Antonov An-188

Diskutiere Antonov An-188 im Jets Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Antonov entwickelt anscheinend einen neuen militärischen Transporter in der Klasse der An-70 - Größe zwischen C-130J und C-17 - MTOW 140t und 40t...

  1. #1 beistrich, 16.06.2015
    Zuletzt bearbeitet: 16.06.2015
    beistrich

    beistrich Astronaut

    Dabei seit:
    20.06.2004
    Beiträge:
    4.767
    Zustimmungen:
    638
    Beruf:
    Student
    Antonov entwickelt anscheinend einen neuen militärischen Transporter in der Klasse der An-70

    - Größe zwischen C-130J und C-17
    - MTOW 140t und 40t Payload
    - Triebwerk entweder Turboprop oder Jet, scheint nicht ganz klar zu sein (siehe Zitat)
    - die Innereien sollen eine Mischung aus ukrainischen und westlichen Produkten sein


    http://www.flightglobal.com/news/articles/paris-antonov-quietly-launches-new-heavy-transport-413635/

    edit: Womit wir wieder bei einer der meist gestellten Fragen im FF sind: Wie geht es mit der AN-70 weiter?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 beistrich, 18.06.2015
    beistrich

    beistrich Astronaut

    Dabei seit:
    20.06.2004
    Beiträge:
    4.767
    Zustimmungen:
    638
    Beruf:
    Student
    Laut shepardmedia soll die zukünftige An-188 eine An-70 mit Turbofans sein.

    http://www.shephardmedia.com/news/mil-log/paris-air-show-antonov-develops-jet-powered-70/
     
    sysops gefällt das.
  4. #3 Del Sönkos, 18.06.2015
    Del Sönkos

    Del Sönkos Testpilot

    Dabei seit:
    17.05.2006
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    341
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Hamburg
    Gefühlt baut gerade jeder, der was auf sich hält, Transportflugzeuge. Man könnte auch fragen: Wer soll die Flieger denn später abnehmen?
    Russland will nicht, EU auch nicht (A400M), China baut am Xian Y-20, in Südamerika sind bereits einige Embraer KC-390 verkauft, USA wird ganz bestimmt nichts kaufen und Japan macht gerade die Kawasaki C-2 flügge.

    Bleiben nur noch Afrikaner und einige "blockfreie" Länder in Asien.
     
    diver und sysops gefällt das.
  5. #4 MX87, 05.08.2015
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16.09.2016
    MX87

    MX87 Space Cadet

    Dabei seit:
    18.04.2005
    Beiträge:
    1.508
    Zustimmungen:
    202
    Ort:
    FRA
    Hier mal mehr Infos inklusive Fotos: http://www.janes.com/article/52287/paris-air-show-2015-antonov-reveals-an-188-strategic-transport-aircraft

    Zur An-188:
    - Rumpf von der An-70
    - Flügel basierend auf An-70 aber stark modifiziert/vergrößert.
    - Startstrecke 915 m
    - Für's erste ukrainische D-436-FM oder I-28 Triebwerke (Jets!)
    - Westliche Triebwerke kommen aber auch (später?) ins Spiel.

    - Nebenbei wird an der An-178-111 entwickelt. Einer Version mit westlicher Avionik und westlichen Triebwerken.

    Meine 2 Cents dazu:
    Antonov hat sehr viel potential, aber bei der An-188 sollte man lieber von vornherein westliche Triebwerke und Avionik einbauen. Genau diese beiden Dinge sind es die westliche Betreiber von ukrainischen bzw. russischen Mustern am ehesten abschrecken. Die An-188 könnte so ein attraktives Muster sein. Die C-17 ist nicht mehr in Produktion und obwohl großes Interesse für die Maschine da war, legten sich einige Luftwaffen nur relativ kleine Flotten an - auch wenn der Bedarf größer war. Die A400M ist teuer und noch nicht 100% Einsatzbereit. Auch wenn sie vollständig ausgreift ist, wird sie sündhaft teuer sein.
    Die verwestlichte An-188 wäre daher sehr attraktiv, sofern die restlichen Unsicherheiten die aus der politischen Lage resultieren bis dahin gelöst sind. Wenn dazu die An-178-111 mit ähnlichen (westlichen) Systemen kommt kann der Kunde bei Betrieb von beiden sogar durch Synergieeffekte punkten - ein sehr großer Vorteil gegenüber anderen Transportern. Eine Transporterfamilie gibt es jedenfalls anderswo nicht. Die C-295 hat beispielsweise rein gar nichts mit der A400M gemeinsam...

