Fw 200C-4 W.Nr. 0199

Diskutiere Fw 200C-4 W.Nr. 0199 im WK I & WK II Forum im Bereich Geschichte der Fliegerei; Wie sich herausgestellt hat, ist diese Maschine nach dem Krieg zu den sowjetischen Polarfliegern gelangt, wo sie den Kenner CCCP-H500 erhielt....

Moderatoren: mcnoch
  1. #1 ST-Micro, 24.06.2008
    ST-Micro

    ST-Micro Berufspilot

    Dabei seit:
    07.04.2007
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Allgäu
    Wie sich herausgestellt hat, ist diese Maschine nach dem Krieg zu den sowjetischen Polarfliegern gelangt, wo sie den Kenner CCCP-H500 erhielt.
    Sie wurde 1948 vom Flugzeugwerk Nr. 23 in Moskau für den Arktiseinsatz modifiziert und mit Triebwerken des Typs ASch-62IR ausgerüstet.
    Am 14. Februar 1950 wurde sie bei einem Fahrwerktest in Sacharkowo bei Moskau beschädigt, als sie von den Böcken rutschte. Dabei wurden die Ölkühler beschädigt; die Maschine wurde aber repariert.
    Ihr Ende kam dann am 23. April 1950, als sie bei starkem Wind in Jakutsk landete und über die Bahn hinausschoß.
    Das linke Hauptfahrwerk brach, und die linke Tragfläche sowie die Motoren Nr. 1 und 2 wurden beschädigt.
    Aufgrund des Mangels an Ersatzteilen mußte von einer Instandsetzung Abstand genommen werden.

    Wahrscheinlich dürfte es sich um den letzten Flug einer "Condor" überhaupt gehandelt haben...

    Nun ist die Frage - gibt es Informationen über die "Vorgeschichte" dieser Maschine?
    Wann gebaut, genaue Version, Stammkennzeichen, wo im Einsatz gewesen?
    Wo befand sie sich zum Kriegsende, und wie ist sie in die Sowjetunion gekommen?

    Außerdem immer noch gesucht wird die Identität der anderen beiden Fw 200C der sowjetischen Polarflieger, CCCP-H400 und CCCP-H401.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. FREDO

    FREDO Space Cadet

    Dabei seit:
    29.03.2002
    Beiträge:
    2.059
    Zustimmungen:
    369
    Beruf:
    Dipl.-Päd., Masch.bauer
    Ort:
    Halle/S.
    Fw 200 C-4, StKz. TA+MA (Q: Nowarra Fw 200)
     
  4. #3 McMaster, 24.06.2008
    McMaster

    McMaster Guest

    CCCP-H400 force-landed on ice of Baidaratskaya guba after multiple engine-failure en route Igarka-Arkhangelsk 13 Dec 1948; t/t only about 90 hours. Pax and crew (captained by Titlov) OK, were rescued 16 days later by several Po-2s.

    Quelle: PDF-Dokument über Russische Polarflieger
     
  5. #4 ST-Micro, 24.06.2008
    ST-Micro

    ST-Micro Berufspilot

    Dabei seit:
    07.04.2007
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Allgäu
    FREDO, vielen Dank!

    McMaster, hehe, die genannte Quelle habe ich maßgeblich selbst mit erstellt. Und persönlich ans Polarforum gesandt. :)

    Mit Identität meinte ich die Werknummer.
     
  6. #5 McMaster, 24.06.2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24.06.2008
    McMaster

    McMaster Guest

    Anhänge:

    • 1_o_1.jpg
      Dateigröße:
      22,9 KB
      Aufrufe:
      330
  7. #6 McMaster, 24.06.2008
    McMaster

    McMaster Guest

  8. #7 ST-Micro, 25.06.2008
    ST-Micro

    ST-Micro Berufspilot

    Dabei seit:
    07.04.2007
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Allgäu
    McMaster, vielen Dank für die W.Nr. der H401!
    Klasse!
    Fehlt nur noch die H400...

    In den genannten russischen Foren bin ich aktiv.
    Von dort habe ich auch die W.Nr. der H500.
    Ansonsten steht dort allerdings nicht viel, was bisher nicht bekannt gewesen ist.
     
  9. #8 ST-Micro, 25.06.2008
    ST-Micro

    ST-Micro Berufspilot

    Dabei seit:
    07.04.2007
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Allgäu
    Hm, der Link zum Axis History Forum läßt sich leider nicht öffnen...

