An alle, die Pilot werden wollen!

Diskutiere An alle, die Pilot werden wollen! im Hubschrauberforum Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Also erstmal: Hallo Leute! Bin ziemlich neu hier und glaube ich kann was zum Thema beitragen... Also ich werde auch eine Ausbildung als...

BananenMus

Flugschüler
Dabei seit
13.12.2004
Beiträge
7
Zustimmungen
0
Ort
Bad Sachsa
Also erstmal: Hallo Leute! Bin ziemlich neu hier und glaube ich kann was zum Thema beitragen...

Also ich werde auch eine Ausbildung als Helipilot machen (CPPL(H) und Instructor hinterdrein) und hab mich da mal schlau gemacht, und da ich glaube, dass ich nicht der einzige bin, der hier sowas vorhat, habe ich mich dazu entschlossen, meine informationen hier zu teilen...

Zuerst einmal ist es zu empfehlen, die Ausbildung nicht in Europa zu machen. Ich werde sie in den USA machen, da die ganze Geschichte dort um etwa 50-60% billiger ist (und im moment steht der dollar ja sowieso gut ;-)
Darüberhinaus dauert die Ausbildung in Deutschland knapp zwei Jahre und hinterher hat man dann so ca. 180-200 Flugstunden (nur Berufspilot).
In den USA sieht das dann so aus:
man besorgt sich ein 'J-1 Visum' und hat dann erstmal eine Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis für 24 Monate. Dann macht man in 7-9 Monaten die Ausbildung (Fulltime) und ist hinterher Fluglehrer, was bedeutet, dass man im anschluß meistens gleich einen Job bei der Schule oder irgendwo im umkreis macht und stunden sammelt. Man kann in der gesamten zeit, die man mit dem visum zur verfügung hat so um die 1000-1200 stunden sammeln.
Dann muss man zwar seine Lizenz noch umschreiben lassen, um in Deutschland zugelassene Helis fliegen zu dürfen, was zwar auch etwas kostet, aber das spart man schon bei den Ausbildungskosten locker wieder weg (also im helibereich kann von sparen ja nie die rede sein, aber in relation gesehen ist das so).
Was klar und einleuchtend sein dürfte, ist, dass man mit 1000 stunden bessere chancen auf dem europäischen markt hat als mit 200, mal ganz abgesehen davon, dass es auf dem europäischen markt sowieso derzeit nicht so gut aussieht.
Ich hab jüngst eine Flugschule kontaktet,um noch etwas mehr in erfahrung zu bringen, hab dann auch rausbekommen, dass viele schulen in zusammenarbeit mit banken finanzierungspläne (ganz im stil wie die von der lufthansa) anbieten, also ausbildungskosten, und manche sogar verpflegung und einen anteil am wohngeld, das ganze dann mit langer laufzeit, niedrigen raten und niedrigen zinsen, so wie man sich das wünscht.Die Flugschule die ich angeschrieben habe ist die Hillsboro Aviation. Da gibts dann noch so sachen wie große apartements (WG mit zwei anderen flugschülern, breitbandinternet, tennisplätze und andere annehmlichkeiten von denen man sich bei der wahl nicht beeinflussen lassen sollte ;-).
Ich werde den Thread hier weiterführen, sobald ich von denen was gehört hab, und hab auch meine Email-addy freigegeben, falls mich noch jemand mal direkt kontakten möchte.
Diese ganzen Infos hab ich mir in mühevoller recherchearbeit zusammengetragen, kann aber natürlich nicht für hundertprozentige richtigkeit garantieren, also: es gibt hier im forum bestimmt leute, die mehr ahnung haben als ich, und falls etwas nicht richtig sein sollte, einfach bescheid sagen.


