FIAT G.91 R/4 REVELL 1/72

Diskutiere FIAT G.91 R/4 REVELL 1/72 im Jets bis 1/72 Forum im Bereich Bauberichte online; Hallo Modellbaufreunde. Mit der Fiat G.91 R/4 möchte ich mich an meinem ersten (und vielleicht einzigen, da nie Zeit und Lust) Baubericht...

Moderatoren: AE
  1. Steven

    Steven Space Cadet

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    942
    Beruf:
    bester der Welt ;)
    Ort:
    Dortmund
    Hallo Modellbaufreunde. Mit der Fiat G.91 R/4 möchte ich mich an meinem ersten (und vielleicht einzigen, da nie Zeit und Lust) Baubericht versuchen.
    Mein fertiges Modell der Version R.3 kennt ja der Eine oder Andere von Euch:
    FIAT G.91 R/3
    Nun sollte die Schwestermaschine auch aus ihrer verstaubten Schachtel geholt und gebaut werden. Bausatzvorstellung existiert auch schon hier im Forum Klick
    Da ich damals nur einen Bausatz der Fiat kaufte, musste ich mich bei ebay umgucken. Mit leichtem Entsetzen stellte ich zu hohe Bietpreise des Revellbausatzes mit Bundeswehr-decals fest und ersteigerte somit die weitaus günstigere Tiger-Meet-Version. Unterschied ist gelber statt grauer Kunststoff.
     

    Anhänge:

    airforce_michi gefällt das.
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Steven

    Steven Space Cadet

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    942
    Beruf:
    bester der Welt ;)
    Ort:
    Dortmund
    Als Erstes habe ich die etwas falsche Rumpfform des Bausatzes abgeändert. Die Kante zwischen Seitenleitwerk und Bremsschirmcontainer/Heck-Positionslicht muss weg. Weiterhin muss die Rumpfausbeulung vor den Höhenleitwerken durch Verschleifen gekürzt werden. Auf dem Bild ist auch gut die schlecht dargestellte Triebwerk-Wartungsklappe zu sehen.
     

    Anhänge:

  4. Steven

    Steven Space Cadet

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    942
    Beruf:
    bester der Welt ;)
    Ort:
    Dortmund
    Oben ist nochmal die Bausatzform, unten ist alles ordentlich verschliffen und nachgraviert:
     

    Anhänge:

  5. Steven

    Steven Space Cadet

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    942
    Beruf:
    bester der Welt ;)
    Ort:
    Dortmund
    Der Hauptfahrwerkschacht hat im Bausatz eine Trennwand, welche am Original nicht existierte. REVELL hätte die Trennwand besser dem Luftbremsklappenraum spendieren sollen, da fehlt sie nämlich.
    (Anmerkung: Ich mache nicht von jeder Kleinigkeit Fotos, eher von den Resultaten:rolleyes:)
    Den Fahrwerkschacht füllte ich mit Leitungen (aus Draht, Spritzenkanülen, Plastik) und Struktur"blechen" (aus dünnem Plastik).
     

    Anhänge:

  6. Steven

    Steven Space Cadet

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    942
    Beruf:
    bester der Welt ;)
    Ort:
    Dortmund
    nach vorne hin...
     

    Anhänge:

  7. Steven

    Steven Space Cadet

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    942
    Beruf:
    bester der Welt ;)
    Ort:
    Dortmund
    Da ich die Luftbremsklappen diesmal nicht ausgefahren montieren werde, kann ich mir die Detaillierung unter den Klappen sparen:p. Aber der Bugfahrwerkschacht bekam etwas mehr Struktur.
     

    Anhänge:

  8. #7 Steven, 14.12.2008
    Zuletzt bearbeitet: 20.12.2008
    Steven

    Steven Space Cadet

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    942
    Beruf:
    bester der Welt ;)
    Ort:
    Dortmund
    Natürlich könnte man sich an den Schächten noch viel mehr austoben, aber mir ist es so völlig ausreichend.:TD:
     

    Anhänge:

