Flugzeugschrott?

Diskutiere Flugzeugschrott? im Luftfahrzeuge allgemein Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Hallo zusammen, mit der Fliegerei habe ich eigentlich nicht viel zu tun, doch hoffe ich, dass hier die Richtige Stelle ist, um nach Hilfe zu...

Moderatoren: Skysurfer
  1. #1 Oliver K, 23.12.2004
    Oliver K

    Oliver K Flugschüler

    Dabei seit:
    23.12.2004
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münster
    Hallo zusammen,

    mit der Fliegerei habe ich eigentlich nicht viel zu tun, doch hoffe ich, dass hier die Richtige Stelle ist, um nach Hilfe zu fragen. Ich bin auf der Suche nach Aluminiumblech in der Stärke von 1,5 bis 3 mm. Am besten wären 2mm. Wichtig ist dabei, dass das Material bereits in Form eines Luftfahrzeugs unterwegs gewesen ist. Klingt vielleicht etwas ungewöhnlich... Ich möchte etwas herstellen, das z. T. aus "Flugzeug" besteht und dadurch einen "Kultfaktor" bekommt. Mehr möchte ich nicht verraten, dafür ist die Idee zu gut ;), wenn es klappen sollte, werde ich das Ergebnis hier natürlich präsentieren. Das benötigte Maß ist jeweils 35x45 cm. Davon könnte ich dann zehn, zwanzig, vielleicht später auch mehr Stücke gebrauchen. Sie müssen sich nur flach walzen/biegen lassen und natürlich Gebrauchsspuren, wie Nieten, Lack oder Kratzer haben. Ich habe bereits nach Flugzeugfriedhöfen oder Verwerterfirmen für solchen "Schrott" (Verzeihung) im Internet gesucht, allerdings ohne Erfolg. Wer weiss, wo man so etwas auftreiben kann? Ein ganzes ausrangiertes Flugzeug kann ich mir leider nicht leisten, sonst wäre das natürlich die Lösung ;). Schon mal vielen Dank und "Fußgängergrüße!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 rechlin-lärz, 23.12.2004
    rechlin-lärz

    rechlin-lärz Space Cadet

    Dabei seit:
    27.03.2003
    Beiträge:
    1.675
    Zustimmungen:
    706
    Ort:
    Hamburg
    re Oliver K
    Hallo Oliver,
    bin mal gespannt, was dabei herauskommt ;)

    Das mit der Bearbeitung von Flugzeugblechen ist so eine Sache: Flugzeugaluminium ist in der Regel sogenanntes Duraluminium, eine Legierung aus reinem Aluminium und ein paar anderen Metallen. Duraluminium ist verglichen mit reinem Aluminium (aus dem Stahlhandel, Baumarkt usw.) hart und spröde und schlecht zu bearbeiten.

    Um das Material gut bearbeiten zu können, muss es auf eine bestimmte Temperatur gebracht und dann gleich geformt werden - nichts für "mal eben", es setzt schon einiges an Erfahrung voraus.

    "Flugzeugschrott" kannst Du bei ausgewählten Schrotthändlern bekommen, wenn dort mal wieder Flugzeuge zerlegt werden. Adressen bekommst Du evtl. über die VEBEG (Veräußerungsgesellschaft des Bundes) - einfach mal auf de Homepage (www.vebeg.de) nach der Telefonnummer suchen und sich dann mit dem passenden Mitarbeiter verbinden lassen.

    Viel Spaß und viele Grüße

    rechlin-lärz
     
  4. #3 Oliver K, 24.12.2004
    Oliver K

    Oliver K Flugschüler

    Dabei seit:
    23.12.2004
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münster
    Danke für die Infos. Ich werde mal Kontakt mit den Leuten aufnehmen, vielleicht werde ich ja fündig. Die Verarbeitung wäre recht simpel. Das Material muss nur plan sein bzw. gemacht und dann ausgesägt werden. Wenn es dabei nicht bricht, ließen sich geringere Wölbungen bestimmt auch per Hand richten, denn auf einen Millimeter genau muss es nicht eben sein. Was ist mit der Dicke? Werden Bleche in einer Stärke von 1,5 bius 3 Millimetern im Flugzeugbau verwendet? Für die "Aussenhaut"? Kommt sicherlich auch auf den Typ an. Wer kennt sich aus?
     
