UL verliert Tragflächen – am Fallschirm sicher gelandet

Diskutiere UL verliert Tragflächen – am Fallschirm sicher gelandet im Flugunfälle und Flugunfallforschung Forum im Bereich Luftfahrzeuge allgemein; Dramatische Szenen am Himmel über Slowenien: Beim Heimflug von Venedig nach Österreich verlor ein Ultraleichtflieger seine Tragflächen! Der Pilot,...

Moderatoren: mcnoch
  1. #1 222cora, 08.10.2015
    222cora

    222cora Fluglehrer

    Dabei seit:
    06.06.2008
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    37
    Ort:
    Bad Ischl
    Dramatische Szenen am Himmel über Slowenien: Beim Heimflug von Venedig nach Österreich verlor ein Ultraleichtflieger seine Tragflächen! Der Pilot, ein 54-jähriger Österreicher, konnte in allerletzter Sekunde den Fallschirm auslösen, der die "Pipistrel Virus" sicher im Bereich von Bovec zu Boden brachte.

    http://www.krone.at/Kaernten/Flugze...n_-_Notlandung-Drama_in_der_Luft-Story-475767
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 chronistin, 08.10.2015
    chronistin

    chronistin Berufspilot

    Dabei seit:
    12.01.2007
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Wien
  4. #3 Flusirainer, 08.10.2015
    Flusirainer

    Flusirainer Space Cadet

    Dabei seit:
    14.09.2010
    Beiträge:
    1.041
    Zustimmungen:
    280
    Ort:
    Eisenhüttenstadt
    PS:

    Benutzerkontrollzentrum

    unter Einstellungen ist die Option Signatur bearbeiten zu finden
     
    chronistin gefällt das.
  5. #4 jackrabbit, 08.10.2015
    jackrabbit

    jackrabbit Space Cadet

    Dabei seit:
    04.01.2005
    Beiträge:
    1.164
    Zustimmungen:
    466
    Ort:
    Hannover
    Hallo,

    ja, und durch so eine Notlandung scheint man auch rapide zu altern:
    Sie sind mit 54 und 35 Jahren gestartet (in einem Bericht) und mit 60 und 80 Jahren gelandet (im anderen Artikel). :congratulatory:

    Grüsse
     
    Alex, MiGhty29 und JBG36 gefällt das.
  6. #5 Flusirainer, 08.10.2015
    Flusirainer

    Flusirainer Space Cadet

    Dabei seit:
    14.09.2010
    Beiträge:
    1.041
    Zustimmungen:
    280
    Ort:
    Eisenhüttenstadt
    Vielleicht war der Schirm überdimensioniert und es hat so lange gedauert, bis sie unten angekommen sind. :wink:
     
    Alex und MiGhty29 gefällt das.
  7. #6 Wolfsmond, 08.10.2015
    Wolfsmond

    Wolfsmond Testpilot

    Dabei seit:
    26.03.2010
    Beiträge:
    765
    Zustimmungen:
    898
    Ort:
    Freistaat Bayern
    Für mich kein Widerspruch. Im Flug die Tragflächen zu verlieren lässt einen schon ziemlich alt aussehen... :loyal:

    ...da niemand zu Schaden gekommen ist, darf wohl ein Späßchen erlaubt sein
     
    düd, koehlerbv, Alex und 3 anderen gefällt das.
  8. #7 Chopper80, 09.10.2015
    Chopper80

    Chopper80 Astronaut

    Dabei seit:
    12.07.2009
    Beiträge:
    3.133
    Zustimmungen:
    1.277
    Ort:
    Germany
    Dem Bericht von ORF nach ist dem Ereignis wohl ein unbeabsichtigter Einflug in Eine Wolke vorausgegangen, das erklärt auch, warum die Tragfläche abgebrochen ist...

