LILIUM: Ein Elektrokleinflugzeug für den Alltagseinsatz

Diskutiere LILIUM: Ein Elektrokleinflugzeug für den Alltagseinsatz im Luftfahrzeuge allgemein Forum im Bereich Luftfahrzeuge; "Senkrechtstarter", 400 kg schwer, 200 kg Zuladung, bis zu 400 km/h schnell, Reisegeschwindigkeit 300 km/h, Reichweite 500 km, bis 3.000 m Höhe,...

Moderatoren: Skysurfer
  1. #1 klaus06, 10.05.2016
    klaus06

    klaus06 Testpilot

    Dabei seit:
    19.12.2013
    Beiträge:
    776
    Zustimmungen:
    338
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Bechair, 10.05.2016
    Bechair

    Bechair Fluglehrer

    Dabei seit:
    28.12.2007
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    492
    Beruf:
    Wasserbauer
    Ort:
    Wurzen
    Ja,das klingt ja erst mal nicht schlecht....:TOP:wobei das starten und landen"hinterm Haus" wohl illosorisch bleiben wird.Interressant wäre,wie schwer allein die Akkus sind und wie lang das laden dauert-will ja abends auch wieder heim:tongue:Der Kaufpreis wird es denk ich mal zum Exoten machen....:FFTeufel:
     
  4. I/JG8

    I/JG8 Testpilot

    Dabei seit:
    29.11.2006
    Beiträge:
    753
    Zustimmungen:
    1.148
    Ort:
    stadt

    OK. Ich merk mir mal die hochfliegenden Ankündigungen - besonders die Zahlen- und lehne mich zurück um die Landung auf dem physikalischen Boden der Tatsachen abzuwarten.
     
    Flugi, Del Sönkos, Learjet und einer weiteren Person gefällt das.
  5. #4 Flusirainer, 10.05.2016
    Zuletzt bearbeitet: 10.05.2016
    Flusirainer

    Flusirainer Testpilot

    Dabei seit:
    14.09.2010
    Beiträge:
    987
    Zustimmungen:
    257
    Ort:
    Eisenhüttenstadt
    Am besten finde ich ja dieses Bild.

    Soll wohl assoziieren, das die vorderen Antriebe nur für Start und Landung, eventuell noch für Langsamflug benötigt werden.
    Nur was bitteschön hält dann das fliegende Osterei über die Querachse im Gleichgewicht?
    Und sind Impeller-Antriebe nicht laut und von der Gräuschkulisse her, unangenehm auf den Ohren?


    Übrigens, das erste Video startet bei mir nicht.
    Das zweite ja. Und ich frage mich, warum gibt es da keinen original Ton? Damit man den quälenden Sound nicht hört?
     
  6. #5 klaus06, 10.05.2016
    klaus06

    klaus06 Testpilot

    Dabei seit:
    19.12.2013
    Beiträge:
    776
    Zustimmungen:
    338
  7. #6 Spartacus, 10.05.2016
    Spartacus

    Spartacus Flieger-Ass

    Dabei seit:
    13.10.2010
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    272
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Braunschweig
    Ich fürchte, keiner von den Gründern ist selbst Pilot.
    Die Stichworte "Flugplatzpflicht für motorgetriebene Luftfahrzeuge", "Außen-Start/Landegenehmigung", Unterschreiten der Sicherheitsmindesthöhe und freier An-/Abflug bei normalen Wetter- und Windbedingungen tauchen nirgendwo auf.

    Aber für den 100$-Burger von Flugplatz zum Nachbarflugplatz sollte das Kistlein reichen können.

    200kg Zuladung? Das sind maximal zwei Erwachsene (und nicht immer mit Handgepäck).
    Und auf 15x15m lande ich mit dem Heli auch ;-)

    Auf der Webseite wird's ja per Countdown angekündigt: 600 Tage, 1 Stunde und 48 Minuten.

    Na denn...

