Abwehr von Drohnen

Diskutiere Abwehr von Drohnen im Drohnen Forum im Bereich Luftfahrzeuge allgemein;
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
#
Schau mal hier: Abwehr von Drohnen. Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
FREDO

FREDO

Space Cadet
Dabei seit
29.03.2002
Beiträge
2.348
Zustimmungen
730
Ort
Halle/S.
Wäre auch mal in bebauten Gebieten notwendig; dort behilft man sich dereweil anders...
 
AE

AE

Alien
Administrator
Dabei seit
09.08.2002
Beiträge
6.469
Zustimmungen
4.704
und wie?
 
FREDO

FREDO

Space Cadet
Dabei seit
29.03.2002
Beiträge
2.348
Zustimmungen
730
Ort
Halle/S.
Andreas, ich möchte hier weder gesperrt, gelöscht noch anders sanktioniert werden... :angry::07:
 

Jubernd

Testpilot
Dabei seit
23.02.2009
Beiträge
925
Zustimmungen
361
Ort
Dessau
Auf einem Truppenübungsplatz realisierbar und akzeptabel. Woanders nicht. Vielleicht noch im direkten Schuss steil nach oben, wo das Geschoss im freien Fall nicht mehr viel Schaden anrichten kann. Privat hätte man sich in Vor-SPD-Zeiten noch mit Vogelflinten aus dem Katalog helfen können, aber diese Zeiten sind vorbei.
 

jackrabbit

Astronaut
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
2.892
Zustimmungen
2.000
Ort
Hannover
Hallo,

Auf einem Truppenübungsplatz realisierbar und akzeptabel. Woanders nicht. Vielleicht noch im direkten Schuss steil nach oben, wo das Geschoss im freien Fall nicht mehr viel Schaden anrichten kann. Privat hätte man sich in Vor-SPD-Zeiten noch mit Vogelflinten aus dem Katalog helfen können, aber diese Zeiten sind vorbei.
es ist schon arg naiv, wenn man glaubt, dass man selber/ zivil eine Drohne abschießen kann. :rolleyes1:
Das A&O des Bundeswehr-Anti-Drohne-Gewehrs ist, dass es die Drohne "immobilisiert" und die zweite Waffe eine "automatisierte" Zieleinrichtung hat.

Grrüsse
 
pok

pok

Astronaut
Dabei seit
30.09.2005
Beiträge
3.350
Zustimmungen
3.921
Ort
Clarkston, MI, USA
Ich kenne die Rechtslage in Deutschland nicht, aber dort ist der private Schusswaffenbesitz ja auch sehr reglementiert und selten, aber hier bei uns würde der Abschuss einer Drohne durch eine unautorisierte Privatperson als Straftat wegen des Schusswaffeneinsatzes nach State Law und zusätzlich als gefährlicher Eingriff in den Flugverkehr und damit Terrorismus federal mit vielen Jahren Gefängnis bestraft werden.

Ich bin schon langer etwas überschaut was für seltsame Ansichten im Flugzeugforum seit neuestem so unterwegs sind ehrlich gesagt.
 

mg218

Space Cadet
Dabei seit
06.04.2015
Beiträge
1.017
Zustimmungen
1.149
Ort
NUE
Ja, es scheinen auch Leute wirklich zu glauben, sie hätten ein Recht, fremdes Eigentum zu zerstören.
 