    C80
     
  9. #8 nerbe, 09.10.2015
    Zuletzt bearbeitet: 12.10.2015
    nerbe

    nerbe Flieger-Ass

    Dabei seit:
    27.04.2008
    Beiträge:
    467
    Zustimmungen:
    322
    Beruf:
    Dipl.Ing. Feinwerktechnik
    Ort:
    München
    Unbeabsichtigt in eine Wolke einfliegen geht vielleicht in der Nacht. Ansonsten kann man unter VMC gut erkennen, wann man ich eine Wolke einfliegt. Eine Umkehrkurve ist dann immerhin auch eine Option. Eine Pipistrel ist ein bemerkenswert teures Fluggerät für ein UL und mit einiger Wahrscheinlichkeit auch mit minimaler Instrumentierung für "Blindflug" (Ich sage ganz bewusst nicht IFR!) ( Minimalaustattung= Kurskreisel, Wendezeiger, Libelle, künstlicher Horizont)ausgerüstet.

    Segelflieger beherrschen in der Regel das unzerlegte Entkommen aus einer Wolke nur mit Wendezeiger, Fahrtmesser und Libelle. Rettung ist da eigentlich möglich. Ist man richtig tief in eine dicke Wolke eingeflogen und bekommt dann die große Panik, sieht es definitiv nicht mehr gut aus.

    Ich bin mir auch nicht sicher, ob die Umkehrkurve bei "unbeabsichtigten" Einflug aus VMC in IMC für UL-Piloten gelehrt wird. Ich glaube mich zu erinnern, dass echtes Training für dieses Manöver bei mir erst bei der CVFR passiert ist. Vorher hatte ich keinen Unterricht unter der Haube.

    Aber einen bewusst durchgeführten Versuch mit so einem Fluggerät durch eine fette Wolke zu brettern würde ich mir verkneifen. In der Hinsicht bin ich auch eine ziemliche Pussy und obendrein in der Luft recht getreu der Vorschriften.

    Eine für IFR komplett bestückte und zugelassene Pipistrel Virus ist mir nicht bekannt und mit UL-Zulassung sowieso nicht möglich.

    Warten wir die Tatsachen für den speziellen Fall ab und deshalb betrachtet meine Darstellung als ergänzende Information.

    Gruß
    Capo

    VMC= meteorologische Sichtflugbedingungen, IMC= Wetterbedingungen für Instrumentenflug IFR= Flug nach Instrumentenflugbedingungen, CVFR= kontrollierter Sichtflug, z.B. im Luftraum "C"
     
    Philipus II, düd, ESPEZ und 9 anderen gefällt das.
  10. #9 Chopper80, 09.10.2015
    Chopper80

    Chopper80 Astronaut

    Dabei seit:
    12.07.2009
    Beiträge:
    3.133
    Zustimmungen:
    1.277
    Ort:
    Germany
    Auch tagsüber bei kritischer Wetterlage kann man durchaus unbeabsichtigt in eine Wolke fliegen, da kann schon ein etwas längerer Blick in eine Karte o. ä. reichen...
    Und wenn man dann eine Umkehrkurve nicht beherrscht, kann es schief gehen.

    C80
     
    mike november und Nummi gefällt das.
  11. nerbe

    nerbe Flieger-Ass

    Dabei seit:
    27.04.2008
    Beiträge:
    467
    Zustimmungen:
    322
    Beruf:
    Dipl.Ing. Feinwerktechnik
    Ort:
    München
    Wenn man es ganz genau nimmt, stimmt das so nicht. Im Luftraum G muss eine Flugsicht von 1500m eingehalten werden. Das sind bei 120 km/h immerhin c. 45 sec. Das sollte eigentlich reichen, um eine Wolke zu erkennen und zu handeln. Natürlich kann man sich im Abstand mal verschätzen und "zack" sitzt man drin. Aber seien wir mal ehrlich, bei Minimalsicht im Luftraum G ist man hellwach und außerdem auch sicher sehr erfahren. Dazu kommt, dass man eine Höhe einzunehmen hat, die einen "frei von Wolken" hält. Man erkennt das ganz gut, wenn eine einzelne Wolke mal etwas unter der durchschnittlichen Basis hängt. Da reicht aber üblicherweise etwas Gas raus zu nehmen und zu sinken. Soweit die Theorie!

