Absturz 2er Phantom bei Riepe und Oldersum

Diskutiere Absturz 2er Phantom bei Riepe und Oldersum im Jets Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Hat jemand noch Informationen über den Absturz von 2 amerikanischen Phantoms Ende der 70er/Anfang der 80er Jahre bei Riepe und Oldersum? Ich habe...
wildschwein

wildschwein

Fluglehrer
Dabei seit
13.07.2005
Beiträge
171
Zustimmungen
1
Ort
Emden
Hat jemand noch Informationen über den Absturz von 2 amerikanischen Phantoms Ende der 70er/Anfang der 80er Jahre bei Riepe und Oldersum?
Ich habe gerade einen Karton mit einigen Teilen, die wir dort nach Beendigung der Bergungsarbeiten aufgesammelt haben, im Keller wiedergefunden. Weiß jemand etwas über die Ursachen des Unglücks? Bin für jedes noch so kleine Detail dankbar.
 

Hog

Astronaut
Dabei seit
10.06.2001
Beiträge
3.185
Zustimmungen
22
Ort
Südhessen
Viel mehr als Datum, Ort und genereller Info was passierte hab ich leider nicht gefunden...:
Am Freitag, 01.06.1984, stießen zwei Kampfflugzeuge der US-Luftwaffe vom Typ "Phantom" gegen 13 Uhr im Luftraum über Emden zusammen, eine Maschine stürzt bei Riepe / Mittelhaus ab, die zweite ca. 200 m nördlich von Oldersum zwischen Bahnlinie und Bahnseitenweg. Oldersum entging nur knapp einer Katastrophe.
 
AE

AE

Alien
Administrator
Dabei seit
09.08.2002
Beiträge
6.115
Zustimmungen
3.496
Besatzungen konnten aussteigen?
 

Voyager

Guest
wildschwein schrieb:
Ich habe gerade einen Karton mit einigen Teilen, die wir dort nach Beendigung der Bergungsarbeiten aufgesammelt haben, im Keller wiedergefunden. Weiß jemand etwas über die Ursachen des Unglücks?
Die Unfallursache konnte nie zweifelsfrei geklärt werden, weil wichtige Bauteile der Flugzeuge nicht mehr aufzufinden waren :FFTeufel:
:D
 
wildschwein

wildschwein

Fluglehrer
Dabei seit
13.07.2005
Beiträge
171
Zustimmungen
1
Ort
Emden
Eidner schrieb:
Besatzungen konnten aussteigen?
Ja, das weiß ich sicher. Was ich auch noch weiß, ist daß die Nase der einen Maschine ca 500 m von meinem Elternhaus entfernt gefunden wurde. Die eigentlichen Absturzorte lagen ca. 7 bzw. 12 km Luftlinie von unserem Haus entfernt.
 
wildschwein

wildschwein

Fluglehrer
Dabei seit
13.07.2005
Beiträge
171
Zustimmungen
1
Ort
Emden
Voyager schrieb:
Die Unfallursache konnte nie zweifelsfrei geklärt werden, weil wichtige Bauteile der Flugzeuge nicht mehr aufzufinden waren :FFTeufel:
:D
Nach dem Abrücken der Bergungskräfte herrschten dort chaotische Verhältnisse. Überall Alufetzen, Kleinteile, Reste von Kartenmaterial und Kleidungsstücke lagen im und um den Einschlagkrater herum. Es stank wochenlang nach Kerosin, der Landwirt, dem das Feld gehörte, hat den Krater dann selbst wieder mit Erde aufgefüllt. War schon verwunderlich, das Ganze..........
 
HOTTI

HOTTI

Fluglehrer
Dabei seit
19.12.2003
Beiträge
146
Zustimmungen
115
Ort
wo anders...
Die beiden FOX-FOUR gehörten der USAF (zu 99% v. der GEORGE AFB). Beide waren auf dem Weg nach JEVER. MID-AIR-COLLISION. Beide crews retteten sich durch bail-out.
 
Tiger53

Tiger53

Testpilot
Dabei seit
02.05.2002
Beiträge
618
Zustimmungen
23
Ort
08412 Werdau
Also ich habe da was gefunden. Am 20.09.1977 kollidierten die beiden F-4D 66-8790 sowie 66-7654 miteinander . Beide stammten vom 52.TFw aus Spangdahlem. Ein Besatzungsmitglied wurde hierbei getötet. Der Unglücksort ist mir leider nicht geanu bekannt. Ansonsten gab es in besagtem Zeitraum keine Doppelverluste von Phantoms der USAFE in Europa.
 

Voyager

Guest
wildschwein schrieb:
Nach dem Abrücken der Bergungskräfte herrschten dort chaotische Verhältnisse. Überall Alufetzen, Kleinteile, Reste von Kartenmaterial und Kleidungsstücke lagen im und um den Einschlagkrater herum. Es stank wochenlang nach Kerosin, der Landwirt, dem das Feld gehörte, hat den Krater dann selbst wieder mit Erde aufgefüllt. War schon verwunderlich, das Ganze..........
Das war bei Abstürzen der USAF meistens so. Im Vergleich dazu hat die Bundeswehr immer penibel alles mitgenommen, was auch nur annähernd nach einem Teil des Flugzeuges aussah...
 