Cadrach

Cadrach

Testpilot
Dabei seit
24.03.2021
Beiträge
607
Zustimmungen
607
Ort
Dinslaken
Ich kenne die Rechtslage in Deutschland nicht, aber dort ist der private Schusswaffenbesitz ja auch sehr reglementiert und selten, aber hier bei uns würde der Abschuss einer Drohne durch eine unautorisierte Privatperson als Straftat wegen des Schusswaffeneinsatzes nach State Law und zusätzlich als gefährlicher Eingriff in den Flugverkehr und damit Terrorismus federal mit vielen Jahren Gefängnis bestraft werden.
Ist in Deutschland auch nicht anders. Nur dass hierzulande keine Unterscheidung in State Law/Federal Law besteht. Unautorisiert auf Drohnen schießen wäre in jedem Fall strafbar (auch mit legalem Waffenbesitz) nach dem Waffengesetz, gegebenenfalls käme der "Gefährliche Eingriff in den Luftverkehr" hinzu. In der Konsequenz auch hier eine längere Auszeit in einem "Haus der guten Suppen"...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: pok

Jubernd

Testpilot
Dabei seit
23.02.2009
Beiträge
925
Zustimmungen
361
Ort
Dessau
Hallo,



es ist schon arg naiv, wenn man glaubt, dass man selber/ zivil eine Drohne abschießen kann. :rolleyes1:
Das A&O des Bundeswehr-Anti-Drohne-Gewehrs ist, dass es die Drohne "immobilisiert" und die zweite Waffe eine "automatisierte" Zieleinrichtung hat.

Grrüsse
Das ist nicht schwerer, als einen laufenden Hasen zu treffen.

Im 19. Jahrhundert waren Drohnen eher selten...
Ich habe die Regierungszeit der SPD gemeint.

Ja, es scheinen auch Leute wirklich zu glauben, sie hätten ein Recht, fremdes Eigentum zu zerstören.
Unrecht in Form des Ausspähens auf privatem Grund rechtfertigt dies.
 
pok

pok

Astronaut
Dabei seit
30.09.2005
Beiträge
3.350
Zustimmungen
3.921
Ort
Clarkston, MI, USA
Jubernd, das ist natürlich juristisch und moralisch Unsinn.
Personen gehört in Deutschland lediglich das Grundstück, nicht aber was sich darunter oder darüber befindet.
Du versuchst ein „Notwehrrecht“ zu postulieren, das nicht besteht. „Reichsbürger“?
Wie weit würdest du denn so gehen?|
Würdest du es auch als gerechtfertigt sehen auf bemanntes Geräte zu schießen oder es durch Ballons oder Drachen abzuwehren?
 

Jubernd

Testpilot
Dabei seit
23.02.2009
Beiträge
925
Zustimmungen
361
Ort
Dessau
Jubernd, das ist natürlich juristisch und moralisch Unsinn.
Personen gehört in Deutschland lediglich das Grundstück, nicht aber was sich darunter oder darüber befindet.
Du versuchst ein „Notwehrrecht“ zu postulieren, das nicht besteht. „Reichsbürger“?
Wie weit würdest du denn so gehen?|
Würdest du es auch als gerechtfertigt sehen auf bemanntes Geräte zu schießen oder es durch Ballons oder Drachen abzuwehren?
Wir sind hier zwar nicht in USA, aber auch hier gibt es noch eine geschützte Privatsphäre und den Straftatbestand des Hausfriedensbruchs. Es ging hier übrigens ausschließlich um unbemannte Drohnen. Angesichts des zunehmenden militärischen Missbrauchs bedarf das Gesetz einer dringenden Anpassung. Schließlich kann man mittels unbemannter Drohne auch Gesundheitsschädigungen hervorrufen.
 