    Viel Erfolg

    Spartacus
     
  8. #7 _Michael, 11.05.2016
    _Michael

    _Michael Space Cadet

    Dabei seit:
    02.04.2001
    Beiträge:
    1.600
    Zustimmungen:
    509
    Beruf:
    Ingenieur
    Wie ernst das gemeint ist, sieht man daran, dass weniger als zwei Jahre vor der "Marktreife" einzig und alleine ein paar vage Computerbilder verfügbar sind. Das Flugmodell zähle ich schon gar nicht, schliesslich fliegt - leicht gebaut und mit genügend Motorpower - sogar ein Rasenmäher.
     
  9. #8 klaus06, 11.05.2016
    klaus06

    klaus06 Testpilot

    Dabei seit:
    19.12.2013
    Beiträge:
    776
    Zustimmungen:
    338
    Ich verstehe den Pessimismus nicht!
    In dem Forum gibt es so viele innovative Menschen und die suchen sogar Leute, wäre das nichts?
     
  10. #9 Spartacus, 11.05.2016
    Spartacus

    Spartacus Flieger-Ass

    Dabei seit:
    13.10.2010
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    272
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Braunschweig
    Ich habe 2011 eine Pilotenlizenz gemacht und alle die von mir genannten Begriffe (und viele mehr) im Detail kennengelernt.
    Glaub' mir: Das ist nicht Pessimismus, sondern aktuell Realismus.
    Es gibt nun mal in der Luftfahrt mehr Vorschriften, als manch Idealist sich träumen mag.

    Ich sage damit explizit nicht, dass ich alle diese Vorschriften gut finde (beileibe nicht), aber so lange auf der politischen Ebene dort keine Veränderungen passieren (und die sind auch durch die EASA für mich derzeit nicht absehbar), muss sich jedes neue Luftfahrzeug all diesen Vorschriften unterwerfen.
    Und danach kann man eben gerade NICHT mal einfach so in Muttis Garten landen oder sein Lfz "im Alltag" einsetzen.

    Oder stell Dir mal vor, auch nur 5% der Berufspendler von außerhalb einer beliebigen Großstadt würden mit so einem Teil morgens zur Arbeit wollen.
    Wie sähe das in Köln, Frankfurt, München oder Hamburg aus?

    Es ist leider nicht ganz so einfach, wie man sich das vielleicht wünschen mag...

    Spartacus
     
    Del Sönkos gefällt das.
  11. #10 _Michael, 11.05.2016
    _Michael

    _Michael Space Cadet

    Dabei seit:
    02.04.2001
    Beiträge:
    1.600
    Zustimmungen:
    509
    Beruf:
    Ingenieur
    Man müsste vielleicht darüber diskutieren welcher und wessen Alltag hier gemeint ist. Für den Normalbürger ist das Gerät aller Wahrscheinlichkeit nach sowieso zu teuer. Ich kann mir aber vorstellen, dass Landeplätze bewilligt würden, wo heute Hubschrauber aufgrund des Lärms nicht akzeptabel sind, beispielsweise bei Firmensitzen, Ferienorten oder Villenzonen. Für Firmen und Gutbetuchte wäre es also tatsächlich möglich, das Flugzeug in ihrem Alltag einzusetzen.

    Das Ding ist aber schon arg klein, und müsste zuerst mal gebaut werden... :FFTeufel:
     
  12. #11 jackrabbit, 11.05.2016
    jackrabbit

    jackrabbit Space Cadet

    Dabei seit:
    04.01.2005
    Beiträge:
    1.048
    Zustimmungen:
    407
    Ort:
    Hannover
    Hallo,

    hast Du den Eindruck, dass die Firma Deutschland als Markt zum Ziel hat? :congratulatory:
    Sorry, aber wer entwickelt denn ein Flugzeug für den deutschen Markt?

    Startbahnen oder Startplätze vor der Haustür sind in einigen Flächenstaaten nicht unüblich.



    Grüsse
     
  13. #12 Spartacus, 11.05.2016
    Spartacus

    Spartacus Flieger-Ass

    Dabei seit:
    13.10.2010
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    272
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Braunschweig
    Wenn die Firma die Ausgründung einer deutschen Uni, von (augenscheinlich) Deutschen geführt und in Deutschland beheimatet ist, darf ich davon ausgehen, so lange auf deren Webseite nichts Anderes steht.
    Und dazu habe ich explizit nichts gefunden.