    In der Praxis weiß ich natürlich das der kühne Flieger gerne mal durch einen Wolkenfetzen brettert oder es im Allgemeinen nicht ganz so ernst nimmt mit der "Wolkenfreiheit". Man ist ja cool.

    Ich und eine große Anzahl anderer Piloten warnen ganz eindringlich vor solcher Attitüde. Einige gehen soweit ernsthaft zu sagen, dass vor jeden dieser "unfreiwilligen", "zufälligen", "ganz plötzlichen" und "unerwarteten" Einflüge in Wolken vorher eine ganze Menge falsch gelaufen sein muss, oft eben auch im Kopf.


    Ich behaupte definitiv nicht, dass es bei diesem Vorfall so war, aber ich erinnere daran, dass der klassische Spiralsturz mit Abmontieren der Tragflächen durch Überbelastung ein durchaus üblicher Stunt ist.
    Hier wird das ein wenig anschaulicher kommentiert. Nichts für schwache Nerven: http://www.ultraleicht-homepage.de/ultraleicht-fliegen-wolken.htm

    Gruß
    Capo

    Mein Fluglehrer, ein alter und handfester Weltkriegspilot, hat mir am Anfang meiner Laufbahn (Ich war sehr cool :FFTeufel:) nicht ohne Anlass mal sehr laut eingebläut "Flieg in keine Wolke rein, es könnt schon einer drinnen sein" Und rrrrrrummms hatte ich einen auf dem Hinterkopf. Das ist jetzt 46 Jahre her und ich erinnere mich immer noch gut, aua.
     
    DDA, ESPEZ, Howy-1 und 5 anderen gefällt das.
  12. #11 Intrepid, 09.10.2015
    Intrepid

    Intrepid Astronaut

    Dabei seit:
    03.05.2005
    Beiträge:
    4.032
    Zustimmungen:
    2.154
    Es gibt Wetterlagen, da existieren gar keine Wolken. Und dennoch bilden Himmel und Erde ein einheitliches Grau, es gibt keinen natürlichen Horizont und man sieht auch den Boden nicht mehr. Das gibt es bei Tage und auch bei Nacht.
     
  13. Yak

    Yak Berufspilot

    Dabei seit:
    14.07.2003
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    40
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Speyer
    Leider ist mit der EASA-FCL auch die Wolkenflugberechtigung für Segelflieger gestorben.

    Gruss
    Lutz
     
  14. Howy-1

    Howy-1 Flieger-Ass

    Dabei seit:
    17.08.2004
    Beiträge:
    271
    Zustimmungen:
    205
    Beruf:
    Berufskraftfahrer
    Ort:
    Pößneck/ Thüringen
    Dieser Spruch wird auch genauso in EDOU gelehrt. :TOP: Allerdings ohne den erwähnten Schlag auf den Hinterkopf... :wink:

    LG Dirk
     
  15. nerbe

    nerbe Flieger-Ass

    Dabei seit:
    27.04.2008
    Beiträge:
    467
    Zustimmungen:
    322
    Beruf:
    Dipl.Ing. Feinwerktechnik
    Ort:
    München
    Ja, die Ausbildungsmethodik hat sich in den letzten 45 Jahren und auch mit dem Übergang DDR BRD etwas geändert.
     
