F4J Phantom Hasegawa, Acadamy, Zoukei-Mura

Diskutiere F4J Phantom Hasegawa, Acadamy, Zoukei-Mura im Modellbau allgemein Forum im Bereich Modellbau; Hi, kurz zu mir ich bin Marcel 30 Jahre alt und Feuerwehrmann, interessiere mich aber schon ewig für Flugzeuge und gerade Flugzeugträger, sowie...

Moderatoren: AE
  1. #1 Komischervogelfreak, 14.11.2018
    Komischervogelfreak

    Komischervogelfreak Kunstflieger

    Dabei seit:
    02.08.2018
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    12
    Hi, kurz zu mir ich bin Marcel 30 Jahre alt und Feuerwehrmann, interessiere mich aber schon ewig für Flugzeuge und gerade Flugzeugträger, sowie die dazu gehörigen Flugzeuge ab den 60ern finde ich sehr interessant.
    Zu meinem 30. hat mir mein Vater die Tamiya Katze in 1/32 geschenkt, passt nicht zum Threadtitel? Stimmt!
    Ich habe mir dann erstmal einen Kompressor, eine Airbrush ectr zugelegt und wollte diesen Winter starten. Bis ich mir immer mehr Gedanken um den Maßstab machte, da ich wenn ich Spaß daran finde gerne weiter machen würde (Crusader, Skyhawk, Viking, F18, F4, Corsair, Hawkeye, Intruder), folglich ist das mit dem Platz für die Modelle ein Problem, sodass die Tomcat wohl eher wieder weg gehen wird.
    Bei der 1/48 Tomcat würde ich auf die GHW oder AMK Variante warten wollen.
    ABER.....
    Ich wollte nun trotzdem im Winter anfangen und zwar mit ner Phantom.
    ich habe schon von diversen Bausätzen gelesen, bin aber heute über die Firma Zoukei gestolpert welche super Bausätze fertigen soll, nun überlege ich welchen ich mir zulegen soll.
    Er soll von sich aus schon gerne maximale Details haben, klasse wäre wenn die Flaps, Ruder ausgefahren dargestellt werden könnten und die Passgenauigkeit sollte gut sein.
    Über den Zoukei Bausatz habe ich gelesen er sei eher für fortgeschrittene, habe aber nicht verstanden wieso.
    Er ist teurer, hat viele Details und viele Möglichkeiten die Maschine darzustellen dementsprechend vermutlich mehr Teile, Passgenauigkeit soll aber erste Sahne sein, sodass ich dachte ich dachte ich hätte erstmal weniger Vorarbeit zu leisten damit die Kiste überhaupt zusammen passt.
    Maschine soll von der Navy oder meinetwegen auch den Marines sein.
    Gebaut habe ich zuletzt vielleicht vor 15 Jahren mal Panzer, mehr aber auch nicht.
    In diesem Sinne vielleicht hat wer ein paar Tipps für mich.
    Lg Marcel
     
    emkay gefällt das.
  2. Anzeige

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Scale72, 14.11.2018
    Zuletzt bearbeitet: 14.11.2018
    Scale72

    Scale72 Fluglehrer

    Dabei seit:
    13.09.2017
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    166
    Beruf:
    Leitender Angestellter
    Ort:
    Artland
    Moin, erst mal herzlich Willkommen hier im Forum.

    Fangen wir mit Off-Topic an: bei der F-14 würde ich auf jeden Fall die Tamiya bevorzugen :squint:

    Zur F-4: Zoukej-Mura ist so ein Ding. Für mein Empfinden sind die Bausätze allesamt sehr detailreich, aber over-engineered, hatte mal die Skyrader in 32 und war froh, als ich die ohne große Verluste wieder los war (Zumal ich die Oberflächendetaillierung zum Fürchten fand....)
    Hasegawa ist sicher grundsätzlich gut, die Phantom-Kits haben aber schon einige Jahr(zehnt)e auf dem Buckel und leiden in einigen Bereichen an Detail-Armut (z.B. Triebwerksauslässe)

    Auch wenn ich jetzt nur noch in 72 unterwegs bin, habe ich viele Jahre in 48 gebaut und die Academy selbst besessen. Ich würde die Academy wärmstens empfehlen. Detaillierung ist sehr gut, im Cockpit könnte man evtl. noch die Sitze durch solche aus Resin ersetzen, aber sonst ist der Bausatz durchaus ausreichend...…

    Hoffe das hilft erst mal weiter....
     
