Ausbildung im JAG-25 / FAG-25 auf L-29 / L-39

Diskutiere Ausbildung im JAG-25 / FAG-25 auf L-29 / L-39 im NVA-LSK Forum im Bereich Einsatz bei; Ich habe das FF durchsucht, bin aber noch nicht auf solch ein Thema gestoßen. Das Thema ist bewusst so allgemein gehalten, um nicht nur einen...
Cirrus

Cirrus

Astronaut
Dabei seit
14.04.2002
Beiträge
4.901
Zustimmungen
10.527
Ort
Im Norden

Ich habe das FF durchsucht, bin aber noch nicht auf solch ein Thema gestoßen. Das Thema ist bewusst so allgemein gehalten, um nicht nur einen reinen Foto-Thread zu provozieren.
Sollte es doch schon so ein Thema geben, dann bitte verschieben.
Ich war im AK 79/83 (75. Kompanie). Wir waren der einzige Kurs von Offiziersschülern, die sowohl noch die L-29, als auch die L-39 geflogen sind. Das war ein Novum.
Der Lehrgang, der im Jahr vor uns abschloß (74. Kompanie) flog komplett die Ausbildung auf L-39, 2 Jahre vor uns (73. Kompanie) auf L-29. Sollte das nicht korrekt sein, kann Bodel (HR) bestimmt aushelfen. Denn ich bin mir nicht mehr ganz sicher, aber es fingen vor uns auch 2 Lehrgänge im gleichen Jahr an, nur einer mit 3 Jahren Ausbildungsdauer, der andere mit 4 Jahren.
 
Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
Cirrus

Cirrus

Astronaut
Dabei seit
14.04.2002
Beiträge
4.901
Zustimmungen
10.527
Ort
Im Norden
Neben einigen guten Fotos habe ich auch noch ein paar s/w-Fotos mit mieser Qualität, aber aus dem normalen Ausbildungsbetrieb. Sollten an diesen Zeitzeugen ebenfalls Interesse bestehen, so werde ich diese auch mit einstellen. Hier mal ein solches Beispiel von der Vorbereitung vor dem Flug im "Quadrat" vor der Staffelbaracke:
 
Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
Cirrus

Cirrus

Astronaut
Dabei seit
14.04.2002
Beiträge
4.901
Zustimmungen
10.527
Ort
Im Norden
Auf der linken Seite wurde der gesamte Ablaufplan der Flugschicht mit Kreide auf eine Tafel übertragen. WIMRE waren auf dem Boden noch Karten mit den Räumen für besondere Flugmanöver "Kunstflugzonen" aufgemalt.
 
Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
Cirrus

Cirrus

Astronaut
Dabei seit
14.04.2002
Beiträge
4.901
Zustimmungen
10.527
Ort
Im Norden
Angesagt war das Durchspielen des Flugablaufs mit Modellen:
 
Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
MichaSXF

MichaSXF

Space Cadet
Dabei seit
22.04.2001
Beiträge
1.200
Zustimmungen
1.356
Ort
Rangsdorf, Germany
JAG/FAG-25

Hi Cirrus

Prima Idee:TOP:

Ich war ja auch im FAG-25 - mein "Haufen" nannte sich damals auch 74. Kompanie -
die Züge entsprechend 741 (1.Staffel) und 742 (2.Staffel).
Wir haben 1984 angefangen und sind dann im Frühjahr 1985 ins Geschwader "übergeben" worden.

Leider hatten wir keine Möglichkeit, Fotos zu machen :FFCry:
Deswegen sind auch "unscharfe" Fotos prima :TOP:

Mit den Rayon-Karten am Boden liegts du richtig. Zumindest in der 1. TS war'n die im Quadrat aufgemalt. Wird wohl auch in der 2. so gewesen sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
HorizontalRain

HorizontalRain

Astronaut
Dabei seit
09.03.2003
Beiträge
3.150
Zustimmungen
2.276
Ort
nördlich des Küstenkanals
Ich war im AK 79/83 (75. Kompanie). Wir waren der einzige Kurs von Offiziersschülern, die sowohl noch die L-29, als auch die L-39 geflogen sind. Das war ein Novum.
Der Lehrgang, der im Jahr vor uns abschloß (74. Kompanie) flog komplett die Ausbildung auf L-39, 2 Jahre vor uns (73. Kompanie?) auf L-29. Sollte das nicht korrekt sein, kann Bodel (HR) bestimmt aushelfen. Denn ich bin mir nicht mehr ganz sicher, aber es fingen vor uns auch 2 Lehrgänge im gleichen Jahr an, nur einer mit 3 Jahren Ausbildungsdauer, der andere mit 4 Jahren.
@ Udo,

