REIMAHG, Diesmal der korrekte Bunker!

Diskutiere REIMAHG, Diesmal der korrekte Bunker! im Modellbau allgemein Forum im Bereich Modellbau; Hallo Gemeinde! Ich habe euch ja schon von meinem Großprojekt erzählt. Nach Rücksprache mit dem Auftraggeber freue ich mich, euch dieses Projekt...

Moderatoren: AE
  1. #1 Chowhound, 27.11.2014
    Chowhound

    Chowhound Testpilot

    Dabei seit:
    26.01.2013
    Beiträge:
    878
    Zustimmungen:
    620
    Ort:
    Dallgow
    Hallo Gemeinde!
    Ich habe euch ja schon von meinem Großprojekt erzählt. Nach Rücksprache mit dem Auftraggeber freue ich mich, euch dieses Projekt zeigen zu dürfen. :D:
    Worum geht es? Um nicht mehr und nicht weniger als um den Nachbau des Bunkers 0 auf dem ehemaligen REIMAHG Gelände bei Kahla in Thüringen. Dieser Bunker gehörte zu einer Reihe von Bunkern am Walpersberg, die 1944 errichtet wurden. Zur selben Zeit wurden in den Walpersberg Stollen getrieben, um die Montage der Me 262 und Horten bombensicher durchführen zu können. Die Bunker waren ursprünglich nur als Übergang gedacht. Besagter Bunker 0 hatte eine Länge von gut 100 Meter bei einer Breite von ca. 25 Metern.
    Nach dem Krieg wurden die Bunker von den Soviets gesprengt, so das es nur wenig Bildmaterial gibt. Anhand dieses Bildmaterials bat mich der Geschichts- und Forschungsverein Walpersberg e.V. ein Diorama dieses Bunkers in 1:72 nachzubauen, nachdem sie von meinem Dio "Eine der letzten Me-262 wird gebaut" recht angetan waren. Wer mehr über den Verein wissen will, die haben auch eine Webseite. Walpersberg. c..
    Nun aber zum Bau. Ich verwende dafür 4mm Pappelsperrholzplatten. Da der Bunker 1,37 Meter lang, 45 cm tief, und 23 cm hoch wird, ist ne Menge Holz von Nöten. Das Modell wird so original- und masstabsgetreu wie möglich gebaut. Um auch einen Blick in den Bunker zu ermöglichen, werden einzelne Segmente rausgeschnitten, und eine komplette Inneneinrichtung eingebaut. Höchstwahrscheinlich aber ohne Figuren, da der Bunker so dargestellt werden soll, wie er sich bei der Befreiung durch die Amis im April 45 präsentierte.
    Hier mal drei Bilder der schon grob erstellten Bunkerwände. Es fehlen natürlich noch Fenster etc. Auch sind die einzelnen Elemente nur mit Klebeband verbunden, um einmal eine Ansicht der Größe zu ermöglichen. Zum Vergleich habe ich auch eine Figur in 1:72 dazugestellt.

    Anhänge:



    Anhänge:

     
    koehlerbv, AG52-P, Deichwart und einer weiteren Person gefällt das.
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Chowhound, 27.11.2014
    Chowhound

    Chowhound Testpilot

    Dabei seit:
    26.01.2013
    Beiträge:
    878
    Zustimmungen:
    620
    Ort:
    Dallgow

    Anhänge:



    Zur Zeit bin ich am Fenster ausschneiden (über 80 Stück), und Fensterahmen giessen. Sowie es wieder was Interessantes zu sehen gibt, geht es hier weiter.