  4. #3 Komischervogelfreak, 14.11.2018
    Komischervogelfreak

    Komischervogelfreak Kunstflieger

    Dabei seit:
    02.08.2018
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    12
    Hey, danke für die Antwort.
    Die Tamiya in 1/32 meinst?
    Was meinst mit over engineered?
    lg Marcel
     
  5. #4 THF-ADI, 14.11.2018
    THF-ADI

    THF-ADI Testpilot

    Dabei seit:
    23.01.2006
    Beiträge:
    608
    Zustimmungen:
    722
    Beruf:
    Qualitätssicherung
    Ort:
    Wettstetten
    Mit over engineered im Zusammenhang mit Bausätzen meint man u.a., dass der Herrsteller versucht hat alles mit reinzupacken. Also viele Versionen (F-4J, F-4 S etc.) aus der Form zu holen, des Weiteren viel vom Innenleben zu zeigen, alles beweglich zu machen und so weiter. Sprich, in der Theorie und im Kasten sieht erstmal alles toll aus. Aber diesen Bausatz zu bauen ist ein ganz anderes Blatt.

    Für den Anfang und zur Frustvermeidung sollte man also vielleicht lieber zu einem "leichteren" Bausatz greifen.
     
    emkay gefällt das.
  6. #5 Komischervogelfreak, 14.11.2018
    Komischervogelfreak

    Komischervogelfreak Kunstflieger

    Dabei seit:
    02.08.2018
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    12
    Wobei ich zugeben muss gerade das wäre das schöne für mich, wenn man ein wenig mehr sieht, wollte sogar schauen ob das Aires Cockpit reinpassen würde, da habe ich nix zu gefunden. Soll halt mit offenem Canopy, Flaps ectr dargestellt werden und da ich sowieso viel Arbeite wollte ich mir auch Zeit lassen, mit dem ganzen Bau.
    lg Marcel
     
  7. #6 Scale72, 14.11.2018
    Zuletzt bearbeitet: 14.11.2018
    Scale72

    Scale72 Fluglehrer

    Dabei seit:
    13.09.2017
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    166
    Beruf:
    Leitender Angestellter
    Ort:
    Artland
    Moin nochmal...
    Tamiya hat mittlerweile auch eine F-14A und eine F-14 D in 1/48 auf dem Markt. Kann man wohl ohne zu übertreiben als das Maß der Dinge ansehen....

    Wie THF-ADI schon anmerkte: Zoukej-Mura sieht im Kasten prima aus, viele Details, teilweise die Rumpf-Innenstruktur, etc. Aber schau Dich hier mal im Forum um, was die Jungs so zum Bau eines Zoukej-Mura-Modells sagen.....

    Um es mit den Worten unser Nachbarn von der Insel zu sagen: Good from far and then far from Good.....
    Man kann aus den Zoukej-Mura Modellen echte Kunstwerke zaubern.....wenn man bereit ist, sich eine echte Baustelle auf den Tisch zu holen.

    Wenns am Anfang was einfaches sein soll....... Schwenk um zur F-14 und hol Dir eine der 48er Tamiyas :wink2:
    Die ist aus dem Kasten eine Wucht, wenn Du willst kannst Du auch hier im Cockpit und Schubdüsenbereich auf Zurüstteile setzen, musst Du aber nicht zwingend. (Am ehesten vllt. der Triebwerksdüsensatz....).

    (Kleiner Tip am Rande: Das Brassin Set von Eduard der Schubdüsen hat eine offene und eine geschlossene Düse. Das gehört so und entspricht der Konfiguration am Boden bei abgestellten F-14 Tomcat)
     
    muckljones gefällt das.
  8. #7 Komischervogelfreak, 14.11.2018
    Komischervogelfreak

    Komischervogelfreak Kunstflieger

    Dabei seit:
    02.08.2018
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    12
    Ich muss zugeben, mein Problem wir immer sein wenn ich die Flaps, Ruder nicht beweglich darstellen kann, egal welche Maschine, es sei denn ihr sagt mir das die Kisten immer komplett eingefahren, neutral abgestellt werden. Die Idee wird schon sein, die Maschinen alle an Deck darzustellen, Canopy auf, Leiter ectr. Zumindest die Möglichkeit möchte ich eigentlich gerne haben. Lg Marcel
     