  9. Steven

    Steven Space Cadet

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    942
    Beruf:
    bester der Welt ;)
    Ort:
    Dortmund
    Komm ich nun zum Cockpit. Ich hatte mir für meine R.3 das PAVLA-Cockpit aus Resin (im Verhältnis teuer als der Bausatz, aber fast nicht brauchbar) zugelegt und nach Abänderungen eingebaut. Vorher versuchte ich wenigstens die Seitenkonsolen abzuformen. Da ich kein Gießharz habe, füllte ich die Formen mit Spachtelmasse. Die rechte Seitenkonsole konnte ich somit schon mal verwenden, der Rest musste nun doch wieder in Eigenerstellung (für die jungen Mitleser=scratch:D) gebaut werden. Im Bild links ist die aus einer dünnen Telefonkarte geschnittene Panzerplatte, welche hinter dem Pilotensitz platziert wird, zu sehen. Rechts ist das abartig geformte PAVLA-Instrumentenbrett abgebildet.
     

    Anhänge:

    AE gefällt das.
  10. Steven

    Steven Space Cadet

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    942
    Beruf:
    bester der Welt ;)
    Ort:
    Dortmund
    Da mir das PAVLA-(rechts) und erst recht das REVELL-Instrumentenpanel(links) überhaupt nicht gefielen, schnitt ich aus meiner Telefonkarte ein Neues zurecht. Die Grundform guckte ich mir aus dem F-40-Heft heraus. Die Außenmaße kamen durch mehrmaliges Einpassen in den Rumpf.
     

    Anhänge:

  11. Steven

    Steven Space Cadet

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    942
    Beruf:
    bester der Welt ;)
    Ort:
    Dortmund
    Auf die blanke, abgeschliffene Telefonkarte kam noch ein wenig Struktur. Für die einzelnen Instrumente gehe ich meist so vor: Mit einer angeschliffenen 0,8 oder 0,4-er Kanülenspitze stanze ich kleine Löcher in einen Fotonegativstreifen. Dann steche ich mit einem Skalpell vorsichtig die eckige Form aus. Kleinere Instrumente werden nur ausgebohrt. An beiden Rändern des Panels ist in Form geschnittenes Papier aufgeklebt. Die Zackenform ist auf dem Bild leider nicht erkennbar. Unten hängt das Papier über, damit ich später das Panel besser an den Seitenkonsolen befestigen kann.
     

    Anhänge:

  12. Steven

    Steven Space Cadet

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    942
    Beruf:
    bester der Welt ;)
    Ort:
    Dortmund
    Heute habe ich nun das Instrumentenpanel fertig bekommen. Mit bloßem Auge siehts natürlich besser aus, als mit Macro:red:. Ich habe diesmal auch nicht jeden einzelnen Schalter versucht umzusetzen, da die Cockpithaube eh geschlossen sein und sogar ein Pilot Platz nehmen wird.
    Aber Ihr erkennt hoffentlich die kleinen Zuggriffe!?

    Frage an dieser Stelle: Wurde die R.4 auch mit dem Pilotenhelm der ersten Generation in Orange geflogen?
     

    Anhänge:

  13. Steven

    Steven Space Cadet

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    942
    Beruf:
    bester der Welt ;)
    Ort:
    Dortmund
    Das wars für heute. Ich hoffe, ich konnte ein bißchen Interesse am Bau dieser Maschine wecken.:?!:)

    Viele Grüße, Steven
     
  14. #13 Tupac Amaru, 14.12.2008
    Tupac Amaru

    Tupac Amaru Fluglehrer

    Dabei seit:
    01.12.2004
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg

    Bißchen Interesse? Mich hast Du auf jeden Fall gefesselt mit Deinem klasse Baubericht!! Werde auf jeden Fall Deinen Baubericht weiter mitverfolgen! Bin jetzt auf das Resultat gespannt!

    Weiter so!
     
  15. hajo

    hajo Space Cadet

    Dabei seit:
    09.05.2002
    Beiträge:
    1.746
    Zustimmungen:
    709
    Ort:
    Lünen / NRW
    Ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen und werde Deinen Baubericht mit Interesse verfolgen. Klasse Arbeit bis jetzt:TOP:.

