Concorde 130 Grad und andere Dinge....

Diskutiere Concorde 130 Grad und andere Dinge.... im Verkehrsflugzeuge Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Eigentlich bin ich bei der Suche nach einem neuen Auto, tut zwar nichts zur Sache, aber es soll wieder ein Saab werden, und bin auf diesen...

Moderatoren: Skysurfer
  1. #1 Andruscha, 07.12.2013
    Andruscha

    Andruscha Space Cadet

    Dabei seit:
    07.12.2007
    Beiträge:
    1.094
    Zustimmungen:
    402
    Beruf:
    Naturstein. Keine Grabsteine!!
    Ort:
    Berlin & Naumburg/S.
    Eigentlich bin ich bei der Suche nach einem neuen Auto, tut zwar nichts zur Sache, aber es soll wieder ein Saab werden, und bin auf diesen Eintrag in einem Autoforum gestoßen.
    Ich will nicht den ganzen Thread hier her kopieren, aber sinngemäß ging es ab einem gewissen Level, um die Frage Dieselvorwärmung in Mitteleuropa oder nicht.
    Um seiner Meinung Ausdruck zu verleihen, bemühte jemand diesen Vergleich: (Level: man ist bei subjektiver Wahrnehmung angekommen, und ob Dieselkraftstoff nun bei Fahrtwind kälter wird oder nicht:


    "Durch die immer stärker werdene Luftreibung wird sich der Gegenstand sogar eher noch leicht erwärmen. Das dürfte bei 200km/h aber keine große Rolle spielen. Nur mal so zur Info: Die Concorde fliegt, bzw. flog mit doppelter Schallgeschwindigkeit (2400km/h). In der Höhe wo die Concorde fliegt liegen die Temperaturen bei ca. -50°C. Während dem Flug hat sich aber die Außenhaut der Concorde auf über ca. 130°C erwärmt, also knapp 200°C wärmer als die Außentemperatur. Einzig und alleine wegen der Luftreibung. Dadurch dass sich das Metall ausdehnt, war die Concorde im Flug dann 15-30cm länger als auf dem Boden. Zwischen den Instrumenten im Cockpit entstanden während dem Flug deswegen Spalte. Kein Scherz!" Zitat Ende .

    Das eine MiG21 sich tatsächlich etwas außer Form begeben konnte bei entsprechender Herangehensweise, war hier neulich Thema.... Aber eine Concorde???:headscratch:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Rhönlerche, 07.12.2013
    Rhönlerche

    Rhönlerche Alien

    Dabei seit:
    27.03.2002
    Beiträge:
    5.838
    Zustimmungen:
    1.110
    Ort:
    Deutschland
  4. #3 Art of H, 07.12.2013
    Art of H

    Art of H Fluglehrer

    Dabei seit:
    10.11.2012
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    36
    Beruf:
    Künstlerin, gelernte Feinmechanikerin
    Ort:
    Planet Erde
    AW: Concorde 130 Grad und andere Dinge....

    Die Ausdehnung war tatsächlich sehr beeindruckend. Zwischen einem Panel. ich glaube es war für den Funk, und der Rückwand des Cockpits, entstand dabei ein etwa handbreiter Spalt.

    Gruß Nicole
     
  5. #4 A300-600, 08.12.2013
    A300-600

    A300-600 Flieger-Ass

    Dabei seit:
    01.06.2008
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    78
    Ort:
    bei EDDH
    AW: Concorde 130 Grad und andere Dinge....

    Die legendäre SR71 Blackbird hat sich auch emens verzogen durch die Hitzeeinwirkung.
    Am Boden hat sie aus allen Löchern gekleckert und in der Luft war sie dann nicht mehr inkontinent.
     
  6. #5 atlantic, 08.12.2013
    atlantic

    atlantic Space Cadet

    Dabei seit:
    26.02.2008
    Beiträge:
    2.494
    Zustimmungen:
    847
    Beruf:
    hat mit Flugzeugen zu tun
    Ort:
    Bayern Nähe ETSI
    AW: Concorde 130 Grad und andere Dinge....

    es ist eigendlich üblich den ja dort oben kalten Sprit zur Kühlung des Hydraulik-Öls herzunehmen.
     
  7. #6 Schorsch, 08.12.2013
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.629
    Zustimmungen:
    2.281
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    AW: Concorde 130 Grad und andere Dinge....

