Ryanair: Fast-Kollision bei Hahn

Diskutiere Ryanair: Fast-Kollision bei Hahn im Flugunfälle und Flugunfallforschung Forum im Bereich Luftfahrzeuge allgemein; Eine Boeing B737 der irischen Billigairline stieß beim Landeanflug auf den deutschen Flughafen beinahe mit einem Segelflieger zusammen. Dafür,...

Moderatoren: mcnoch
  1. bertt

    bertt Berufspilot

    Dabei seit:
    27.03.2012
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    63
    Ort:
    Halle
    Hallo, da muss ich mich direkt mal einmischen, das hat mich neugierig gemacht. da steht 185m, kann ich mir gar nicht vortstellen. So genau soll man das sehen, auf 5m genau??? ich meine,da müsste man doch direkt die Umrisse der einzelnen Flugzeuge erkennen, wenn das Radar so genau ist ??? :headscratch:

    Und ist es normal, dass die Bundeswehr das überwacht/aufzeichnet, oder war das Zufall? Oder überwachen die grundsätzlich immer alles?

    Und die Fluglosten wiederum sehen nicht alles? Was sehen denn die Fluglotsen?

    Entschuldigt, falls das eine dumme Frage ist aber das hat mich neugierig gemacht.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Talon4Henk, 13.07.2013
    Talon4Henk

    Talon4Henk Astronaut

    Dabei seit:
    20.12.2002
    Beiträge:
    3.176
    Zustimmungen:
    1.830
    Ort:
    Europa/Amerika
    Nun die Fluglotsen haben eigentlich nur noch Sekundärradar, also sehen die nur etwas was mit einem Transponder ausgestattet ist. Die militärischen Radargeräte sind Primärradare, dort sieht man eben alles was zurückstrahlt, auch Vogelschwärme oder eben Segelflugzeuge. Und ja, man kann das sehr genau vermessen.
     
  4. bertt

    bertt Berufspilot

    Dabei seit:
    27.03.2012
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    63
    Ort:
    Halle
    Danke für Deine Antwort. Also wenn ich es richtig verstehe, gehen die Fluglotsen davon aus, dass in ihrem Luftraum nur das unterwegs ist, was da sein darf.
    Und wenn nun Vogelschwärme da sind? Wird da ein Ausweichen empfohlen? Wenn ja, braucht man dafür die Mithilfe der Bundeswehr?:confused:
    Und läuft das Radar der Bundeswehr immer? Ich meine wir befinden uns ja nicht im Krieg...
     
  5. #4 Talon4Henk, 13.07.2013
    Talon4Henk

    Talon4Henk Astronaut

    Dabei seit:
    20.12.2002
    Beiträge:
    3.176
    Zustimmungen:
    1.830
    Ort:
    Europa/Amerika
    Nein, da gehen weder Fluglotsen noch Luftfahrzeugbesatzungen von aus. Es gibt halt Dinge, die kann man auf einem Sekundärradar nicht sehen, deshalb sitzen in einem Verkehrsflugzeug ja vorne zwei Leute, die durch die Windschutzscheibe nach vorne schauen können und sollen.
    Die Radargeräte der Streitkräfte laufen eigentlich immer, aber die Radaroperateure haben normalerweise keinen Funkkontakt zu den zivilen Maschinen.
     
  6. #5 LFeldTom, 13.07.2013
    LFeldTom

    LFeldTom Space Cadet

    Dabei seit:
    01.08.2002
    Beiträge:
    1.804
    Zustimmungen:
    454
    Beruf:
    Ing. im Bereich techn. Software
    Ort:
    Niederrhein
    Auch wenn die Präzision des militärischen Equipments sehr gut ist, tippe ich in dem Fall schlicht auf 0,1NM (Nautische Meilen). Die Genauigkeit wird dann durch die Umrechnung suggeriert.

    Auflösung der Entfernung ist nicht gleich Auflösung des Objekts. Die älteren unter uns erinnern sich vielleicht noch an Nadeldrucker, deren Genauigkeit z.B. mit 360dpi angegeben wurde, weil diese die Druckposition mit dieser Genauigkeit ansteuern konnten. Der Punkt selber war dann deutlich größer.
     
  7. #6 krohmie, 13.07.2013
    krohmie

    krohmie Flieger-Ass

    Dabei seit:
    24.07.2007
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    270
    Beruf:
    Kaufmann im Fotofachhandel und EDVler
    Ort:
    Kirchheim/Teck
    Zur Versachlichung:

    Wir sind im Luftraum Echo

    Der Segelflieger war dort legal unterwegs.
    Als Segelflieger muss er keinen Tranponder haben und im Echo auch keinen Funktkontakt zur Flugsicherung halten,
    deshalb war er für den Fluglotsen (in der Regel nur Sekundärradar) nicht sichtbar.

    Rechtlich bekommt IFR Verkehr im Luftraum E eine Stafffelung zu IFR Verkehr und (wenn möglch) Verkehrshinweise zu VFR Verkehr.