    Gruß
    Jürgen
     
    FLOJO, AG52-P, Ta-152H und 6 anderen gefällt das.
  4. #3 Augsburg Eagle, 27.11.2014
    Augsburg Eagle

    Augsburg Eagle Alien

    Dabei seit:
    10.03.2009
    Beiträge:
    14.535
    Zustimmungen:
    37.638
    Beruf:
    Inst. TGA in EDDM
    Ort:
    Bavariae capitis
    Verspricht interessant zu werden :TOP:
     
  5. #4 eggersdorf, 27.11.2014
    eggersdorf

    eggersdorf Testpilot

    Dabei seit:
    05.04.2010
    Beiträge:
    816
    Zustimmungen:
    578
    Ort:
    Bleitsch
    Habe ich das richtig gelesen, ein Bunker der 80 Fenster hatte?
     
  6. #5 Chowhound, 27.11.2014
    Chowhound

    Chowhound Testpilot

    Dabei seit:
    26.01.2013
    Beiträge:
    878
    Zustimmungen:
    620
    Ort:
    Dallgow
    Hi Eggersdorf,
    Du hast richtig gelesen!:TD:
    Bunker 0 hatte als einziger einen zweistöckigen Aufbau mit Mannschaftsräumen, Büros und einem großen Konferenzraum. Daher die 80 Fenster. Der eigentliche Bunker hatte an den Kopfenden je ein großes Rolltor und im Bunkerinneren zwei große Stollenöffnungen in den Berg. Und natürlich noch einen Ein/Ausgang zum Treppenhaus. Man muß sich das so vorstellen: Der vormontierte Rumpf wurde durch eines der großen Rolltore in die Halle gebracht. Dort fand die Montage der Leitwerke und Triebwerke statt (Dafür war Bunker 0 speziell gebaut worden). Nach Fertigstellung wurde die Maschine durch einen der Stollen zum Schrägaufzug transportiert, und mit dem dann auf die Startbahn auf dem Berg gezogen.

    Gruß
    Jürgen
     
  7. #6 JohnSilver, 27.11.2014
    JohnSilver

    JohnSilver Astronaut

    Dabei seit:
    19.01.2003
    Beiträge:
    4.234
    Zustimmungen:
    3.801
    Beruf:
    Fluglehrer
    Ort:
    Im Lotter Kreuz links oben
    Das wird im wahrsten Sinne des Wortes gigantisch! :TOP:
     
  8. #7 eggersdorf, 27.11.2014
    eggersdorf

    eggersdorf Testpilot

    Dabei seit:
    05.04.2010
    Beiträge:
    816
    Zustimmungen:
    578
    Ort:
    Bleitsch
    Sachen gibts .... Klingt nach einem echten Multifunktionsbauwerk. Ist das eigentlich eine stützenfreie Konstruktion gewesen?
     
  9. #8 Chowhound, 27.11.2014
    Chowhound

    Chowhound Testpilot

    Dabei seit:
    26.01.2013
    Beiträge:
    878
    Zustimmungen:
    620
    Ort:
    Dallgow
    Das wurde schon gestützt. Links und rechts, innen wie außen gab es im gleichmäßigen Abstand Pfeiler. Wobei man nicht vergessen darf, daß die Bunkerdecke mindestens drei Meter stark war. Die "Aufbauten" waren fertige normale Betonplatten (ca. 30 bis 40 cm stark), hatten also nicht so das Gewicht, und das Dach war sogar nur eine simple Balkenkonstruktion mit Teerpappe!:FFEEK:

    Gruß
    Jürgen
     
  10. #9 eggersdorf, 27.11.2014
    eggersdorf

    eggersdorf Testpilot

    Dabei seit:
    05.04.2010
    Beiträge:
    816
    Zustimmungen:
    578
    Ort:
    Bleitsch
    Ich meinte den Bereich der Rolltore an den Kopfenden sowie den innenliegenden Montagebereich. Ich versuche mir gerade eine freitragende meterdicke Betondecke vorzustellen die nur an den äußeren Längswänden aufliegt.
     