  5. #4 Acela, 24.12.2004
    Zuletzt bearbeitet: 24.12.2004
    Acela

    Acela Testpilot

    Dabei seit:
    06.09.2002
    Beiträge:
    611
    Zustimmungen:
    92
    Beruf:
    Fluggerätmechaniker bei EFW Dresden
    Ort:
    Dresden
    Die Airbus Aussenhaut ist beim A300/310 größtenteils 2 mm stark und aus 3.1364...

    Es kommt, wie Du schon sagst, eben auch afu den Typ an. Airbus baut fast nur mit Dickblech ab 1,5 mm, es gibt aber auch sogenannte Dünnblechflieger, bei denen Du mit dem Daumen eine Beule ins Blech drücken kannst... :FFTeufel:

    Kannst auch mal bei den Elbe Flugzeugwerken Dresden Anfragen, die, bzw. wir schneiden beim Frachterumbau immer große Schalenteile aus dem Rumpf, die dann verschrottet werden. Sind komplett mit Stringern, Spanten und Fenstern. Wenn Du Dich um den Transport kümmerst dürfte es keine Probleme geben da was zu bekommen...
     
    Scremii gefällt das.
  6. #5 brille007, 20.05.2010
    brille007

    brille007 Flugschüler

    Dabei seit:
    05.04.2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bodensee
    Flugzeugblech gesucht

    Moin,

    auf der Suche nach Flugzeugblech habe ich beim Googeln diesen uralten Thread gefunden - und buddle ihn hiermit aus aktuellem Anlass wieder aus.

    Auch ich suche für eine originelle Anwendung (über die ich derzeit noch nicht reden möchte; später jedoch gerne) Flugzeugblech - je älter, desto besser. Möglichst dünn, keine Riesenmengen, sondern Stücke ab ca. 20 mal 10 cm aufwärts; gerne auch grösser, aber möglichst nicht restlos zerdellert. Hat jemand eine Idee, wo man dergleichen in Deutschland käuflich erwerben kann?

    In diesem Zusammenhang noch eine andere Frage: Ich habe kürzlich gehört, dass dieses Material (Duraluminium?) Blei enthalte, zumindest bei älteren Flugzeugen sei das so gewesen - kann das zutreffen? Mir sind nämlich nur Beimengungen von Kupfer, Zink und Mangan bekannt.

    Herzlichen Dank im Voraus für Eure Antworten; gerne auch an brille1@web.de
     
  7. Azubi

    Azubi Flieger-Ass

    Dabei seit:
    20.09.2008
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    31
    Beruf:
    Fluggerätmechaniker
    Ort:
    Wunstorf
    Bleibeimengungen in LFZ Aluminium sind keine Seltenheit, wo du allerdings gebrauchte Bleche kaufen kannst, keine Ahnung. Der Tipp mit den Elbe Flugzeugwerken klingt ganz gut, das Problem dabei ist halt das Flugzeuge normalerweise nicht in Deutschland verschrottet werden.
     
  8. #7 atlantic, 20.05.2010
    atlantic

    atlantic Space Cadet

    Dabei seit:
    26.02.2008
    Beiträge:
    2.489
    Zustimmungen:
    846
    Beruf:
    hat mit Flugzeugen zu tun
    Ort:
    Bayern Nähe ETSI
    Es gibt mehrere unterschiedliche Dural sorten.:TD:

    T-0 = noch ziemlich weich ( biegbar )
    T-3 = mittelhart
    T-6 = fast nicht mehr zu bearbeiten ( ohne vorbehandlung kaum zu biegen )

    Dicken 0,6 / 0,8 / 1,0 / 1,2 / 1,4 / 1,6 / 1,8 / 2,0 mm
    (dies sind gängige dicken )
    2,4 / 3,0 / 4,0 gibts natürlich auch
    das dickste Alublech wäre z.B. ca 6,0 mm

    Aber damit hast du schon Probleme in der Verarbeitung:FFTeufel:
     
