Bei BW Auswahltest durchgefallen, was dann?

Diskutiere Bei BW Auswahltest durchgefallen, was dann? im Ausbildung und Jobs Forum im Bereich Grundlagen, Navigation u. Technik; Hi Leute, angenommen ich falle beim Auswahltest zum Strahlflugzeugführer durch, kann ich mich dann auf einen Ausbildungsplatz zum Propflieger...

Moderatoren: Learjet
  1. Ice

    Ice Space Cadet

    Dabei seit:
    04.10.2003
    Beiträge:
    1.563
    Zustimmungen:
    846
    Ort:
    Saarbrücken
    Hi Leute,

    angenommen ich falle beim Auswahltest zum Strahlflugzeugführer durch, kann ich mich dann auf einen Ausbildungsplatz zum Propflieger oder Helipilot bewerben? Da sind die Anforderungen sicherlich nicht so hoch, oder?

    Danke schonmal!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Thone

    Thone Astronaut

    Dabei seit:
    25.08.2003
    Beiträge:
    3.234
    Zustimmungen:
    1.335
    Ort:
    Kreis Cuxhaven
    Moin.

    Nein, kannst Du so gut wie nie.
    Und zu den Anforderungen: Unterschätz die für Hubschrauber und Flächenflugzeuge nicht. Die gesundheitlichen Anforderungen sind geringer, aber die motorischen sind meiner Meinung nach höher.

    Die Hubschrauberfliegerei ist also nicht das "Sicherheitsnetz", in das man fällt wenn man die Jetausbildung nicht besteht.

    Gruss,

    Thomas
     
  4. n/a

    n/a Guest

    Ja, genau so ist es.
     
  5. Ice

    Ice Space Cadet

    Dabei seit:
    04.10.2003
    Beiträge:
    1.563
    Zustimmungen:
    846
    Ort:
    Saarbrücken
    Genau das wollte ich eigentlich (nicht) hören.
    Danke. :)

    Aber im Umkehrschluß heißt das ja das fast jeder Heli Pilot auch Jet hätte fliegen können, oder? :?!
     
  6. Thone

    Thone Astronaut

    Dabei seit:
    25.08.2003
    Beiträge:
    3.234
    Zustimmungen:
    1.335
    Ort:
    Kreis Cuxhaven
    Moin.

    Das habe ich nicht gesagt. Es gibt natürlich Hubschrauberpiloten, die gesundheitlich in der Lage wären, auch Jets zu fliegen. Aber die Anforderungen sind doch sehr verschieden.
    Rein fliegerisch denke ich, bräuchte man nicht viel Zeit, um auf den Jet geschult zu werden, andersherum dürfte es länger dauern.
    Aber das fliegerische, wie überall, ist ja in der Regel nicht das Problem.
    So lange alles funktioniert, fliegt man "nebenbei", um etwas anderes zu erreichen. Und das ist doch sehr sehr unterschiedlich.

    Gruss,

    Thomas
     
  7. #6 Markus_P, 24.10.2005
    Markus_P

    Markus_P Space Cadet

    Dabei seit:
    05.06.2001
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Student, Jahrgang 1975
    Ort:
    Aachen
    schon das Wort "durchfallen" ist falsch gedacht. Die Bw versucht, die für sich geeignetsten Bewerber zu finden, um ihren Bedarf zu decken. Die Gründe, warum man nicht genommen wird, sind da wesentlich vielschichtiger, als bei einem Test mit festen Leistungswerten. Man ist nicht automatisch "zu schlecht", könnte daher z.B. eine zivile Karriere versuchen und dort durchaus Erfolg haben...

    Aber bewirbt man sich nicht erstmal für den fliegerischen Dienst einer TSK? Es gibt doch m.W. gar keinen "Jet-Test", sondern alle Bewerber für fliegerischen Dienst werden gleich getestet, erst DANACH wird eine Empfehlung gegeben, ob Jet, Fläche oder Heli (oder gar nichts)

    Oder hat sich das geändert?

    fliegen kann man sowas erst NACH der Ausbildung und die ist nunmal jeweils recht spezifisch! Die Anforderungen der verschiedenen Flugzeugarten sind anders, nicht höher oder geringer!
    Wer nicht die motorischen Fahigkeiten hat, wird sicher nicht genommen, aber es gibt ganz andere Kriterien, die daneben für die Einplanung relevant sind, u.a. die Eignung zum Offizier, evtl. Eignung zum Studium (falls gerade Bedingung, etc.pp)
    Ein nicht zu unterschätzendes Kriterium für die Jetausbildung war damals immer die Fähigkeit, sich einem Ausbildungssystem wie dem der USAF anzupassen... mit fliegerischen Fertigkeiten hatte das nichts zu tun.

