[Ätzteile] Matt und tiefer/glänzend und erhaben (???)

Diskutiere [Ätzteile] Matt und tiefer/glänzend und erhaben (???) im Ätzteile, Resin, Vacu und Umbauten Forum im Bereich Tips u. Tricks; Hallo zusammen :-) ich habe das erste Mal mit Ätzteilen (Eduard) zu tun und frage mich, warum bei der Instrumententafel meines Projekts (Seaking...

Moderatoren: AE
  1. SE3130

    SE3130 Kunstflieger

    Dabei seit:
    26.08.2012
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Östlich ETNN
    Hallo zusammen :-)

    ich habe das erste Mal mit Ätzteilen (Eduard) zu tun und frage mich, warum bei der Instrumententafel meines Projekts (Seaking Mk.41) alles, was später grau werden soll, tiefer geätzt und matt ist; und alles, was später schwarz werden soll, erhaben und glänzend ist. Bevor ich mir das gute Material verderbe, frage ich doch lieber mal Leute, die Ahnung haben.

    Noch ahnungslos,

    Kalle[​IMG]
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Roman Schilhart, 02.08.2017
    Roman Schilhart

    Roman Schilhart Astronaut

    Dabei seit:
    08.05.2009
    Beiträge:
    2.680
    Zustimmungen:
    4.139
    Ort:
    Wien
    Ich vermute die unterschiedlichen Oberflächen sind der Produktionstechnik geschuldet.
    Mach dir keine Sorgen, die sehen lackiert bestimmt auch gut aus!
     
  4. SE3130

    SE3130 Kunstflieger

    Dabei seit:
    26.08.2012
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Östlich ETNN
    Hat diese unterschiedliche Oberflächenbeschaffenheit evtl. was mit dem Lackieren zu tun?
     
  5. #4 Roman Schilhart, 02.08.2017
    Roman Schilhart

    Roman Schilhart Astronaut

    Dabei seit:
    08.05.2009
    Beiträge:
    2.680
    Zustimmungen:
    4.139
    Ort:
    Wien
    Die unterschiedlichen Oberflächen haben, soweit ich weiss, eher mit der Produktion zu tun (Belichtung, Reaktion der Entwicklerflüssigkeit). Wenn du mit Airbrush darüber lackierst, sieht das alles fein aus.
    Zumindest bei den Eduard Ätzteilen die ich in den letzten 10 Jahren verwendet habe!
    Bei bereits vorbemalten Ätzteilen ist Vorsicht beim Handling geboten, die Farbe platzt leicht ab,
     
  6. SE3130

    SE3130 Kunstflieger

    Dabei seit:
    26.08.2012
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Östlich ETNN
    D.h. bei entsprechend dünnem Farbauftrag schauen die erhabenen Flächen "raus"?
     
  7. #6 Roman Schilhart, 02.08.2017
    Roman Schilhart

    Roman Schilhart Astronaut

    Dabei seit:
    08.05.2009
    Beiträge:
    2.680
    Zustimmungen:
    4.139
    Ort:
    Wien
    Ja, genau!
    Dafür solltest du aber eine Airbrush verwenden.
    Malst du mit Pinsel darüber, könnte die Farbe die Konturen verwischen.
     
  8. SE3130

    SE3130 Kunstflieger

    Dabei seit:
    26.08.2012
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Östlich ETNN
    Wie lackiert man dann diese winzigen, erhabenen Flächen? Mit dem Zahnstocher?
     
  9. #8 Roman Schilhart, 02.08.2017
    Roman Schilhart

    Roman Schilhart Astronaut

    Dabei seit:
    08.05.2009
    Beiträge:
    2.680
    Zustimmungen:
    4.139
    Ort:
    Wien
    Schau, normalerweise male ich das Armaturenbrett einfärbig (z.B. Schwarz oder Grau).
    Meistens gibt es einen Acetat-Film mit den Instrumentenanzeigern, der dahinter geklebt wird.
    "Bunte" Elemente - wie z.B., einen roten Knopf - kannst du mit einem sehr feinen Pinsel anbringen.
    Meistens werden aber alle Elemente in der Cockpit-Innenfarbe gemalt.
    Ich gehe dabei so vor, dass ich zuerst alle Ätzteile, die in der Grundfarbe lackiert werden, aufs Plastik klebe.
    Dann Auftrag der entsprechenden Farbe (Bei Luftwaffe Fliegern z.B. RLM02 oder RLM66).
    Jetzt kannst du Details mit dem Pinsel bemalen, etwa die Sicherheitsgurte, eine Benzinleitung, oder andere Teile mit abweichenden Farben.
    Ich hoffe die Erklärung hilft dir weiter, lieber SE3130!
    Am allerbesten geht es halt wenn man es selber probiert.... jeder hat seine eigene Technik ...
     