Hier mal die Adresse der Schule:
Hillsboro Aviation Inc
3565 NE Cornell Rd
Hillsboro, OR 97124 (<-ist in oregon nich weit von columbia)



auf der internetseite
http://www.hillsboro-aviation.com
gibt es massig infos und dergleichen (nur englisch)


und hier mal die adresse von der deutschen repräsentantin der Schule:

Nicole Schuttenberg
Jägerstr. 30
70806 Kornwestheim
Germany
Tel: ++49-07154-187444
Fax: ++49-07154-187302
E-mail: n.schuttenberg@hillsboroaviation.com


hoffe das hier hilft allen ein bisschen weiter, die auch dergleichen vorhaben. und wie immer gilt auch hier:
nicht in wunschträumen versinken, sondern SURFEN, TELEFONIEREN und immer wieder EMAILS SCHICKEN! es gibt ja so leute die das zeug dazu hätten, sich dann aber sagen 'das klappt sowieso nicht'. dazu sage ich nur: helipiloten genießen zwar eine schwierige Ausbildung, aber die chance sich den traum zu erfüllen und dabei noch geld zu verdienen sind höher als bei der raumfahrt (oh welch optimismus ;-)

mfG

Jan
 
Zuletzt bearbeitet:

BananenMus

Flugschüler
Dabei seit
13.12.2004
Beiträge
7
Zustimmungen
0
Ort
Bad Sachsa
Nachtrag zum (ohnehin schon viel zu langen) Beitrag

Also ich hab da noch mal was rausgefunden, betrifft das J-1 Visum.
Ab 20.12.2004 gibts in den USA ne neue Alien Flight Training/Citizenship Validation Rule rauskommt. Die regelt das wohl zurzeit heikelste thema der welt:

'Ausländer machen in den USA ne Pilotenausbildung'

da sind die jetz natürlich vorsichtiger geworden.(bizzl spät wie ich finde)
also wenn du so ein visum beantragen willst, musst du das frühzeitig machen, weil durch diese neue Regel Ausländer vor solchen geschichten von der NSA auf herz und nieren geprüft werden, und das kann eben 6-8 wochen dauern. also früh genug beantragen, dann geht alles glatt. (wär ja richtig S&%$§, wenn das ganze an so was scheitern würde...


Infos darüber findest du hier bei der Transportation Security Administration:

http://www.tsa.gov/public/

oder hier (hier wird direkt die neue regelung erklärt):

http://www.aopa.org/tsa_rule/



n schönen Gruß

Jan
 

BananenMus

Flugschüler
Dabei seit
13.12.2004
Beiträge
7
Zustimmungen
0
Ort
Bad Sachsa
noch ne info... (das werden bestimmt noch mehr)

Hab mal die Wells Fargo (Bank in den USA) kontaktet, ob die diese 'Loan Programs' , also solche Finanzierungsprogramme auch anbieten. Hab zwar nur ne automatisch generierte Werbemail bekommen, aber ein Mitarbeiter, der das Ding gelesen hat, hat mir geschrieben, dass man für diese Programme US-Staatsbürger sein muss (wie auch nicht anders zu erwarten). Wer das Glück hat, in den USA gute Freunde oder Verwandte zu haben, der kann diese Fragen, ob sie den Bürgen spielen und den Vertrag über sich laufen lassen. Ich gehe aber davon aus, dass nur wenigen diese Möglichkeit offen steht...

Aus der Schweiz kam ne Antwort von Fuchs-Helikopter ( http://www.fuchs.ch ), in selbiger (Schweiz) kostet die Privatlizenz ca. 30.000 CHF (19.542,70 €), also auch ziemlich happig.

Kleine Alternative: Hab mich gestern mal in meinen Polo geschwungen und bin nach Peine/Eddesse (EDVP) gefahren und hab da mal nachgefragt: 15.000,- €


Naja, jedenfalls wird in der schweiz bei der Berufspilotenlizenz auf Schweizer 333 geflogen, und in Peine (NUR PRIVAT) auf hughes 300

das war auch schon der neueste stand..

bis denne

Jan
 

May

Kunstflieger
Dabei seit
20.09.2003
Beiträge
25
Zustimmungen
0
Ort
Deutschland
Moin!

Warum postest Du hier das Gleiche in mehreren Threads ?
Darüberhinaus dauert die Ausbildung in Deutschland knapp zwei Jahre und hinterher hat man dann so ca. 180-200 Flugstunden (nur Berufspilot).
Nun, mit einem Jahr ist es auch getan.

Dann macht man in 7-9 Monaten die Ausbildung (Fulltime) und ist hinterher Fluglehrer, ...
Nimm Dir für die Ausbildung 10-12 Monate, denn auch in Oregon ist mal Nebel.