    Die SR-71 ist aus Gründen der eher miesen Startleistung meist nur halb voll gestartet. Der Flügel hat keine Vorflügel, starke Pfeilung und die Triebwerke sind weniger stark als man denken mag. Man hat da auch nichts "aufgewärmt". Der Zyklus ist Start, Auftanken, dann kommt das erste Überschallsegment, dann wieder Nachtanken. Im Gegensatz zur Concorde war die SR71 nur etwa eine Stunde am Stück im Überschall. Dann gab es lauwarmen Sprit aus'm Tanker als thermische Senke.
    Das Flugzeug hat anscheinend wirklich Treibstoff verloren. Allerdings fraglich ob dies mit der thermischen Ausdehnung zusammen hängt. Die SR71 wurde als Kleinstserie in einem "Black Program" gebaut. Da war die Qualität vermutlich eher überschaubar.
    Die Concorde wurde immerhin durch JAA und FAA zugelassen. Da haben "Tommys" und "Froschfresser" schon ziemlich gute Arbeit geleistet. Das haben die Amerikaner und Russen so nicht hinbekommen, weil man entweder halbfertigen Murks (Sowjetunion) gebaut hat oder an seinen eigenen ambitionierten Ansprüchen gescheitert ist (USA).
     
  8. #7 Schorsch, 08.12.2013
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.629
    Zustimmungen:
    2.281
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    AW: Concorde 130 Grad und andere Dinge....

    Ist auch so (!!!) nicht ganz richtig. Die ganzen SR71 und A12, die ich bisher gesehen habe (das waren immerhin ein halbes Dutzend) sahen alle recht solide aus.
     
  9. #8 A300-600, 08.12.2013
    A300-600

    A300-600 Flieger-Ass

    Dabei seit:
    01.06.2008
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    78
    Ort:
    bei EDDH
    AW: Concorde 130 Grad und andere Dinge....

    Und warum tropfen und kleckern dann die Airliner nicht?
    Da sind die Tanks auch in den Flächen und im Centerwing Bereich ... und nein, nicht in alle sind Gummizellen drin.
    Das Hydrauliköl wird (zumindest bei Boeing 737 und 727) im Tank vom Sprit gekühlt. Darum muss auch immer sichergestellt sein, das mind glaube 800kg in jedem Wingtank sein müssen.
     
  10. #9 Chopper80, 08.12.2013
    Chopper80

    Chopper80 Astronaut

    Dabei seit:
    12.07.2009
    Beiträge:
    3.142
    Zustimmungen:
    1.280
    Ort:
    Germany
    AW: Concorde 130 Grad und andere Dinge....

    Die fliegen halt langsamer....

    C80
     
  11. Toryu

    Toryu inaktiv

    Dabei seit:
    24.04.2009
    Beiträge:
    2.625
    Zustimmungen:
    824
    Ort:
    KSGJ
    AW: Concorde 130 Grad und andere Dinge....

    Das ist falsch und wird seit Anbeginn der Erzählungen auch immer wieder gerne falsch abgeschrieben und weiterverbreitet. Die größte Komponente der Temperaturerhöhung ist der Verdichtungsstoß, der die Luft ordentlich aufheizt. Was sich dann in der Grenzschicht abspielt (wo die Reibung stattfindet), ist nicht ganz so wild.

    Rechnen wir idealisiert und vereinfacht, kommt man alleine durch den Verdichtungsstoß auf eine Nasentemperatur von über 100°C.

    Eben. Und nicht nur das: Zu etwas mehr Geld, als was die Amerikaner für ein 1:1 Holzmodell ausgaben, erhielten die Briten und Franzosen ein nahezu serienreifes Flugzeug. Da man zu dem Zeitpunkt der Fertigung absolutes Neuland (auf mehr als nur einem Gebiet) betrat, waren die Tests (auf mehr als einem Gebiet) auch entsprechend umfangreich und teuer. Was dabei heraus kam, konnte sich sehen mMn. lassen.
    Dass man dann erst einmal für ein paar Jahre wegen politischer Kleinbürgerei nicht fliegen konnte, lag ja auch nicht am Design.

    Natürlich dürfte es über jedes Flugzeug einen gewissen Erfahrungssprung geben. Würde aber nicht annehmen, dass die Qualität unter der Kleinserienfertigung (immerhin 13+3+2+32=50 gebaut!) gelitten hat - speziell wenn man an die relativ unangenehmen Einsatzbedingungen denkt.
    Wenn die Qualität gelitten hat, dann darunter, dass man mal wieder der Zeit zu weit Voraus war, und relativ wenig auf Erfahrungen zurückgreifen konnte. Großartige Erfahrungen mit großflächigem Einsatz von Titan hatte man bis dahin z.B. nicht.
     
    Andruscha gefällt das.
  12. WaS

    WaS Testpilot

    Dabei seit:
    17.04.2007
    Beiträge:
    819
    Zustimmungen:
    393
    Ort:
    Erlangen
    AW: Concorde 130 Grad und andere Dinge....