wir als ABK 77/80 (nur drei (chaotische) Jahre) flogen komplett L-39. Die Truppe vor uns, bin ich mir schon nicht mehr so sicher, könnte sein, dass die auf der L-29 anfingen und noch auf L-39 umstiegen. Die Truppe nach uns, war m.W. eine "geteilte" Truppe. Drei Jahre (für die, die bereits "Flugerfahrung" bei GST gesammelt hatten - u.a. Heinz N. bzw Klaus S.) und vier Jahre für die Truppe ohne "Flugerfahrung", weil u.a. per "Heldenklau" von der OHS in Zittau/Löbau eingekauft (u.a. "Alfred" Z.). Die "dreijährigen" flogen die L-29 ab und die "vierjährigen" gingen auf L-39.

HR
 

lokis08

Fluglehrer
Dabei seit
21.12.2004
Beiträge
137
Zustimmungen
35
Ort
Leipzig
@ HR

die ersten L-39 wurden so ca. Oktober 1977 geliefert. Im Winterhalbjahr 77/78 wurden die Fluglehrer auf der L-39 fit gemacht. So ca. im Februar 78 begannen dann die ersten OS mit der Ausbildung auf der L-39. Die L-29 wurde durch diesen Lehrgang nicht mehr geflogen.
Ich bin mir sicher, dass meine Erinnerungen stimmen.

Gruß Micha
 
HorizontalRain

HorizontalRain

Astronaut
Dabei seit
09.03.2003
Beiträge
3.150
Zustimmungen
2.276
Ort
nördlich des Küstenkanals
@ HR

die ersten L-39 wurden so ca. Oktober 1977 geliefert. Im Winterhalbjahr 77/78 wurden die Fluglehrer auf der L-39 fit gemacht. So ca. im Februar 78 begannen dann die ersten OS mit der Ausbildung auf der L-39. Die L-29 wurde durch diesen Lehrgang nicht mehr geflogen.
Ich bin mir sicher, dass meine Erinnerungen stimmen.

Gruß Micha
@ Micha,

dann ist der Lehrgang vor uns doch noch L-39 geflogen, denn wir sind im Februar 1978 definitiv noch nicht geflogen. Unsere fliegerische Ausbildung begann erst im Sommer 1978 und zwar in Rothenburg (von der kleinen Platte am Nordrand des Platzes) mit der Freiflugphase. Genaues Datum muss ich nachschauen.

HR
 

lokis08

Fluglehrer
Dabei seit
21.12.2004
Beiträge
137
Zustimmungen
35
Ort
Leipzig
@ HR

Das ist ein interssantes Kapitel! Ich erinnere mich 100%-ig, das von 1975 bis 1978 die OS immer Mitte Februar mit der Ausbildung auf der L begannen und bis ca. Oktober flogen. Die OS begannen im 2. Studienjahr und waren als sie vom JAG in die Sektion zurück gingen im 3. Studienjahr. Offensichtlich haben 1978 2 Kurse begonnen. Hier kann ich allerdings keine Erinnerungen einbringen, da ich Ende April 1978 in die Reserve versetzt wurde. (Ich habe mich beim lesen deines Buches schon gewundert, dass eure Ausbildung auf der L-39 erst im Sommer begonnen hat.)


Gruß Micha
 

lokis08

Fluglehrer
Dabei seit
21.12.2004
Beiträge
137
Zustimmungen
35
Ort
Leipzig
Mal noch eine Frage an alle, die im Sommer 1978 nach Rothenburg verlegt haben:

Wurden die L-29 auch verlegt?


Gruß Micha
 
northwood

northwood

Space Cadet
Dabei seit
26.08.2003
Beiträge
1.320
Zustimmungen
135
Ort
27637 Nordholz
@Cirrus,

kannst Du mir verraten, welcher Flugplatz dort im Ausgangspost #1 überflogen wurde?
Tolles Thema - danke,

Gruß
Maik
 
HorizontalRain

HorizontalRain

Astronaut
Dabei seit
09.03.2003
Beiträge
3.150
Zustimmungen
2.276
Ort
nördlich des Küstenkanals
@ HR

Das ist ein interssantes Kapitel! Ich erinnere mich 100%-ig, das von 1975 bis 1978 die OS immer Mitte Februar mit der Ausbildung auf der L begannen und bis ca. Oktober flogen. Die OS begannen im 2. Studienjahr und waren als sie vom JAG in die Sektion zurück gingen im 3. Studienjahr. Offensichtlich haben 1978 2 Kurse begonnen. Hier kann ich allerdings keine Erinnerungen einbringen, da ich Ende April 1978 in die Reserve versetzt wurde. (Ich habe mich beim lesen deines Buches schon gewundert, dass eure Ausbildung auf der L-39 erst im Sommer begonnen hat.)


