Wasserstoffbombe

Diskutiere Wasserstoffbombe im Bordwaffen Forum im Bereich Grundlagen, Navigation u. Technik; Drei Fragen zum Thema Wasserstoffbombe: 1.) Wie funktioniert so ein Gerät genau? Kernfusion, klar, aber etwas genauer bitte ;) . 2.)...
_Michael

_Michael

Space Cadet
Dabei seit
02.04.2001
Beiträge
1.880
Zustimmungen
730
Drei Fragen zum Thema Wasserstoffbombe:

1.) Wie funktioniert so ein Gerät genau? Kernfusion, klar, aber etwas genauer bitte ;) .

2.) Internationale Abkommen: So eine Bombe hat ja das Potential eine Grosstadt gleich mehrfach dem Erdboden gleich zu machen. Gab es irgendwann einmal ein Abkommen, die H-Bomben verbieten? Wenn nein, wie viele solche Bomben mit welcher Zerstörungskraft gibt es noch?

3.) Einsatz: Wie wird so eine Bombe eingesetzt? Ein Flugzeug würde das wohl kaum überleben, oder?
 
#
Schau mal hier: Wasserstoffbombe. Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Veith

Veith

Astronaut
Dabei seit
30.03.2001
Beiträge
2.566
Zustimmungen
191
Ort
Berlin
nun ja, vermutlich keine Wasserstoffbombe - dafür in BE-Garow zu besichtigen:

(B-43)
 
Zuletzt bearbeitet:
AMIR

AMIR

Astronaut
Dabei seit
06.09.2001
Beiträge
2.869
Zustimmungen
305
Ort
CH-8200 Schaffhausen
Schau Dir mal diesen Link an:

http://www.gymoberwil.ch/mathematik/projekte/Edward_Teller/hbombe.html

Ich glaube, einfacher hab' ich das Prinzip noch nirgends erklärt bekommen.

Zu sagen bleibt noch, dass die ersten H-Bomben, mit denen die Tests im Pazifik durchgeführt wurden, allesamt von Flugzeugen abgeworfen wurden (meines Wissens meistens von B-29). Die Bombe wurde einfach aus grösstmöglicher Höhe abgeworfen. So konnte die Entfernung des Flugzeugs zur Detonation in der Regel auf rund 20km vergrössert werden, und das reichte, um die Druckwelle zu überstehen.

H-Bomben sind mittlerweile Gott sei Dank ziemlich "aus der Mode gekommen" - schliesslich würde der Einsatz im Krieg ja auch das sichere Ende der Menschheit bedeuten. Trotzdem lagern mit Sicherheit noch zahlreiche Bomben mit dieser riesigen Sprengkraft irgendwo in den Weiten der Tundra und von New Mexico .... :rolleyes:
 
HenningOL

HenningOL

Space Cadet
Dabei seit
04.02.2002
Beiträge
1.143
Zustimmungen
27
Ort
Wildeshausen
Wenn ich mich recht entsinne haben die Sovjets eine 25 Mt Bombe aus dem Flugzeug abgeworfen - damit das Flugzeug noch Zeit hatte zu entkommen würde die Bombe mit einem Fallschirm versehen ...
 
AMIR

AMIR

Astronaut
Dabei seit
06.09.2001
Beiträge
2.869
Zustimmungen
305
Ort
CH-8200 Schaffhausen
Man muss mal versuchen, sich diese Sprengkraft einigermassen vorzustellen ... eine 100 Mega-Tonnen Bombe hätte demnach eine Sprengkraft von 100 Millionen Tonnen TNT! :FFEEK:

Wenn man das mal vergleicht mit der Menge Sprengstoff, die bei Gebäudesprengungen verwendet wird ..... das sind höchstens ein paar hundert Kilo Sprengstoff .....
 
Shadow

Shadow

Space Cadet
Dabei seit
13.04.2002
Beiträge
1.730
Zustimmungen
7
Ort
Sickte
...und dann noch die radioaktive Strahlung :(
 

Rhönlerche

Alien
Dabei seit
27.03.2002
Beiträge
6.933
Zustimmungen
1.808
Ort
Deutschland
@veith
Ist das nicht eventuell das Mockup einer B-61-Atombombe? Trotzdem ein sehr interessantes Ausstellungsstück an einem LW-Starfighter...
 

AM72

Alien
Dabei seit
14.06.2001
Beiträge
8.809
Zustimmungen
3.788
Die Sowjets entwickelten sogar mal eine 100-Mt-Bombe. Sie war fuer den Einsatz in Orbitalraketen vorgesehen. Getestet wurde sie gluecklicherweise nie

Stimmt nicht ganz. Die Russen waren die ersten mit der H-Bombe und die Verrücktesten : Mindestens ein Exemplar der 100-MT Variante wurde gezündet . Die bekam sogar einen Namen - Iwan der Schreckliche oder so, mir fällt das jetzt nicht so genau ein.
 