    Klar. Kann sein, dass sie für die USA, Australien oder den afrikanischen Markt entwickeln. Steht nur nirgends.

    Ich glaube, nicht in vielen. Gibt's dazu irgendeine Quelle? Ich kenne das vom Hörensagen aus USA, AUS/NZ, UK(?), evtl. F?

    Schönen Gruß

    Spartacus
     
  14. #13 _Michael, 11.05.2016
    _Michael

    _Michael Space Cadet

    Dabei seit:
    02.04.2001
    Beiträge:
    1.600
    Zustimmungen:
    509
    Beruf:
    Ingenieur
    Naja, der Markt wird dort sein, wo man sowas auch tatsächlich gebrauchen kann. Und das trifft auf Australien nun definitiv zu. Farmen besitzen bereits jetzt oft eine Landemöglichkeit und teilweise auch eigenes Fluggerät. Ein Hubschrauber ist heute natürlich oft zu teuer, und so rappelt man stundenlang mit dem Geländewagen umher. Ein günstiges, lärmarmes, einfach zu fliegendes Zwei-Personen-Lufttaxi würde dort auf jeden Fall einen Markt finden.

    Betreffend Hörensagen: Australien ist bis auf die Metropolregionen an den Küsten eigentlich ein leerer Kontinent und das Landesinnere ist nur von extrem verstreuten einzelnen Siedlungen und (Rinder-)Farmen besiedelt. Dort gibt es "europäische" Probleme wie z.B. Platzmangel und Lärmprobleme am Landeplatz oder überfüllter Luftraum schlicht und einfach nicht. Was zählen würde, ist einzig und alleine, dass das Fluggerät hinreichend günstig und einfach zu fliegen ist.
     
  15. #14 jackrabbit, 11.05.2016
    jackrabbit

    jackrabbit Space Cadet

    Dabei seit:
    04.01.2005
    Beiträge:
    1.048
    Zustimmungen:
    407
    Ort:
    Hannover
    @Spartacus

    Hallo,

    die homepage der Firma ist komplett in Englisch gehalten, damit dürfte die Zielrichtung "Weltmarkt" angestebt sein,
    ggf. auch die Suche nach Investoren.
    Deutschland alleine wäre von den Möglichkeiten (Anzahl Kunden, Fläche/Infrastruktur, Gesetzgebung) zu eingeschränkt.

    Die potentiell interessanten, westlichen Länder hast Du schon genannt. Diese meinte ich auch mit die "nicht unüblichen". :)
    Naja, z.B. für die USA gibt es schon Listen mit "private airstrips".
    http://www.aviationacres.com/USAirports.asp oder
    http://airportguide.com/private_search_results.php

    Viele Grüsse
     
    _Michael gefällt das.
  16. bodo

    bodo Fluglehrer

    Dabei seit:
    16.02.2012
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    89
    Ort:
    Ahrweiler
    Das kommt auch drauf an, in welcher Kategorie das Flugzeug zugelassen ist. In Frankreich gilt für ULs beispielsweise keine Flugplatzpflicht in der uns bekannten Weise.
     
  17. #16 innwolf, 13.05.2016
    innwolf

    innwolf Flieger-Ass

    Dabei seit:
    13.05.2016
    Beiträge:
    333
    Zustimmungen:
    72
    Hallo,
    meine Meinung, völlig jenseits aller physikalischen Realität:
    400km/h bei 500km Reichweite, mit bester Aerodynamik sind für 400km/h mindestens 150kW Leistung nötig.

    500km = 1,25h = 190kWh abgegebende Arbeit der Motore. = 210kWh Eingangsarbeit an die Stromrichter.

    Höchste Kapazität derzeit von E-Modellflug-Akkus derzeit um 140Wh/kg, wenig Zyklen aber nur.

    Denkbarer Fortschritt Faktor 1,5 bei Beachtung der Praxistauglichkeit = 200Wh/kg

    210kWh Energiebedarf ergeben dann eine Batteriemasse von über 1000kg.....

    Genannt wurden installierte E-Leistungen für den Senkrechtstart von 300kW, die erfordern schon eine Motormasse inkl. Stromreglern von 120kg.

