Formel für Schubkraft und Auftriebskraft von Flugzeugen

Diskutiere Formel für Schubkraft und Auftriebskraft von Flugzeugen im Luftfahrzeuge allgemein Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Folgendes Habe ich bisher gefunden: F schub = m/t * v und für die Auftriebskaft: F von A = 0.5*r*v(hoch 2)*A*C von A Kann mir einer eine gute...

Moderatoren: Skysurfer
  1. #1 Flyer18, 07.01.2017
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 07.01.2017
    Flyer18

    Flyer18 Flugschüler

    Dabei seit:
    07.01.2017
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Folgendes Habe ich bisher gefunden: F schub = m/t * v

    und für die Auftriebskaft: F von A = 0.5*r*v(hoch 2)*A*C von A

    Kann mir einer eine gute Quelle zeigen, wo gezeigt wird, dass diese Formeln stimmen?
    Hab sonst immer andere gefunden.

    Danke schonma im Vorraus
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. cool

    cool Testpilot

    Dabei seit:
    27.01.2005
    Beiträge:
    954
    Zustimmungen:
    450
    Ort:
    EDDF
    Was hast du den sonst für Formel gefunden und woher?
     
  4. Acela

    Acela Testpilot

    Dabei seit:
    06.09.2002
    Beiträge:
    610
    Zustimmungen:
    92
    Beruf:
    Fluggerätmechaniker bei EFW Dresden
    Ort:
    Dresden
    In der Berufsschule haben wir für den Schub F=m x (v1-v0) verwendet wobei m der luftmassendurchsatz, v1 die Austrittsgeschwindigkeit und v0 die Eintrittsgeschwindigkeit der Luft ist. An der Formel sieht man auch das der Schub eines TW's im Stand am größten ist.


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     
  5. #4 Schorsch, 08.01.2017
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.545
    Zustimmungen:
    2.233
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Was willst Du denn genau heraus finden?
    Die Formeln "stimmen", nützen aber nicht zwangsläufig etwas.
     
  6. #5 Flusirainer, 08.01.2017
    Flusirainer

    Flusirainer Space Cadet

    Dabei seit:
    14.09.2010
    Beiträge:
    1.031
    Zustimmungen:
    279
    Ort:
    Eisenhüttenstadt
    Soweit ich weiß, stimmt das aber nicht.
    Weil das Triebwerk muss erst mal die Luft, die es komprimiert, selbst ansaugen, sprich, aus Unterdruck Überdruck erzeugen.
    Ist das Flugzeug in Bewegung, erhöht sich mit zunehmender Geschwindigkeit die Schubkarft, weil der Unterdruck sich am Eingang entsprechend verringert und dadurch die Luft stärker komprimiert werden kann.


    Anders ist es bei Propellerantrieben. Da nimmt mit zunehmender Geschwindigkeit die "Schubkraft" des Propellers ab, weil er die Luft immer weniger stark nach hinten beschleunigen kann.
    Deshalb sind ja reinen Propellerantrieben natürliche Grenzen gesetzt, die in etwa bei 750 bis 800km/h liegen.
     
  7. cool

    cool Testpilot

    Dabei seit:
    27.01.2005
    Beiträge:
    954
    Zustimmungen:
    450
    Ort:
    EDDF
    @Flusitrainer:

    Hast du da ein Fallbeispiel zu, also hat das mal "Jemand" durchgerechnet oder Simuliert?
     
  8. #7 Schorsch, 08.01.2017
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.545
    Zustimmungen:
    2.233
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Welches Triebwerk?
    Ein Turbojet hat richtigerweise mehr Schub bei steigender Geschwindigkeit, beim Turbofan sieht es schon wieder anders aus, abhängig vom Bypass. Das ist aber auch ein sehr theoretischer Wert: mit Integrationsaufwänden hat auch der Turbojet irgendwo einen Peak. Am Ende ist das Gesamtsystem aber in der Regel subsonisch am effizientesten. Das "nackte" Triebwerk zu betrachten ist eher akademisch.
    Der Wirkmechanismus ist teilweise korrekt: mit der Geschwindigkeit steigt die Effizienz des Kerntriebwerks, da man Verdichtung quasi kostenlos dazu bekommt. Diese Verdichtung kann ich allerdings auch anders erzielen, und das maximale Druckverhältnis ist nach oben hin technisch begrenzt. Wenn dies trotzdem für manchen Turbojet gilt, dann deswegen, weil man konsequent auf Mach 2+ optimiert hat. Gutes Beispiel ist das RD15 der MiG-25, welches subsonisch so dramatisch schlecht war, dass die MiG-25 nicht weit kam (gut, deren spezifische Reichweiten waren subsonisch wie supersonisch eher grottig, aber supersonisch kann man das irgendwo begründen).