    Gruß, Hajo
     
  16. Steven

    Steven Space Cadet

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    942
    Beruf:
    bester der Welt ;)
    Ort:
    Dortmund
    Na das freut mich doch!!:TOP:

    Cockpit ist nun eingebaut. An die Panzerplatte kommt später noch ein bißchen Verkabelung, dann wird sie natürlich auch noch grau. Der Absatz in der Panzerplatte wird später nicht mehr zu sehen sein, da davor der Schleudersitz seinen Platz finden wird:)
    Nicht so gut zu sehen: An der Cockpitinnenseite oben klebe ich bei meinen Modellen meistens einen Papierstreifen, der leicht unterfüttert wird, um eine gerade Linie in der Cockpitwand zu erreichen. Beim Original ist da auch ein Verkleidungsblech (für den Mechanismus der Kabinenhauben-Halterung). Übrigens ist Papier, mit Sekundenkleber getränkt, ein perfektes Arbeitsmaterial. :!:
     

    Anhänge:

  17. Steven

    Steven Space Cadet

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    942
    Beruf:
    bester der Welt ;)
    Ort:
    Dortmund
    Das Instrumentenbrett ist nun auch gleich bei.
     

    Anhänge:

  18. Steven

    Steven Space Cadet

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    942
    Beruf:
    bester der Welt ;)
    Ort:
    Dortmund
    Gestern abend hab ich dann noch an der vorderen Fahrwerksschacht-Luken-Aussparung (wat ´n Wort) rumgefummelt. Muss ich noch verschleifen. Ergebnis kommt.
     
  19. #18 dg1000flyer, 15.12.2008
    dg1000flyer

    dg1000flyer Space Cadet

    Dabei seit:
    20.02.2005
    Beiträge:
    2.089
    Zustimmungen:
    37
    Ort:
    EX-ETNW jetzt EDDH
    Dann musst du den beiden Schwestern aber noch eine T.3 dazu bauen...

    Freue mich schon auf dein Ergebnis, ich hab auch noch paar Ginas vor mir. ;)
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Steven

    Steven Space Cadet

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    942
    Beruf:
    bester der Welt ;)
    Ort:
    Dortmund
    @dg1000flyer: Ja, natürlich!! Hab aber (noch) keine ;)

    Wichtig ist beim Bau einer R.4 oder frühen R.3-Version, dass die Bugluke mit nur einem Scheinwerfer ausgerüstet war. Somit ist die Rumpföffnung dementsprechend abzuändern.
     

    Anhänge:

  22. ice225

    ice225 Space Cadet

    Dabei seit:
    04.07.2008
    Beiträge:
    2.159
    Zustimmungen:
    792
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Du lieferst hier in meinen Augen eine beeindruckende Arbeit ab.:TOP:
     
Moderatoren: AE
Thema:

FIAT G.91 R/4 REVELL 1/72

Die Seite wird geladen...

FIAT G.91 R/4 REVELL 1/72 - Ähnliche Themen

  1. Revell Fiat G.91 "Bulls Eye 79"

    Revell Fiat G.91 "Bulls Eye 79": Hallihallo, nach meinem letzten Projekt (Tornado) dachte ich mir, ich nehm mir jetzt mal etwas Kleineres vor. Und was Einfacheres. Und entschied...
  2. FIAT G.91 T/3 Umbau aus REVELL 1/72

    FIAT G.91 T/3 Umbau aus REVELL 1/72: Hallo G.91-Freunde, kommen wir nun zur letzten der drei "Gina"-Schwestern. Zum Revell- (und Classic-Plane-) Bausatz schaut Ihr hier:...
  3. Fiat G.91 R/4 "BD+254" Revell 1/72

    Fiat G.91 R/4 "BD+254" Revell 1/72: Die Fiat G.91 gewann eine NATO-Ausschreibung und sollte das Standard-Flugzeug mehrerer NATO-Luftwaffen werden. Deutschland führte Anfang der...
  4. FIAT G.91 R/3 "32+75" Revell 1/72

    FIAT G.91 R/3 "32+75" Revell 1/72: Heute möchte ich Euch mein Modell FIAT G.91 R/3 von Revell im Maßstab 1/72 zeigen. Die FIAT flog in der Bundesluftwaffe grob gesagt ab Anfang der...
  5. 1/48 Fiat G 91 R1/R3 – Revell ESCI

    1/48 Fiat G 91 R1/R3 – Revell ESCI: Nicht mehr ganz taufrisch (1980),aber trotzdem ein schöner Kit wie ich finde und ab und zu bei Ebay zu finden.Ich weiß auch nicht,ob Occidental...