  9. #8 Komischervogelfreak, 14.11.2018
    Komischervogelfreak

    Komischervogelfreak Kunstflieger

    Dabei seit:
    02.08.2018
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    12
    Die 14D fand ich klasse, mag die Farbgebung extrem, die Decals bekommt man aber wohl net mehr. lustigerweise habe ich fast die Maschine von Soukei dieses Jahr gesehen. Lg Marcel
     

    Anhänge:

  10. #9 Taylor Durbon, 14.11.2018
    Taylor Durbon

    Taylor Durbon Astronaut

    Dabei seit:
    10.06.2006
    Beiträge:
    2.801
    Zustimmungen:
    2.493
    Ort:
    Ettlingen,früher Rostock
    Und es muss die Phantom sein?
     
  11. #10 Komischervogelfreak, 14.11.2018
    Komischervogelfreak

    Komischervogelfreak Kunstflieger

    Dabei seit:
    02.08.2018
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    12
    Ach iwo, ist mir gerade nur aufgefallen, Phantom gerne Navy oder Marines, wie gesagt die Flaps sind mein Problem son wenig, wobei durch solche beweglichen Teile der Bausatz wohl schwerer wird. Lg Marcel
     
  12. #11 jabog43alphajet, 15.11.2018
    jabog43alphajet

    jabog43alphajet Testpilot

    Dabei seit:
    17.01.2006
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    883
    Ort:
    OLDENBURG
    Hallo
    Herzlich willkommen in diesem Forum

    Also ich verstehe den ganzen Hype der um Zoukei-Mura gemacht wird überhaupt nicht, erstmal viiiieeell zu teuer, da man für diesen Preis Tamiyaqualität erwartet, diese aber nicht bekommt, dann noch das besagte overengineering, nichts für Anfänger. Ich habe die TA-152 von denen gebaut, und war nicht so begeistert.
    Aber was mich dann wundert ist, das du die Tamiya F-14 wieder veräußern willst, es war doch ein Geschenk deines Vaters, ist es nicht so das man Geschenke nicht wieder verkauft?:whistling::biggrin:

    Wenn du , so wie ich, auf Phantom stehst, kannst du immer noch auf Hasegawa zurückgreifen, holst dir ein paar Zurüstsachen wie die Nozzles und gut ist, vor allem leicht zu bauen und wie oben schon gesagt kann ich die Academy Phantom auch weiter empfehlen.



    Gruß Werner
     
  13. #12 Komischervogelfreak, 15.11.2018
    Komischervogelfreak

    Komischervogelfreak Kunstflieger

    Dabei seit:
    02.08.2018
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    12
    Mit dem Geschenk hast du natürlich recht, ist aber schon geklärt *g*, hatte ja aufgezählt welche Modelle mich interessieren und da gibt es leider auch nicht alle in 1/32.
    Wenn es im Endeffekt nacher mehrere Modelle werden, wird es auch massiv schwierig vom Platzbedarf und unterschiedliche Maßstäbe finde ich auch doof.
    Überlege jetzt wegen der F14D von Tamiya und der F-4J von Academy, bei der kann man die Canopys wohl auch offen darstellen.
    Welche Zurüstteile sollte ich da definitiv holen bzw. welche wären schön, um die Detailgenauigkeit zu erhöhen?
    lg Marcel
     
  14. #13 jackrabbit, 15.11.2018
    jackrabbit

    jackrabbit Space Cadet

    Dabei seit:
    04.01.2005
    Beiträge:
    1.566
    Zustimmungen:
    784
    Ort:
    Hannover
    Hallo,

    okay, wenn ich hier so mitlese, empfehle ich dir mal zum nächst gelegenen Modellbaustammtisch, Bastel- oder Clubabend, Treffen eines Modellbauvereines zu gehen und sich dort mal auszutauschen.

    Im Internet, z.B. auf scalemates, oder in Modellbauforen, z.B. Modellboard, kannst Du Dich wie hier auch über jede Menge Möglichkeiten und Zurüstsätze informieren. M.E. stellt sich aber eher die Frage, was für dich persönlich das richtige ist - ohne das es dich preislich oder von deinem Möglichkeiten her über- oder unterfordert, denn passende Modelle gibt es wahrscheinlich jede Menge.

