Luftminen-was ist darunter zu verstehen?

Diskutiere Luftminen-was ist darunter zu verstehen? im Bordwaffen Forum im Bereich Grundlagen, Navigation u. Technik; Also: was muss ich mir unter dem Begriff Luftmine vorstellen?

Moderatoren: Learjet
  1. #1 Toxic91, 18.03.2005
    Toxic91

    Toxic91 Testpilot

    Dabei seit:
    17.02.2005
    Beiträge:
    807
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    Azubi
    Ort:
    Rathenow (bei Brandenburg/Havel)
    Also:
    was muss ich mir unter dem Begriff Luftmine vorstellen?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. VJ101

    VJ101 Testpilot

    Dabei seit:
    02.11.2004
    Beiträge:
    700
    Zustimmungen:
    39
    Beruf:
    Luftfahrt-Ingenieur
    Ort:
    Oldenburg
    Das sind im Prinzip ganz normale Minen, die nur vom Flugzeug aus an kleinen Fallschirmen abgeworfen werden. Luftmine bei Wikipedia
     
  4. #3 Toxic91, 18.03.2005
    Toxic91

    Toxic91 Testpilot

    Dabei seit:
    17.02.2005
    Beiträge:
    807
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    Azubi
    Ort:
    Rathenow (bei Brandenburg/Havel)
    Man kann also im Prinzip sagen:
    -schwer
    -dünnwandig
    -manchmal Abstandszünder aber oft Aufschlagzünder
    -sehr große Wirkung auf Gebäude
    -große Abmessungen

    AHA
     
  5. AE

    AE Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    09.08.2002
    Beiträge:
    5.517
    Zustimmungen:
    2.006
    Ziel der Blockbuster (mehrere Tonnen schwer) war durch die Sprengwirkung Dächer abzudecken, Fensterscheiben und Türen zu zerstören, um den Brandbomben das Eindringen in die Holzkonstruktion der Gebäude zu ermöglichen. Die Mauern der Wohnblöcke stützten sich gegenseitig. Wenn eine einfiel konnten bei einem Großbrand auch die anderen im gesamten Block brechen.
    Das Gemisch von Luftminen (blockbuster), Spreng- und Brandbomben sorgte für eine Vernichtungswirkung die sich immer mehr den nuklearen Waffen annäherte.
     
  6. Sören

    Sören Alien

    Dabei seit:
    23.07.2002
    Beiträge:
    5.206
    Zustimmungen:
    84
    Beruf:
    Kampfmittelbergung
    Ort:
    Frankfurt(Oder)
    Zitat Waffenrevue:
    Das waren dünnwandige Bomben mit einem hohen Sprengstoffanteil, die bei der Detonation eine hohe Druckwelle erzeugen sollten und keine große Durchschlagskraft hatten. Die volkstümliche Bezeichnung "Wohnviertel-" oder "Häuserblock-Knacker" sagt schon alles über den Einsatzzweck aus. Bei den großen Luftangriffen, bei denen ganze Häuserreihen "eingeblasen" wurden, nannte man sie auch Luftminen, was eigentlich nicht richtig ist. Später nachdem auch Blindgänger dieser Großladungsbomben gefunden wurden, wußte man, daß man es hier mit senkrecht fallenden Minenbomben zu tun hatte und nicht etwa mit torpedoähnlichen Gebilden, die waagerecht die Häuserreihen abmähten.
    Zitat Ende
     
  7. #6 pplsuedafrika, 19.03.2005
    pplsuedafrika

    pplsuedafrika Kunstflieger

    Dabei seit:
    14.08.2004
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Beckum
    Hi,

    in Nürnberg befindet sich das 'Museum für historische Wehrtechnik'

    http://www.wehrtechnikmuseum.de/

    Dort findest Du ausreichend Anschauensmaterial und die 'Physik'.

    Gruß
     
  8. #7 Toxic91, 19.03.2005
    Toxic91

    Toxic91 Testpilot

    Dabei seit:
    17.02.2005
    Beiträge:
    807
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    Azubi
    Ort:
    Rathenow (bei Brandenburg/Havel)
    Das mit dem Museum hätte ich im Sommer wissen sollen...
    Da war Urlaub in Nürnberg angesagt...

    Naja ich weiss ja was ich wissen wollte
     
  9. Jemiba

    Jemiba Testpilot

    Dabei seit:
    15.08.2004
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    83
    Obacht, man muß manchmal aufpassen, was wirklich gemeint ist : Die RAF
    (nein nicht die deutsche "Organisation" dieses Namens !) hatte im 2.WK ein
    "Pandora" genanntes System entwickelt und auch während der Nachtangriffe
    der deutschen Luftwaffe auf England eingesetzt, allerdings ohne großen Erfolg.
    Dieses System bestand aus Sprengkörpern an langen Drahtseilen, die mit einem
    kleinen Fallschirm versehen waren und in den Flugweg der Bomber abgeworfen
    wurden. Beschrieben wurde das Ganze häufig als "aerial mines" und wird
    demnach häufig als "Luftmine" übersetzt, hat aber mit den anderen Knallern
    dieses Namens gar nichts zu tun !
     