    Ich hoffe Antonov wiederholt die Fehler der Vergangenheit nicht. Selbst die An-124 hätte mit westlichen Systemen modernisiert ein großartiges Potential. Dafür könnte man auch den Schulterschluss mit einem Hersteller aus dem Westen versuchen. Airbus und Boeing wohl weniger, aber da gibt es noch so manche andere...
     
    sysops gefällt das.
  6. Deino

    Deino Moderator
    Moderator

    Dabei seit:
    10.09.2002
    Beiträge:
    8.157
    Zustimmungen:
    3.505
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Mainz
    TDL gefällt das.
  7. #6 diver, 28.01.2016
    Zuletzt bearbeitet: 28.01.2016
    diver

    diver Fluglehrer

    Dabei seit:
    16.06.2013
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    127
    Die mehr als 20 Milliarden Euro westlicher Wirtschaftshilfe müssen ja irgendwo bleiben. :TD: Das Land ist bankrott und der Staatskonzern ist es auch.

    Antonov hat 2013 nur 5 Flugzeuge verkauft und 2014 nur 2. Alle diese Flugzeuge wurden noch über eine russische Leasinggesellschaft finanziert. Antonov hat etwa eine halbe Milliarde Schulden und kann wohl kaum noch neue Projekte aus eigener Kraft finanzieren.

    Solche Projekte sind unter vergleichbaren Umständen häufig nur ein "Anker" um Schlüsselpersonal in Lohn und Brot zu halten und das Licht in der Firma nicht ganz erlöschen zu lassen. Bereits bei Beginn des Ukraine-Russland Konfliktes wurde gerade im Fall Antonov vor einer nahezu totalen Abhängigkeit von Russland und Russlands Einfluss und einem Brain-drain beim Schlüsselpersonal gewarnt.
     
  8. #7 Volodymyr, 16.09.2016
    Volodymyr

    Volodymyr Testpilot

    Dabei seit:
    24.07.2016
    Beiträge:
    540
    Zustimmungen:
    853
    Beruf:
    Dipl.Ing Mechatronik Raumfahr- & Flugzeugtechnik
    Ort:
    Kiew
    Die Bilder sagen selbst über sich.
     

    Anhänge:

  9. #8 Volodymyr, 16.09.2016
    Volodymyr

    Volodymyr Testpilot

    Dabei seit:
    24.07.2016
    Beiträge:
    540
    Zustimmungen:
    853
    Beruf:
    Dipl.Ing Mechatronik Raumfahr- & Flugzeugtechnik
    Ort:
    Kiew
    Noch zwei Bilder:
     

    Anhänge:

  10. #9 Volodymyr, 16.09.2016
    Volodymyr

    Volodymyr Testpilot

    Dabei seit:
    24.07.2016
    Beiträge:
    540
    Zustimmungen:
    853
    Beruf:
    Dipl.Ing Mechatronik Raumfahr- & Flugzeugtechnik
    Ort:
    Kiew
    Anbei sind die letzten zwei Bilder:
     

    Anhänge:

    niki4703 gefällt das.
  11. #10 sixmilesout, 16.09.2016
    sixmilesout

    sixmilesout Space Cadet

    Dabei seit:
    13.09.2009
    Beiträge:
    1.282
    Zustimmungen:
    1.492
    Beruf:
    IT
    Ort:
    ETSF / Spottingbase: EDMO
    Und woher nehmen die das Geld? Ich dachte die sind pleite etc? Oder fließt da Geld vom IWF rein? Also nicht das ich es ihnen nicht gönnen würde, ganz im Gegenteil. Ich bin skeptisch. :headscratch:
     
  12. Deino

    Deino Moderator
    Moderator

    Dabei seit:
    10.09.2002
    Beiträge:
    8.157
    Zustimmungen:
    3.505
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Mainz
    Skeptisch ...??? Ich habe inzwischen aufgegeben.

    Das sind die letzten Zuckungen eines ehemaligen aber nun sterbenden Riesen und wenn überhaupt, dann ist eine enge Cooperation mit China die letzte Option, noch Geld in die Kassen zu spülen.
    Alles andere ist nur noch das Vermarkten alter Konzepte durch Aufhübschen in neuen Plakaten.