    Ansonsten gilt auch für IFR Verkehr im Echo "See and avoid", letzteres ist sicher nicht immer praxisgerecht und ging hier fast schief. Ich bin nicht sicher wie intensiv hier die Luftraumbeobachtungvon Seitens des Airliners war.

    Gegenüber einem Segelflieger wäre rechtlich übrigens die Ryanair ausweichpflichtig gewesen, was dann wohl gar nicht mehr praxisgerecht ist.
     
  8. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. ChiNO

    ChiNO Flieger-Ass

    Dabei seit:
    16.03.2007
    Beiträge:
    266
    Zustimmungen:
    764
    Beruf:
    Fluglotse
    Ort:
    ...
    Je nach Gebiet gibt es in Deutschland schon noch eine recht gute Primärabdeckung für zivile Lotsen. Diese kommt von den vorhandenen Radaranlagen. Neue (zivile) Primäranlagen sollen glaube ich nicht errichtet werden.
    Ich kann jetzt zwar nur für das mittlere Ostdeutschland sprechen, aber da habe ich auch schon größere Vogelschwärme als Primärziel auf dem Radar gehabt. Und auch wenn in Klix oder so wieder größere Segelflugevents stattfinden, haben wir regelmäßig "Primärzielwolken" auf dem Radar. Ein allein fliegendes Segelflugzeug sieht man aber auf dem Radar wahrscheinlich eher nicht und um so tiefer es fliegt, desto schwieriger wird es zusätzlich noch. Kleinere Motorflugzeuge dagegen sehen wir z.B. rund um Berlin regelmäßig als Primärziel und geben entsprechend Traffic Information.
     
  10. ChiNO

    ChiNO Flieger-Ass

    Dabei seit:
    16.03.2007
    Beiträge:
    266
    Zustimmungen:
    764
    Beruf:
    Fluglotse
    Ort:
    ...

    Einfach ausgedrückt gibt es verschiedene Luftraumklassen. Je nach Klasse gibt es Lufträume, die man nur mit Flugsicherungsfreigabe befliegen darf. Über FL (Flugfläche) 100, das sind 10000 Fuß, z.B. fliegt man nur mit Freigabe. Darunter, wie bereits angesprochen, teilt man sich i.d.R. den Luftraum mit unkontrolliertem Verkehr. Rund um große Flughäfen allerdings setzt sich der geschützte Luftraum (nennt sich Luftraum C) auch unterhalb von FL100 fort, um an- und abfliegenden Verkehr zu schützen. In Hahn gibt es das nicht und man bewegt sich im angesprochenen Luftraum E, wo die Flugsicherung tagsüber nur den IFR Verkehr kennt und die Piloten auf VFR Verkehr achten müssen. Aus eigener Erfahrung denke ich, dass sich einige Piloten dessen aber oft nicht bewußt sind...einerseits meist aufgrund der Unwissenheit bezüglich der verschiedenen Lufträume und andererseits vermittelt der Kontakt mit der Flugsicherung evtl. auch ein falsches Gefühl von Sicherheit bezüglich IFR-VFR Separation.
     
Moderatoren: mcnoch
Thema: Ryanair: Fast-Kollision bei Hahn
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. ryanair

Die Seite wird geladen...

Ryanair: Fast-Kollision bei Hahn - Ähnliche Themen

  1. Merkwürdiger Flug Ryanair FR6228 am 2. 10.16 - Notlandung in Oujda?

    Merkwürdiger Flug Ryanair FR6228 am 2. 10.16 - Notlandung in Oujda?: hallo allerseits, ich bin neu in diesem Forum begrüsse alle user, besonders die Experten und möchte gleich eine merkwürdige Beobachtung in...
  2. Zwei Ryanair Flugzeuge in Dublin leicht kollidiert

    Zwei Ryanair Flugzeuge in Dublin leicht kollidiert: Zwei Ryanair Flugzeuge vom Typ Boeing 737 sind heute morgen auf dem Airport Dublin mit ihren Tragflächen leicht kollidiert:...
  3. Ryanair 737-800WL Sonderbemalung !

    Ryanair 737-800WL Sonderbemalung !: Wie findet ihr das Video von Der 737-800 von Ryanair ? Für Tipps und Hilfen währe ich dankbar :) Ryanair 737-800WL Special Paint at Baden...
  4. Beinahe Absturz (Ryanair) in Memmingen.......

    Beinahe Absturz (Ryanair) in Memmingen.......: Hallo zusammen, Hat jemand den abgebrochenen Ryanair Anflug vom Sonntag als Außenstehender mitbekommen? Gruß
  5. Ryanair B738 und American B763 Bodenkollision in Barcelona am 27.05.2011

    Ryanair B738 und American B763 Bodenkollision in Barcelona am 27.05.2011: Wie ich heute per Zufall gelesen habe, soll sich am 27.05.2011 in Barcelona eine leichte Bodenkollision zwischen einer Ryanair B738 und einer...