  10. #9 Toxic91, 19.03.2005
    Toxic91

    Toxic91 Testpilot

    Dabei seit:
    17.02.2005
    Beiträge:
    807
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    Azubi
    Ort:
    Rathenow (bei Brandenburg/Havel)
    Naja die Deutschen haben ja auch Abwurfbehälter auf Bomber geworfen und dann "Minenfelder" in der Luft gezaubert
    Auch als Luftmine bekannt, was die geworfen haben
     
  11. #10 Amenophis, 20.03.2005
    Amenophis

    Amenophis Kunstflieger

    Dabei seit:
    18.04.2004
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Deutschland
    Hier mal kurz ein paar Bilder zu dem bombentyp der im Allgemeinen mit Luftmine bezeichnet wird:
    Luftmine vor Einbau in Avro Lancaster

    Sinn der Luftmine war es die Häuserdächer des Ziels abzudecken, Fenster zu zertrümmern, Türen auzustoßen etc
    Dies gescha vor allem durch die Druckwelle der Bombe..
    Auszug aus Wikipedia "Luftmine"
    Die Explosionskrater ("Trichter") waren eher flach oder fehlten völlig, und auch die Splitterwirkung dieser Bomben war verhältnismäßig gering, aber die binnen Sekundenbruchteilen freigesetzte Energie bei der Explosion war gewaltig. Die gigantische Druckwelle zerstörte im Umkreis von 100 Metern alle Gebäude gewöhnlicher Bauart, riß im freien Gelände bis zu 1.000 Meter weit Türen und Fensterrahmen heraus und ließ Fensterscheiben noch in einer Entfernung von 2.000 Metern zersplittern. Wenn solche Bomben gezielt über Häusern explodierten, deckten sie die Dächer der Häuser im Umkreis von mehreren 100 Metern ab.

    Durch das Abdecken der Häuser und der Zerstörung der Fenster gelang es, zusammen mit dem gleichzeitig in Massen abgeworfenen Brandbomben (vor allem Thermit-Stabbrandbomben) innerhalb kürzester Zeit Flächenbrände zu entfachen die ganze Stadtkerne innerhalb von Stunden vernichten.
    Die Brandbombe lieferte hierfür den "Zünder" der die Wohnungseinrichtung, den Dachboden etc anzündete, die Luftmine sorgte für Zugluft die das Feuer in kürzester Zeit anheizte und die Vereinigung von Einzelbränden zu einem Flächenbrand bewirkte..

    Die Brandbombe und die Luftmine allein richten nicht viel aus.. aber im Verbuind miteinander und mit gewöhnlichen Sprengbomben(die die Bevölkerung in die Bunker treiben, die Strassen, das Wasserversorgungsnet etc zerstören und so ein Löschen unmöglich machen) ergibt dies ein verheerendes Ergebnis

    Abwurf von Brandbomben + 1 Luftmine


    Gruss

    Amenophis
     
  12. #11 Toxic91, 20.03.2005
    Toxic91

    Toxic91 Testpilot

    Dabei seit:
    17.02.2005
    Beiträge:
    807
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    Azubi
    Ort:
    Rathenow (bei Brandenburg/Havel)
    Wikipedia hatten wir schonmal

    Aber ist schon krass wie groß die Teile sind...
     
  13. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. Ashley

    Ashley Flieger-Ass

    Dabei seit:
    22.10.2003
    Beiträge:
    291
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Köln
    würde man dafür heute eine MOAB einsetzen?
     
  15. Jemiba

    Jemiba Testpilot

    Dabei seit:
    15.08.2004
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    83
    Ich denke schon, aber natürlich nur, wenn, wie auf http://www.usatoday.com/
    extra erwähnt wird, dadurch keine Zivilisten in Gefahr geraten ... :FFTeufel:
    Die MOAB GBU-43/B wird ja auf etlichen Websites als "Waffe mit
    begrenztem militärischen, aber hohem psychologischen Wert"
    beschrieben, sie scheint also nicht direkt zum Dächer abdecken
    gebaut worden zu sein. Wenn man heute eine Stadt einäschern
    will und von unverständigen Politikern dafür keine Nuklearwaffen
    genehmigt bekommt, würden sich doch eigentlich FAE Bomben
    (Fuel-Air-explosives) anbieten, oder ? Die sollen doch neben der
    tollen Druck- auch eine tolle Hitzewelle erzeugen und man spart
    die Brandbomben hinterher, die ja auch nur den Steuerzahler
    belasten (auf beiden Seiten) .

    Äh, hab' ich jetzt irgendwo Anführungsstrichelchen vergessen ?
     
Moderatoren: Learjet
Thema: Luftminen-was ist darunter zu verstehen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. luftmine

    ,
  2. luftmine explosion

    ,
  3. luftmine funktionsweise

    ,
  4. 4000 lb luftmine,
  5. luftminen,
  6. zünder blockbuster,
  7. zünder luftmine
Die Seite wird geladen...

Luftminen-was ist darunter zu verstehen? - Ähnliche Themen

  1. Acryl-Klarlack entfernen ohne Email-Farben darunter anzulösen, geht das?

    Acryl-Klarlack entfernen ohne Email-Farben darunter anzulösen, geht das?: Hallo zusammen, ich hab mein Modell mit Xtracolor Emails lackiert und darüber eine Schicht Tamiya Acryl-Klarlack (vor dem Washing), die aber...