    Und ich habe gewisse Zweifel, daß die W.Nr. 0034 zur CCCP-H401 geworden ist.
    Woher stammt denn diese Information? :cool:

    Klar ist, daß die W.Nr. 0034 in der Sowjetunion erprobt wurde und schließlich in der Beutetechnik-Ausstellung im Gorki-Park landete.
    Soviel ich weiß, ist aus dieser Ausstellung aber keine Maschine wieder flugfähig herausgekommen... :rolleyes:

    Und die CCCP-H400 und CCCP-H401 wurden wohl in Schkeuditz für den Arktis-Einsatz umgerüstet.
    Sollte man wirklich eine Maschine aus dem Gorki-Park nach Schkeuditz geschafft haben?
    Und woher kam dann die andere?
    Wie gesagt, ich habe da meine Zweifel, bis ich eines besseren belehrt werde...
     
  10. #9 McMaster, 25.06.2008
    McMaster

    McMaster Guest

    Also bei mir kein Problem mit dem öffnen. Hier ist der Textlaut:

    A little bit off-topic, but I just found the info about German Fw.200 "Condor" in Soviet service during WWII. One Fw.200 [C3 No. 0034] was captured near Stalingrad and tested at Research Institute of Air Forces till April 1943 [test pilot - colonel A. Kabanov]. Soviet engineers mentioned similarity between configurations of cabins of Fw.200 and DC-3, also they noted that reequipment of civil passenger aircraft into long-range recon aircraft/bomber was not successful - pilots didn't have rearview, all crewmembers had inconvenient working places, flight control of Fw.200 was not easy. Nevertheless, Soviets found that equipment of Fw.200 was very good - the construction of German flash suppressors was used on Pe-8 soon, Fw.200 were equipped with reliable heat anti-acer, excellent electric systems and bomb sight. Newest fixed loop radio compass, equipment for instrumental landing, automatic course device, three-axis indicator, etc. were given for detailed investigations to corresponding research institutes.

    But general conclusion was dissapointing for German aircraft as comparisons of Fw.200 with native heavy bomber Pe-8 with AM-35A engines showed significant advantages of Soviet aircraft in maximal speed, service ceiling, amount and location of defensive armament. Fw.200 had much worse specifications than main heavy bombers of the Allies - B-17, "Lancaster" and Pe-8.

    That Soviet Fw.200 "Condor" was tested at Research Institute of Air Forces till April 1943, later it was used by Polar aviation [tactical number H-401].
    http://www.airwar.ru/transfer/grishan// ... /1_o_1.jpg [Fw.200 H-401 of Soviet civil Polar aviation, 1946]
     
  11. Joschi

    Joschi Flugschüler

    Dabei seit:
    29.12.2005
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarbrücken
    wohin??

    öhm eine einfach frage,..

    kann man das noch nachvollziehen wohin die fw 200 dann gekommen sind ???
    verschrottet ?? oder liegengeblieben ??

    gruss

    Joschi
     
  12. #11 ST-Micro, 25.06.2008
    ST-Micro

    ST-Micro Berufspilot

    Dabei seit:
    07.04.2007
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Allgäu
    McMaster, danke für das Zitat.
    Inzwischen funktioniert der Link bei mir auch wieder... :rolleyes:

    Ja, fast wäre ich auf diese Desinformation hereingefallen. :mad:
    Aber nur fast.

    Ich habe den russischen Originaltext gefunden, auf den sich BIGpanzer im Axis Forum bezieht:
    http://www.airpages.ru/cgi-bin/pg.pl?nav=lw15&page=fw200

    Da steht fast alles wörtlich drin, was er da schreibt.
    Nur von der CCCP-H401 kein Wort! :FFTeufel:

    Warscheinlich kannte der gute Mann nur die CCCP-H401 und hatte von den anderen beiden Fw 200 der Polarflieger noch nie gehört.
    Und da hat er 'mal schnell geschlußfolgert, daß das ja nur die 0034 sein könne. :FFEEK:

    Wie gesagt, die 0034 ist in der Beutetechnik-Ausstellung im Gorki-Park gewesen, die von 1943 bis 1948 existierte.
    In welchen Jahren genau die 0034 dort präsent war, weiß ich nicht. Einen Beleg habe ich nur für 1945.

    Russische Quellen bestätigen, daß alles, was in dieser Ausstellung war, anschließend verschrottet wurde.
    Es ist auch nicht daran zu denken, ein Flugzeug nach Jahren unter freiem Himmel und bei freiem Publikumszugang wieder flugtüchtig zu machen (außer man führt eine richtige Restauration durch).

    Also: CCCP-H401 ist NICHT W.Nr. 0034.
     
