Wie organisiert man die Luftbetankung über große Strecken?

Diskutiere Wie organisiert man die Luftbetankung über große Strecken? im Bundeswehr Forum im Bereich Einsatz bei; Hallo zusammen, ich habe eben diesen Bericht gelesen:...

Moderatoren: TF-104G
  1. #1 Captain Murdock, 12.01.2015
    Captain Murdock

    Captain Murdock Flieger-Ass

    Dabei seit:
    07.03.2009
    Beiträge:
    471
    Zustimmungen:
    159
    Ort:
    Deutschland
    Hallo zusammen,

    ich habe eben diesen Bericht gelesen:
    http://www.flugrevue.de/militaerluftfahrt/streitkraefte/eurofighter-verlegen-nach-nellis/605500

    Dabei werden Eurofighter von Schottland nach Nellis (USA zu Red Flag) verlegt und auf der Strecke wurden sie 13mal in der Luft betankt. Wie läuft so etwas organisatorisch ab? Fliegen schon mal 13 Tanker in entsprechenden Abständen voraus um am Rondevupunkt vor Ort zu sein? Oder fliegen die Eurofighter recht langsam so dass der Tanker nach der Betankung beschleunigt und zum nächsten Punkt vorfliegt?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. TRIGS

    TRIGS Space Cadet

    Dabei seit:
    05.01.2007
    Beiträge:
    1.707
    Zustimmungen:
    4.974
    Ort:
    zwischen Hunsrück und Mosel
    Nach meinem Verständnis fliegen die Kampfjets auch nur 'Reisegeschwindigkeit'. Sprich der Tanker und das Package sind immer zusammen. Ohne Gewähr ;-)
     
  4. #3 Scout712, 13.01.2015
    Scout712

    Scout712 Fluglehrer

    Dabei seit:
    14.08.2012
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    275
    Ort:
    Thüringen
    Tanker und Receiver fliegen immer zusammen. Am besten max. range des Reciver Typs. D.h. die Geschwindigkeit, bei der der EF, die meiste Entfernung pro kg Sprit zurücklegt. Bei Verlegungen mit F-4 über den Teich wurden aus Mangel an Alternativen durch die Lw USAF Tanker angefordert. Diese wurden dann von der dortigen Tanker-Planungs-Zelle eingeplant, indem die die komplette Flugplanung gemacht haben. D.h, die Planungszelle kennt die ganzen Werte (Spritverbrauch, Entfernungen, Betankungsintervalle, Wetter, Winde, Ausweichplätze,etc) Am Vortag der Verlegung kam dann ein Offizier (Flieger) in das Geschwader und gibt das komplette Briefing (Anzahl, Typ, Capabilities, Limits des Tankers, Route, Wetter, Spritberechnung, Ausweichplätze und ihre Limits, etc.) Am Tag des Fluges kommt er nochmal, brieft die Ausweichplätze, die wirklich genutzt werden (die sind immer pro Streckenabschnitt und man weiß, wieviel Sprit man haben muss, um vom Tanker abzuhauen und mit wieviel man ankommt) und gibt das go. Dann gehts zu Flieger und man fliegt genau was die geplant haben. Beim ersten auftanken gehen alle kurz ran und bekommen nur etwas Sprit. Das dient zum überprüfen der Betankungsanlagen der einzelnen Receiver. Wenn alles funktioniert, fliegt das Ersatzflugzeug wieder nach Hause.Dann geht's richtig auf die Route und wenn man silent refueling macht, hört man 6 Stunden kein Wort, es sei den jemand spielt etwas Musik auf die Frequenz. Man ist nur auf der Tanker Frequenz, um evtl. mit dem Boomer zu sprechen, der ganze Sprechfunkverkehr mit ATC wird vom Flightdeck des Tankers auf ner anderen Freq. gemacht. Man sieht übrigens teilweise für Stunden nicht mal ein Schiff.

