Abgeklebte Flächen-MGs von Hurricane und Spitfires?

Diskutiere Abgeklebte Flächen-MGs von Hurricane und Spitfires? im Props Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Hi sowohl bei restaurierten Spitfires als auch bei Hurricanes ist mir aufgefallen, dass die Öffnungen für die Tragflächen-MGs (Bei brit....

Moderatoren: Skysurfer
  1. MX87

    MX87 Space Cadet

    Dabei seit:
    18.04.2005
    Beiträge:
    1.508
    Zustimmungen:
    204
    Ort:
    FRA
    Hi

    sowohl bei restaurierten Spitfires als auch bei Hurricanes ist mir aufgefallen, dass die Öffnungen für die Tragflächen-MGs (Bei brit. Flugzeugen ist dieser Bereich meistens rot marktiert) wie "abgeklebt" aussehen.

    zu sehen unter anderem hier:

    Klick

    Gab es dies damals auch im Kriegseinsatz? Wenn ja wozu?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Günter1u, 13.08.2008
    Günter1u

    Günter1u Testpilot

    Dabei seit:
    26.06.2005
    Beiträge:
    974
    Zustimmungen:
    927
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Berlin - H'S'hausen
    Hallo MX87,

    schon zu Beginn des Krieges wurde schnell klar, dass die Zuverlässigkeit der Bordwaffen von größter Bedeutung war. Um die Läufe vor Regen und Fremdkörpern zu schützen wurden mit Spannlack ( meistens rot ) getränkte Stoffstücke drüber geklebt, die beim ersten Schuß zerrissen.

    Gruss
    Günter
     
  4. zinger

    zinger Testpilot

    Dabei seit:
    15.05.2003
    Beiträge:
    721
    Zustimmungen:
    350
    Ort:
    stuttgart
    ausserdem wussten die mechaniker so gleich nach der landung ob geschossen wurde oder nicht, und ob sie munition nachladen müssen...
     
  5. MX87

    MX87 Space Cadet

    Dabei seit:
    18.04.2005
    Beiträge:
    1.508
    Zustimmungen:
    204
    Ort:
    FRA
    Danke für die schnelle und präzise Antwort :)
     
  6. n/a

    n/a Guest

    ..... war aber nur eine Spezialität der Alliierten. Die Amerikaner hatten die Kanonenöffnung schlicht getaped, also breites Klebeband kreuzweise drübergepappt. Interssanterweise sieht man dieses Abkleben nur bei Flugzeugen bei denen die Borwaffen bündig mit der Nasenleiste abschliessen. Langwaffen wurden nicht abgeklebt (Spifire, Typhoon usw.) . Bei der Luftwaffe war das ganze unüblich.
     
  7. #6 ArthurDent, 14.08.2008
    ArthurDent

    ArthurDent Testpilot

    Dabei seit:
    19.08.2004
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    20
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Essen
    Ganz so unüblich war es bei der Luftwaffe nicht: Man sieht häufiger Fotos (z.B. von Bf 110) bei denen Papphülsen auf die Läufe gesteckt sind.

    Aber in dem Maße, wie es die Engländer betrieben haben, kann es bei der Luftwaffe sicher nicht vor. Bei den Engländern scheint es auch teil des normalen Ablaufs zu sein: Das rote Tape dient gleichzeitig als Warnung "Maschine ist munitioniert!".

    Gruß
    Norbert
     
  8. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. MX87

    MX87 Space Cadet

    Dabei seit:
    18.04.2005
    Beiträge:
    1.508
    Zustimmungen:
    204
    Ort:
    FRA
    Hallo, nochmals eine Frage.

    Es wurde bereits angesprochen dass die Amerikaner ihre MG-Läufe ebenfalls zuklebten (lau FLugzeug Classic war es ein Klebeband namens "3M"). Die P40N aus La Ferte Alais scheint aber "komische" MG-Läufe zu haben. Sie sind vorne zu aber der Verschluss ist abgerundet.

    Hier ein Bild

    Hat der Besitzer die MG-Läufe so verschlossen oder gab es dies auch damals im Einsatz?
     
  10. n/a

    n/a Guest

    ich sage mal "ganz klar ja" , der aktuelle Besitzer hat die Öffnungen verschlossen.
     
Moderatoren: Skysurfer
Thema:

Abgeklebte Flächen-MGs von Hurricane und Spitfires?