  13. #12 ST-Micro, 25.06.2008
    ST-Micro

    ST-Micro Berufspilot

    Dabei seit:
    07.04.2007
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Allgäu
    Hat vielleicht noch jemand Informationen zur Fw 200C-4 TA+MA W.Nr. 0199 in deutschen Diensten? :)
     
  14. #13 Bleiente, 25.06.2008
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    aus "Die deutschen Flugzeuge in russischen und sowjetischen Diensten" Band 2

    Auf den abgebildeten Foto erkennt man tatsächlich N-401 !

    aus "War Prizes" von Phil Butler

     
  15. #14 ST-Micro, 26.06.2008
    ST-Micro

    ST-Micro Berufspilot

    Dabei seit:
    07.04.2007
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Allgäu
    Bleiente, es gibt keinerlei Zweifel daran, daß die Polarflieger drei Fw 200 hatten - H400, H401 und H500.
     
  16. #15 Joschi, 30.06.2008
    Zuletzt bearbeitet: 30.06.2008
    Joschi

    Joschi Flugschüler

    Dabei seit:
    29.12.2005
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarbrücken
    st-micro,

    interessant ist aber , dass die panzer die dort waren in kubinka ins museum kamen und dort noch stehen,....

    ich weiß da nie so genau was man glauben kann oder nicht,.

    es gibt auch gerückte, dass in der nähe von kiew noch zwei me 262 strehen sollen,..auf einem ehemaligen russischen militärflugplatz,..

    gruss

    Joschi
     
  17. #16 Sachmet, 30.06.2008
    Sachmet

    Sachmet Fluglehrer

    Dabei seit:
    29.04.2004
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Potsdam
    So ein Panzer zerfällt ja auch nicht so leicht..
    Bis da die Platte durchgerostet ist, dauert es bestimmt ne ganze Weile!

    Und wenn man mal bedenkt, dass die Flieger dort ein paar Jahre im Freien standen und dabei eher nicht gewartet wurden, dürfte dort schon eine Menge zerfallen sein. So das das wiederinstandsetzen, bei beschränkten Mitteln (Postiuliere ich einfach mal, ist ja schließlich nicht lang nach dem Krieg gewesen), wohl eher einfach unterblieb und man die Geräte verschrottete.

    (Wie sehen eigendlich die Panzer in Kubinka von innen aus? Sind die noch komplett, oder nur noch Hülle?)
     
  18. #17 ST-Micro, 16.01.2011
    ST-Micro

    ST-Micro Berufspilot

    Dabei seit:
    07.04.2007
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Allgäu
    So, die Identität der CCCP-H401 ist jetzt auch geklärt: Fw 200C-4 W.Nr. 0164, Stammkennzeichen CH+CE.

    Gibt es Informationen über die "Vorgeschichte" dieser Maschine?
    Wo ist sie im Einsatz gewesen, wo befand sie sich zum Kriegsende, und wie ist sie in die Sowjetunion gekommen?
     
  19. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. #18 Hannes64, 16.01.2011
    Hannes64

    Hannes64 Flieger-Ass

    Dabei seit:
    05.12.2008
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    1.100
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Berlin
    Hallo

    Ich hatte vor Jahren mit einem ehemaligen Angehörigen des Luftwaffe ein Gespräch in dem er erzählte das seine Besatzung mit ihrer "Condor" auf einem sowjetischen Platz ostwärts des Stalingrad-Kessels gelandetet waren. Man hatt sie mit einem erbeuteten deutschen Peiler auf den Platz geleitet und so die Maschine unbeschädigt erbeutet. Er war jedoch nicht vom KG 40, möglicherweise von einer schnell mobilisierten Transporteinheit. Vielleicht ist das eine der von den Sowjets eingesetzten Maschinen gewesen.

    Gruß Christian
     
  21. #19 ST-Micro, 16.01.2011
    ST-Micro

    ST-Micro Berufspilot

    Dabei seit:
    07.04.2007
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Allgäu
    Hallo Christian, das könnte vielleicht die W.Nr. 0034 gewesen sein.
    Die anderen drei Maschine treten erst zwischen 1946 und 1948 erstmals in Erscheinung und sind wahrscheinlich erst bei Kriegsende erbeutet worden.
     
Moderatoren: mcnoch
Thema: Fw 200C-4 W.Nr. 0199
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Fw 200 WNr

    ,
  2. condor 0034 stalingrad

    ,
  3. fw 200 in russland

    ,
  4. FW 200 Condor Russland,
  5. focke wulf 200 im arctis einsatz