  10. SE3130

    SE3130 Kunstflieger

    Dabei seit:
    26.08.2012
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Östlich ETNN
    Danke schön!!!
     
  11. #10 Roman Schilhart, 02.08.2017
    Roman Schilhart

    Roman Schilhart Astronaut

    Dabei seit:
    08.05.2009
    Beiträge:
    2.680
    Zustimmungen:
    4.139
    Ort:
    Wien
    Ich zeige dir mal ein Beispiel, das ist der Innenraum meiner 1/72 Yak-3.

    Anhänge:



    Das "Hellgrau" als Innenfarbe wurde über alles gespritzt.
    Dann habe ich (die bereits vorbemalten) Eduard-Ätzteile darübergeklebt.
    Sind bei deinem Set die Teile alle silber/grau, oder hast du auch bedruckte dabei?
    Die klebst du am besten NACH dem Bemalen an.
     
  12. SE3130

    SE3130 Kunstflieger

    Dabei seit:
    26.08.2012
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Östlich ETNN
    Meine sind von 1999, die produziert Eduard gar nicht mehr.
     
  13. #12 Roman Schilhart, 02.08.2017
    Roman Schilhart

    Roman Schilhart Astronaut

    Dabei seit:
    08.05.2009
    Beiträge:
    2.680
    Zustimmungen:
    4.139
    Ort:
    Wien
    Dann sind sie vermutlich einfärbig.
    Diese farbig bedruckten Ätzteile gibt es meines Wissens nach nocht nicht so lange.
     
  14. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13 Han Solo, 02.08.2017
    Han Solo

    Han Solo Space Cadet

    Dabei seit:
    07.03.2008
    Beiträge:
    2.465
    Zustimmungen:
    1.087
    Ort:
    SMÜ
    Das Blech hat ne Grundstärke, meist so 0,2 - 0,3mm. Dieses Blech wird dann dünner geätzt, drum Ätzteil :wink2:. Das wird in mehreren Durchgängen gemacht, so dass dann unterschiedliche Materialstärken entstehen, bzw. Durchbrüche. Damit werden Strukturen sichtbar und auch Knickstellen markiert.
    Ich lackiere erhabenes, wie bei deinem Instrumentenbrett die Instrumenteneinfassungen oder auch Knöpfe gern indem ich mit einem Pinsel flach über die erhabene Struktur wische, ähnlich Trockenmalen, also mit wenig Farbe. Oft sind die Instrumentenbretter nicht schwarz, wie die Instrumenteneinfassungen, sondern grau etc.
     
  16. #14 Augsburg Eagle, 02.08.2017
    Augsburg Eagle

    Augsburg Eagle Alien

    Dabei seit:
    10.03.2009
    Beiträge:
    14.048
    Zustimmungen:
    36.144
    Beruf:
    Inst. TGA in EDDM
    Ort:
    Bavariae capitis
    Wenn es sehr kleine Knöpfe o.ä. sind, dann kommt bei mir durchaus auch mal der Zahnstocher zu Einsatz.
     
Moderatoren: AE
Thema:

[Ätzteile] Matt und tiefer/glänzend und erhaben (???)

Die Seite wird geladen...

[Ätzteile] Matt und tiefer/glänzend und erhaben (???) - Ähnliche Themen

  1. 17.03.2017: Blechschaden auf dem Theodulgletscher bei Zermatt

    17.03.2017: Blechschaden auf dem Theodulgletscher bei Zermatt: Missglückte Landung auf dem Theodulgletscher Am Freitag ist ein Kleinflugzeug (Anm. von Grimmi: Christen A-1 Husky) auf dem Gebirgslandeplatz...
  2. Flugplatz Mindelheim - Mattsies EDMN

    Flugplatz Mindelheim - Mattsies EDMN: Ein paar Fotos aus Mattsies. Ein Besuch lohnt sich bei schönem Wetter, da oft die G120TP zum einfliegen raus gehen.
  3. Fußmatte im Cockpit?

    Fußmatte im Cockpit?: Hallo, bin ja leider kein Flieger, aber immer interessiert. In Wittlich wurde eine EC135 P3 als Christoph 10 neu stationiert. In der...
  4. Heizmatten im Flugzeug

    Heizmatten im Flugzeug: Hallo, Ich hätte mal wieder eine Frage bezgl. einer luftfahrttechnischen Ausstattung. Am Freitag in einem Seminar über Kabinenausstattungen...
  5. Horten matt lackiert, und nun?

    Horten matt lackiert, und nun?: Hi! Ich bin neu hier und arbeite gerade an meinem ersten Modell, eine Revell Horten Go-229. Ich habe sie jetzt so weit fertig, dass ich en...