    Diese Seite finde ich da hilfreich, die Grafiken sagen es gut aus:
    http://engines.fighter-planes.com/jet_engine.htm
     
    umbrellatown und Blueangel gefällt das.
  9. WaS

    WaS Testpilot

    Dabei seit:
    17.04.2007
    Beiträge:
    790
    Zustimmungen:
    385
    Ort:
    Erlangen
    off-topic:
    Die beiden letzten Abschnitte ("Stealth" und "Wondrous things"), am Ende der Seite, stammen aber aus der Abteilung für Scherzartikel.
     
  10. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 innwolf, 17.01.2017
    Zuletzt bearbeitet: 19.01.2017
    innwolf

    innwolf Flieger-Ass

    Dabei seit:
    13.05.2016
    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    94
    Hallo,
    eine Ergänzugsfrage, geht zum Thema Auftrieb, Leistung, Geschwindigkeit.

    Physikalisch mit dem impulssatz betrachtet müßte mit steigender Geschwindigkeit die Schwebeleistung sinken.

    Auftrieb kann man ja auch mittels des Impulssatz sehen, eine Luftmasse wird mit einer senkrechten Komponente duch den Flügle und seine Aerodynamik beschleunigt. Die Auftriebskraft ergibt sich aus Luftmasse und senkrechter Komponete. F = M x V

    Das bedeutet viel Masse die bei hoher Fluggeschwindigkeit abgelenkt wird braucht nur eine geringe senkrechte Komponente.

    Die nötige Leistung ergibt sich aber aus P = Masse x v² der senkrechten Komponete. Je langsamer, je weniger Masse die vom Flüge abgelenkt werden kann, umso mehr Leistung.

    Allerdings überlagert sich das mit den steigenden Reibungsverlusten an den Oberflächen....
     
  12. #10 Schorsch, 19.01.2017
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.545
    Zustimmungen:
    2.233
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Mit steigender Geschwindigkeit habe ich einen größeren Volumenstrom.
    Der notwendige Impuls für Auftrieb gleich Gewicht ist geschwindigkeitsunabhängig.
    Folglich sinkt die notwendige vertikale Ablenkung der Luft, und damit die notwendige Leistung für Auftrieb gleich Gewicht.
    Das deckt sich mit beobachteten Verlauf von induzierten Widerstand.
     
Moderatoren: Skysurfer
Thema: Formel für Schubkraft und Auftriebskraft von Flugzeugen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. auftriebskraft

Die Seite wird geladen...

Formel für Schubkraft und Auftriebskraft von Flugzeugen - Ähnliche Themen

  1. Formel für die Größe der Tragflächen

    Formel für die Größe der Tragflächen: Hi Leute, ich habe ein Problem: Ich habe vor mir ein Flugzeug zu bauen, was dann später auch fliegen soll. Nun will ich das Flugzeug...
  2. Formel 1.Großer Preis von Spielberg Airshow

    Formel 1.Großer Preis von Spielberg Airshow: Mal ein paar Eindrücke vom Formel 1 Wochenende in Spielberg . Zwei Eurofighter des Bundesheeres zeigten leider nur 2 Überflüge, aber man muss...
  3. Verbrauchsformel

    Verbrauchsformel: Ein Kumpel erzählte mir, dass wenn man die PS-Anzahl eines Kolbenmotors mal 0,2 rechnet erhält man einen gerundeten Spritverbrauch por...
  4. Frachtflugzeug für die frz. Armee vor der Elfenbeinküste abgestürzt

    Frachtflugzeug für die frz. Armee vor der Elfenbeinküste abgestürzt: Die BBC berichtet, ein mit Material für die frz. Armee beladenes Frachtflugzeug sei kurz nach dem Start bei schlechtem Wetter in die...
  5. Neuer Weltrekord für Kolbenmotoren

    Neuer Weltrekord für Kolbenmotoren: Am 2.September 2017 hat Steve Hinton Jr. mit der P-51D Voodoo einen neuen Rekord für propellergetriebene Kolbenmotorflugzeuge aufgestellt. Als...