    Ich würde mir wenn möglich nicht viel Zeug für viel Geld hinlegen (auch wenn dies den Spaß am Hobby ausmacht), um dann festzustellen, dass es nicht das richtige Modell, der richtige Maßstab, die richtige Sparte ist.

    Wie sieht es denn mit Airbrush usw. aus?

    Grüsse
     
    emkay gefällt das.
  15. #14 Taylor Durbon, 15.11.2018
    Taylor Durbon

    Taylor Durbon Astronaut

    Dabei seit:
    10.06.2006
    Beiträge:
    2.801
    Zustimmungen:
    2.493
    Ort:
    Ettlingen,früher Rostock
    Also Marcel, es sollte ein Navy-Flieger sein, möglichst mit abgesenkten Klappen und nicht zu schwer zu bauen?
    Mein Empfehlung wären A-7 Corsair von Hasegawa, auch als Wiederauflage von Revell zu bekommen, Slats und Flaps abgesenkt möglich, Cockpit und Avionikbay offen, Flügel hoch geklappt, also alles was das Herz begehrt und gut baubar;
    oder A-4 Skyhawk auch von Hasegawa, oder als Sonderedition Vietnam Scooters von Eduard, Flaps, Slats, Spoiler, Airbrakes und Cockpit offen oder abgesenkt baubar und ein absoluter Spitzenbausatz was die Passgenauigkeit angeht. Einziges Manko der beiden Bausätze, keine Bewaffnung bei, aber das wäre bei der Hasegawa Phantom genauso. Na? Jetzt schlauer? Viel Spaß beim hin-und her überlegen.
     
    emkay und nexus gefällt das.
  16. #15 Flugbeobachter, 15.11.2018
    Flugbeobachter

    Flugbeobachter Kunstflieger

    Dabei seit:
    22.07.2013
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    6
    Hallo,

    den Tip von jackrabbit solltest du beherzigen. Ein direkter Austausch mit Modellbauern kann einem viel helfen. Wenn dort jemand den Kit, den du bauen möchtest schon gebaut hat, kann man eine ganze Menge Tips und Tricks bekommen und den ein oder anderen Fehler vermeiden, bzw. man erfährt wo ein Bausatz schwächen zeigt.

    Bei der Phantom würde ich erstmal zu einer Academy greifen. Die Academy sind gut detailliert und man kann sie gut bauen. Wenn es auch eine frühe Variante der F-4 sein darf, schau mal nach den Eduard Bausätzen der F-4. Das sind die Academy-Kits mit anderen Decals und etwas Resinzubehör und PE.

    Mit besten Gruß
     
  17. #16 Rock River, 16.11.2018
    Rock River

    Rock River Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.945
    Zustimmungen:
    607
    Ort:
    Bremen
    Ich war von Academy nicht so begeistert - sieht zwar im Kasten gut aus, zeigt aber dann auch einige Schwächen - wie z. B. diese komischen doppelwandigen Lufteinlaßschächte, die falschen Stabilisatoren, die Klappe der Luftbetankungssonde, die beim 'öffnen' mit der Splitter Plate kollidiert....und das Cockpit ist m. E. auch nicht besonders gut und richtig.
    F-4 in 1/48 finde ich immer noch schwierig - Academy schön, aber siehe oben, Hasegawa doch schon etwas in die Jahre gekommen.
     
  18. neo

    neo Astronaut

    Dabei seit:
    07.08.2001
    Beiträge:
    2.840
    Zustimmungen:
    1.260
    Ort:
    Thüringen
    Ich würde ja sagen, bevor Du Dein Wunschmodell baust, haust Du erst einmal irgendein billiges Modell zusammen und schaust wie der Stand Deiner Fähigkeiten so ist. Nicht dass Du dann enttäuscht bist, wenn Du die guten (teuren) Bausätze verwendest und das Ergebnis nicht ganz Deinen Vorstellungen entspricht.
     
    emkay, nexus, Augsburg Eagle und 3 anderen gefällt das.
  19. #18 jabog43alphajet, 17.11.2018
    jabog43alphajet

    jabog43alphajet Testpilot

    Dabei seit:
    17.01.2006
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    883
    Ort:
    OLDENBURG
    Würde vorschlagen das du ein Modell mal baust und dann hier vorstellst. Dann können wir beurteilen auf welchen Skill-Level du dich befindest und dir mit Rat und Tat zur Seite stehen.

