinungen der Farbe gekommen sein. Bei Maschinen aber, die z.B. in Japan selbst lagen sah das doch ganz anders aus. Dort ist das Klima doch fast wie in Mitteleuropa.
...
 
Anhang anzeigen
Aderlass

Aderlass

Flieger-Ass
Dabei seit
20.11.2008
Beiträge
419
Zustimmungen
24
Ort
Augusta Vindelicorum
Oft ist auch zu sehen das der Glanz der Aluminiumoberflächen nur noch sporadisch gebrochen wurde.

Sieht man oft an den Nakajima Hayabusa.
 
Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
Aderlass

Aderlass

Flieger-Ass
Dabei seit
20.11.2008
Beiträge
419
Zustimmungen
24
Ort
Augusta Vindelicorum
Schicke Zero. Aber bist du sicher, daß das Luft-Luft Raketen sind? Sehen mir sehr nach Bomben aus Deine Raketen
Zum nächsten Thema, Luft/Luft Raketen.

Dass es derartige Raketen zu dieser Zeit gegeben hat, ist ja bekannt, hat man ja auch in Deutschland praktiziert...

Dass die japanischen Raketen seltsam aussehen, finde ich auch.

Aber warum sind die "Bomben", wenn es welche wären, an Startschienen befestigt?

Ausserdem sind diese Raketen, Bomben, was auch immer, in der Tamiya Bauanleitung als Raketen bezeichnet.

Ich persöhnlich glaube, dass eine Firma wie Tamiya gerade bei japanischen Flugzeugen gut recherchiert.

Vorallem da es sich ja um die Neuauflage eines alten Bausatzes handelt, also schliesse ich einen Fehler eigentlich aus.
 
Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
Maik

Maik

leider verstorben<br><img src="http://www.flugzeug
Dabei seit
24.11.2001
Beiträge
1.873
Zustimmungen
22
Ort
Plankstadt
Auf den Schwarzweiß-Fotos ist leider nicht klar zu erkennen was tatsächlich Lackabplatzer sind und was heller Schmutz auf der Oberfläche ist. Bei der Hayabusa handelt es sich höchtwahrscheinlich um eine sparsame Lackierung durch nur fleckenartig aufgebrachte Tarnbemalung. Dafür gibt es einige Beispiele.

Ich habe den Artikel noch nicht gefunden, aber soweit ich mich erinnere wurde nur bei Armeeflugzeugen (s. Hayabusa) eine kurze Zeit lang die Grundierung eingespart, die Marineflugzeuge waren eigentlich durchgängig grundiert. Insbesondere bei der Motorhaube der Zero habe ich bisher noch kein Foto mit klar erkennbaren Lackabplatzern gefunden.

Helle stellen findet man bei Zeros haufig im Bereich der Flügelwurzel, also da wo das Personal drübergelaufen und unterhalb der Schiebehaube, also in Bereichen die ständig mechanischer Belastung ausgesetzt waren. Es handelt sich also eher um Kratzer als um abplatzende Farbe. An den entsprechenden Stellen müssten dann auch Reste der rotbraunen Grundierung zu sehen sein (s. Kanzelrahmen einer C6N1 - Quelle: Monogram Close-Up 15, Japanese Cockpit interiors pt.2)
 
Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
Maik

Maik

leider verstorben<br><img src="http://www.flugzeug
Dabei seit
24.11.2001
Beiträge
1.873
Zustimmungen
22
Ort
Plankstadt
Trotzdem, vielen Dank für das entgegengebrachte Interesse.:TD:

Und genau dafür sind ja solche Foren da...:!:
Schön, dass du das so siehst.
Manchmal soll man die Dinge ruhig mal hinterfragen.

Bei diesem Foto der 105 sieht man eigentlich deutlich, dass im vorderen Bereich sparsam lackiert wurde weil die Lackierung teilweise recht krakelig teilweise zickzack aufgebracht wurde. Und die Motorhaube ist wieder mal makellos ! Die Japaner hatten keine schlechten Lacke, sie hatten ja schließlich jahrhundertelange Erfahrung mit der Herstellung von Lacken. Was bei dem Foto der 105 jedoch unter der grünen Farbe durchscheint frage ich mich auch. Sieht nicht direkt nach blankem Alu aus, rotbraune Grundierung ist es auch nicht, aber die Farbe am Vorderrumpf scheint zur Farbe des Tanks zu passen. Wahrscheinlich war noch genug Grau übrig, aber nicht mehr viel Grün.
 
Thema:

Mitsubishi A6M5c ZERO 1:48

Mitsubishi A6M5c ZERO 1:48 - Ähnliche Themen

  • WB 2019 BB Mitsubishi T-2 `CCV´, Hasegawa 1:48

    WB 2019 BB Mitsubishi T-2 `CCV´, Hasegawa 1:48: Lieber spät als nie oder so ähnlich. :beaten: Habe mich entschlossen auch noch am Wettbewerb 2019 teilzunehmen. Natürlich ist es nicht mehr allzu...
  • Mitsubishi A5M

    Mitsubishi A5M: Hallo, habe eine Frage zur A5M, genaugenommen zur A5M4: Wie sah der Pilotensitz aus? Gibt es ein Foto? Die honorige Firma Finemolds verweist ja...
  • Rollout Mitsubishi A6M5 Zero von Tamiya in 1:32

    Rollout Mitsubishi A6M5 Zero von Tamiya in 1:32: Was lange währt wird endlich gut :) Die Zero ist fertig. Der Bau hat richtig viel Spaß gemacht, da die Qualität überragend gut war. Momentan...
  • Mitsubishi MU-2

    Mitsubishi MU-2:
  • Mitsubishi A6M5c Zero

    Mitsubishi A6M5c Zero: Mitsubishi A6M5c Zero, Flugzeugträger "Shinano", November 1944... Modell im "very used look" (Salztechnik). Handelt sich um den alten "Tamiya...
  • Ähnliche Themen

    • WB 2019 BB Mitsubishi T-2 `CCV´, Hasegawa 1:48

      WB 2019 BB Mitsubishi T-2 `CCV´, Hasegawa 1:48: Lieber spät als nie oder so ähnlich. :beaten: Habe mich entschlossen auch noch am Wettbewerb 2019 teilzunehmen. Natürlich ist es nicht mehr allzu...
    • Mitsubishi A5M

      Mitsubishi A5M: Hallo, habe eine Frage zur A5M, genaugenommen zur A5M4: Wie sah der Pilotensitz aus? Gibt es ein Foto? Die honorige Firma Finemolds verweist ja...
    • Rollout Mitsubishi A6M5 Zero von Tamiya in 1:32

      Rollout Mitsubishi A6M5 Zero von Tamiya in 1:32: Was lange währt wird endlich gut :) Die Zero ist fertig. Der Bau hat richtig viel Spaß gemacht, da die Qualität überragend gut war. Momentan...
    • Mitsubishi MU-2

      Mitsubishi MU-2:
    • Mitsubishi A6M5c Zero

      Mitsubishi A6M5c Zero: Mitsubishi A6M5c Zero, Flugzeugträger "Shinano", November 1944... Modell im "very used look" (Salztechnik). Handelt sich um den alten "Tamiya...
    Oben