    Mit den sehr kleinen Gebläsen im Gegensatz zu dem Volocopter dürften nachallen Oprtimierungen für 470kg Masse um 120kW minimale Schwebeleistung nötig sein, vertikales Beschleunigen für Steigen, Sinken und Lageregleung verdoppeln leicht den Hubleistungsbedarf auf 240kW, die genannten 300kW sind wenigstens in der richtigen Größenordnung.

    272kg Rüstmasse - 120kg Motorenanlage, es bleiben 152kg für die Struktur, Avionik, Sitze, ausfahrbare Hubgebläse UND eine Batterie mit 210kWh Energieinhalt......


    Das Angebot für 5000€ Anzahlung sich eine handelbare Liefeposition zu sichern erscheint mir als neue Variante des "Pilotenspiels" oder dicht an Betrug.
     
    bladestall, Boogi, koehlerbv und 9 anderen gefällt das.
  18. #17 jackrabbit, 13.05.2016
    jackrabbit

    jackrabbit Space Cadet

    Dabei seit:
    04.01.2005
    Beiträge:
    1.048
    Zustimmungen:
    407
    Ort:
    Hannover
    Hallo,

    so etwas schreibt sich immer leicht in der Anomynität des Internets, als "neu Angemeldeter" im Forum und
    ohne seinen eigenen persönlichen Background (oder seine Intentionen?) vorher darzustellen. :wink:

    Wo steht das mit dem Angebot und macht "TESLA" das nicht auch?

    Grüsse
     
  19. #18 innwolf, 13.05.2016
    innwolf

    innwolf Flieger-Ass

    Dabei seit:
    13.05.2016
    Beiträge:
    333
    Zustimmungen:
    72
    Hallo,
    ja ich bin Elektroingenieur und aktiver Pilot, als Vereinsmitglied auch beteiligt an einem vollen Zulassungsverfahren eines Segelflugzeuges vor etlichen Jahren.
    Und Teslas Fahrzeuge rollen tatsächlich auf den Straßen, Reichweitenangaben kommen nicht mit der Behauptung das bei 220km/h zu können.

    Praktisch, gibt es irgendein Flugzeug daß bei 400km/h unter FL100 eine Gleitzahl besser als 15 erreicht?

    Die schnellsten UL erreichen mit 914-Turbo-Rotax um die 260km/h im Geradeausflug, 50% mehr für 400km/h bedeuten ca. 100% mehr Leistungsbedarf.
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 innwolf, 13.05.2016
    innwolf

    innwolf Flieger-Ass

    Dabei seit:
    13.05.2016
    Beiträge:
    333
    Zustimmungen:
    72
    Richtig, und dort würde gelten robust für Aussenlandungen im outback, UL-Savage z.B. die Startstrecken sind in Australien nicht das Problem aber die Option fast über all SICHER landen zu können.

    Bei SEP die Aviat Husky als Alternative.
     
    gero gefällt das.
  22. #20 _Michael, 13.05.2016
    _Michael

    _Michael Space Cadet

    Dabei seit:
    02.04.2001
    Beiträge:
    1.600
    Zustimmungen:
    509
    Beruf:
    Ingenieur
    Wenn man senkrecht starten und landen kann, dann ist das "überall SICHER landen" schonmal erfüllt. Dann muss ein Flugzeug auch nicht mehr speziell "robust" sein. Des weiteren sind die Startstrecken eben schon ein Problem, insofern, dass man natürlich nicht überall eine Landebahn hat und/oder diese teuer im Unterhalt ist und/oder die Verfügbarkeit wegen Überschwemmungen nicht immer gewährleistet werden kann.

    Ein Konzept wie LILIUM könnte sicher nicht alle Aufgaben übernehmen, aber es würde garantiert einen grossen Markt in der Lücke zwischen Geländewagen und Hubschrauber finden, sofern Preis, Einfachheit und Zuverlässigkeit stimmen.
     
Moderatoren: Skysurfer
Thema: LILIUM: Ein Elektrokleinflugzeug für den Alltagseinsatz
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kleinflugzeug lilium

    ,
  2. lilim fliegendes auto

    ,
  3. lilium lufttaxi