    Es tut mir leid, das sagen zu müssen, aber das Blut der An-70 fliegt in der Y-20 weiter, vielleicht auch im Projekt der Y-30, wobei ich die An-70 dafür wohl zu groß und nah an der Y-20 liegt ... und mit ebbes Gluck in der An-178, aber sonst sehe ich für Antonov selbst mit Saudi Arabischen An-132-Bemühungen auf lange sich leider nur schwarz. :FFCry:

    Deino
     
  13. #12 Volodymyr, 16.09.2016
    Volodymyr

    Volodymyr Testpilot

    Dabei seit:
    24.07.2016
    Beiträge:
    540
    Zustimmungen:
    853
    Beruf:
    Dipl.Ing Mechatronik Raumfahr- & Flugzeugtechnik
    Ort:
    Kiew
    Die staatliche Firma Antonov hatte nie die Rotezahlen, weil der Umsatz in folgenden Bereichen generiert:
    - Transportgeschäft mit Antonov Airlines;
    - F&E und Konstruktion z. B. aus China und Russland;
    - verbindliche Bestellung aus Saudi Arabien für Prototypbau AN-132D, LT-E12/16; LOI für Vorserien in Ukraine - 8-12 St. LT - 2017/18; LOI für Aufbau der Fertigung nach Lizenz in Saudi Arabien zusammen Broetje Automation-Gruppe;
    - verbindliche Bestellung aus Aserbaidschan für 10 St. beim LT - 2018 mit den TW von Motor Sitsch und eventuell Avionik aus Canada aber ohne Komponenten aus Russland, und LOI aus Saudi Arabien für 30 St. AN-178 mit GE TW und Avionik aus Canada;
    - verbindliche Bestellung aus Ukraine für min 3 St. AN-148/158, aber ist LT auf 2017 verschoben, weil die Zulieferanten aus Russland gesperrt sind, und die Zulassungen von neuen ukrainischen und ausländischen Zulieferanten bis E2016/a2017 noch laufen werden;
    c) Wartung, ungeplante Reparatur, Hauptreparatur z.B. aus Indien, Umbau, Nachrüsten und Ersatzteilen

    Neue Projekte - LOI für Bau 1 St. AN-225 aus China, LOI für 25 St. AN-178 aus China, LOI für AN-140/148/158/178 aus Indien und LOI für AN-178 aus Türkei, und natürlich allen potentiellen Kunden wollen im Angebot westliche Avionik, Klima und ukrainische /westlichen TW und Fahrwerke mit Hydraulik sehen. Es tut uns leid ohne russischen Komponenten.

    Zum Schluss komme ich zu AN-70, weil AN-70 von Antonov für GUS Markt mit TW D-27 von Motor Sitsch / Ivtschenko-Progress mit Bockermann TW differential Planetengetriebe von Salut/Russland und Propeller SW-27 mit dem Regler von Airkraft/Russland, FW aus Russland und russische Avionik entwickelt und konstruiert wurde. D.h. das Projekt wurde für min 2-3 Jahre auf Eis gelegt.

    Heute ist die richtige Zeit für Airbus vorhandene AN-70 für dieses Zeitraum mit den ukrainischen Piloten anzumieten, und ich glaube darauf, dass eine Optionen über Ausbau von vier D-27 bei AN-70 mit dem Einbau im A400M möglich sein währe.
    Die Firma Ivtschenko-Progress/F&E und Konstruktion und Motor Sitsch werden nach der Freigabe von der ukrainischen Regierung die produktionstechnische Unterstützung an Airbus gern anbieten, wenn es alles klappt, könnte die Fertigung von D-27 in Europe aufgebaut werden, und wahrscheinliche könnte eine Anwendung für AN-188 auch in Europa eröffnet werden.

    Antonov lebt weiter, aber sind die Bedingungen komplex geworden.