Gruß Micha
@ lokis08,

ich will nicht in Abrede stellen, dass Deine Erinnerungen exakt sind, aber in unserer Ausbildung lief einiges etwas anders. Als Ursache nenne ich einfach und pauschal einmal den Umstand, dass im Spätsommer 1977, wir waren gerade im Ernteeinsatz, die Entscheidung fiel, unsere Ausbildung von den normalen vier Jahren auf drei Jahre zu verkürzen. Damit lag der Beginn unserer fliegerischen Ausbildung direkt im ersten Ausbildungsjahr, denn bereits im Januar 1978 (der 5. Monat seit Beginn an der OHS) habe ich einen "Flug" auf dem Simulator, interessanterweise auf dem TL-29. Dies setzte sich auch fort bis einschließlich Juni 1978.
Meinen ersten Flug auf einer L-39 absolvierte ich, wie geschrieben in Rothenburg, am 13. Juli 1978. Da waren wir immer noch "Einjährige". Die Flugphase dauerte bis einschließlich September 1978 und ausschließlich in Rothenburg. Danach folgte eine weitere Theoriephase (inklusive der MiG-21 Theorie!!) und ab Januar 1979 (alle anderen OS durften in der "Kohle" oder bei der Reichsbahn den Katastrophenwinter bekämpfen) begann die zweite fliegerische Phase (nun in Bautzen) bis hin zur fliegerischen Fachabschlußprüfung Typ I (bei mir am 14. Mai 1979). Danach ging es (in zwei Raten, wobei ich zur ersten Rate gehörte) direkt nach Rothenburg, um dort die restliche MiG-21 Theorie nebst Bodenausbildung zu absolvieren. Mein erster Flug auf der MiG-21U datiert dann vom 23. Juli 1979, aber das hat ja schon nixx mehr mit dem JAG-25 zu tun:engel:

Ich bin mir übrigens sehr sicher, dass im Sommer/Herbst 1978 keine L-29 mit in Rothenburg waren!

HR
 
Cirrus

Cirrus

Astronaut
Dabei seit
14.04.2002
Beiträge
4.901
Zustimmungen
10.527
Ort
Im Norden
@ Micha,

dann ist der Lehrgang vor uns doch noch L-39 geflogen, denn wir sind im Februar 1978 definitiv noch nicht geflogen. Unsere fliegerische Ausbildung begann erst im Sommer 1978 und zwar in Rothenburg (von der kleinen Platte am Nordrand des Platzes) mit der Freiflugphase. Genaues Datum muss ich nachschauen.

HR
Hallo Bodel,
wie lokis08 vor dir schrieb, sind die L-39 im Oktober 1977 geliefert worden. Da macht es schon Sinn, dass bis zu eurer Schulung erst einmal die Fluglehrer geschult wurden. So nehme ich an, dass der Lehrgang vor euch noch die L-29 geflogen ist. Aber vielleicht finden wir noch Zeitzeugen, die da genauere Angaben machen können.
 
Cirrus

Cirrus

Astronaut
Dabei seit
14.04.2002
Beiträge
4.901
Zustimmungen
10.527
Ort
Im Norden
@Cirrus,

kannst Du mir verraten, welcher Flugplatz dort im Ausgangspost #1 überflogen wurde?
Tolles Thema - danke,

Gruß
Maik
Hi Maik

Das ist Bautzen vor dem Umbau, der 1988/89 durchgeführt wurde.
Bautzen ist richtig. Aber nach meinen Unterlagen stammt das Bild vom 18.09.1990, ist also schon nach der Erneuerung der Flugbetriebsflächen. Dafür spricht auch, dass der Platz relativ leer erscheint.
 
Zuletzt bearbeitet:
HorizontalRain

HorizontalRain

Astronaut
Dabei seit
09.03.2003
Beiträge
3.150
Zustimmungen
2.276
Ort
nördlich des Küstenkanals
Hallo Bodel,
wie lokis08 vor dir schrieb, sind die L-39 im Oktober 1977 geliefert worden. Da macht es schon Sinn, dass bis zu eurer Schulung erst einmal die Fluglehrer geschult wurden. So nehme ich an, dass der Lehrgang vor euch noch die L-29 geflogen ist. Aber vielleicht finden wir noch Zeitzeugen, die da genauere Angaben machen können.
@ Udo,

diese Frage beschäftigt mich schon eine Weile, nur leider habe ich zu keinem unserer Vorgänger Kontakt noch habe ich das Gefühl, dass sich hier im FF einer davon "tummelt" :?!.