...was bedeutet, dass man im anschluß meistens gleich einen Job bei der Schule oder irgendwo im umkreis...
Darauf soll man sich nicht verlassen, dieses "meistens" hat bei einigen schon mal 3 Monate gedauert.
Einen Job bei der Schule, sprich bei Hillsboro? Glaubst Du etwa Du bist der einzige den die Ausbilden und dann einstellen ?

Auf den Umkreis würde ich mich auch nicht verlassen, denn von Oregon nach New York, Texas oder Florida ist es weit.

Man kann in der gesamten zeit, die man mit dem visum zur verfügung hat so um die 1000-1200 stunden sammeln
Leute, Leute, nicht immer so optimistisch!!
600ungerade Stunden in 11 Monaten.

Dann muss man zwar seine Lizenz noch umschreiben lassen, um in Deutschland zugelassene Helis fliegen zu dürfen, was zwar auch etwas kostet, aber das spart man schon bei den Ausbildungskosten locker wieder weg (also im helibereich kann von sparen ja nie die rede sein, aber in relation gesehen ist das so).
Schon mal die FCL gelesen ?
Du machst das ganze Programm nochmal, und es wird ein weiteres knappes Jahr dauern, von den Kosten ganz zu schweigen!

Also, geh´mal nicht ganz so naiv ain die Sache ran, und glaube nicht unbedingt alles, was man Dir so auftischt, schon gar nicht von Jemandem, der Dein Geld will.

Gruß
 
Jetranger

Jetranger

Berufspilot
Dabei seit
10.11.2004
Beiträge
91
Zustimmungen
3
Ort
Rheinland-Pfalz
Hallo Jan,

ich geb Dir mal einen guten Tip und der kostet gar nichts. Frag doch mal einfach jemanden, der die Helilizenz schon gemacht hat. Die Infos, die Du aus dem Internet hast, sind zwar eine Grundlage, aber nicht mehr. Insbesondere was die Ausbildungszeit und die Kosten angehen wird gelogen dass sich die Balken biegen. Ich muss May in allen seinen Ausführungen beipflichten. Trotzdem, lass den Kopf nicht hängen.

Gruß

Jetranger
 

BananenMus

Flugschüler
Dabei seit
13.12.2004
Beiträge
7
Zustimmungen
0
Ort
Bad Sachsa
mach ich...

also den kopf lass ich eh nicht hängen, denn ich werde daran festhalten, bis ich ganz sicher weiß, dass es NIE und unter KEINEN umständen für mich realisierbar ist.
Ich war ja schon in Peine und hab mich da ganz nett mit einem Fluglehrer unterhalten, aber wie May schon sagte, sollte ich mal jemanden finden, der nicht an mein geld will, also werde ich nach Göttingen fahren, da sind zwei Helis der DRF stationiert und werde einfach mal mit den Piloten dort quatschen... die sind zwar wahrscheinlich eher vom Bund bzw. BGS, aber die kennen sich ja mit der materie aus. wenn das nix hilft, dann werde ich es in Nordhausen versuchen, und zum schluss kann ich immer noch nach privatleuten suchen. hab jetzt von der hillsboro aviation die email von einem ihrer absolventen bekommen, der auch deutscher ist, und werde den in den nächsten tagen mal anschreiben...

vielen dank

mfG Jan
 

Voyager

Guest
Unter den etwa 12000 arbeitslosen Berufspiloten in Deutschland befinden sich etwa 80 % Hubschrauberführer...

Ich muss nur nochmal die Quelle suchen...
 
troschi

troschi

Space Cadet
Dabei seit
26.05.2002
Beiträge
1.815
Zustimmungen
336
Ort
Hannover
BananenMus schrieb:
... die sind zwar wahrscheinlich eher vom Bund bzw. BGS, aber die kennen sich ja mit der materie aus.
Oh Mann Du bist echt naiv ...
Was glaubst Du wie manche speziell im BGS an den job gekommen sind , mehr oder minder duch Zufall. Die kennen sich zwar ganz gut damit aus wie, man so eine Kiste fliegt und was sonst noch zur Ausübung Ihres Berufes gehört, aber dass sie dann noch über die Ausbildungsverhältnisse in den USA detailliert bescheid wissen, kann man ihnen echt nicht abverlangen.

Überlege es Dir gut, bevor Du dein Geld investierst. Versuche es erst beim Bund , denn wenn man Dich da nicht haben will, wird es dir bei den beiden großen Luftrettungsorganisationen dieses Landes nicht anders gehen.