  11. #10 Augsburg Eagle, 27.11.2014
    Augsburg Eagle

    Augsburg Eagle Alien

    Dabei seit:
    10.03.2009
    Beiträge:
    14.535
    Zustimmungen:
    37.638
    Beruf:
    Inst. TGA in EDDM
    Ort:
    Bavariae capitis
    Der Bunker 0 war in Hanglage gebaut. D.h. eine Längswand war der Berg.
    Hier steht ein wenig dazu (bis knapp vor der Hälfte scrollen).
    Auch eine interessante Seite dazu:
    http://untertage-übertage.de/Lachs.html

    Ich bin erstaunt, was da noch alles an Bauwerksresten steht :FFEEK:
     
  12. #11 Chowhound, 28.11.2014
    Zuletzt bearbeitet: 28.11.2014
    Chowhound

    Chowhound Testpilot

    Dabei seit:
    26.01.2013
    Beiträge:
    878
    Zustimmungen:
    620
    Ort:
    Dallgow
    Moin Augsburg Eagle (und natürlich auch alle anderen Leser),
    das mit der Hanglage stimmt schon bis zum gewissen Grad. Es wurde aber trotzdem eine Betonrückwand gegossen. Auf einem Luftaufklärungsfoto kann man das relativ gut erkennen. Die Zufahrten zu den eigentlichen Stollen wurde über zwei halbschalenförmige Verbindungstunnel geschaffen. Der Sandstein als solcher war evtl. zu brüchig, um als Hallenrückwand alleine zu dienen. Wie ja schon geschrieben, gibt es leider keinerlei bekannte Baupläne der Bunker. Möglicherweise haben die Amis noch welche gefunden, aber die schlummern jetzt in irgendwelchen -TOP SECRET- Archiven. Und die Russen haben da wohl auch nichts (weder Bilder noch Pläne). Auch mit Zeitzeugen wird es schwierig, da viele entweder nicht mehr leben, oder nicht daran erinnert werden wollen. Erschwerend kommt dazu, daß das Gelände von Anfang an militärisches Sperrgebiet war, und die Bunker auch schon kurz nach Ende des Krieges gesprengt wurden.
    Noch eine Anmerkung meinerseits. Es wird euch vielleicht aufgefallen sein, daß ich keine Originalfotos eingestellt habe. Das hat auch seinen Grund. Die meisten bekannten Bilder sind im Besitz vom LIFE-Mgazine. Und die verstehen keinen Spaß beim ohne Genehmigung im Netz verbreiten der Bilder.

    Gruß
    Jürgen
     
    Ta-152H und Augsburg Eagle gefällt das.
  13. #12 Chowhound, 28.11.2014
    Chowhound

    Chowhound Testpilot

    Dabei seit:
    26.01.2013
    Beiträge:
    878
    Zustimmungen:
    620
    Ort:
    Dallgow
    Noch eine Anmerkung zum Bericht auf dem Link "untertage-übertage" von Augsburg Eagle. Da haben sich einige Fehler bei den Jungs eingeschlichen! So werden z. Bsp. die Verwaltungs/Büroräume auf dem Bunker 4 angesiedelt. Die standen aber einwandfrei auf dem Bunker 0! Auch war das Stollensystem im Walpersberg laut einem Gutachten vom 4. März 1944 nur bedingt geeignet, da die Stollen nur bis zu einem gewissen Grad erweitert werden können, und die Unterbringung größerer Maschienen als unmöglich erachtet wurde. Trotzdem befahl Fritz Sauckel dem Jägerstab, den Walpersberg durch die Gustloff-Werke zu nutzen, da er (Sauckel) im Vorstand der Gustloff-Werke saß, und damit hoffte die Karriereleiter innerhalb der NSDAP weiter hochzusteigen.

    Gruß
    Jürgen
     
    Ta-152H und Augsburg Eagle gefällt das.
  14. #13 Chowhound, 30.11.2014
    Chowhound

    Chowhound Testpilot

    Dabei seit:
    26.01.2013
    Beiträge:
    878
    Zustimmungen:
    620
    Ort:
    Dallgow
    Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen!