HR
 
Cirrus

Cirrus

Astronaut
Dabei seit
14.04.2002
Beiträge
4.901
Zustimmungen
10.527
Ort
Im Norden
Mein erster Tag an der OHS war der 31.08.1979. Nach der allg. mil. Grundausbildung begann dann auch erst einmal an der Sektion 7 der OHS in Bautzen die erste Theoriephase mit viel Grundlagenunterricht: Aerodynamik, Elektrospezialausrüstung, Zelle, Triebwerk, Russisch, Morsefunk usw.
Daran schloss sich die theoretische Typeneinweisung auf der L-29 und die ersten Simulatormissionen an. Ob diese Phase noch in der Sektion 7 stattfand oder wir da schon im JAG-25 waren, daran kann ich mich nicht mehr so genau erinnern. Die Flugvorbereitung erfogte in der Kaserne in Bautzen und nicht auf dem Flugplatz. Mein erster Flug auf der L-29 fand dann am 26.03.1980 statt, der erste Alleinflug auf der L-29 takt. Nr. 331 am 16.04.1980, nach ~10 Flugstunden.
 
Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
Cirrus

Cirrus

Astronaut
Dabei seit
14.04.2002
Beiträge
4.901
Zustimmungen
10.527
Ort
Im Norden

Hier die ehemalige KDL - Kontroll- und Durchlasslinie (Hauptwache) der Kaserne in Bautzen:
 
Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
Cirrus

Cirrus

Astronaut
Dabei seit
14.04.2002
Beiträge
4.901
Zustimmungen
10.527
Ort
Im Norden

Früher blickte man nach dem Passieren des Haupteinganges auf einen Plattenbau - das Unterkunftsgebäude U-500, das jedoch bereits zum Zeitpunkt der Aufnahme (2007) abgerissen war.
Zu meiner Zeit waren dort alle Offiziersschüler der fliegerischen Ausbildung (je nach Laufbahn) vom ersten bis maximal Anfang des dritten Studienjahres untergebracht.
 
Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
793

793

Berufspilot
Dabei seit
10.02.2010
Beiträge
74
Zustimmungen
5
Ort
EDDT
Im Sommer 2010 war das ehemalige KDL-Gebäude schon Geschichte, jedoch fanden sich an bekannter Stelle noch einige Überreste...
 
Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Ausbildung im JAG-25 / FAG-25 auf L-29 / L-39

Ausbildung im JAG-25 / FAG-25 auf L-29 / L-39 - Ähnliche Themen

  • Info-Veranstaltung zur Pilotenausbildung in den USA - Sept 14, Sept 22

    Info-Veranstaltung zur Pilotenausbildung in den USA - Sept 14, Sept 22: Hallo zusammen, die Hillsboro Aero Academy veranstaltet diesen September zwei Info-Tage zum Thema Hubschrauber Pilotenausbildung in den USA. Ein...
  • Fragen vor der Ausbildung

    Fragen vor der Ausbildung: Hallo liebes Forum, ich überlege, eine Pilotenausbildung zu machen, habe zuvor einige Fragen, die ihr mir hier bestimmt beantworten könnt. Werde...
  • Tornado-Ausbildung in Jagel

    Tornado-Ausbildung in Jagel: Heute 18:15 auf N III in der Sendung "Wie geht das?"
  • Bf 109G-6AS der I./EJG 2 (früher Ausbildungseinheit Ergänzungsnachjagdstaffel )

    Bf 109G-6AS der I./EJG 2 (früher Ausbildungseinheit Ergänzungsnachjagdstaffel ): Als Ausbildungsstaffel der JG300, 301 und 302 hatte diese die Aufgabe, Piloten für die einmotorige Nachtjagd fertig auszubilden und diese für den...
  • Bf 109G-6AS der I./EJG 2 (früher Ausbildungseinheit Ergänzungsnachjagdstaffel )

    Bf 109G-6AS der I./EJG 2 (früher Ausbildungseinheit Ergänzungsnachjagdstaffel ): bitte löschen!
  • Ähnliche Themen

    Sucheingaben

    nva kaserne bautzen

    ,

    fag 25

    ,

    dietmar kunze daneben Günter wißwe

    ,
    jag 25 bautzen
    , jörg wiebe bielefeld, jag 25, fluglehrer l-29 bautzen stammpersonal, Flugplatz Bautzen1985, nva kaserne bautzen site:www.flugzeugforum.de, fwtk bautzen, kalt durchdrehen tw, bex horst becker bautzen, kompanie 77 bautzen, gottfried tuebel, jag-25 bautzen, jag rothenburg, L-29, content, Günter wißwe, ohs bautzen 1985-1989, ray hoffmann armeegeneral, offiziersschüler kamenz 84-88, mig21 gashebel blockiert, bilder zu dietmar kunze daneben günter wißwe, sb5 nukleartorpedo
    Oben