    Gruß.
    Volodymyr.
     
    sixmilesout gefällt das.
  14. Deino

    Deino Moderator
    Moderator

    Dabei seit:
    10.09.2002
    Beiträge:
    8.157
    Zustimmungen:
    3.505
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Mainz
    Versteh mich nicht falsch, aber ich sehe die Tage als Design- und Konstruktionsbüro gezählt.
    Ich will gar nivcht absttreiten, dass Antonov Großartiges geleistet hat ... nur, ohne ausreichendes Kapital und vor allem Märkte, wer wir für etwaige Neuentwicklungen bezahlen, wenn nicht ein betuchter Kunde aus dem Ausland?... und da sehe halt wirklich nur CHina.

    Deino
     
  15. #14 Volodymyr, 16.09.2016
    Volodymyr

    Volodymyr Testpilot

    Dabei seit:
    24.07.2016
    Beiträge:
    540
    Zustimmungen:
    853
    Beruf:
    Dipl.Ing Mechatronik Raumfahr- & Flugzeugtechnik
    Ort:
    Kiew
    bitte, nochmals hatte ich geschrieben, dass Antonov für das Überleben ausreichenden Umsatz nur mit schwarzen Zahlen hatte.
    Was wurde im Forum über die Finanzsituation bei Antonov verbreitet, hat sehr oft mit den Tatsachen nicht zu tun.

    Du hast Recht, dass Antonov keine Bestellung für die Flugzeuge mit den russischen Komponenten erhalten kann, weil niemand in ganzen Welt an Russland mehr vertrauen kann. Bei der guten Zeiten wurde die Bestellung für Antonov + russischen Firmen mit AN-7X nicht geklappt, gibt es heute nur ein Konzept, und zwar: a) Umstellung auf ukrainischen und westlichen Zulieferanten, und b) in der näheren Zukunft die Übernahme von zwei Marktführern.


    Der Umsatz generiert heute durch
    - Antonov Airlines bis 30% nach Aussagen von Antonov, deshalb wurde AN-22 nach dem Hauptreparatur im Betrieb genommen.
    http://www.airliners.de/leipziger-gemeinschaftsunternehmen-ruslan-salis-aufloesung/39523
    - Serien und Musterfertigung erhalten die Anzahlungen für AN-178 und AN-132 und Wartung, Reparatur, Service, Ersatztele usw.;
    - F&E und Konstruktion erhalten die Aufträge für Umbau, Nachbau, Hauptreparaturen, neuen Projekten wie AN-132 und AN-188.

    Der Kunde aus Saudi Arabien hat für Prototype AN-132 mit LT 12/16 alles geleistet, und Ihr Vertreter hat das Büro bei Antonov. Nach der Abnahme von AN-132 werden A/2017 die verbindliche Bestellung für Vorserien und das Produktionsausbau ausgelöst.

    Ich habe keine Rosabrillen für Anschauen von Geschäften bei Antonov.

    Volodymyr
     
  16. #15 Düsenjäger, 16.09.2016
    Düsenjäger

    Düsenjäger Testpilot

    Dabei seit:
    17.05.2012
    Beiträge:
    764
    Zustimmungen:
    1.973
    Ort:
    Deutschland
    Trotzdem Volodymyr, klingst du sehr, vielleicht zu optimistisch.
    Antonow war und ist zweifellos Spitze, aber bei so vielen Projekten wird letztlich nicht viel übrig bleiben, allein schon aus Geldgründen. Die Zusammenarbeit mit Airbus wäre schon vor vielen Jahren wünschenwert gewesen, aber täusch da mal nicht. Ehe es auf wirkliche Kooperation hinausläuft, wird man sich bemühen, Antonow Teil von Airbus werden zu lassen. Und schon aus Absatzgründen wird spätestens dann das eine oder andere Antonow-Projekt gestrichen. Der vorherige und verlässliche Absatz in Russland (60 An-70 waren wohl geplant fü RuAF) bricht völlig weg, was man aber auch so haben will in der Ukraine. Schade eigentlich um die tollen Entwicklungen...Wir werden sehen
     
    Volodymyr gefällt das.
  17. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. #16 Volodymyr, 16.09.2016
    Volodymyr

    Volodymyr Testpilot

    Dabei seit:
    24.07.2016
    Beiträge:
    540
    Zustimmungen:
    853
    Beruf:
    Dipl.Ing Mechatronik Raumfahr- & Flugzeugtechnik
    Ort:
    Kiew
    Wenn wir über ein neues Projekt sprechen, ziehen wir die Risikoeinschätzung durch.
    In meiner Aufstellung waren nur die verbindlichen Bestellungen mit der Anzahlungen und LOI klassifiziert.
    Aber hast du zum Teil recht bezüglich meinem Optimismus.