    Endlich gibt es mal wieder ein kleines Update.
    Da ich ja alle Teile von Hand fertigen muß, geht es natürlich nur recht schleppend vorwärts. Ich bitte euch also um Geduld. Der Arbeitsaufwand ist doch beachtlich, so das ich mich entschieden habe, alle anderen Baustellen (Me-262, B-17 Bombergalerie, und B-24 Liberator) für den Moment auf Eis zu legen. Nun aber zu den Fortschritten. Nach viel Sägerei, und stumpfen Sägeblättern sind jetzt endlich die ganzen Fenster und Türenausschnitte gemacht.

    Anhänge:



    Anhänge:

     
    flyer0852, JohnSilver und Grimmi gefällt das.
  15. #14 Chowhound, 30.11.2014
    Chowhound

    Chowhound Testpilot

    Dabei seit:
    26.01.2013
    Beiträge:
    878
    Zustimmungen:
    620
    Ort:
    Dallgow
    Auch die Produktion der Fensterrahmen ist angelaufen.

    Anhänge:



    Anhänge:

     
  16. #15 Chowhound, 30.11.2014
    Chowhound

    Chowhound Testpilot

    Dabei seit:
    26.01.2013
    Beiträge:
    878
    Zustimmungen:
    620
    Ort:
    Dallgow
    Und hier zum Größenvergleich eine Bunkerseite (Geschossaufbau) mit der obligatorischen 1:72 Figur.

    Anhänge:



    Desweiteren habe ich die Stützpfeiler für die Bunkeraussenseite zugeschnitten. Da ich ja noch reichlich zu sägen habe, habe ich mir kurzentschlossen eine Bandsäge zugelegt. Für alle, die öfters mal mit Holz oder Polyplatten zu tun haben, kann ich die Anschaffung nur empfehlen. Habe mir die kleine Bandsäge BS 205 von Atika gekauft, da sie zum einen nicht sehr groß ist, und zum anderen billig (92 EURO). Nach kurzer Eingewöhnungszeit kommt man super damit zurecht. :D

    Anhänge:

     
  17. #16 Chowhound, 30.11.2014
    Chowhound

    Chowhound Testpilot

    Dabei seit:
    26.01.2013
    Beiträge:
    878
    Zustimmungen:
    620
    Ort:
    Dallgow
    Weiter geht es mit dem Treppenhaus. Hier besteht die Schwierigkeit ein, sagen wir mal, funktionales Innenleben zu bewerkstelligen. Anhand der Fensterreihen sieht man ja schon, daß das Treppenhaus über vier Etagen geht.

    Anhänge:



    Wie es in Wirklichkeit Innen mal ausgesehen hat, weiß ich leider nicht, also ist Kreativität angesagt. Nach vielen Überlegungen und Stellproben habe ich mich entschlossen, pro Etage zwei Treppen einzubauen. Hier zwei der Treppen und die Etagendecken. Auch diese Treppen sind wieder Handarbeit. Gefertigt habe ich sie aus den Ausschnitten der Fenster, da die von der Größe und Stärke ziehmlich genau hinhauen.

    Anhänge:



    So, daß soll es erstmal wieder gewesen sein. Sowie ich das Treppenhaus halbwegs ferig habe, gibts wieder ein Update.

    Gruß
    Jürgen
     
    flyer0852 und juergen.klueser gefällt das.
  18. #17 eggersdorf, 01.12.2014
    eggersdorf

    eggersdorf Testpilot

    Dabei seit:
    05.04.2010
    Beiträge:
    816
    Zustimmungen:
    578
    Ort:
    Bleitsch
    Eine Frage zu Themenbezeichnung, wenn es jetzt um einen korrekten Bunker geht gab es denn in der Vergangenheit schon mal einen "falschen" REIMAHG-Bunker?
     