AM72

Alien
Dabei seit
14.06.2001
Beiträge
8.809
Zustimmungen
3.788
Kann Dir leider auf die Schnelle keine Quelle dazu nennen - aber es stimmt. Kam auch öfters in Funk&Fernsehen - die Russen waren damals sehr stolz darauf und haben mächtig auf die Pauke gehauen, es gibt sogar ein paar Filmaufnahmen.
 
_Michael

_Michael

Space Cadet
Dabei seit
02.04.2001
Beiträge
1.880
Zustimmungen
730
@Amir: Danke, diese Seite hat mir wirklich geholfen. Man sieht auch, wie schwierig es eigentlich war, diese Bombe zu bauen!


Aber ein Abkommen oder so hat es in diesem Fall also nicht gegeben.
 
AE

AE

Alien
Administrator
Dabei seit
09.08.2002
Beiträge
5.992
Zustimmungen
3.259
"Die erste Wasserstoffbombe (1.11.1952; Eniwetok-Atoll im Pazifik) " Made in USA
geocitys.com

"Die erste Wasserstoffbombe, 1000x so stark wie die Atombombe von Hiroshima, explodierte vor 44 Jahren.
...wo 43 Atombomben explodierten. «NZZ Swiss made»: "

"Vor 44 Jahren, am 1. November 1952, explodierte die erste Wasserstoffbombe: «Mike», wie die Testbombe von den US-Militärs genannt wurde, hatte eine Sprengkraft von 10 Megatonnen – tausendmal die Stärke der Atombombe von Hiroshima. Eine Explosivkraft, die grösser war als die in allen Kriegen in der Geschichte zuvor gezündeten Explosivkörper." www-x.nzz.ch

"Nach dem 2. Weltkrieg wurde die Entwicklung von Kernwaffen in den USA kaum vorangetrieben. Erst der Ausbruch des kalten Krieges kurbelte ein atomares Wettrüsten wieder an. Am 23. September 1949 zündete die UdSSR ihre erste Atombombe. Am 1. November 1952 detonierte auf dem Eniwetok-Atoll im Pazifik die erste Wasserstoffbombe der Welt. Der thermonukleare Sprengsatz von Ivy Mike übertraf mit 10.4mt alles bisher bekannte."

12.8.53
Die erste Wasserstoffbombe der UdSSR wird gezündet.

Dazu auch http://www.geophysics.dkrz.de/fachschaft/atomtest.htm

Großbritannien kam mit Hilfe der USA 1952 zur Atombombe, 1957 zur H-Bombe. Frankreich, das selbst die Entwicklung betreiben mußte, verfügte erst 1960 über die A-Bombe (1968 über die H-Bombe), die VR China seit 1964 (1967). Indien zündete seine erste Atombombe 1974. Die Atombombe wurde besonders nach Beginn des Kalten Krieges zu dem Drohpotential schlechthin. Pakistan ist Atommacht. Israel sehr wahrscheinlich. Barsilien, Südafrika, Argentinien, Nordkorea, Iran??, Lybien sind Schwellenländer.
 
Zuletzt bearbeitet:
AE

AE

Alien
Administrator
Dabei seit
09.08.2002
Beiträge
5.992
Zustimmungen
3.259
Original geschrieben von Michael Bieri
Drei Fragen zum Thema Wasserstoffbombe:

1.) Wie funktioniert so ein Gerät genau? Kernfusion, klar, aber etwas genauer bitte ;) .
Wirkung:
Am 31. Oktober 1952 wurde der Wasserstoff-Sprengsatz "Mike", eine über 60 Tonnen schwere Konstruktion, gezündet. 10,4 Mt TNT Im Augenblick Null wird die Lagune des Eníwetok-Atolls in das hellste jemals auf diesem Planeten gesehene Licht getaucht. In wenigen Sekunden tritt der Feuerball über den Horizont. Er ähnelt dem schnellen Aufgang einer blau-weißen Sonne. In Sekundenschnelle erreicht der Feuerball einen Durchmesser von fünf Kilometern und steigt auf 40 km Höhe., Durch die Gewalt der Explosion werden hunderttausend Kubikmeter Meerwasser zusammen mit der verdampften Insel in die Stratosphäre geschleudert. Nachdem die Wolken sich lichten, sieht man an der Stelle, wo sich gerade eben noch Elugelab befand, den Pazifischen Ozean. Aber nicht nur Elugelab ist verschwunden, sondern auch Teile der angrenzenden Inseln. Später wird man noch feststellen, dass der Feuerball einen zwei Kilometer großen und 55 m tiefen Krater in den Meeresgrund gerissen hat.
 