Fliegen ist nicht alles, irgendwann wird Dir dann die Hubschrauberei auch zum Halse heraus hängen.
 

BananenMus

Flugschüler
Dabei seit
13.12.2004
Beiträge
7
Zustimmungen
0
Ort
Bad Sachsa
mmpf

jetz hats mir erstma die sprache weggehauen...
naja, harte tatsachen sind besser als luftschlösser.
werd erstmal weiter am ball bleiben, information hat noch niemandem geschadet.
kann ja eben nur das wiedergeben, was ich so höre, und der rest ist reine spekulation, hab ich ja oft genug geschrieben.
die sache mit dem bund hat sich für mich eh erledigt (Zivi fertig)...
und ich hatte eher nicht vor, zu einer luftrettungsorganisation zu gehen.
vielmehr sieht es im moment so aus als ergäbe sich eventuell die möglichkeit dass ich über die eltern eines kumpels, die ne hotelkette haben, auch länger als mit so einem visum in den USA bleiben und arbeiten könnte, is aber auch noch nich sicher...
ich seh einfach mal was die zukunft bringt, die heligeschichte ist zu keiner zeit das einzige gewesen was ich mir vorstellen könnte in meinem leben zu tun, hab nebenher noch drei bewerbungen und zwei sichere studienplätze am laufen, ich sah das nur als gleichberechtigte alternative an (obwohl ich bereit bin dafür zu kämpfen)...

erstmal danke, auch über niederschmetternde wahrheiten kann ich mich freuen...

mfG Jan
 
HaveGunWillTravel

HaveGunWillTravel

Berufspilot
Dabei seit
24.03.2001
Beiträge
62
Zustimmungen
2
Ort
.
BananenMus schrieb:
die sache mit dem bund hat sich für mich eh erledigt (Zivi fertig)...
Der Schluss ist falsch. Ich kenne Marineoffiziere, die vor ihrer Bewerbung als Offizieranwärter auch schon den Kriegsdienst verweigert hatten.
Vielleicht versuchst Du's ja doch nochmal bei der Bundeswehr!?
 

Voyager

Guest
May schrieb:
Servus!

Also, wollen wir doch mal die Kirche im Dorf lassen.
Es gibt in Deutschland ca. 14000 Berufspiloten, davon sind 1078 Rotorheads.

Voyager schrieb:
Unter den etwa 12000 arbeitslosen Berufspiloten in Deutschland befinden sich etwa 80 % Hubschrauberführer...
Asche über mein Haupt.
Da ist eine Null zuviel 1200 sollten es sein :red:
 

Hueypilot

Fluglehrer
Dabei seit
14.07.2004
Beiträge
138
Zustimmungen
2
Ort
E
troschi schrieb:
Fliegen ist nicht alles, irgendwann wird Dir dann die Hubschrauberei auch zum Halse heraus hängen.
Junge, Junge, was ist dir denn über die Leber gelaufen? :FFTeufel:
Da kenne ich persönlich aber keinen alten Hasen, der das so sieht....

MfG,
Björn
 
HUEYROB

HUEYROB

Space Cadet
Dabei seit
05.02.2004
Beiträge
1.956
Zustimmungen
2.887
Ort
SH
Junge, Junge, was ist dir denn über die Leber gelaufen? Da kenne ich ersönlich aber keinen alten Hasen, der das so sieht....
... Ich schon... :(
 

Hueypilot

Fluglehrer
Dabei seit
14.07.2004
Beiträge
138
Zustimmungen
2
Ort
E
Ah, jetzt hab ich`s kapiert.... :D :D :D
Ja,ja, das Alter.... ;)
 

BananenMus

Flugschüler
Dabei seit
13.12.2004
Beiträge
7
Zustimmungen
0
Ort
Bad Sachsa
wie dem auch sei...