Whisky Papa

Whisky Papa

Testpilot
Dabei seit
28.08.2007
Beiträge
587
Zustimmungen
396
Ort
Geesthacht
"...Am 1. Juli 1976 trat das neue Waffengesetz in Kraft, welches die folgenden wesentlichen Änderungen aufwies:[42]
  1. Wegfall der fünfjährigen Befristung der Waffenbesitzkarte (§ 28 Abs. 1)
  2. Einführung einer besonderen Waffenbesitzkarte für Sportschützen und Sammler (§ 28 Abs. 2)
  3. Freistellung der altertümlichen Waffen von der Besitzkartenpflicht (§ 29 Abs. 2, Nr. 1)
  4. Verzicht auf den Munitionserwerbsschein bei Inhabern von Waffenbesitzkarten (§ 29 Abs. 2, Nr. 1)
  5. Erleichterung des Bedürfnisnachweises für den Erwerb von Sportwaffen durch Sportschützen (§ 32)
  6. Wegfall einer besonderen Einfuhrerlaubnis neben der Waffenbesitzkarte (§ 27)
  7. Eröffnung einer neuen Anmeldefrist für Waffenaltbesitz (§§ 58,59)
Wer vor 1972 frei erworbene, nun jedoch illegale Waffen in eine Waffenbesitzkarte eintragen ließ, durfte sie behalten. ..." (Quelle: Wiki)

Wo genau ist Deine Kritik. Jubernd?
 
pok

pok

Astronaut
Dabei seit
30.09.2005
Beiträge
3.350
Zustimmungen
3.921
Ort
Clarkston, MI, USA
Wir sind hier zwar nicht in USA, aber auch hier gibt es noch eine geschützte Privatsphäre und den Straftatbestand des Hausfriedensbruchs. Es ging hier übrigens ausschließlich um unbemannte Drohnen. Angesichts des zunehmenden militärischen Missbrauchs bedarf das Gesetz einer dringenden Anpassung. Schließlich kann man mittels unbemannter Drohne auch Gesundheitsschädigungen hervorrufen.
Du erinnerst mich sehr an den Nachbarn, der mehrfach Bälle, die in seinem Garten landete, zerstört hat, auch das ist eine strafbare Sachbeschädigung, was der Mann wohl auch erst verstand, als er angezeigt wurde.

Das war übrigens in Deutschland
 
Marniko

Marniko

Testpilot
Dabei seit
21.06.2016
Beiträge
869
Zustimmungen
10.062
Ort
bei Koblenz

Mal nur ein Link mit einem Urteil. Es ist immer eine Einzelfallentscheidung, was erlaubt ist, was nicht. Denke, dass es in dem Gebiet in den nächsten Jahren noch mehr Urteile geben wird.
 

Jubernd

Testpilot
Dabei seit
23.02.2009
Beiträge
925
Zustimmungen
361
Ort
Dessau
zur Du erinnerst mich sehr an den Nachbarn, der mehrfach Bälle, die in seinem Garten landete, zerstört hat, auch das ist eine strafbare Sachbeschädigung, was der Mann wohl auch erst verstand, als er angezeigt wurde.
Das war übrigens in Deutschland
Von den Bällen ging wohl keine persönliche Gefährdung aus. Weder Ausspähung der Privatsphäre noch Abwurf von Giftcocktais oder gar mögliche sonstige Angriffe. Was man von einer anfliegenden Drohne nicht immer sagen kann. Notwehr und Notstand rechtfertigen auch erforderliche Sachbeschädigungen zur Abwehr einer gegenwärtigen Gefahr. Irrtümer gehen zu Lasten des Verursachers.
 

Jubernd

Testpilot
Dabei seit
23.02.2009
Beiträge
925
Zustimmungen
361
Ort
Dessau
"...Am 1. Juli 1976 trat das neue Waffengesetz in Kraft, welches die folgenden wesentlichen Änderungen aufwies:[42]
  1. Wegfall der fünfjährigen Befristung der Waffenbesitzkarte (§ 28 Abs. 1)
  2. Einführung einer besonderen Waffenbesitzkarte für Sportschützen und Sammler (§ 28 Abs. 2)
  3. Freistellung der altertümlichen Waffen von der Besitzkartenpflicht (§ 29 Abs. 2, Nr. 1)
  4. Verzicht auf den Munitionserwerbsschein bei Inhabern von Waffenbesitzkarten (§ 29 Abs. 2, Nr. 1)
  5. Erleichterung des Bedürfnisnachweises für den Erwerb von Sportwaffen durch Sportschützen (§ 32)
  6. Wegfall einer besonderen Einfuhrerlaubnis neben der Waffenbesitzkarte (§ 27)
  7. Eröffnung einer neuen Anmeldefrist für Waffenaltbesitz (§§ 58,59)
Wer vor 1972 frei erworbene, nun jedoch illegale Waffen in eine Waffenbesitzkarte eintragen ließ, durfte sie behalten. ..." (Quelle: Wiki)