    Die letzten 25 Jahren kommen Geldgründen für Antonov nicht im Frage, weil Antonov aus der UdSSR Zeit das Projekt AN-70 hat. Russland hatte immer mit An-70 gespielt, und Russland braucht keine An-70, oder braucht Russland wieder AN-70, wenn Präsident von Ukraine ein Versteher von Russland ist, und Antonov soll die Fertigung nur im Russland nur mit russischen Komponenten akzeptieren. Z.B. Um die Kontrolle für TW D-27 nicht zu verlieren, wurde von Russland das Bockermann diff. Planetengetriebe bei Salut beantragt, obwohl Ivtschenko-Progress und Motor Sitsch diese Aufgabe erledigen könnten, und Propeller SW-27 mit Regler könnte nur von Airkraft zugeliefert werden.

    Airbus braucht heute die richtigen TW für A400M, und aus heutige Situation kann man erwarten, wenn Airbus für Test 4 St. D-27 braucht, könnte es erreicht werden. Das TW TP400-D6 wird mit dem 5,34 m Propeller und Stirn-und Planetengetriebe nie zuverlässig funktionieren. Antonov hatte bisher seit 25 Jahre nur fast aus eigenem Kraft AN-140, 148/158 und 178 finanziert.

    Volodymyr
     

    Anhänge:

  19. MX87

    MX87 Space Cadet

    Dabei seit:
    18.04.2005
    Beiträge:
    1.508
    Zustimmungen:
    202
    Ort:
    FRA
    Die An-132 mit rein westlichen Systemen könnte ein großer Erfolg werden. Ein solches Flugzeug stößt in eine Lücke, die bisher mit überalternen Maschinen bedient wird. Hiermit meine ich den Zivilsektor. Eine CN-295 vermarktet Airbus nur militärisch und ist preisleich eine andere Kategorie.

    In Südamerika und ganz weit oben in Nordamerika zB gibt es Ecken wo sogar noch mit DC-3, DC-4, L-188 etc. geflogen wird. Hier könnte die Maschine wenn es preilich stimmt einige Kunden gewinnen. Dazu kommen noch einige militärische Kunden.

    Basierend auf diesem Erfolg könnte dann auch der Weg für die An-188 geebnet werden. Einfach wird es nicht, aber die Möglichkeit besteht...
     
    Volodymyr gefällt das.
Thema: Antonov An-188
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. an 188

    ,
  2. Antonov an 188

    ,
  3. antonov

    ,
  4. mario barth antonov,
  5. antonov an-188
Die Seite wird geladen...

Antonov An-188 - Ähnliche Themen

  1. Antonov Design Bureau (ADB)

    Antonov Design Bureau (ADB): ADB hat im 2016 um 22,8% Frachtgewicht auf 21 463 Tonnen im Vergleich von 2015 zugestiegen. Im 2016 wurde um 25,1% Frachtaufträge auf 448 Flüge...
  2. Antonov AN-12 Cavok Air

    Antonov AN-12 Cavok Air: Die An-12 ist letzte Nacht über Berlin geflogen unt hat nen richtig schönen Sound gehabt. Bin davon wach geworden und konnte dann auf flight...
  3. Fünf Unternehmen der Wehrindustrie von Ukraine werden privatisiert. (ink. Antonov)

    Fünf Unternehmen der Wehrindustrie von Ukraine werden privatisiert. (ink. Antonov): "Ukroboronprom" hat mit dem Ministerium für die Wirtschaftsentwicklung die Privatisierungsmöglichkeit von fünf weiteren Unternehmen zugestimmt....
  4. Antonov An-124 Condor, Revell 1/144

    Antonov An-124 Condor, Revell 1/144: Heute möchte ich kurz meine "kleine" An-124 von Revell vorstellen. Die Bauzeit betrug rund 3 Monate und liegt schon fast 2 Jahre zurück...
  5. 29.06.2016 auf n-tv: Giganten der Luftfahrt: Antonov An-225

    29.06.2016 auf n-tv: Giganten der Luftfahrt: Antonov An-225: Hallo, n-tv stellt um 20:15 Uhr das größte Frachtflugzeug der Welt vor. Gruß Aeroplan