  16. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. #15 Schramm, 11.10.2015
    Schramm

    Schramm Space Cadet

    Dabei seit:
    24.07.2007
    Beiträge:
    1.536
    Zustimmungen:
    1.256
    Beruf:
    Berufspilot und Fluglehrer
    Ort:
    Borsdorf (Sachsen)
    geschadet hat der Klaps aber nicht ... :highly_amused::highly_amused:
     
  18. nerbe

    nerbe Flieger-Ass

    Dabei seit:
    27.04.2008
    Beiträge:
    467
    Zustimmungen:
    322
    Beruf:
    Dipl.Ing. Feinwerktechnik
    Ort:
    München
    Es soll nicht der Eindruck enstehen, dass wir damals regelmäßig Kopfnüsse gekriegt haben, aber ganz selten war das auch nicht. Immerhin hatten die Fluglehrer ihren eigenen Hintern auch mit drin und je nach Ausbildungsstand wurden auch heftigere Manöver geübt.

    Je nach Temperament hat sich dann der FL eben auch mal so ausgetobt, wenn der Blödsinn gar zu grob wurde.

    Man muss auch dazu sagen, das wir damals in der GST so eine Art vormilitärische Flugausbildung hatten, egal ob der Schüler später mal in den Sportflug, in die Ausbildung oder direkt zum Militär wechselte. Da waren alle gleich.

    Man sollte das erwähnen, weil wir eben nicht zahlende Kundschaft waren. Heute wird ein Flugschüler für sein teures Geld psychologisch behandelt und gehätschelt und getätschelt, bis es klappt. In der DDR natürlich nützlicherweise auch, aber das Spektrum der Psychologie:loyal: war bei maximalem Blödsinn eben nach oben offen.
    Geschadet hat das nicht, denn üblicherweise waren die GST Flugschüler nicht gerade zart besaitet und wussten worauf sie sich einlassen.

    Gruß
    Capo

    P.S. Wenn ich mich richtig erinnere, zahlten wir die Beiträge monatlich und das waren 50Pf DDR Mark. Da war dann auch noch die Versicherung für Flieger mit mit drin. Wenn da ein Flugschüler aufgab, hat es keinen sonderlich gejuckt.
     
    thomeck, Pirol, Schramm und 3 anderen gefällt das.
Moderatoren: mcnoch
Thema: UL verliert Tragflächen – am Fallschirm sicher gelandet
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. ul Flugzeug Tragfläche abgebrochen

    ,
  2. pipistrel virus tragflächen

    ,
  3. notlandung bovec

Die Seite wird geladen...

UL verliert Tragflächen – am Fallschirm sicher gelandet - Ähnliche Themen

  1. KLM 777 verliert Teil der Verkleidung - nur Sachschaden am Boden

    KLM 777 verliert Teil der Verkleidung - nur Sachschaden am Boden: Luftfahrt: Flugzeug verliert Stück der Rumpfverkleidung - SPIEGEL ONLINE - Panorama Boeing 777-206ER PH-BQC serious incident, 23 Sep 2017...
  2. 17.03.2017 Saab 340 verliert Propeller in der Nähe von Sydney

    17.03.2017 Saab 340 verliert Propeller in der Nähe von Sydney: Eine Saab 340 hat im Flug den rechten Propeller "verloren", eine anschließende Landung auf dem Airport in Sidney verlief ohne Probleme. Nach dem...
  3. USMC verliert an einem Tag zwei MV-22 OSPREY

    USMC verliert an einem Tag zwei MV-22 OSPREY: Am 13.12.16 hat das US Marine Corps gleich zwei seiner MV-22 OSPREY verloren. Eine Maschine machte eine Bauchlandung auf der Futenma Air...
  4. USAF-Tanker KC-10 verliert Boom

    USAF-Tanker KC-10 verliert Boom: DAS habe ich auch nicht gehört ... .. man kann es auch 'lost and found' nennen :wink: ==> U.S. KC-10 aerial refueler loses refueling boom that...
  5. UL verliert Orientierung und wird von BW-Hubschrauber zum Platz geführt

    UL verliert Orientierung und wird von BW-Hubschrauber zum Platz geführt: Erfreulicherweise kein Unfalll, aber als Near Miss ein Beitrag zur Flugunfallforschung: MAZ Online: Luftwaffe rettet orientierungslosen...