    Solltest Du in den Tests zu den fliegerischen Fertigkeiten unter den Anforderungen bleiben, kannst Du es also in der Tat vergessen, falls Du die Anforderungen erfüllst, die Jet-Plätze aber schon voll sind, gibt es vielleicht Alternativen
     
  8. Thone

    Thone Astronaut

    Dabei seit:
    25.08.2003
    Beiträge:
    3.234
    Zustimmungen:
    1.335
    Ort:
    Kreis Cuxhaven

    So gut wie richtig.
    Du bewirbst Dich für den fliegerischen Dienst in der Bundeswehr.
    Und Du äusserst einen Wunsch, zu welcher TSK Du möchtest.
    Mit diesen Voraussetzungen fährst Du erst nach Köln und dann nach Fürstenfeldbruck zur sog. Phase 2. Und nach dieser Phase 2 gibt es eine Ergebniseröffnung, in der Dir im Wesentlichen gesagt wird, wofür Du tauglich bist, und wofür nicht. Und die Phase 3 ist dann spezifisch auf das gewählte Muster ausgerichtet.
    Ich hoffe, das hat sich nicht in den letzten 5 Jahren geändert, sonst korrigiert mich bitte.

    Gruss,

    Thomas
     
  9. #8 Voyager, 24.10.2005
    Voyager

    Voyager Guest

    Ein komplettes Durchfallen in Phase 2 in Fürsty erlaubt auch keine Bewerbung als Hubschrauberführer der Polizei mehr. Gesichert weiss ich das für die bayerische Polizei, weil diese die gleichen Auswahltests verwendet, die nicht wiederholt werden dürfen. Bei der Bundespolizei und den anderen Länderpolizeien bin ich mir nicht sicher. Wer weiß genaueres?
     
  10. Ice

    Ice Space Cadet

    Dabei seit:
    04.10.2003
    Beiträge:
    1.563
    Zustimmungen:
    846
    Ort:
    Saarbrücken
    Danke erstmal an alle!
    Verstehe jetzt auch langsam wie das abläuft.
     
  11. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10 troschi, 25.10.2005
    troschi

    troschi Space Cadet

    Dabei seit:
    26.05.2002
    Beiträge:
    1.851
    Zustimmungen:
    315
    Beruf:
    No entry
    Ort:
    Hannover
    Die meisten Länderpolizeien, sowie die BPOL-FlgGr und auch ADAC/DRF (die aber selber nicht ausbilden) schicken ihre Anwärter zu einem Auswahltest des DLR, der sich aber im Wesentlichen nicht allzusehr unterscheiden wird.
    Wohlgemerkt kann man sich bei Polizei und BPOL auch ERST auf eine Stelle im Fliegerischen Dienst bewerben wenn man seine Laufbahnausbildung (id.R. 3 Jahre) abgeschlossen hat und so z.B. in Niedersachsen seine Pflichtzeit (1,5 Jahre) in der Bereitschaftspolizei abgelesitet hat.
    Als Polizeihubschrauberführer bleibt man in erster Linie Polizist, der jedoch einen aussergewöhnlichen Streifenwagen bewegt.
     
  13. #11 Voyager, 25.10.2005
    Voyager

    Voyager Guest

    Dann ist es wohl nur die bayerische Polizei. Oder es ist exakt der gleiche Test. Ein Mitarbeiter des Flugmedizinischen Institutes erklärte mir vor Jahren, dass den Test niemand mehr machen darf, der ihn bereits einmal durchlaufen hat. Es würden sonst in einigen Testabschnitten Ergebnisse verfälscht werden, die nur bei einer ersten Konfrontation mit der Testaufgabe aussagekräftige Ergebnisse bringen.
     
Moderatoren: Learjet
Thema:

Bei BW Auswahltest durchgefallen, was dann?