AE

AE

Alien
Administrator
Dabei seit
09.08.2002
Beiträge
5.992
Zustimmungen
3.259
Arne schrieb:
Stimmt nicht ganz. Die Russen waren die ersten mit der H-Bombe und die Verrücktesten : Mindestens ein Exemplar der 100-MT Variante wurde gezündet . Die bekam sogar einen Namen - Iwan der Schreckliche oder so, mir fällt das jetzt nicht so genau ein. [/B]
Ich glaube das Thema ist eine Recherche wert.

12.8.53
Die erste Wasserstoffbombe der UdSSR wird gezündet.
http://www.zeitgeschichte.de/zg_b09_s01_1953.htm

9. August 1953:
Die UdSSR gibt die erste Zündung einer Wasserstoffbombe bekannt.
http://www.zeitgeschichte.de/zg_b09_s01_1953.htm
:confused:

20.08.1953 .. Die Sowjetunion zündet 1 Jahr nach den USA ebenfalls eine Wasserstoffbombe. Rußland
http://www.wispor.de/wpx-1953.htm:confused:

Das Jahr scheint unstrittig und damit eine Silbermedallie im Wettlauf der Chaoten.

Die UdSSR zündete 1953 eine erste Wasserstoffbombe, ...
http://www.sovjetunion.com/goto.php?item=0201
:p :p
 
Zuletzt bearbeitet:
AE

AE

Alien
Administrator
Dabei seit
09.08.2002
Beiträge
5.992
Zustimmungen
3.259
Der Test, welcher am 12 August 1953 stattfand hatte eine Sprengkraft zwischen 200 und 400 kt. Dieser kam jedoch nicht an die Dimensionen der USA Bomben heran. Die erste Wasserstoffbombe, welche es mit den amerikanischen aufnehmen konnte wurde am 22. November 1955 gezündet.

http://stadt.heim.at/london/160940/ges.html
 

AM72

Alien
Dabei seit
14.06.2001
Beiträge
8.809
Zustimmungen
3.788
Also waren die Amis doch die ersten - man lernt halt nie aus !
Danke für die Infos !
 
AMIR

AMIR

Astronaut
Dabei seit
06.09.2001
Beiträge
2.869
Zustimmungen
305
Ort
CH-8200 Schaffhausen
Eigentlich kam man es nur als pervers bezeichnen, mit solchen ungeheuren Kräften ein "Wettstreiten" zu veranstalten! :(
 
stevoe

stevoe

Astronaut
Dabei seit
03.07.2001
Beiträge
2.580
Zustimmungen
409
Ort
Aachen
Original geschrieben von Arne [Stimmt nicht ganz. Die Russen waren die ersten mit der H-Bombe und die Verrücktesten : Mindestens ein Exemplar der 100-MT Variante wurde gezündet . Die bekam sogar einen Namen - Iwan der Schreckliche oder so, mir fällt das jetzt nicht so genau ein.


Wurde von einer Tu-95 abgeworfen, hat aber nur 50Mt Sprengkraft bei der Explosion entwickelt. Lief wohl was bei der Konstruktion schief und die Russen haben keine weitere Bombe mit einer solchen Sprengkraft entwickelt oder gebaut.
 
AE

AE

Alien
Administrator
Dabei seit
09.08.2002
Beiträge
5.992
Zustimmungen
3.259
Gibt es zu den "Riesenwaffen" ein paar Links. Googlesuche ohne Ergebnis. Ich kenne keine passenden Stichworte auf russisch.
 

Schuttwegraeumer

Kunstflieger
Dabei seit
08.11.2003
Beiträge
44
Zustimmungen
0
Ort
Wien
Original geschrieben von stevoe
Wurde von einer Tu-95 abgeworfen, hat aber nur 50Mt Sprengkraft bei der Explosion entwickelt. Lief wohl was bei der Konstruktion schief und die Russen haben keine weitere Bombe mit einer solchen Sprengkraft entwickelt oder gebaut.
Es wurde angeblich ein Teil des Tritiumdeuterides entfernt und der Mantel aus U238 durch Blei ersetzt.
Dadurch hatte die Bombe statt 100MT nur mehr 50MT.
Bezogen auf das Verhältnis Fallout zu Sprengkraft war sei die "sauberste" nukleare Waffe die jemals gezündet wurde.
Ob eine richtige 100MT Waffe "Sinn" gemacht hätte bezweifle ich, war ja alles im MT Bereich nur mehr Waffen zum Angeben, quasi eine Schwanzverlängerung.
Und bei 100MT muss man bereits mit Schäden an der Kontinentalplatte rechnen.

Schutti
 
Thema:

Wasserstoffbombe

Oben