    Wie siehts denn mit deiner Ausrüstung aus, sprich Airbrush, Farben , Pinsel, Schleifpapier ( micromesh ), Werkzeuge, Spachtelmassen?


    Gruß Werner
     
  20. Anzeige

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Komischervogelfreak, 17.11.2018
    Komischervogelfreak

    Komischervogelfreak Kunstflieger

    Dabei seit:
    02.08.2018
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    12
    Hey, habe mir schon vorher für das Vorhaben einen Artistic Life AS186 zugelegt.
    Hat nen Tank, Abscheider und ist regelbar, dazu ne Evolution Two in One, zwei Farbpötte, 0.2er und 0.4er Düse.
    Den Rest brauche ich noch und nehme gerne Empfehlungen entgegen, was Werkzeug und Material angeht.
    Farben wollte ich schauen welche Töne in den Bausätzen angegeben sind und dann schauen welche man nimmt.
    wie bereits geschrieben werden es nun wohl die Tamiya Dora und die Academy Julius werden, an Zurüstsätzen, würde ich alles empfohlene nehmen und das ganze genauer bzw. authentischer zu gestalten, dazu werde ich mir auch noch das Daco Uncovering the F4 Phantom zulegen, dass über die F14 liegt schon hier.
    Am ehesten bereitet mir die Lackierung im Moment Kopfzerbrechen, weil ich da noch keinen Plan von habe, werde aber wohl vorher auf Kunststoffplatten mal ein wenig experimentieren.
    Lg Marcel
     
  22. #20 Komischervogelfreak, 21.11.2018
    Komischervogelfreak

    Komischervogelfreak Kunstflieger

    Dabei seit:
    02.08.2018
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    12
    Würde jetzt die F-14A von Tamiya kaufen, macht das Bigsin Set von Eduard und das Waffen Set Sinn? Würde sonst beides bestellen. Farben wollte ich komplett von Tamiya nehmen wie angegeben in der Anleitung mit der Tamiya Verdünnung. Die angegebenen AS und TS Farben haben ja bestimmte Namen Beispiel: Ozeangrau Matt, kann ich dann einfach von anderen Firmen nehmen oder sind die Farben dann anders?
    Achja an die F14 Spezies, die Bounty Hunters aus dem Satz dürfte die ersten Reifen haben?
    Lg Marcel
     
Moderatoren: AE
Thema:

F4J Phantom Hasegawa, Acadamy, Zoukei-Mura

Die Seite wird geladen...

F4J Phantom Hasegawa, Acadamy, Zoukei-Mura - Ähnliche Themen

  1. McDonnel Douglas F-4EJ Phantom II, Hasegawa 1:72

    McDonnel Douglas F-4EJ Phantom II, Hasegawa 1:72: Hallo zusammen. Im Stammtisch habe ich meine Hasegawa F-4 EJ Phantom in 1:72 ja schon gezeigt. In Bolleken's Bunte Bastelbude ist alles über die...
  2. F-4EJ "Kai" Phantom II Idolm@ster, Hasegawa 1/72

    F-4EJ "Kai" Phantom II Idolm@ster, Hasegawa 1/72: So, liebe Modellbaugemeinde und Interessierte - hier nun ein weiteres Modell von mir. Es handelt sich wieder um ein Modell aus der Idolm@ster-...
  3. F4K Phantom FG.1, Hasegawa, 1:48, "Colonial Navy"

    F4K Phantom FG.1, Hasegawa, 1:48, "Colonial Navy": Ich freue mich, Euch meine F-4K Phantom FG.1 präsentieren zu können. Die Royal Navy Phantoms der "HMS Ark Royal" haben es mir von je her...
  4. McDonnell F-4N Phantom II, VF-111, Hasegawa 1:72

    McDonnell F-4N Phantom II, VF-111, Hasegawa 1:72: Hallo! Mit einigen Wochen Verzögerung gibt es jetzt den Rollout meiner F-4N von Hasegawa, 1:72. Mittlerweile gibt es diesen Bausatz als einen...
  5. F-4J Phantom II, VF-114, Hasegawa 1:48

    F-4J Phantom II, VF-114, Hasegawa 1:48: Hallo Forums-Gemeinde, bevor ich meinen Rollout beginne, muß ich mich erst einmal vorstellen. Mein Name ist Alex, ich bin 40 Jahre alt, komme...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden