Logik von Flugzeug-Restaurierung ???

Diskutiere Logik von Flugzeug-Restaurierung ??? im Luftfahrzeugtechnik u. Ausrüstung Forum im Bereich Grundlagen, Navigation u. Technik; Hallo zusammen, hin und wieder gibt es Meldungen wonach Flugzeuge aus irgendwelchen Seen geborgen werden oder in irgendwelchen Feldern...

Moderatoren: Skysurfer
  1. #1 Captain Murdock, 24.03.2015
    Captain Murdock

    Captain Murdock Flieger-Ass

    Dabei seit:
    07.03.2009
    Beiträge:
    471
    Zustimmungen:
    159
    Ort:
    Deutschland
    Hallo zusammen,

    hin und wieder gibt es Meldungen wonach Flugzeuge aus irgendwelchen Seen geborgen werden oder in irgendwelchen Feldern ausgegraben werden, was durch einen Absturz vor zig Jahren begründet ist. Hier mal ein Beispiel:
    http://www.geo.de/GEO/geo-tv/die-versunkenen-flugzeuge-3176.html

    Nun gibt es manchmal Menschen die sich diesen Fraks wittmen und diese wieder komplet Flugtauglich wieder aufbauen. Dabei sind die Fraks, entegen dem welches im Beispiel gezeigt wird, deutlich schlimmer rampunniert sind.

    Was ist der Sinn bzw. Logik hinter so einer Aktion? Der Aufwand das Frak zu reinigen, alles auf seine Festigkeit zu kontrollieren und und und, ist doch deutlich aufwändiger als wenn ma es komplett von neu aufbaut. Dabei wäre es bestimmt sicher da man eine gewisse Festigkeit wohl eher garantieren kann. Es fällt mir gerade meine Gedanken richtig in Worte zu fassen aber hoffe es verständlich was ich meine.

    Ich kann es nachvollziehen wenn man ein sehr seltenes Flugzeug (Einzelstück/Prototyp) wieder irgendwie aufbaut weil man unter Umständen nicht weiss mit welcher Technik damals gewisse Bauteile gefertig wurden. Mit Sicherheit wird es dann auch noch den einen oder anderen geben der Wert darauf legt an dem "neuen Flugzeug" alte original (nostalgie) Bauteile verwendet zu haben.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. N88ZL

    N88ZL Testpilot

    Dabei seit:
    18.12.2008
    Beiträge:
    592
    Zustimmungen:
    1.250
    Das Wrack, die Wracks.

    :TOP:
     
    DDA, ETSE und Augsburg Eagle gefällt das.
  4. Tyno

    Tyno Fluglehrer

    Dabei seit:
    13.07.2012
    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    Wien
    Was genau meinst du mit "Frak (Wrack) wieder neu aufbauen"?
    Kommt halt drauf an, was man damit bezweckt. Das Restaurationsobjekt in ein Museum stellen, das Wrack nur für Unglücksursachenforschung zusammenzustellen, tatsächlich damit zu fliegen etc.

    Oder meinst du einfach ein neues Flugzeug zu kaufen statt der Restauration?
     
  5. #4 Captain Murdock, 24.03.2015
    Captain Murdock

    Captain Murdock Flieger-Ass

    Dabei seit:
    07.03.2009
    Beiträge:
    471
    Zustimmungen:
    159
    Ort:
    Deutschland
    :TD: Oh Jeee das kommt dabei heraus wenn man "mal eben schnell noch was posten muss" :TOP:. Danke für den Hinweis. Ich starte einen neuen Versuch :blush2::)

    Richtig, ich meinte ein Wrack bergen und dieses wieder flugfähig aufbauen um damit auch zu fliegen.
     
  6. #5 Augsburg Eagle, 25.03.2015
    Augsburg Eagle

    Augsburg Eagle Alien

    Dabei seit:
    10.03.2009
    Beiträge:
    14.722
    Zustimmungen:
    37.941
    Beruf:
    Inst. TGA in EDDM
    Ort:
    Bavariae capitis
    Nicht nur Einzelstücke/Prototypen sind selten. Da man nach dem 2.Weltkrieg die meisten
    Flugzeuge verschrottet hat, sind fast alle Typen von damals "selten".
    Das betraf übrigens nicht nur deutsche Flugzeuge. Auch die Amerikaner haben jede Mengen von
    B-17, B-24, P-51 usw. hier in Europa verschrottet, anstatt sie zurück in die USA zu fliegen.
     
  7. pok

    pok Space Cadet

    Dabei seit:
    30.09.2005
    Beiträge:
    1.588
    Zustimmungen:
    583
    Beruf:
    Design Engineer
    Ort:
    Clarkston, MI, USA
    M.W. ist noch kein ausgegrabenes oder aus Suess- oder Salzwasser geborgenes Flugzeug wieder flugfaehig restauriert worden. Diese Maschinen werden mehr oder weniger ansehlich ausstellungswuerdig hergerichtet aber nie wieder flugfaehig.
    Dafuer ist es schon wegen der Autentitaet wichtig, das es kein Nachbau sondern ein restauriertes Orginal ist.
     
  8. #7 Captain Murdock, 06.04.2015
    Captain Murdock

    Captain Murdock Flieger-Ass

    Dabei seit:
    07.03.2009
    Beiträge:
    471
    Zustimmungen:
    159
    Ort:
    Deutschland
    Art of H gefällt das.
  9. #8 Art of H, 03.05.2015
    Art of H

    Art of H Fluglehrer

    Dabei seit:
    10.11.2012
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    36
    Beruf:
    Künstlerin, gelernte Feinmechanikerin
    Ort:
    Planet Erde
    Ich weis das nur von Autos aber ich denke es gilt auch für Flugzeuge da ich von einer MIG 3 einen Restaurierungsbericht gelesen habe.
    Man verwendet vom Wrack nur das, was wirklich brauchbar ist. Wichtig dabei ist die Seriennummer und das Typenschild. Man baut praktisch um das Stück Blech, wo die Seriennummer eingeprägt ist ein neues Auto/Flugzeug. Auf Grund des Vorhandenseins dieser und des neu aufgenieteten Schildes braucht man keine Erprobung da es sich um ein erprobtes Gerät handelt. Das ist billiger als eine komplette Neuzulassung. Bei den aktuell fliegenden MIG 3 wurde wohl immer so verfahren.

    Gruß Nicole
     
    Helicopterfan222 gefällt das.
  10. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 mig-jet, 03.05.2015
    mig-jet

    mig-jet Testpilot

    Dabei seit:
    29.06.2011
    Beiträge:
    685
    Zustimmungen:
    1.251
    Ort:
    Luxembourg
    Hallo Nicole,
    Bei der Restauration von alten Autos bekommt man oft noch Originalteile bzw. Neuanfertigungen mit Zulassung. Bei Flugzeugen sieht das aber anders aus und da die ganze Struktur viel komplexer ist wie beim Auto bezweifle ich dass es sich beim neu aufgebauten Flugzeug automatisch um ein erprobtes Gerät handelt. Das Fabrikschild macht die Sache vielleicht einfacher, aber das genügt nicht.
    Gruss,
    Marc
     
  12. #10 Art of H, 03.05.2015
    Art of H

    Art of H Fluglehrer

    Dabei seit:
    10.11.2012
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    36
    Beruf:
    Künstlerin, gelernte Feinmechanikerin
    Ort:
    Planet Erde
    Ich war letzes Jahr in die Restaurierung eines Morgan Threeweelers involviert. Da war außer dem Motor und dem Typenschild nichts brauchbar. da wurde genau so verfahren. Bei den MIG 3 wurde alles genau nach Original Plänen gebaut. Mit moderneren Materialien.

    Gruß Nicole
     
Moderatoren: Skysurfer
Thema:

Logik von Flugzeug-Restaurierung ???