    Michael
     
    Flieger6000, Helicopterfan222, fire.air und 30 anderen gefällt das.
  5. #4 Wolfman_1832000, 13.01.2015
    Wolfman_1832000

    Wolfman_1832000 Space Cadet

    Dabei seit:
    16.02.2005
    Beiträge:
    2.233
    Zustimmungen:
    305
    Ort:
    Leverkusen
    Endlich mal eine informative und vernünftige Antwort zu einer einfache Frage.Geht also doch.Vielen dank dafür.
     
  6. #5 Talon4Henk, 13.01.2015
    Talon4Henk

    Talon4Henk Astronaut

    Dabei seit:
    20.12.2002
    Beiträge:
    3.176
    Zustimmungen:
    1.830
    Ort:
    Europa/Amerika
    Für diese langen Überführungen sind es meist mehrere Tanker. Der eine startet kurz vor den Kapfflugzeugen und nimmt diese dann über den Atlantik, irgendwo über dem Atlantik kommt ein zweiter Tanker entgegen und übernimmt die Kampfflugzeuge, der erste Tanker landet dann nahe der Küste...
    Normalerweise sind pro Tanker eine Zelle von vier Kampfflugzeugen dabei.
     
    Helicopterfan222, Harry Hirsch, hias und einer weiteren Person gefällt das.
  7. #6 phantomas2f4, 14.01.2015
    phantomas2f4

    phantomas2f4 Astronaut

    Dabei seit:
    12.01.2006
    Beiträge:
    2.845
    Zustimmungen:
    448
    Beruf:
    Pensionär
    Ort:
    Kösching
    Fliegen die Receiver nicht eigentlich max. endurance ???

    Klaus
     
  8. #7 Talon4Henk, 14.01.2015
    Talon4Henk

    Talon4Henk Astronaut

    Dabei seit:
    20.12.2002
    Beiträge:
    3.176
    Zustimmungen:
    1.830
    Ort:
    Europa/Amerika
    Nein, max range. Man will ja so weit wie möglich kommen und nicht so lange wie möglich fliegen.
     
  9. #8 Talon4Henk, 16.01.2015
    Zuletzt bearbeitet: 16.01.2015
    Talon4Henk

    Talon4Henk Astronaut

    Dabei seit:
    20.12.2002
    Beiträge:
    3.176
    Zustimmungen:
    1.830
    Ort:
    Europa/Amerika
    Wenn nicht getankt wird, wird von den Receivern auch eine kommode Position eingenommen...zum Tanken geht es dann wieder näher ran.
     

    Anhänge:

    Helicopterfan222, fire.air, jensibua und 6 anderen gefällt das.
  10. #9 Captain Murdock, 09.02.2015
    Captain Murdock

    Captain Murdock Flieger-Ass

    Dabei seit:
    07.03.2009
    Beiträge:
    471
    Zustimmungen:
    159
    Ort:
    Deutschland
    Könnte man eigentlich nicht auf diese Weise sehen ob B2 oder F-117 Maschinen auf den Weg über den Teich sind? Schließlich müssen sie ja auch einen Tanker in der Nähe haben. Oder wie funktioniert das bei denen?
     
  11. #10 jackrabbit, 09.02.2015
    Zuletzt bearbeitet: 09.02.2015
    jackrabbit

    jackrabbit Space Cadet

    Dabei seit:
    04.01.2005
    Beiträge:
    1.170
    Zustimmungen:
    473
    Ort:
    Hannover
    Hallo,

    falls Du auf die Stealth-Eigenschaften ansprichst:
    der größte Teil der Erde ist nicht (Primär-)Radar überwacht, die Ozeane auch nicht.
    Wenn die Flieger also keinen Transponder eingeschaltet haben, wird man sie daher nicht orten können.