Wo genau ist Deine Kritik. Jubernd?
Ich lebte zu dieser Zeit nicht in den alten Ländern. Verwandte erzählen, dass es vor 1972 noch Langwaffen im Versandhauskatalog und Munition beim Krämer gab. Dann kam die RAF.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Abwehr von Drohnen

Abwehr von Drohnen - Ähnliche Themen

  • Bundeswehr erwägt Arrow 3 Raketenabwehrsystem für Deutschland

    Bundeswehr erwägt Arrow 3 Raketenabwehrsystem für Deutschland: Interessante neue Planungen der Ampel-Regierung. Die Bundeswehr soll Arrow 3 Raketenabwehrsysteme aus Israel bekommen, geplant ist wohl ein...
  • Sowjetischer UTK-1 Abwehrstand

    Sowjetischer UTK-1 Abwehrstand: Wozu dienen die beiden "Ohrwaschln" am Abwehrturm? Ich habe mal gehört, diese sollen den Luftstrom bei Drehung des Turmes optimieren. Kann das...
  • Abwehr von Drohnen für den Hausgebrauch

    Abwehr von Drohnen für den Hausgebrauch: Für viele Leute stellt sich das Problem, wie kann ich die unerwünschten Drohnen abwehren. Hier ein technisches Beispiel...
  • Abwehr von Asteroiden

    Abwehr von Asteroiden: Ideen und Pläne zur Abwehr von Asteroiden gibt es einige, die meisten sind eher unausgegoren. Um etwas mehr praktische Erfahrung mit diesem Thema...
  • Fliegerabwehrkanonen und Raketen zum Schutz von EU-Tagungen

    Fliegerabwehrkanonen und Raketen zum Schutz von EU-Tagungen: Für EU-Tagungen in Wien, Salzburg und Innsbruck werden Flugverbotszonen eingerichtet und von Abfangjägern überwacht. Für den Fall, dass aber doch...
  • Ähnliche Themen

    • Bundeswehr erwägt Arrow 3 Raketenabwehrsystem für Deutschland

      Bundeswehr erwägt Arrow 3 Raketenabwehrsystem für Deutschland: Interessante neue Planungen der Ampel-Regierung. Die Bundeswehr soll Arrow 3 Raketenabwehrsysteme aus Israel bekommen, geplant ist wohl ein...
    • Sowjetischer UTK-1 Abwehrstand

      Sowjetischer UTK-1 Abwehrstand: Wozu dienen die beiden "Ohrwaschln" am Abwehrturm? Ich habe mal gehört, diese sollen den Luftstrom bei Drehung des Turmes optimieren. Kann das...
    • Abwehr von Drohnen für den Hausgebrauch

      Abwehr von Drohnen für den Hausgebrauch: Für viele Leute stellt sich das Problem, wie kann ich die unerwünschten Drohnen abwehren. Hier ein technisches Beispiel...
    • Abwehr von Asteroiden

      Abwehr von Asteroiden: Ideen und Pläne zur Abwehr von Asteroiden gibt es einige, die meisten sind eher unausgegoren. Um etwas mehr praktische Erfahrung mit diesem Thema...
    • Fliegerabwehrkanonen und Raketen zum Schutz von EU-Tagungen

      Fliegerabwehrkanonen und Raketen zum Schutz von EU-Tagungen: Für EU-Tagungen in Wien, Salzburg und Innsbruck werden Flugverbotszonen eingerichtet und von Abfangjägern überwacht. Für den Fall, dass aber doch...
    Oben