HunsrückHRFalcon

HunsrückHRFalcon

Flieger-Ass
Dabei seit
01.05.2004
Beiträge
262
Zustimmungen
29
Ort
Büchenbeuren
Ein Kommentar zum Absturz der F-4 oder Mid Air am 20. September 1977. In der Tat wurde ein Besatzungsmitglied der 52nd TFW dabei getötet. Dabei handelte es sich um Major John Wertz, die Staffel ist mir bisher noch unbekannt, werde es aber herausfinden!"!


Gruss, M
 

Pedda

Fluglehrer
Dabei seit
29.09.2003
Beiträge
216
Zustimmungen
11
Moin Wildschwein,

war in der Zeit gerade in Wittmund.
Die Gerüchteküche sagte damals, die beiden wollten unbedingt beweisen, daß zwei F-4 von unserer Bahn gleichzeitig starten können. Das hat dann nicht ganz geklappt. Es lag damals so etwas wie Schadenfreude in der Luft. Mir schien die Amis waren nicht besonders an einer umfassenden Untersuchung interessiert. Mir schien es war ihnen etwas peinlich. Das heißt, sie kannten die tatsächliche Ursache bereits.

Wir sitzen bzw. stehen da vor einem der aufgesammelten Triebewerke.

Wenn wir unsere Teile zusammenpacken, reicht es vielleicht für einen ganzen Vogel.

gruss pedda
 
Anhang anzeigen
wildschwein

wildschwein

Fluglehrer
Dabei seit
13.07.2005
Beiträge
171
Zustimmungen
1
Ort
Emden
Vielen Dank für eure Hilfe, ich habe jetzt alle Angaben, die mir gefehlt haben.:TOP:
 
Thema:

Absturz 2er Phantom bei Riepe und Oldersum

Absturz 2er Phantom bei Riepe und Oldersum - Ähnliche Themen

  • 01.06.2020: Absturz kurz vor Landung auf dem Segelfluggelände Fulda-Johannisau

    01.06.2020: Absturz kurz vor Landung auf dem Segelfluggelände Fulda-Johannisau: "Gegen 11:26 Uhr alarmierte die Rettungsleitstelle zu einem Flugzeugabsturz am Fuldaer Aueweiher. 'Über dem Unglücksort steht eine schwarze...
  • Flugzeugabsturz in Langenhahn (30.05.2020)

    Flugzeugabsturz in Langenhahn (30.05.2020): 30.05.2020, 19:32 Uhr Flugzeugabsturz in Stromleitung und Wohnhaus in Langenhahn (Quelle: Facebook-Seite Feuerwehr Westerburg)
  • 27.05.2020: Absturz kurz nach Start vom Sonderlandeplatz Blomberg-Borkhausen (EDVF)

    27.05.2020: Absturz kurz nach Start vom Sonderlandeplatz Blomberg-Borkhausen (EDVF): "Nach dem tragischen Flugzeugabsturz in Blomberg laufen die Ermittlungen zur Unglücksursache auf Hochtouren. Die Flieger wurde in eine Halle...
  • 15.04.2020 Absturz AS 532UL Cougar der Aviation Légère de l'Armée de Terre

    15.04.2020 Absturz AS 532UL Cougar der Aviation Légère de l'Armée de Terre: Gestern um ca. 16.30h ist in Bouihl-Devant, Hautes-Pyrenees ein Aérospatiale AS 532UL Cougar mit 7 Personen an Bord während einer Trainingsmission...
  • Fotoalbum mit den 110 Bilder beim Absturzort im 1944 in Karpaten von J-88

    Fotoalbum mit den 110 Bilder beim Absturzort im 1944 in Karpaten von J-88: Ich habe zufällig dieses Fotoalbum mit den 110 Bilder gefunden, die beim Absturzort von J-88 im 1944 in Karpaten/Ukraine aufgenommen wurden...
  • Ähnliche Themen

    Sucheingaben

    flugzeugabsturz oldersum

    ,

    phantom Absturz oldersum

    ,

    absturzstelle phantom riepe

    ,
    starfighter Absturz riepe
    , flugzeugabsturz in riepe, flugzeugabstürze ihlow, oldersum starfighter, starfighter absturz petkum, starfighter Absturz oldersum petkum, absturz phantom oldersum, absturz ostfriesland , phantom absturz in ostfriesland, riepe oldersum was war da gestern , flugzeugabsturz emden, Flugzeugabsturz in Oldersum, mittelhaus riepe, phantom-absturz usaf deutschland, starfighter absturz oldersum ostfriesland, starfighter absturz emden, starfighter abstürze riepe, phantom absturz riepe
    Oben