    Grüße
     
  12. #11 mschschp, 09.02.2015
    Zuletzt bearbeitet: 09.02.2015
    mschschp

    mschschp Testpilot

    Dabei seit:
    02.04.2009
    Beiträge:
    736
    Zustimmungen:
    2.610
    Ort:
    Südpfalz
    Als interessantes Beispiel hierzu vielleicht auch die "Operation Black Buck", Vulcan-Bomber-Einsätze von RAF Ascension aus nach den Falklands während des Falklandkreiges.
    Im Link und bei Englisch-sprachegem Wiki mit Betankungsschema. Und das alles nur, damit 1 Bomber ein paar Bomben wirft... :FFEEK:
    http://studysupport.info/vulcanbomber/blackbuck.htm
    http://en.wikipedia.org/wiki/Operation_Black_Buck

    Ebenso zu erwähnen ist z.B. die Operation "El Dorado Cayon" im April 86, bei der von Südengland aus mit F111 das Europäische Festland an Spanien - Gibraltar vorbei umflogen wurde, um bei Tripolis und Bengasi (Lybien) Militäranlagen zu bekämpfen.
    http://www.afhso.af.mil/topics/factsheets/factsheet.asp?id=18650
     
    Thone gefällt das.
  13. Thone

    Thone Astronaut

    Dabei seit:
    25.08.2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    1.335
    Ort:
    Kreis Cuxhaven
    Und man hat nichtmal nennenswerten Schaden angerichtet.
    Aber die RAF wollte ja auch unbedingt dabei sein....

    Thomas
     
  14. #13 Rhönlerche, 09.02.2015
    Rhönlerche

    Rhönlerche Alien

    Dabei seit:
    27.03.2002
    Beiträge:
    5.842
    Zustimmungen:
    1.111
    Ort:
    Deutschland
    Man hat die Piste in Port Stanley immerhin konventionell nach Alt-Väterart getroffen, obwohl man eigentlich nur "auf nuklear" trainiert gewesen war und die Vulcan quasi vom Schrottplatz reaktiviert wurde.

    Und ob "El Dorado Canyon" auf dem Hinweg um Gibraltar herum flog oder nicht doch entlang der Pyrenäen abkürzte, und damit schon unerwartet früh am Ziel eintraf, ist zumindest strittig. Es soll jedenfalls ein kleines, diplomatisches Aufbrausen Frankreichs aus unbekannten Gründen danach gegeben haben. Nachdem die USA bald darauf im Tschad-Krieg gegen Libyen Frankreich u.a. mit Galaxies halfen, war der Streit dann wieder beigelegt.
     
    mschschp gefällt das.
  15. #14 lowdeepandhard, 10.02.2015
    lowdeepandhard

    lowdeepandhard Testpilot

    Dabei seit:
    03.05.2013
    Beiträge:
    650
    Zustimmungen:
    509
    Das ist zumindest die Senior Service-Lesart. :)
     
  16. Thone

    Thone Astronaut

    Dabei seit:
    25.08.2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    1.335
    Ort:
    Kreis Cuxhaven
    So ist es.

    Aber auch objektiv betrachtet war der Schaden, den die Vulcans anrichteten entweder schnell behoben oder nicht so gravierend, dass es einen größeren Einfluss auf den Rest des Krieges gehabt hätte.

    Zum Thema dringend empfohlen: "Sea Harrier over the Falklands" von Sharky Ward.

    Thomas
     
    mschschp gefällt das.
  17. #16 lowdeepandhard, 10.02.2015
    lowdeepandhard

    lowdeepandhard Testpilot

    Dabei seit:
    03.05.2013
    Beiträge:
    650
    Zustimmungen:
    509
    Ich habe mir schon gedacht, dass diese Ansicht durch den Herrn Ward beeinflusst sein wird :wink:

    Der Mann hat sicherlich viele neuralgische Punkte angesprochen, schießt allerdings mit seiner geifernden Kritik an allem, was nicht Royal Navy, HMS Invincible oder in der Tat 801 NAS draufstehen hat, deutlich über das Ziel hinaus. Erinnert so ein bißchen an den Amtmann :) "Sea Harrier over the Falklands" bleibt trotzdem ein fesselndes Buch, muss man aber with a grain of salt lesen. Ein wenig Perspektive gewinnt man etwa durch zwei andere Zeitzeugenberichte, "Hostile Skies" von David Morgan (als RAF-Austauscher in der verhassten 800 NAS eingesetzt) und "RAF Harrier Ground Attack - Falklands" von Jerry Pook (flog mit der No. 1 Sqn von der HMS Hermes und steht mit seiner bisweilen sehr beißenden Kritik an Planung und Durchführung der Luftkampagne Sharkey im Geiste recht nahe - aber eben von einer anderen Warte aus).

