Kettenbomben

Diskutiere Kettenbomben im WK I & WK II Forum im Bereich Geschichte der Fliegerei; Hallo, ich hoffe, Ihr könnt mir wieder so gut helfen, wie beim letzten mal. Die Frage heute richtet sich wohl eher an die Bomberspezies oder die...

Moderatoren: mcnoch
  1. #1 Deichgraf, 17.09.2002
    Deichgraf

    Deichgraf Sportflieger

    Dabei seit:
    20.08.2002
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,
    ich hoffe, Ihr könnt mir wieder so gut helfen, wie beim letzten mal.
    Die Frage heute richtet sich wohl eher an die Bomberspezies oder die Kenner von Abwurfmunition.
    Es geht um Kettenbomben. Sie müssen Ende des WW2 erstmals von Amerikanern eingesetzt worden sein. Simpel ausgedrückt sind es 2 Bomben, die mittels einer kurzen Kette miteinander verbunden waren, wodurch die 2. Bombe im Krater der ersten aufschlagen sollte um die Wirkung, besonders gegen Bunker, zu verstärken.
    Aber nirgends finde ich Informationen, geschweige denn Bilder zu diesen Bomben. Ich weiß, daß es sie gab, aber das allein ist wenig hilfreich.
    Kann jemand von Euch mir weiterhelfen?
    Jürgen
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Sören

    Sören Alien

    Dabei seit:
    23.07.2002
    Beiträge:
    5.206
    Zustimmungen:
    84
    Beruf:
    Kampfmittelbergung
    Ort:
    Frankfurt(Oder)
    Habe mal diverse Datenblätter gewälzt, die mir zur Verfügung stehen. Kettenbomben konnte ich allerdings keine finden.
    Kann es sein, daß es nicht mehr als nur ein Versuch war, der sehr schnell wieder aufgegeben wurde?
    Immerhin standen doch zum Bunkerknacken panzerbrechende Bomben zur Verfügung, deren Spitze verstärkt war. Der Bodenzünder war so konstruiert, daß er erst nachdem die Bombe die Bunkerdecke durchschlagen hatte, ansprach.
    Kann mir auch nicht ganz vorstellen, wie eine kurz nach der esten Bombe detonierende Zweite ein Ziel knacken soll. Die Zweite explodiert dann genau wie die Erste an der Oberfläche.
    Vielmehr wäre es angeraten die Fähigkeit des Eindringens in das Ziel zu erhöhen. :?!
     
  4. Husar

    Husar Flieger-Ass

    Dabei seit:
    20.04.2001
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    Grün-Weis
    Ort:
    Augusta Treverorum
    Klingt irgendwie vorsintflutlich. Zu Zeiten der Segelkriegschiffe wurden Kettenkugel verschossen, um die Masten und die Takelage eines gegnerischen Schiffes zu zerstören, aber als Abwurfmunition? Die vorhandene Abwurfmuniton war ausreichend gegen alle denkbaren Ziele. Oder meinst Du die amerikanischen Splitterbomben, bei denen jeweils drei Stück mit Stahlbändern zusammen gehalten wurden und vor allen Dingen durch die Jabos der 9th Airforce abgeworfen wurden?
     
  5. #4 Reinhard, 18.09.2002
    Reinhard

    Reinhard Guest

    Im 1.Weltkrieg gab es wohl sowas,nicht im 2.In Dokumenten zur Schlacht an der Marne 1918 wird der Begriff genannt,aber nichts weiter erklärt.
     
  6. Sören

    Sören Alien

    Dabei seit:
    23.07.2002
    Beiträge:
    5.206
    Zustimmungen:
    84
    Beruf:
    Kampfmittelbergung
    Ort:
    Frankfurt(Oder)
    Genau das habe ich auch gedacht. Die DP12000lb"Tallboy" oder gar die DP22000lb"Grand Slam" durchschlugen jedes Ziel. Als amerikanisches Gegenstück wurden sie auch gebaut. Allerdings trugen sie dann die Bezeichnung GP-General Purpose anstelle DP-Deep Penetration.
     
  7. FREDO

    FREDO Space Cadet

    Dabei seit:
    29.03.2002
    Beiträge:
    2.052
    Zustimmungen:
    364
    Beruf:
    Dipl.-Päd., Masch.bauer
    Ort:
    Halle/S.
    Ich habe gelesen (frag jetzt nicht wo), daß nach dem Aufklären der ersten V1-Stellungen in Nordfrankreich ("Ski-sites") durch die USAF mit verschiedenen Methoden zur Zerstörung experimentiert wurde. U.a. waren da auch von B-26 abgeworfene Koppelbomben dabei, die durch eine Kette verbunden waren, um die Zerstörungskraft zu zentrieren. Die Tests wurden aber abgebrochen.
    MfG
     
  8. #7 Reinhard, 18.09.2002
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18.09.2002
    Reinhard

    Reinhard Guest

    Ich glaube ,Du hast recht.Im Zusammenhang mit stationären V-Waffenanlage in Frankreich war da was-aber ich habs vergessen.Alzheimer !!!!!!!!!!
    Alte Fliegerevue,Artikel"Kampf gegen die V-Waffen" oder so ähnlich ??????
     
  9. FREDO

    FREDO Space Cadet

    Dabei seit:
    29.03.2002
    Beiträge:
    2.052
    Zustimmungen:
    364
    Beruf:
    Dipl.-Päd., Masch.bauer
    Ort:
    Halle/S.
    @ Reinhard
    Du bringst mich drauf, ich muß da halt nochmal ins "Archiv".
    MfG
     
  10. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 Deichgraf, 20.09.2002
    Deichgraf

    Deichgraf Sportflieger

    Dabei seit:
    20.08.2002
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Fliegerrevue klingt gut - da könnte ich das vor vielen Jahren mal gelesen haben.:) Ich hoffe, Ihr findet noch was.

    Zum Hintergrund meiner Anfrage:
    Xaver Dorsch, Leiter der Zentrale der Organisation Todt, hat im August 1947 für die amerikanische Historical Division einen Bericht über "Die bombensichere Verlagerung von Industrieanlagen" erarbeitet. Darin schreibt er in Bezug auf U-Boot Bunker ..."Die Erzielung eines derartigen Doppeltreffers war offenbar der Zweck der nach unserer Erkenntnis vom Gegner entwickelten Kettenbomben...Gegen die ....Kettenbombe....wurde im Jahre 1942 von der OT die sogenannte Fangrostdecke entworfen...."

    Das schließt natürlich nicht aus, daß diese Bomben auch an anderer Stelle abgeworfen wurden. Nur Beton sollte drunter gewesen sein.:D Und das war er bei den Skisites.
     
  12. #10 Reinhard, 30.09.2002
    Reinhard

    Reinhard Guest

Moderatoren: mcnoch
Thema: Kettenbomben
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kettenbomben

    ,
  2. kettenbombe

    ,
  3. 1. weltkrieg kettenbombe

    ,
  4. 1. weltkrieg englische kettenbombe