  9. #8 brille007, 20.05.2010
    brille007

    brille007 Flugschüler

    Dabei seit:
    05.04.2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bodensee
    Hey, das ging ja fix! :-)

    kann man das zeitlich und räumlich irgendwie eingrenzen ("...wurde bis 1960 so gemacht...", "...haben nur amerikanische Flugzeughersteller so gemacht..."), oder gilt das für alle Typen und Baujahre? In welchen Mengen wurde Blei mitlegiert und warum? Ist das Material damit bei Hautkontakt giftig?

    ich habe es schon über einen Bekannten bei Airbus probiert; da sind die "Stoffkreisläufe" wohl so eng, dass nicht einmal eine Schraube rausgegeben wird. Vermutlich, um zu vermeiden, dass irgendwelcher Schrott als "werksüberholt" wieder auf den Markt kommt.

    Aber wie gesagt: Ich suche altes Material; je älter, umso besser.

    Grüssles
    brille007
     
  10. #9 brille007, 20.05.2010
    brille007

    brille007 Flugschüler

    Dabei seit:
    05.04.2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bodensee
    Hi Atlantic,

    T0 bis T3 wären das Optimum. Und alle Dicken zwischen 0,6 und 1,2 mm. Vielleicht melden sich ja noch "quellenkundige Flugzeugkenner".

    Grüssles
    brille007
     
  11. Azubi

    Azubi Flieger-Ass

    Dabei seit:
    20.09.2008
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    31
    Beruf:
    Fluggerätmechaniker
    Ort:
    Wunstorf
    Also Blei wird wohl immernoch mit einlegiert und giftig ist es bei Hautkontakt nicht, die Menge ist von Blech zu Blech unterschiedlich je nachdem was man halt bestellt. Beimischen tut man es soweit ich weiß um die Korrosionsbeständigkeit zu erhöhen.
     
  12. #11 HeikoHH, 22.05.2010
    Zuletzt bearbeitet: 22.05.2010
    HeikoHH

    HeikoHH Berufspilot

    Dabei seit:
    09.04.2009
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Hamburg
    Also es gibt doch in der Umgebung der großen Verkehrsflughäfen eine Menge von Zulieferern für die Industrie und Fluggesellschaften (mir als Hamburger fällt Lufthansa Technik ein und Interturbine (schau mal auf interturbine.de nach, hier sitzen die in Kaltenkirchen bei Hamburg), diese Unternehmen führen beispielsweise Reparaturen an den Fliegern durch, sicherlich fällt da auch mal ein Stückchen Außenhaut an, das ausgewechselt wurde, vielleicht kannst Du da fündig werden.
    Versuch macht klug, einfach mal anrufen und furchtbar nett durch die Telefoninstanzen hangeln. Mehr als eine freundliche Abfuhr kann es ja nicht geben.
     
  13. #12 brille007, 24.05.2010
    brille007

    brille007 Flugschüler

    Dabei seit:
    05.04.2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bodensee
    Hi Azubi,

    für mein Vorhaben geht es weniger um das "Bestellen" als um das "Bekommen"; ich will ja möglichst altes Material verwenden, das von 30, 50 oder 70 Jahren verbaut wurde und nachweisbar viele Jahre geflogen ist. Aber um herauszufinden, woraus die Flugzeug-Bleche jener Zeit bestanden, werde ich wohl um eine chemische Analyse nicht herumkommen. Ich möchte halt vermeiden, irgendwann mit dem Vorwurf konfrontiert zu werden, Schmuckstücke (im weiteren Sinne) aus einem Material hergestellt zu haben, das bei Hautkontakt in irgendeiner Weise giftig wirkt.

    Grüssle & vielen Dank
    Martin
     
  14. #13 brille007, 24.05.2010
    brille007

    brille007 Flugschüler

    Dabei seit:
    05.04.2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bodensee
    Hi Heiko,

    Das habe ich schon bei Airbus in HH versucht, aber bin über Kopfschütteln nicht hinausgekommen; die dürfen wohl überhaupt nichts herausgeben. Da ging es mir nur um Material für erste Bearbeitungsversuche (lasern, biegen, schneiden, fräsen etc.); für den "Ernstfall" soll es später ja möglichst altes Material sein. Und das wird man wohl sowieso nicht dort bekommen, wo Flugzeuge "nur" gewartet werden.