...ich denke das kann einem in jedem job passieren, und dass die 'jugendliche begeisterung' nicht zwangsläufig das ganze leben lang andauert, sollte einem schon bewusst sein. ich werde jedenfalls am ball bleiben. ich krieg jetzt erstmal konkrete zahlen und ein video aus der schweiz und dann werd ich weitersehen.

mfG Jan
 

412pilot

Flugschüler
Dabei seit
04.08.2004
Beiträge
6
Zustimmungen
0
Ort
Rheine
hallo leute.
möchte mal was zum thema ,, ich mach meinen schein in den usa ,, sagen. wenn du bei hillsboro deinen schein machst und sie dich wirklich als fluglehrer für ein oder zwei jahre übernehmen was sie ja immer sagen aber nur selten zutrifft, bekommst du nur für gemachte flugstunden geld. und zwar 14 dollar. da in oregon aber oft schlechtes wetter ist fallen viele flüge aus, gerade im herbst,winter. und von dem geld mußt du leben, was oft nicht wirklich klappt.wenn du es dann wirklich geschafft haben solltest und du mit 400 oder mehr stunden nach deutschland kommst weil dein visum nicht verlängert wurde geht das problem los. umschreiben geht nicht. du mußt alle 14 prüfungsfächer machen was nicht geht wenn du nicht wenigstens 200 der normal 550 stunden theorie an der schule machst.plus min. 15 stunden praktisch. sollte das auch geklappt haben ,stehst du ein halbes jahr später auf dem markt und bewirbst dich mit ca 500 stunden r-22 . da wären wir dann beim nächsten problem. du hast keine turbinen erfahrung ,geschweige denn multiengine time. und du kannst dir sicher sein, niemand läßt dich einen hubi fliegen wo du in ein triebwerk in ein paar sekunden für über 100000 dollar schaden verheizt.wer also wirklich den wunsch hat kann mich auch gern anrufen . kenne für ganz hartnäckige viele leute und adressen.in den usa und in europa. 0160 1020852 tobias :engel:
 

Zet

Berufspilot
Dabei seit
11.08.2003
Beiträge
69
Zustimmungen
2
Ort
Sauerland
Hallo 412pilot:
Ich klinke mich in diese Diskussion hier mal ein, auch wenn es bei mir nicht um den CPL sondern um den PPL in den USA geht. Hast du da auch ein paar Adressen? Mir geht es um Theorieunterricht hier in Deutschland (zwecks Ablegung des Knowledgetest bereits vor Abreise in die USA) und nach erfolgreicher Ausbildung (hoffentlich!) um Nreg.-Charter von R22.

Ach ja, wenn jemand anderes da Adressen oder Ansprechpartner hat, soll derjenige sich natürlich auch angesprochen fühlen! ;)
 
Thema:

An alle, die Pilot werden wollen!

An alle, die Pilot werden wollen! - Ähnliche Themen

  • Rhapsodie in green oder Alles neu mach der Mai

    Rhapsodie in green oder Alles neu mach der Mai: Hallo, ja, wir haben die Runde entlang der A 99 inzwischen bestimmt schon hundertmal gemacht. Und dabei so ziemlich jeden Stein fotografiert...
  • US-Army verbietet die Verwendung von DJI-Drohnen und allen anderen DJI-Produkten

    US-Army verbietet die Verwendung von DJI-Drohnen und allen anderen DJI-Produkten: US-Army verbietet die Verwendung von DJI-Drohnen und allen anderen DJI-Produkten
  • Ich benötige die Hilfe aller Flightsimmer und A320 Piloten!

    Ich benötige die Hilfe aller Flightsimmer und A320 Piloten!: Hallo Leute! Ich bin Student an der TU Dresden und arbeite gerade an meiner Studienarbeit und benötige dazu eure Hilfe! Ich mache eine...
  • Passenger Shaming oder Leute, denen die Stewardess nicht gefallen hat.Oder umgekehrt.

    Passenger Shaming oder Leute, denen die Stewardess nicht gefallen hat.Oder umgekehrt.: Das Edward Snowden Spuren hinterlassen hat, und Gott und die Welt auf einmal der Welt um's Verrecken erzählen will/muss /kann wer wann wie oft mit...
  • Hot Shots Die Mutter aller Filme

    Hot Shots Die Mutter aller Filme: Hallo FF-Gemeinde:congratulatory: Habe mir letztens nach längerer Zeit wieder mal diese Fliegerparodie Hots Shots! Die Mutter aller Filme...
  • Ähnliche Themen

    Sucheingaben

    hillsboro aviation deutschland

    ,

    is pilot

    ,

    Was kostet die helilizens

    ,
    turboprop für privatlizenz
    Oben