    Zitat aus:
    Gregory Pedlow and Donald Welzenbach: "The Central Intelligence Agency and Overhead Reconnaissance: The U-2 and OXCART Programs, 1954-1974"

    Obige Ausführungen stehen natürlich nicht in Widerspruch dazu, dass ein Start mit möglichst geringem Gewicht auch aus anderen Gründen erwünscht gewesen sein kann.
     
    Mirka73 gefällt das.
  13. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 flieger28, 08.12.2013
    flieger28

    flieger28 Alien

    Dabei seit:
    24.08.2003
    Beiträge:
    5.985
    Zustimmungen:
    8.282
    Ort:
    Nordholz
    AW: Concorde 130 Grad und andere Dinge....

    Es gibt auch einen Podcast zu diesem Thema
    Und in den Kommentare findet sich folgendes:
    Die ganze Folge kann man sich hier anhören (ist in Englisch)
    http://omegataupodcast.net/2012/03/91-flying-the-sr-71/
     
  15. #13 Schorsch, 08.12.2013
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.629
    Zustimmungen:
    2.281
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    AW: Concorde 130 Grad und andere Dinge....

    Die XB70 war natürlich auch Einzelstück.
    Schaut man sich die Fahrzeuge von damals an. Die Automobile, die damals neu aus dem Franzosenland oder den hiesigen Fabriken kamen, wären nach heutige Maßstäben sofort in der Schrottpresse gelandet.

    Ich bezweifle jedoch, dass man über das Notwendige hinaus in Technolgien investiert hat. Die Anforderungen waren halt andere, es gab keine Konkurrenz und somit ganz andere Rahmenbedingungen als für einen Airliner. Aber grundsätzlich ist das komplentär zu den technologischen Herausforderungen.

    Ich könnte mir vorstellen, dass durchaus mögliche Ereignisse wie ein Triebwerksausfall beim Start bei hohen Gewichten unter Umständen zum Verlust des Fliegers führen konnten. Da man ja nur alle Jubeljahre mal einen Einsatz flog, konnte man sich teure Prozeduren wie Luftbetankung leisten.
    Bei ähnlich komplexen Systemen wie der B-58 gab es ja vergleichbare Probleme. Die enorm hohe "Attrition Rate" der B-58 (immerhin 22 von 116 Fliegern) ist darauf zurückzuführen. Die B-58 zeigte sehr eindrucksvoll, dass unter normalen Bedingungen so ein Flugzeug praktisch nicht zu operieren ist.
     
Moderatoren: Skysurfer
Thema: Concorde 130 Grad und andere Dinge....
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. concorde ausdehnung flug

    ,
  2. concorde längenausdehnung

    ,
  3. längenausdehnung concorde

    ,
  4. concorde thermische dehnung,
  5. längenausdehnung concord,
  6. concorde temperatur außenhaut,
  7. laengendehnung der concorde waehrend des fluges,
  8. concorde aussen haut Temperatur ,
  9. längenausdehnung flugzeug,
  10. ausdehnung concorde,
  11. concorde aussenhaut erwärmung,
  12. concorde hitze reibung,
  13. hats Concorde während des flugs ausgedehnt,
  14. concorde flugzeug erwärmung bedingte dehnung,
  15. pfeilung concorde,
  16. concorde ausdehnung
Die Seite wird geladen...

Concorde 130 Grad und andere Dinge.... - Ähnliche Themen

  1. Bilder von der Aérospatiale-BAC Concorde 101/102

    Bilder von der Aérospatiale-BAC Concorde 101/102: Vor 50 Jahren war der Erstflug der Aérospatiale-BAC Concorde 101/102 Hier eine Air France Concorde mit dem Kennzeichen F-BTSC bei der...
  2. Revell Concorde 1:144

    Revell Concorde 1:144: Hallo Forengemeinde Ich möchte euch meine Revell Concorde im Maßstab 1:144 vorstellen. Ich muss allerdings hinzufügen, dass ich noch recht neu...
  3. Concorde over the neighbourhood

    Concorde over the neighbourhood: https://www.youtube.com/watch?v=i1ShTUVIzCI :TOP:
  4. Concorde

    Concorde: Hallo zusammen, ich weiss ehrlich gesagt nicht so richtig wo ich dieses Thema erstellen soll, deshalb versuche ich es mal hier.. Ich wohne in...
  5. Wie oft war die Concorde in Berlin?

    Wie oft war die Concorde in Berlin?: Salü zusammen, weiß jemand wie oft die Concorde (wie heißt eigendlich die Mehrzahl?) in Berlin war? Also ich weiß das jeweils '87 eine in Tegel...