    Es ist in Europa schwierig genug, überhaupt altes Flugzeugmaterial zu bekommen. Vielleicht sollte ich mal mit einem Flugzeug-Friedhof-Besitzer in Arizona ein paar Bierchen trinken gehen... ;-) Oder hat noch jemand eine griffige Bezugsquellen-Idee in relativer Nähe?

    Vielen Dank & liebe Grüsse
    Martin
     
  15. #14 pilotms, 24.05.2010
    pilotms

    pilotms Fluglehrer

    Dabei seit:
    17.06.2007
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ratingen
    Versuchs mal mit Air Salvage in England (am einfachsten mal über Google).
    Ansonsten mal auf den Flughafen Kemble ebenfalls in England, dort wird in letzter Zeit einiges an Flugzeugen Zerlegt.
    Alternativ bei TFC in Velbert, Deutschland.
     
  16. #15 Cherokee 82, 09.08.2016
    Cherokee 82

    Cherokee 82 Flugschüler

    Dabei seit:
    09.08.2016
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Habe da was gefunden!!!gib mal Duraluminium bei eBay Kleinanzeigen ein!!!!
     
  17. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. #16 Chopper80, 10.08.2016
    Chopper80

    Chopper80 Astronaut

    Dabei seit:
    12.07.2009
    Beiträge:
    3.127
    Zustimmungen:
    1.274
    Ort:
    Germany

    Nach sechs Jahren erwartet er wohl keine Antwort mehr... :wink:

    C80
     
  19. #17 MikeBravo, 11.08.2016
    MikeBravo

    MikeBravo Testpilot

    Dabei seit:
    08.04.2010
    Beiträge:
    604
    Zustimmungen:
    117
    Ort:
    Langenzenn
    Alternativ: Suche Flugzeugabsturzstellen auf, wenn es in deiner Nähe welche aus WK 2 Zeiten gibt, kann es sein, das da noch viel Alu- Schrott herumliegt, insbesondere, wenn die Flugzuge etwa von März-April 1945 abstürzten. Ich war mal an einer Absturzstelle von einer 4 motorigen Douglas DC-6B, die im Mai 1974 in einen Wald unter mysteriösen Umständen abstürzte. Da lagen vor einigen Jahren noch zentnerweise Aluteile der Außenhaut, Stringerteile, Spanten Reste. ...herum. Einiges habe ich aufgesammelt und beim Schrotti verkauft. Das war eine Menge Zeugs!

    Übrigens liegen von im Hochgebirge abgestürzten WW-2 Flugzeugen, besonders von Bombern, noch soviel Alu- und Edelstahlbleche herum, mehr als du tragen kannst! Wenn du wissen willst, wo, kann ich dir einige Stellen nennen. Schreib mir einfach eine PN, wenn dich diese Quelle interessiert...

    Viele Grüße,

    Michael
     
Moderatoren: Skysurfer
Thema: Flugzeugschrott?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. flugzeugschrott kaufen

    ,
  2. flugzeugteile kaufen

    ,
  3. schrott flugzeug kaufen

    ,
  4. flugzeugflügel kaufen,
  5. flugzeugschrott deutschland,
  6. flugzeugtragfläche kaufen,
  7. alte flugzeugteile kaufen,
  8. flugzeug kaufen schrott ,
  9. flugzeugaluminium kaufen,
  10. flugzeugblech,
  11. alte flugzeugteile,
  12. ausrangiertes flugzeug kaufen,
  13. flugzeugtragflächen kaufen,
  14. Flugzeugschrottplatz einzelteile Kaufen,
  15. flugzeug schrott,
  16. schrott flugzeugteile,
  17. 2mm duraluminium bearbeiten,
  18. flugzeugteile aussenhaut,
  19. flugzeugrumpf zu verkaufen,
  20. flugzeug schrot kaufen,
  21. Flugzeug teile zu kaufen,
  22. flugzeug rumpf aluminium dicke,
  23. dicke aussenhaut flugzeug,
  24. flugzeug blech beziehen,
  25. altes schrottflugzeug kaufen