  19. #18 Chowhound, 02.12.2014
    Chowhound

    Chowhound Testpilot

    Dabei seit:
    26.01.2013
    Beiträge:
    878
    Zustimmungen:
    620
    Ort:
    Dallgow
    Moin Eggersdorf,
    ja, den gab es. Siehe dazu in Rollouts meinen Bericht " Eine der letzten Me-262 wird gebaut!" . Dabei handelte es sich um den Dioramenbausatz von Uschi van der Rosten, der von der Firma als REIMAHG-Lachs bezeichnet wird. So, wie dieser Bausatz angeboten wird, existierte der Bunker nie im Original (zumindest auf dem REIMAHG-Gelände).

    Gruß
    Jürgen
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Chowhound, 04.12.2014
    Chowhound

    Chowhound Testpilot

    Dabei seit:
    26.01.2013
    Beiträge:
    878
    Zustimmungen:
    620
    Ort:
    Dallgow
    Update Treppenhaus!

    Wie versprochen habe ich heute für euch ein Update des Treppenhauses. Das Ganze gestaltete sich schwieriger als gedacht, da es ja keine Bilder vom Inneren dieses Gebäudeteils gibt, und auch die Fotos von Aussen nicht unbedingt viel hergeben. Also habe ich meiner Kreativität freien Lauf gelassen. Aber seht selbst. Auf Grund der Fensterreihen an der Front blieb eigentlich nur ein zweizügiges Treppenhaus mit vier Podesten übrig. Nachdem ich aus Holzresten acht Treppen und vier Podeste (Etagendecken) geschnitzt habe, folgten noch die Treppengeländer. Die habe ich aus dem Kupferdraht einer NYFAZ-Leitung gelötet.

    das Geländer

    Anhänge:



    die Etagen mit erstem Geländer

    Anhänge:

     
  22. #20 Chowhound, 04.12.2014
    Chowhound

    Chowhound Testpilot

    Dabei seit:
    26.01.2013
    Beiträge:
    878
    Zustimmungen:
    620
    Ort:
    Dallgow
    Da man später auch in das Treppenhaus sehen kann, wurde einTeil der Aussenfront weggeschnitten.

    Aussenfront Rohbau

    Anhänge:



    Einpassen der Treppen

    Anhänge:

     
    JohnSilver gefällt das.
Moderatoren: AE
Thema: REIMAHG, Diesmal der korrekte Bunker!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. www reimahg de

Die Seite wird geladen...

REIMAHG, Diesmal der korrekte Bunker! - Ähnliche Themen

  1. Und das Legenden Sterben geht weiter :-( diesmal EA-6B Prowler

    Und das Legenden Sterben geht weiter :-( diesmal EA-6B Prowler: Am 14.11.2014 sind die letzten EA-6B Prowler von der letzten Combat Mission in NAS Whidbey Island WA gelandet. HB1958 Quelle:...
  2. Tornado ECR 46+33 - der letzte Lechfeld-Tiger - diesmal in groß (ein Versuch)

    Tornado ECR 46+33 - der letzte Lechfeld-Tiger - diesmal in groß (ein Versuch): So ... ich habe mich nunmehr zu meinem ersten BB in diesem Forum durchgerungen und hoffe inständig, dass es keine Pleite wird. Na ja .... es sind...
  3. und das nächste Kunstflug Team ist am sterben! Diesmal seit Ihr Schweizer dran...

    und das nächste Kunstflug Team ist am sterben! Diesmal seit Ihr Schweizer dran...: Und da soll mal einer Sagen das hängt nicht alles am Zinssytem :loyal: schlaft weiter europäisches Volk.Schlaft weiter. Swiss Team tot? ab 2015....
  4. Noch ne´ A-10 - diesmal ohne Quartalsgrippe

    Noch ne´ A-10 - diesmal ohne Quartalsgrippe: Hier mein graues "Warzenschwein"
  5. 109er Varianten die 2., diesmal späte G und K

    109er Varianten die 2., diesmal späte G und K: Da die wohl bald in Il2 vertreten sind und da schon ne Diskussion drüber entbrannt ist, frag ich mal die leute, die Ahnung haben. Wie...