    Auch in der offiziellen Historie des Konflikts (die trotz ihres offiziellen Charakters sehr angenehm differenziert ausfällt) von Lawrence Freedman etwa werden die Vulcan-Angriffe ein wenig anders beurteilt. Muss nun wiederum nicht heißen, dass das alles in Stein gemeißelt ist, aber darüber lässt sich bei Interesse trefflich diskutieren - am besten im eigenen Thread.
     
    Robotic gefällt das.
  18. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #17 Rhönlerche, 10.02.2015
    Rhönlerche

    Rhönlerche Alien

    Dabei seit:
    27.03.2002
    Beiträge:
    5.842
    Zustimmungen:
    1.111
    Ort:
    Deutschland
    Die "kleinen" Bombentreffer auf der Piste und direkt daneben in Stanley hatten einen unschätzbaren propagandistischen Wert. So ungefähr wie die Belgrano-Versenkung. Man hatte ja noch eine durchaus harte Zeit vor sich (Schiffsversenkungen, Landung, schwere Gefechte), da konnten die ersten Erfolge noch einige Zeit drüber hinweghelfen. Man bewies schonmal seinen Machtradius, nachdem man zuvor so gedemütigt worden war.

    Anhänge:

     
    mschschp, Husum und Robotic gefällt das.
  20. Thone

    Thone Astronaut

    Dabei seit:
    25.08.2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    1.335
    Ort:
    Kreis Cuxhaven
    Klar, er sieht seinen eigenen Beitrag als entscheidend an.

    Hostile Skies habe ich mal angelesen, leider nicht zu Ende.

    Alles in allem ein tragischer Krieg, aus deutscher Sicht vielleicht schwer zu verstehen, trotzdem wurde er in verschiedensten Büchern sehr interessant aufgearbeitet. Ein letztes Beispiel: Above all, courage.

    Nun aber zurück zum Thema.... :wink:

    Thomas
     
    lowdeepandhard gefällt das.
Moderatoren: TF-104G
Thema:

Wie organisiert man die Luftbetankung über große Strecken?

Die Seite wird geladen...

Wie organisiert man die Luftbetankung über große Strecken? - Ähnliche Themen

  1. Organisierte Tour zum CIAF 2008???

    Organisierte Tour zum CIAF 2008???: Guten Morgen und frohe Weihnachten an alle. Kann mir jemand sagen wo ich eine Tour zum CIAT 2008 bekommen/buchen kann? Mein Reisebüro kann mir...
  2. Luftbetankung für Zivilflugzeuge?

    Luftbetankung für Zivilflugzeuge?: Gemäss einer Studie sollten sich auch Luftbetankungen für Zivilflugzeuge wie ein Airbus wirtschaftlich und ökonomisch auszahlen....
  3. Luftbetankung USAF und USN

    Luftbetankung USAF und USN: Technische Frage. USAF und USN nutzen unterschiedliche Lufttanksysteme. Kann die USAF überhaupt Flugzeuge der Navy in der Luft betanken? Und kann...
  4. Voraussetzung für Luftbetankung

    Voraussetzung für Luftbetankung: Hat jemand von euch Dokumente oder sonst was wo drin steht unter welchen Bedingungen man Jets betanken kann und wann nicht? Unsymetrische...
  5. Luftbetankung F/A-18

    Luftbetankung F/A-18: Hab das wolfpack set für den "Schnorchel" (sorry wegen dem unfachgemäßen Begriff!) zur Luftbetankung der F/A-18E oder F gesehen und würde den nun...